1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Konzentrationsprobleme!!

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von dragnar, 3. Juli 2004.

  1. dragnar

    dragnar Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2004
    Beiträge:
    185
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben

    Kennt Ihr das man will sich zurückziehen und Meditieren und was passiert, die Konzentration funktioniert nicht. Kennt Ihr ein paar Tricks völlig abzuschalten oder sollte man einfach abwarten?

    Lieben Gruss

    dragnar :flower2:
     
  2. Diana

    Diana Guest


    Trick 17 :

    Ja, an zwei oder drei verschiedene Dinge , Situationen aufeinmal denken . . . . . . da kapituliert der Verstand und wir können in die Stille gehen ;-)
     
  3. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Hallo dragnar

    Du solltest nicht unbedingt schnelle Erfolge erwarten. Es kann durchaus sein, dass es einige Monate dauert, bis sich erste Erfolge einstellen. Geduld ist also nicht von Nachteil.

    Vielleicht machst Du vorher ein paar Atemübungen. Du könntest es auch mit Mantrameditation versuchen. Wenn sich kein Erfolg bei der Meditation einstellt, dann versuche es doch einmal mit Autogenem Training.

    Alles Liebe. Gerrit
     
  4. Aurodael

    Aurodael Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2004
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Karlsruhe
    Hallo dragnar :)

    Das Problem kenne ich nur zugut. Vielleicht hilft es dir ja wenn ich dir von meinem Problem erzähle. Bei mir ist es so, wenn ich weiß das ich in einer Stunde los muß (Arbeit usw...) dann ist die Warscheinlichkeit groß das die Konzentration follkommen versagt. Man kann versuchen sich zu beruhigen, sein inneres Gleichgewicht zu finden und vollkommen loszulassen, doch dann kommt der Gedanke: "oh nein, wenig Zeit" und alles ist hin.

    Deshalb warte ich auf Gelegenheiten wo ich zu 100% weiß das da nichts passiert. Die Telefone und Handys usw lege ich in einem anderen Zimmer unter ein Kopfkissen weil das Gehör bei einer Meditation verdammt gut ist und man könnte da die Nachbarn in einer anderen Wohnung sprechen hören (wirklich wahr!).

    Also achte darauf das du sehr viel Zeit hast und vor allem körperlich fit bist. Esse vorher etwas, aber nur soviel bis du ein Sättigungsgefühl hast da man mit vollem Magen irgendwie nicht so gut meditieren kann (ist aber bloß meine Meinung, muß nicht stimmen). Wenn du viel Zeit hast aber irgendeinen Groll in dir wegen etwas was vorher passiert ist, dann versuch dich zu entspannen. Visualisiere einen ruhigen Ort mit Wasser oder was dir sonst so gefällt. Sprich dir selber zu das du ruhiger wirst und einst mit der Luft oder dem Wind. Gib nicht auf, aber mach es locker, mit Liebe zu dir selbst. Du kannst auch in Gedanken das "OM" singen, zieh es ganz lang und entspanne dich.

    Was Atemübungen angeht, die helfen auch sehr sich zu entspannen, sind aber mit Vorsicht zu geniessen. Man bräuchte da erstmal eine Einführung von einem Lehrer sonst könnte man sich unbewußt erdrosseln. Habe es selber erlebt. Aus der Literatur her entnahm ich eine Atemtechnik (Zwerchfellatem) und unbewußt wendete ich sie an. Als ich bemerkte das ich diese praktizierte viel mir auf das ich kaum mehr Luft kriege und hörte augenblicklich auf damit. Es war sehr knapp denn ich mußte danach paar mal nach Luft schnappen.

    Ich bin mir ganz sicher das Gerrit dir dazu viel sagen könnte denn ich halte ihn für sehr fortgeschritten in diesem Gebiet.

    Kurz und Knapp: Ruhe, Geduld, viel Zeit und wohlfühlender Körper sind Vorraussetzungen für eine gelungene Konzentration.

    Mit freundlichen Grüßen
    Goldray
     
  5. Purelander

    Purelander Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2004
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Steyr / Oberösterreich
    Ich persönlich kann das Rezitieren von einem Mantra sehr empfehlen. Zum Beispiel das Mantra von Amitabha Buddha, oder vom Medizin Buddha, oder von Avalokiteshvara Bodhisattva.

    Bevor ich mit einer Meditation beginne sage ich mir: "Ich lasse die Vergangenheit los." und verabschiede alle Erinnerungen und Gedanken an Vergangenes, dann sage ich "Ich lasse die Zukunft los." und verabschiede alle Sorgen, Hoffnungen, Wünsche und Begierden. -- Erst dann tritt tiefe Ruhe ein und ich beginne mit der Meditation. - Probier das mal, vielleicht hilft es dir. :)
     
  6. Kvatar

    Kvatar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Beiträge:
    1.682
    Werbung:
    Quark, Mantra. :rolleyes:


    Beonachte zB eine Kerzenflamme, sie wird den Geist beruhigen und bündeln. Aber nur zum Einstimmen! Du sollst Dich ja nicht auf Kerzen oder irgendeinen Singsang einstimmen, sondern meditieren.


    Konzentration übt man durch Konzentration.
    Logisch, gelle ? ;)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. silkfalcon
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    2.093

Diese Seite empfehlen