1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kontaktaufnahme durch ein Medium

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von Sunlight78, 5. August 2008.

  1. Sunlight78

    Sunlight78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2008
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo,

    mein Name ist Anne und ich weiß gar nicht so richtig wie ich anfangen soll.

    Im Mai 2005 mussten wir unsere kleine Tochter in der 38. Schwangerschaftswoche von uns gehen lassen - sie war eine stille Geburt.

    Ich konnte mit meiner Trauer sehr gut umgehen, auch bedingt durch meine langjährige Tätigkeit als Krankenschwester und dem damit verbundenem Kontakt mit Sterbenden und dem Tod.
    Mein Mann hat seine Trauer eher verdrängt und kann heut, nachdem er durch die Geburt unserer zweiten Tochter im April 2007 gemerkt hat was ihm eigentlich wirklich genommen wurdem, überhaupt nicht mehr darüber sprechen. Er erzählt zwar immer von ihr, also das wir eigentlich 2 Kinder haben, aber Alina eben verstorben ist, aber weiter würde er nie drauf eingehen. Z.Bsp. kann er sich das Video, was er für sie gemacht hat, nicht anschauen - er verlässt dann den Raum!

    Aber gut, dass hat mit der eigentlichen Frage gar nichts zu tun.

    Ich bin eigentlich sehr offen was das Thema Esoterik, Geister etc. angeht und stempel auch nicht alles als Blödsinn ab, sondern denke schon das es da etwas gibt!
    Durch das Fernsehen - völlig neutraler Beitrag - bin ich auf das Thema Kontaktaufnahme mit Verstorbenen durch ein Medium aufmerksam geworden.

    Seitdem frage ich mich, ob ich dies mir unserer Tochter machen könnte - ich habe nicht viele Fragen, aber ein paar die ich ihr einfach gern stellen würde.

    Da ich mit meinem Mann darüber überhaupt nicht reden kann und er dafür auch nie Geld ausgeben würde, müsste ich es heimlich machen - so habe ich in diesem Jahr auch schon ihr Grab das erste Mal besucht - mit einer Bekannten ohne das er es wusste.

    Jetzt habe ich aber natürlich auch an Angst an jemanden zu geraten der damit nur Humbuck treibt und nicht wirklich Antworten gibt - naja ihr wisst schon eben solche Scharlatane die die sanftesten Antworten geben aber eben auf keine Details eingehen.

    Könntet ihr mir jemanden empfehlen im Raum Berlin?
    Könntet ihr mir ungefähr sagen, mit welcher Preisspanne ich rechnen müsste?

    Ihr würdet mir wirklich sehr helfen, denn der Gedanke geht mir seit diesem Beitrag nicht mehr aus dem Kopft!

    LG
    Anne
     
  2. DOKTORE

    DOKTORE Guest

    Hallo,
    die Reaktion Deines Mannes ist nachvollziehbar. Ist wie ein Trauma, das bewältigt werden muss.

    Zu Deinem Anliegen:

    Aus parapsychologischer Sicht macht es eigentlich keinen Sinn ein Medium zur Kontaktaufnahme zu gewinnen.

    Ich gebe Dir eine Kurzfassung, ggf. bitte nachfragen.

    Zunächst handelt es sich um eine Kinderseele, d.h. lt. medialer Überlieferungen ist bekannt, dass diese in ein jenseitiges Kinderreich gelangen und dort einen ähnlichen Entwicklungsweg durchlaufen, als wären sie inkarnierte Menschenkinder.

    Sie wachsen dort mit ihrem Geistleib bis zu der eigentlichen Entwicklungsstufe die sie als Mensch hätten erreichen sollen. Insbesondere aus schulischer, geistiger Bildungssicht, also nicht körperlich.

    Ferner steht offen, ob die Kinderseele überhaupt noch in der jenseitigen Welt sich aufhält, oder nicht schon erneut in einen anderen Menschenleib eines anderen Elternpaares (re)-inkarniert wurde.

    Vor diesem Hintergrund solltet Ihr Abschied nehmen, in dem Sinn, wenigstens für einen kleinen Zeitraum Eures Lebens versucht zu haben, es einer kleinen Seele zu ermöglichen sich in Eurem Familienkreis als willkommenes Kind einzuverleiben.

    Gottes weiser Wille entschied es anders.

    Vielleicht genügte dieser kleinen Kinderseele auch die nur kurze Einverleibung um sich auf dem jenseitigen Weg weiter entwickeln zu können.
    Es mag sein, dass diese Aussage Dich überfordert. In der Jenseitsforschung gibt es allerdings vergleichbare Fälle, die genau dieses besagen.

    LG DOKTORE
     
  3. Sunlight78

    Sunlight78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2008
    Beiträge:
    2
    Hallo und vielen Dank für Deine Antwort.

    Ich bin mir sicher, dass es von Anfang an so für uns bestimmt war und das es einen Grund gab das sie sich uns ausgesucht hat für ihren kurzen Verbleib.

    Ein Grund ist z.Bsp. dass durch ihren Tod herausgekommen ist, dass die Frauen in unserer Familie offensichtlich schon seit Generationen an einer Durchblutungsstörung leiden (Faktor-V-Mutation wenn das jemandem etwas sagt) diese aber bisher nie aufgefallen ist - eigentlich - durch ihren Tod hat meine Oma (!!) den Grund für die Missbildung ihrer Tochter, die nach 4 Stunden wieder gehen musste, erfahren (wobei ich nicht sicher bin ob sie es wirklich verstanden hat, weil sie Herzkrank ist und wir da einfach sehr sehr behutsam vorgegangen sind), das gleiche gilt für meine Tante, die nach über 30 Jahren den Grund für den Tod ihres Sohnes, der ebenfalls mit der gleichen Missbildung zur Welt kam, erfahren hat (offener Rücken ist ein ganz typisches Zeichen für die F-V-M). Und sie hat durch ihren Tod meinem Neffen das Leben gerettet, denn meine Schwester hat das gleiche Leiden wurde aber falsch behandelt und nur durch mein Drängen ist sie zu meiner Hebamme gegangen, die dann einen KS machen lies und man merkte das es 5vor12 war!

    So könnte ich noch einige Gründe aufzählen, das würde aber den Rahmen sprengen!

    Abschied genommen habe insbesondere ich schon sehr früh - ich kann es nicht ändern, dass uns dieses Schicksal ereilt hat, egal was ich getan hätte. Somit habe ich es angenommen und meine kleine Tochter gehen lassen, denn es ist ihr Weg für den sie sich entschieden hat und ich gebe ihr ihren Wunsch/Willen und lasse sie gehen, wohin auch immer sie ihr Weg führen wird!

    Sollte sich herausstellen, dass sie schon "weitergezogen" ist, wäre dies auch eine Art Antwort für mich. Ich erwarte keine Wunder, würde es nur gern versuchen, einfach hören oder eben merken (wenn sie schon reinkarniert wurde) das es ihr gut geht!

    Es ist schwer zu beschreiben, aber ich will keinen Kontakt mit ihr aufnehmen, weil ich nicht loslassen kann ... es ist halt einfach ein großer Wunsch von mir es zu versuchen!
     
  4. DOKTORE

    DOKTORE Guest

    Werbung:
    Ja, verstehe ich schon.
    Trotzdem solltest Du davon ausgehen, dass diese kleine Seele bereits "weitergezogen" ist, ihr weiterer geistiger Entwicklungsweg nicht von irdischer Seite aus geschieht, kontrolliert oder gesteuert werden kann.

    Kurze, gute liebevolle Gedanken für die Geist-Seele erweisen den besseren Liebesdienst, sowohl für das Diesseits, als auch das Jenseits.

    Langfristig jedoch ist das gedankliche Loslassen für beide Seiten erforderlich, um sich nicht gegenseitig zu behindern.

    Wenn geistige Fortlebenszustände auch von Dir bejaht werden, kannst Du in der Gewissheit leben, dass Ihr Euch in ferner Zeit alle wiedersehen werdet.
    Dann wird jeder für sich erkennen, weshalb die irdischen Schicksale sich so zutrugen, wie sie von Allen erfahren wurden.

    Nichts geschieht ohne Grund. Alles hat seine Bewandnis in der Schule des Lebens als Mensch.

    LG DOKTORE
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen