1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Konntakt aufnehmen???

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Sternschnuppe6, 22. Mai 2007.

  1. Sternschnuppe6

    Sternschnuppe6 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    15
    Werbung:
    Kann mir einer von euch sagen wie mann mit Toden konntakt aufnimmt oder wer von euch kann das denn ich würde gerne mit meier verstorbenen Mutter konntakt aufnehmen.:)
     
  2. boddhisattva78

    boddhisattva78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    927
    Hallo Sternschnuppe6!

    Mein Beileid, dass deine Mama gestorben ist. Ich hoffe du kommst trotzallem gut zurecht.

    Ich habe damals viel so genannte Geisterbeschwörung betrieben. Ob es sich dabei tatsächlich um den Kontakt mit verstorbenen Menschen handelte, kann ich dir nicht mit absoluter Gewissheit sagen. Aber es kamen durchaus Reaktionen von "der anderen Ebene".
    Dazu müsstest du etwas basteln. Nehme eine Holzplatte, und schneide eine kreisförmige Holzscheibe mit höchstens 15cm Durchmesser heraus. Bohre 3 Löcher mit gleichem Abstand voneinander (wie die Ecken bei einem gleichseitigen Dreieck) hinein. Dabei solltest du darauf achten, dass die Lochgröße der Breite eines handelsüblichen Bleistiftes entspricht (also ca. 0,7cm). Die Löcher bohrst du am besten nicht völlig senkrecht, sondern etwas zu dem äußeren Ring der Scheibe geneigt. Nun benötigst du noch 2 Hölzstöcke mit eben diesem Durchmesser, und einen Bleistift.
    Du steckst beide Holzstöcke in 2 der gebohrten Löcher, und den Bleistift in das 3. Loch (mit der Schreibspitze nach unten).
    Alle 3 Teile sollten recht fest in der Holzscheibe sitzen, und oben bündig abschließen, also oben nicht herausschauen.
    Am Ende sollte es dann aussehen wie ein dreibeiniger Hocker, wobei jedes der "Beine" ganz leicht nach außen geneigt ist.
    Nun nimmst du mindestens 4 Din A4-Blätter und klebst sie an den Rändern mit Tesafilm zusammen, breitest sie auf einem Tisch aus (der Tesafilm gehört nach unten), befestigst dieses Blattwerk mit Tesafilm oder so am Tisch, und setzt schließlich den kleinen Hocker auf das Blattwerk.

    Nun zum eigentlichen Teil. Und dafür gibt es eigentlich keine Garantie, dass es funktioniert. Es kommt viel auf deine Empfangsfähigkeit an, auf den speziellen Moment, auf deine Stimmung, und vermutlich noch viele andere Faktoren, die ich aber nicht kenne.
    Am Besten setzt du dich mit anderen zusammen, die deine Mama kannten, sie mochten, und die auch sie mochte.
    Das erhöht die Chancen, dass es klappt, denn es könnte einer von ihnen dabei sein, der eine besondere Empfänglichkeit dafür besitzt. Zudem verstärkt sich bei mehreren Personen die Energie, die für den Kontakt notwendig ist. Außerdem sollten alle Beteiligten eine gewisse Offenheit dafür an den Tag legen. Sie müssen nicht unbedingt daran glauben, aber sie sollten es auch nicht kategorisch ablehnen....das blockiert sonst den gesamten Fluss.

    Die Praxis sieht wie folgt aus: Jeder von euch legt seinen Zeigefinger (kann auch ein anderer Finger sein) ganz sanft, also ohne Druck auf die runde Holzfläche des kleinen Hockers. Dann vertieft ihr euch innerlich sehr intensiv in den Wunsch Kontakt aufnehmen zu wollen. Dabei muss oder sollte auch so wenig wie möglich geredet werden. Das kann die Konzentration halt sehr stören. Wichtig ist, dass jeder von euch gezielt deine Mutter "anruft" und nicht irgendwen anderes.
    Ihr könnt dazu beispielsweise in Gedanken einen Satz vor euch hinsagen, der deine Mutter bittet Kontakt mit euch aufzunehmen.
    Das Wichtigste bei allem ist der innigste Wunsch und auch eine totale Konzentration.
    Wenn es funktioniert, dann wird sich der kleine "Hocker" innerhalb einiger Minuten anfangen zu bewegen. Er wird sich ohne euer eigenes bewusstes Zutun bemerkbar machen. Wenn dem so ist, könnt ihr anfangen Fragen zu stellen, die euch bewegen. Aber ihr müsst in der gesamten Zeit konzentriert bleiben.
    Der Hocker wird dann im Idealfall mit der Bleistiftspitze anfangen Buchstaben, Zahlen und komplette Wörter zu schreiben.

    Aber ich muss dir noch etwas sagen, bevor du damit beginnst, was sehr sehr wichtig ist.....und das meine ich ganz ernst, es ist wirklich sehr wichtig:
    Falls es klappen sollte, wirst du Dinge erleben, die deinen Verstand um weites übersteigen. Du wirst eventuell Angst, als auch extreme Faszination dafür verspüren. Auch der Suchtfaktor ist recht hoch einzustufen. Wenn du sowas erlebst, ist es wie ein Zustand tiefer Trance, weil es so verrückt und unmöglich erscheint, dass der Verstand hier einfach nicht mehr greifen kann.
    Ich habe es selbst erlebt. Es kann einen aus der Bahn werfen.
    Ich war damals schon dabei ein gewisses Suchtempfinden dafür zu entwickeln, denn es ist so unbeschreiblich erstaunlich wenn sich etwas einfach von selbst bewegt, was es ja nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten gar nicht dürfte, und dabei Antworten in Form von Wörtern gibt, dass man sich natürlich verbunden fühlt mit einer höheren Macht. Und diese Macht, und die Macht etwas zu kennen, das den meisten Menschen völlig fremd ist, ist so verführerisch und erhebend, dass man Gefahr läuft sich darin zu verlieren.

    Ich weiß und spüre, dass dein Wunsch danach groß ist. Und deswegen sag ich es dir. Aber ich warne dich zugleich. Bitte beachte was ich sage!!!
    Ich habe das damals über ein Jahr hinweg mehrmals die Woche gemacht, und ich habe Dinge erlebt, die ich mir bis heute nicht erklären kann.
    Aber falls du damit beginnt, irgendwann musst du damit auch wieder aufhören.
    Eines Tages musst du endgültig loslassen, egal wie schwer es sein mag!
    Je früher, desto besser.....und ich bin mir ziemlich sicher, dass es deiner Mama prima geht, denn es hat sich bei mir damals noch absolut keiner beschwert. :)

    Viel Glück und alles Liebe!
    Falls du noch Fragen hast, entweder hier oder noch besser als Private Nachricht. Bin halt nicht regelmäßig hier.

    Grüße!
    boddhi
     
  3. Crys

    Crys Guest

    Ich rate von sowas dringend ab!!!

    Ist viel zu gefährlich, erst recht für Unkundige und erst recht, wenn sie durch die Trauer zu ihrer Mutter sehr belastet ist.
    Wer begabt ist und bei wem es sein soll, der kann auch ohne Hilfsmittel zu frisch Verstorbenen geistig Kontakt aufnehmen. Außerdem: Du bindest die Toten durch solche Hilfsmittel wieder an die irdische Ebene, die sie doch eigentlich verlassen sollen.

    Finger weg von sowas, sage ich nur!
     
  4. NichtsSagend

    NichtsSagend Guest

    hallo sternschnuppe
    mein aufrichtiges beileid! deine trauer kann ich gut verstehen, ebenso deinen wunsch nach kontakt.
    o.g. bsp. beschreibt ein selbst gebasteltes hexenbrett. gläser rücken geht auch in diese richtung. ich persönlich würde davon abraten, weil vorher nicht klar ist, wieviel du an streß verträgst... grad in so einer trauerphase ist man ja doch leicht angreifbar.
    mal ne andere frage- natürlich nur, wenn es nicht zu persönlich ist: hast du offene fragen an deine mutter? ist etwas unausgesprochen zwischen euch oder ist dein antrieb schlicht die sehnsucht nach einem geliebten menschen?
    alles, alles liebe dir
     
  5. Wenn die Seele noch hier ist kann ich mit ihr Kontakt aufnehmen.
     
  6. LiberNoI

    LiberNoI Guest

    Werbung:
    hello du ich glaub tote sind deshalb tot weil sie nicht mehr hier sein sollten ...
    sondern woanders ... ansonten müssten wir ja nicht leben
    aber ich bin gern offen für neues und andere ansichten :weihna1

    lg vom liber
     
  7. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Ich war mal extrem traurig, weil ein mir nahestehender Mensch zu plötzlich gestorben ist. ich habe geklagt, in der Anderswelt nach ihm gerufen. zwei Tage später hat er mich im Traum besucht, mir klar gemacht, dass es ihm gut geht, da wo er jetzt ist. Traurig war ich immer noch, aber mir fiel es leichter loszulassen.
    Wenn Deine Mutter Dich nicht freiwillig - im Traum o.ä. - aufsucht, dann entwickel für Dich ein "Loslass-Ritual", zur Not muss es öfter wiederholt werden.
     
  8. Sternschnuppe6

    Sternschnuppe6 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    15
    Ich danke euch sehr für die liebe hielfe und ob ich glässer rücken mache ich denke echer nicht den was das angeht habe ich einfach viel zu wenig erfahrung.Aber danke euch allen.:zauberer1
     
  9. boddhisattva78

    boddhisattva78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    927
    Werbung:
    Ich gebe allen Stimmen der Vernunft und Vorsicht hier eindeutig recht. Es kann durchaus gefährlich sein. Man muss einen gewissen inneren Abstand dazu halten, und das kann sich eventuell als schwerer erweisen als vorher angenommen.

    Dass es die Toten selbst in ihrer Entwicklung stört, glaub ich nicht. Ich hatte damals auch keine Ahnung und war nicht vorbereitet....meine Neugier war damals groß, und so probierte ich es. Mir geht es bis heute gut, und das ist mehr als 11 Jahre her. Aber wenn du mich heute fragst ob ich es noch einmal machen möchte, so würde ich eher zögerlich reagieren und es vermutlich ablehnen.
    Ich weiß nicht ob ich die Berechtigung oder die Reife besitze um mich dieser Ebene zu nähern, und irgendwo hab ich echt Schiss davor, obwohl ich es schon an die hundert Mal gemacht hatte.

    Und trotzdem bin ich für diese Erfahrung dankbar, denn damals sah ich mich selbst eher als Atheisten. Und diese Erfahrungen hatten mir ins Bewusstsein gerufen, dass es noch sooo viel gibt, dass ich nicht verstehe. Von der Kirche war ich enttäuscht, und bin ich nach wie vor......vielleicht sehe ich deswegen darin, trotz der Gefahr, auch etwas Positives. Aber das mag ja für jeden ein anderes Spiel sein.
    Es ist sicherlich auch wichtig zu erwähnen, dass ich keinen Einzigen der Angesprochenen persönlich kannte.

    Ich empfehle dir, Sternschnuppe6, in dich zu gehen, deinen Schmerz und die Trauer verstehen zu lernen, die du verspürst, und es auch akzeptieren zu lernen.
    Und ich weiß natürlich, dass diese Worte sehr einfach sind, wenn es einen nicht persönlich betrifft. Aber auch ich habe Menschen, die ich mochte und liebte loslassen müssen. Es ist schwer, sehr sehr schwer.
    Aber denke daran: Was deine Mutter und dich verbunden hatte, war vor allem das Leben, nicht der Tod.

    Es gibt auch ein schönes Buch von Osho namens "Tod - Der Höhepunkt des Lebens", dass dir vielleicht eine viel tiefgreifendere und auch schönere Sichtweise dem Tod gegenüber näher bringen kann.

    Alles Liebe!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Remigius
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    1.421

Diese Seite empfehlen