1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Jupiter ist nicht Saturn, Saturn nicht Jupiter

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Iakchus, 22. April 2008.

  1. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo,

    Folgendes nicht aus Sicht der Transite, nicht aus Sicht des Radix.
    Sondern aus einer Sicht, die ich nicht zuordnen kann, vielleicht eine kosmische Sicht, losgelöst vom Erleben und Leben, vielleicht sogar eine kollektive, mundane Sicht, wie dem auch sei, so erscheint es mir richtig.

    Wenn man Belastungen des Schicksals nicht standhalten kann, ist das eigentlich ein Zeichen dafür, dass man etwas falsch macht oder gemacht hat. Es gibt immer Ausnahmen, natürlich, bloß nicht, dass wir den Verbrecher als schicksalshafte Prüfung wahrnehmen, an dem wir wachsen können! Nein, bloß nicht. Aber in Wahrheit ist auch der Verbrecher in Bezug auf uns und in diesem Sinne als bereichernde Erfahrung zu werten.
    Es gibt immer die Schwierigkeit des Verstandes, der sich hier einmischt und rum motzt, wie kann man nur. In Wahrheit kommt es auf die richtige Perspektive an: Denn aus höherer Perspektive gibt es hier keine Wertung und man soll aus höherer Perspektive aus allem, was einen widerfährt, stärker, reifer und weiser hervorgehen. Wäre dem nicht so, könnten wir gleich einpacken und es sein lassen, mit dem Leben.

    Jupiter ist astrologisch oft einseitig als Gut beschrieben, und das stimmt zwar, aber es wird die kosmische Deutungsebene vernachlässigt, wonach Jupiter uns Schicksal bringt, um dadurch zu wachsen. Wir erleben das Schicksal nur als schwer und beschränkend, weil wir den zu uns gebrachten Situationen und Erfahrungen nicht angemessen begegnen können (und erst hier tritt Saturn auf den Plan).

    Jupiter bringt uns nicht Glück, sondern die Möglichkeit zum Glück zu finden, zB durch Erweiterung dessen, was wir sind, können, tun, erfahren, begegnen, sehen, erkennen, wissen....

    Jupiter ist nicht Saturn, denn Jupiter ist es nicht, der uns das Schicksal als schwer erleben lässt, - und Saturn ist nicht Jupiter, da Saturn nur für die Belastung steht, die wir erfahren, wenn wir nicht genügend Standhaftigkeit haben, um das von Jupiter gebrachte Schicksal zu bewältigen. So einfach, und doch so wahr. Jupiter steht für die Fülle, aber er bringt eben auch.

    Im Radix wirkt Jupiter bezogen auf das persönliche Leben anders, ist eindeutig nicht das Schicksal, sondern als Endergebis ist Jupiter schon Fülle geworden. Nur Saturn ist auch etwas anders geworden, hat schon fast neptunische Qualität (die der Lähmung).

    LG
    Stefan
     
  2. Lilith

    Lilith Guest

    Das Schicksal, wo wir wachsen sollen, das bringt sicher nicht Jupiter, sondern Saturn! Denn das sind meist sehr schwierige Aufgaben, wo wir uns plagen und leiden. Für die ist sicher Saturn als Herr des Karmas zuständig.
     
  3. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Lilith,

    das ist ja gerade was ich geschrieben habe:

    Wenn Schicksal darin besteht, dass wir daran wachsen, und Saturn aber der trägste Planet ist, den wir uns vorstellen können, wer bringt uns die Gelegenheit zu wachsen?
    Der Verstand will das Schicksal entweder als Gut oder Böse sehen. Es ist aber eine einfache Gelegenheit, und die bringt uns nicht Saturn.
    Das wird auch damit einsichtig, wenn man das günstige Schicksal zu diesen Gelegenheiten zuordnet.

    Saturn steht für die karmische Prüfung, richtig, da bin ich d'accord mit.
    Aber das Schicksal, an dem wir wachsen sollen, das ist Jupiter. Schon das Wort "wachsen" deutet darauf hin und es ist vielleicht zwar eine besondere Sichtweise, aber nicht verkehrt.

    Saturn ist nur der Wärter.
    Saturn ist der Grund, warum wir am Schicksal zerbrechen, oder warum wir sagen, es sind schwierige Erfahrungen!

    Aber die Frage ist, bringt Saturn das Schicksal? Und genau da meine ich, ist es Jupiter, der uns das Schicksal bringt.

    Ich würde Saturn als den Moment beschreiben, wo wir feststellen, dass wir dem Schicksal nicht gewachsen sind.
    Und ich würde zu den astrologischen Mären (anderer Thread) auch die Behauptung sortieren, dass Saturn uns das (schlimme) Schicksal brächte.
    Im Radix aber, wie gesagt, sieht das ein wenig anders aus. Dennoch: Ein Saturn Transit zeigt uns in der Regel genau diese Prüfung, sind wir vorbereitet oder nicht? Ich sehe bislang bei Saturn im Transit nicht so viel Schicksal, wie bei Pluto oder Neptun zB.

    LG
    Stefan
     
  4. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.052
    Hallo Stefan,

    für mich hat Jupiter nichts mit Schicksal zu tun, in dem Sinne, dass durch diesen Persönlichkeitsanteil umwälzende Erfahrungen vermittelt werden. Er mag Erkenntnisse bringen - aber nicht das Schicksal.
    Ich sehe alle Planeten des 4. Quadranten und Pluto als Schicksalsbringer, weil durch ihre Erfahrungen Lebensbrüche in Gang gesetzt werden.

    lg
    Gabi
     
  5. Lilith

    Lilith Guest

    Wenn sich der Jupiter zufällig im 4. Quadranten befindet, kann man Stefans Idee ja gelten lassen...:clown:
     
  6. paula marx

    paula marx Guest

    Werbung:
    Hallo Pro und Kontras und die Sowohl als Auchens,

    Genauso kann Jupiter verführerischem Irrlicht und Saturn wahrem Freund gleichen.
     
  7. Lilith

    Lilith Guest

    Hm, das verführerische Irrlicht bringe ich eher mit Pluto oder skorpionischer Energie in Zusammenhang;
    Jupiter-Aspekte zeigen ja meist ein zuviel des Guten, das Übermaß an..
     
  8. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo,

    Jupiter steht im zodiakalen Häuserkreis im 9. Haus, die fallenden Häuser (3, 6, 9, 12) leiten immer über zur Bewältigung dessen, was dort anfällt! In 10, 11, 12 wird weiter verarbeitet, was im 9. dort hin gebracht wurde. Die fallenden Häuser sind sozusagen der Boden dessen, was überhaupt in dem nächsten Quadranten in welcher Weise gehandhabt werden kann.

    Saturn steht nur für das persönliche Schicksal, in welcher Weise man Erfahrungen standhalten kann. Jupiter bringt uns aber (durchaus im göttlichen Sinne) durch die Erfahrungen erst die Gelegenheit zu reifen. Der Sinn der Erfahrungen besteht im Wachstum, Erweiterung...

    LG
    Stefan
     
  9. paula marx

    paula marx Guest

    Jupiter in Fischen z.B. (nicht nur, es hängt ja von anderen Faktoren auch ab)
    am MC, mit Trigon zu AC - hab mehrmals erlebt, die HEs haben sich verdammt gut gefühlt, als jemand Besonderer à priori angesehen, nie Anstrengungen unternommen, um irgendetwas zu erreichen, sie waren der Strand, an dem das Meer alles mögliche spült, und sie im Glauben läßt, wie mühelos ihr Dasein zu führen sei. Die Talente, Fähigkeiten lagen brach, sie wußten, sie hätten welche ganz besondere, aber Jupiter lullte ihre konstruktive Arbeitsfähigkeit ein, sie lebten, als wenn unendliche Zeit und alle Möglichkeiten dieser Welt vor ihnen lägen.
     
  10. paula marx

    paula marx Guest

    Werbung:
    Dann fällt mir Skorpion Saturn Quadrat Wassermann Sonne, Venus, Merkur bei einer Frau ein.
    Mit 6 Jahren Gehirnhaut- mit Herzmuskelentzündung im Doppelpack, Progression lautete maximal 6 Monate. Arztwechsel brachte mühsamen Verlauf, mit Schub gleich danach, d.h. 2 mal hintereinander neu gehen, sprechen, lesen, schreiben lernen. Dann mit 11 noch einmal, aber ohne Ausfälle, nur Schub an sich. Man rechnete mit Lebenszeit bis höchstens 18. Gym - 6, 7 Klasse jeweils zweifach, äußerst mühsam. Nach dem Abitur Aufenthalt in USA, Doppel-Studium (Musik und Welthandel) mühelos. Inzwischen ist sie 40+, Managerin, eine taffe Wassermannfrau. Sie bewältigt Schwierigkeiten, die immer wieder kommen anders als Menschen, die nie mit etwas zu kämpfen hatten, und bei ersten Mal Nervenzusammenbruch erleiden, vor lauter Angst und Überforderung.
    Sie reagiert souverän, baut auf den vergangenen Erlebnissen auf, und hat guten Erfolg damit. Wirkt auch jünger als ihr Geburtsdatum, unbelastet, fröhlich. Man sieht ihr ihren Kampf nicht an. Saturn hat sie geformt, trainiert,
    strukturiert, jetzt ist er ihr Halt und Beschützer. Sie weiß aber, was sie sich erlauben kann und was nicht, die Grenzen sind ihr klar.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen