1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Deutung grosse Konjunktion Saturn-Jupiter 2020

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Astrophilosoph, 12. Juli 2019.

  1. Astrophilosoph

    Astrophilosoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2019
    Beiträge:
    15
    Werbung:
    Die Daten:

    21.12.2020; Berlin; 18:20:31 UT

    Die Saturn-Jupiter Konjunktion besagt wörtlich: Eine Bestimmung (Saturn) möchte gefügt werden (Jupiter)

    Der Verbund geht vom zweiten in den dritten Quadranten:

    Der zweite Quadrant geht von der Quelle des Lebens (Krebs), zum Geschehen des Lebens (Löwe) zu den Umständen und Bedingungen, auf die das Leben trifft (Jungfrau), ist also subjektiv. Der dritte Quadrant ist aussersubjektiv und dort begegnet dem subjektiven zweiten Quadranten, der unveränderlich und beharrlich sein möchte in seiner Subjektivität, die Gestalt der Welt, er ist der Lieferer des Bewusstseins. Somit kann man sagen, dass aus dem Subjektiven heraus ein Geschehen öffentlich wird, das das allgemeine Bewusstsein erfasst im Sinne einer Veränderung. Subjektives wird Zeitgeist, führt ins öffentliche Bewusstsein.

    Da der Verbund Fische, Wassermann, Steinbock ist, handelt es sich dabei um den Bereich, den wir Sterblichen nicht erreichen können. Es geht um das Prinzip, den Ursprung und die Bestimmung der Gestalt, die erst im dritten Quadranten in die Wirklichkeit tritt, unser Subjekt (zweiter Quadrant) und unsere Erscheinung, ihre Form und ihre Ausübung bestimmt. (erster Quadrant). Der vierte Quadrant ist alles das, was Voraussetzung ist, dass die Gestalt des Endlichen in die Zeit eintreten kann. Der Himmel in uns, der uns unseren Ursprung und unser Schicksal verleiht.


    Das erste Zeichen des Verbundes ist Fische und geht von Haus neun nach Haus acht. Die Fügung möchte zur Struktur, zum Konzept werden und da es der Fisch ist, sind die Bereiche des Himmels gefragt, also geht es um das Prinzip des Gestalthaften. Der dazugehörige Neptun steht mit drin, also schickt sich das Prinzip des Himmels, des Göttlichen, wenn man so will, an, zu einer Struktur zu werden und steht vor dem Eintritt in die Gegenwart (Haus sieben).

    Da der Mond sich auch noch im Fisch befindet, haben wir einen Mond-Neptun. Das ist ein Hinweis darauf, dass die Heimat, die Herkunft nicht von Neptuns (also des Himmels) Gnaden ist. Das Heimatempfinden ist gestört. Das führt von den Vorschriften, welche Dachneigung das zu Hause haben darf bis zum Gefühl der Überfremdung durch die derzeitige „Flüchtlingsproblematik“. Da zwischen Neptun und Mond der gesamte erste Quadrant fehlt (Widder-Stier-Zwilling) drückt das auf die Erscheinung, also das Ego, auf die Gemeinschaftlichkeit und auf die Ausübung der Form des Gemeinschaftlichen, also der gesellschaftliche Konsens.

    Das zweite Zeichen des Verbundes ist der Wassermann, der von Haus acht nach Haus sieben und von Haus sieben nach Haus sechs verläuft. Es geht um den Ursprung der Gestalt, der hier das siebte Haus, das öffentliche Bewusstsein, sowie die Umstände und Bedingungen des sechsten Hauses betrifft. Der Uranus steht im zehnten Haus, dort, wo die Bestimmung der Gestalt zu Hause ist. Dieses neue, ursprüngliche Gestalthafte, bezieht sich auf die Form des Gemeinschaftlichen (der Stier), also auf gesellschaftliche Belange.

    Damit kommen wir nun zum Steinbock, der den Verbund abschließt. Dieser geht vom sechsten in das fünfte Haus, also von den Umständen und Bedingungen und der Wahrnehmung dieser, die zur Bewusstheit führt, rein in das Geschehen des Lebens, in die Erlebniswelt. Hier treffen wir bei 0° Steinbock auf die Saturn-Jupiter Konjunktion, die besagt, dass sich eine Bestimmung fügen möchte. Die Bestimmung (der Gestalt) ist immer die des Himmels, also des Prinzips, sowie deren Ursprung. Diese Fügung der Bestimmung betrifft die Belange des sechsten Hauses.

    Der Übergang vom siebten in das sechste Haus ist ein ganz entscheidender, denn hier geht es um die Veränderungen, die die Gegenwart des siebten Hauses bringt und die vom Subjekt wahrzunehmen sind. Da sechste Haus ist der Puffer zwischen dem Veränderlichen des Schicksals, wie es aus dem vierten Quadranten kommt und der Beharrlichkeit des Subjekts. Mit diesem Veränderlichen muss das Subjekt fertig werden. (Deswegen ist im sechsten Haus auch die Vernunft verortet, die subjektive Aussteuerung gegenüber den sich verändernden Lebensbedingungen).

    Die Lebensbedingungen werden in unserer heutigen Zeit maßgeblich bestimmt durch unsere Wirtschaftsordnung, also alles, was mit dem Kapitalismus zusammenhängt. Profitstreben, Aktienmärkte, Ausbeutung der Arbeitskräfte, Löhne, Gehälter, Inflation, Banken und, und ,und….

    Als Deutung oder Prognose bietet sich hier nun an, da der Steinbock als letzte Stufe des Verbundes von Haus sechs nach Haus fünf geht, dass diese sich zu fügende Bestimmung, die massstäblich neu ist für die Gesellschaft und die durch den Neptun sich anschickt, in die Gegenwart treten zu wollen, für Umwälzungen und Turbulenzen gerade in diesem Bereich des sechsten Hauses sorgen wird, (und durch den Übergang nach Haus fünf dann auch das Geschehen des Lebens in den Subjekten treffen wird.


    Im Steinbock finden wir auch noch den Pluto, so wird diese Pluto zum Saturn-Pluto. Dieser zeigt an, dass die Bestimmung nicht in die Zeit kommen kann. Es ist die Vorstellung einer verdrängten Bestimmung, der vierte Quadrant fehlt gänzlich - eine ideologische Gefangenschaft in einer Vorstellungswelt. In der wir tagtäglich leben.

    Schließlich haben wir noch Merkur-Sonne im Steinbock. Wenn der Merkur zu einem Planeten in Konjunktion, Quadrat oder Opposition steht, ist dies ein Hinweis darauf, dass der Saturn - die Bestimmung aufgehoben ist. Die unter dem Horizont liegenden Planeten (Mars bis Jungfrau Merkur) gehören als Erscheinungsform zu der oberen Reihe (Neptun bis Waage-Venus). Also regelt der Merkur das Leben (Sonne), ohne den vierten Quadranten (was auch bei Saturn-Sonne der Fall ist).Ersetzt man Die Sonne ebenfalls durch den Planeten der oberen Reihe, den Pluto, so haben wir hier mit Merkur-Sonne die Erscheinungsform des Saturn-Pluto.


    Schliesslich ein Blick auf den MC: Das zehnte Haus wird beherrscht vom Widder und mit dem Mars darin, zudem noch in der Nähe des MCs, ist hier die Energie des Mars maßgeblich und bestimmend.



    Zusammenfassend kann man sagen, dass, damit die neue Bestimmung einer Fügung (die Konjunktion von Jupiter und Saturn im sechsten Haus), zur Geltung kommen kann, sich der Neptun (das Prinzip der Gestalt der Gegenwart) anschickt, in die Gegenwart zu kommen. Der Himmel nimmt einen (erneuten) Anlauf, in unser Bewusstsein zu treten. Dazu bedient er sich des Pluto, um Vorstellungen aufzuheben, und des doppelten Mars, der mobiler macht, als wir es aus der Schokoriegelwerbung kennen.
     
  2. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    5.822
    Ort:
    Zürich
    Die alle 20 Jahre wiederkehrenden Konjunktionen von Jupiter und Saturn sind immer wieder Ereignisse gesellschaftlicher Kulturveränderungen, im Spannungsfeld von Grösse und Gesetz, von Gewinn und Niederlage, von Glück und Schmerz, von Lust und Leid, von Wahrheit und Trug. Je nachdem, in welches Zeichen diese Konjunktion fällt, so ergibt sich auch dieses Spannungsfeld.

    Nun ist dieser Tag vom 21.12.2020 aber ein besonderer Tag, weil die Jupiter/ Saturn-Konjunktion exakt auf 0° Wassermann fällt, in den Grenzgrad zum Steinbock. Und die Opposition hierzu ist 0° Löwe, wo ein ganz besonderer Stern exakt auf der Ekliptik steht, der als das `Herz des Löwen` bezeichnet wird. Das ist der Stern Regulus, der ehemals, als die weisen Seher der Urzeit die Sternbild-Systematik erkannten, den Anfangspunkt und Vater/Mutter-Urgrund der Menschheitskultur exakt zwischen Löwe und Krebs bildete.

    Für mich ist diese Opposition 0° Löwe - 0° Wassermann das Symbol des kosmischen Lebensbaumes, der schon von Claudius Ptolemäus als Achse des Herrschersystems gesehen wurde. Dieser Lebensbaum, der sich nach dem hermetischen Grundsatz `wie dortoben, so auch hierunten` sowohl am Firmament, als auch im Menschen befindet, lässt mit seinem Sonnenstand erkennen, wes Geistes Kind ein Mensch ist.
    So wird der 21.12.2020 mit der Sonne in 0° Steinbock ein globaler Tag der Erkenntnis sein. Um was für eine Erkenntnis es sich handelt, das hängt von den Tagesaktualitäten ab. Es könnte mit der US-Präsidentenwahl zusammenhängen, die am 3. November 2020 stattfindet.
    LG ELi

    .
     
    flimm und Blissy gefällt das.
  3. Astrophilosoph

    Astrophilosoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2019
    Beiträge:
    15
    Ja, erstellt man das Horoskop der grossen Konjunktion für Washington, dann sind Jupiter-Saturn und auch der Pluto im zehnten Haus. Das betrifft dann den Staat, bzw. die Regierung.
     
  4. N8blau_

    N8blau_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    5.825
    sehen wir ja dann, was kommt - könnte konstruktiv sein
     
  5. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    5.822
    Ort:
    Zürich
    Der Stern von Bethlehem
    Das war nach Johannes Kepler eine Jupiter/Saturn-Konjunktion.
    Das greift Harald Lesch in seinem folgenden Video auf und nennt für die Geburt Jesu das Jahr 6 v.Chr.


    Wer das Geburtsdatum mit einem Astro-Programm (z.B.Galiastro) nachvollziehen will, stellt das Jahr 6 v.Chr. ein, denn ein Jahr 0 gibt es nur in Astroprogrammen, nicht aber in der Wirklichkeit (auf den 31.Dezember 1 v.Chr. folgte am nächsten Tag der 1.Januar 1 n.Chr.). Daher war das Geburtsjahr 7 v.Chr.

    Im Jahre 7 v.Chr. gab es eine Dreifach-Konjunktion im Juni, September und November. Ich habe mir diese Konstellationen angeschaut und bevorzuge diejenige vom 11.Juni 7 v.Chr. wegen des Salomonsiegels in seinem Radix (die Geburtstageszeit ist unbekannt).
    Jesu Geburt.jpg
    Jesus ist mit einer Saturn/Jupiter-Konjunktion im Zeichen Fische geboren, die damals als `Ein neuer König ist geboren` bekannt war. Deshalb liess König Herodes d.Gr. (gest. im Jahre 4 v.Chr.) alle neugeborenen Jungen ermorden, Jesus` Eltern entzogen sich dem durch die Flucht.

    Weshalb ich die erste der drei Konjunktionen bevorzuge, hat noch einen weiteren Grund. Schau dir doch mal die Oppositions-Polarität Ju/Sa - Mars an. Mars steht in der Jungfrau, was nach Peter Orban in seinem Buch Symbolon `unschuldig schuldig werden` bedeutet, er wurde unschuldig schuldig gesprochen und hingerichtet. Diese Polarität hat es in sich.
    Zudem bildet diese Polarität die Basis für ein Leistungsdreieck auf die Sonne in den Zwillingen mit der Bedeutung `Das Sprachrohr Gottes`.

    Alles in Allem, die Jupiter/Saturn-Konjunktion ist eine der interessantesten Konstellationen. Ich bin begeistert
    LG ELi

    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2019
    Mel A. Rohini und Blissy gefällt das.
  6. Mmanuel

    Mmanuel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2018
    Beiträge:
    215
    Werbung:
    Konjunktion im steinbock wurde 1961 wurde die Mauer gebaut und der turm zu babel stürzte 0668 vor der konjunktion im wassermann ein. Die Geschichte wiederholt sich nur nicht immer gleich, denn an der konjunktion 2020 hhängt noch Pluto
     
    Blissy gefällt das.
  7. Blissy

    Blissy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    2.527
    historische SA/PL Ereignisse sind ebenfalls bedeutsam zu betrachten, sowie die mit UR,
    vielfach sind es größere Veränderungen ( gewesen ) welche die Menschheit und die Welt verändert haben

    mich persönlich würde ein spirituelles Umdenken freuen, auf kollektiver Ebene,
    ohne Konflikte


    wenn 'wir' nicht umdenken, global, ökologisch und die richtigen Entscheidungen endlich getroffen werden - für die Rettung unseres Planeten, welche von der Lobby und Politik verdrängt werden, sieht es nicht gut aus für die Zukunft

    aktuelle politische Ereignisse zeigen auch :


    das beharren an einer gefassten Entscheidung, typisch mit dem Uranus im Stier, jedoch geht es auch anders, gäbe man sich Mühe

    man hüpft wieder raus und wieder rein, ein lustiges Spiel

    auf beiden Seiten Ängste, Ängste die eigene Macht zu verlieren, stattdessen veraltete Rethorikformen, zwanghafte, unerlöste Pluto Methoden....

    no way ! ( deal )


    man könnte demütiges Verständnis füreinander zeigen, das wäre mal was in der Politik von Heute ! :)


    you can do it !
     
  8. Mmanuel

    Mmanuel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2018
    Beiträge:
    215
    Werbung:
    Mit Saturn konjunktion Pluto manipuliert der Staat die staatsmacht. Würde mich nicht wundern, wenn mit der jetzigen klimaängste, die Regierung nicht die wahren Hinterleuten dieser Greta sind um eine neue steuer einzuführen die bestimmt nicht die Luft reinigt. Normake Menschen können sich dadurch immer weniger ein Auto oder Flugreisen leisten. Den Politikern jukt es nicht sie haben ja ein gutes Konto und brauchen aufs Fliegen nicht verzichten. Pluto hat ja eine opposition zum Krebs, zeichen des volkes, deswegen geht es denen dann schlechter, muss der Kürtel enger geschnallt werden und die meisten sehen garnivht mehr wie sie bezrogen werden. Es gilt halt nicht bäume zu fällen für windräder und g5 netze, sondern welche zu pflanzen. Die bäume hingegen brauchen co2 um sauerstoff weiter geben zu können
    Gruss Manuel
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden