1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Irrationale Angst vor Jugendlichen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Terrara, 3. August 2011.

  1. Terrara

    Terrara Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2011
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Ulm
    Werbung:
    Hallo,

    ich hatte in der Nacht von gestern auf heute eine denkwürdige Begegnung mit der Angst, und möchte Euch um Eure Meinung zu dem Thema bitten.

    Mit meinem kleinen Sohn, 7 Jahre alt, war nun schon lange ausgemacht, dass wir in meinem Garten, im großen Zelt, übernachten. Gestern war das Wetter schön, und so pilgerten wir am frühen Abend mit Sack und Pack da hin. Feuer machen, Stockbrot und Würstchen grillen, Marshmellows rösten ... Mein Sohn war überglücklich, nur wir zwei und meine kleine Hündin.
    Als nächstes stand eine Nachtwanderung auf dem Plan. Wir gingen etwas zu früh los, liefen über eine Stunde, begegneten Fledermäusen, und kamen fröhlich zurück, als es gerade fast dunkel war.

    Im Garten dann, an der Feuerstelle, wars, als obs mir die Füsse wegzieht. Im Nachbargarten war eine Gruppe Jugendlicher, die ebenfalls Feuer machten. Dass Alkohol im Spiel war, war eindeutig. Sie waren sehr laut, brüllten in Fäkalsprache herum, dann wieder leise, dann wieder laut.

    Klar, ich hätte gleich an den Zaun treten können, Hallo sagen, kurzer Smalltalk, das wäre wohl das Beste gewesen. Aber ich hatte einfach Angst. Mein Kleiner und ich setzten uns an unser Feuer, aber mir war nicht wohl, so nah bei den Jugendlichen. Am Liebsten hätte ich mich unsichtbar gemacht.
    Ich wollte meinem Sohn aus einem Buch vorlesen, war aber einfach nicht bei der Sache. Die ganze Zeit versuchte ich zu erlauschen, wie die jungen Leute wohl drauf seien.

    Schließlich verfiel ich auf die "kindische"? Idee, nicht einmal mehr die Taschenlampe anzumachen. Damit die einfach vergessen, dass wir da sind.
    Ich wollte eigentlich nur noch heim. Aber mein Kleiner hatte mehr Mumm. Und er sagte: Mama, das ist mein Traum, heute mit dir übernachten, ich will es trotzdem.

    Also sind wir bald ins Zelt gegangen. Dass mein Hund dabei war, war mir nicht wirklich eine Beruhigung. Während die Atemzüge meines Sohnes immer tiefer wurden, lag ich noch lange wach, lauschte.

    So vieles ging mir durch den Kopf. Das Handy hatte ich griffbereit und angeschaltet. Wenn jemand plötzlich den Kopf durchs Zelt stecken würde, würde ich mit Steinen (da befinden sich einige in der Mitte des Zeltes) nach ihm werfen. Oder sollte ich die Polizei anrufen, dass die mal nachschauen? Ich hatte schon oft davon gehört, dass Jugendliche in Gärten einsteigen und Party machen, einfach so, obwohl ihnen der Garten nicht gehört. Und das hier war eine solche Gartensiedlung, etwas weiter weg von den Wohnhäusern.

    Klar, wenn es solche wären, dann wären sie gleich in meinen Garten gekommen. Stand ja alles offen, die Handtasche lag aber unberührt da ... aber diese vernünftigen Gedanken konnten meine Angst nicht wirklcih beruhigen ... und wenn ich die Polizei losschicke, dann denken die, ich wars, und dann kommen sie doch rüber? ... Oder sie steigen über den Zaun und holen Holz, weil ihres ausgegangen ist? Am Ende steigen ein paar Besoffene rüber und wollen im Zelt schlafen, sieht ja so einladend aus?

    Nein, nein, der Garten ist gut beschützt (hab da schon Geister für), und so wild klingt es jetzt auch wieder nicht überm Zaun ... bitte, schützt meinen Garten, mich und mein Kind udn meinen Hund ... ich war ja auch mal so jung ... das Kreischen der Mädchen ... jetzt krieg ich Angst, dass die Buben mit ihren von Ausdrücken gespickten Sprache bei den Mädchen tätlich übergriffig werden ... nein, ich will nicht Zeuge werden von irgend einer Vergewaltigung ... warum kann ich nicht wütend sein, dann würde ich mich stark fühlen ... ich fühl mich aber nur ängstlich und klein ... will mich nicht verteidigen müssen...

    Also, so ging das die ganze Zeit hin und her in mir, zwischendurch schlief ich ein, dann wachte ich wieder auf, weil einer was laut brüllen musste ... im Lauf der Nacht wurde es ruhiger, draußen wie auch in mir ...

    Am nächsten Morgen schaute ich vorsichtig über den Zaun. Das hatte ich beim besten Willen nicht erwartet. Alles war wieder aufgeräumt, die Bierbänke und so, auch die Feuerstelle sah ordentlich aus, keine einzige Bier- oder Schnapsflasche lag im Gras. Als ob nichts gewesen wäre. Kam mir schon fast wie ein Spuk vor ...

    Es beschäftigt mich immer noch, deshalb schreib ich es hier. Aber ich glaube, irgendwie war das auch heilsam...

    Wie wäre es Euch mit so einer Begebenheit ergangen? Was hättet ihr getan?

    Liebe Grüße
    Terrara
     
  2. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Also ich für meinen Teil hätt mich rübergechillt und mitgetrunken.

    Aber ich bin auch jung. Und ein Fan von Fäkalsprache. Und hab kein Kind - insofern ;)
     
  3. Caroline

    Caroline Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2004
    Beiträge:
    1.366
    Ich kann dich absolut verstehen!
    Ich hatte die gleichen Bedenken irgendwie bei Nova Rock und da wäre es noch normal. Aber im Endeffekt ist nichts schlimmes passiert. Natürlich gibt es immer Jugendliche, die aggresiv werden, wenn sie etwas trinken. Aber bei einer großen Gruppe ist es meistens so, dass doch einer vernünftig ist und denjenigen zurück hält. Deine Bedenken und Ängste kann ich aber verstehen, vorallem wenn man ganz alleine im Zelt schläft. Aber das schlimmste was passiert wäre, dass sie euch erschreckt hätten, denk ich mal.
     
  4. Darkhorizon

    Darkhorizon Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    8.264
    Ort:
    nieder-und oberbayern
    sehe ich auch so...
    gerade jugenliche haben es heute alles andere als leicht...viele fühlen sich in gerade dieser zeit übergangen und kaum beachtet..kein wunder das sie manchmal die sau rauslassen...wenn man in der regel mit ihnen redet, sie respektiert und auf sie eingeht..werden sie oft zu lämpchen..die meisten von ihnen sind völlig ok und nett....nicht alle aber sehr sehr viele....
     
  5. Terrara

    Terrara Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2011
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Ulm
    Hallo,

    vielen Dank für Eure schnellen Antworten!

    @ Tarbagan: Warum bist du ein Fan von Fäkalsprache? Was gefällt dir dabei (ich meine die Frage ernst!)

    Ich weiß nicht, wie diese Worte heutzutage einzuordnen sind. In meiner Jugend war halt bei dem Begriff "Fotze" zum Beispiel klar, dass das Mädchen, das damit bezeichnet wird, billig und leicht zu haben ist, man eigentlich alles mit so einer machen kann oder meint, man dürfte das .... hat sich da was geändert?

    Liebe Grüße
    Terrara
     
  6. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Werbung:
    Du hast dich von deine Angst und Vorurteilen leiten lassen..Einerseits kann ich dich verstehen,anderseits nicht alle Jugendliche sind boshaft und brutal..;)Sie Leben das Leben was wir auch lebten..wir,die Älteren wahrscheinlich anders,aber nicht sehr anders..Die Heutige Jugend hat es auch nicht gerade leicht,denke ich..Ihre Sprache,ihre Klamotten..und das benehmen,sagt es die Älteren über uns auch nicht?? Ich werde dir raten,in der Sprache meine Kids..sei locker,chill ein wenig und bleib cool,Mann..;);););)
     
  7. Syndra

    Syndra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.263
    Hallo Terrara,

    hießen diese Mädchen denn nicht "Flittchen"? :dontknow2

    In meiner Nachbarschaft leben viele Jugendliche und wenn die sich miteinander unterhalten, dann sprechen sie ihre eigene Sprache. Probleme gibt es keine, wenn sie in den Gärten feiern wollen, dann kündigen sie es rechtzeitig an, fragen ob es stört, wenn sie Musik hören und räumen hinterher alles wieder auf.

    Du hast Dir den schönen Abend mit Deinem Kleinen selbst verdorben, obwohl gar keinen konkreten Anlass dafür gab. Hast Du denn schon einmal schlechte Erfahrungen mit Jugendlichen gemacht?

    Liebe Grüße,

    Syndra
     
  8. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Nicht intellektuell sein zu müssen dabei ;)

    Macht auch mal Spaß.
     
  9. Hutzelmann

    Hutzelmann Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2010
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Deutschland
    Ich als Jugendlicher/junger Erwachsener kann nur bestätigen, dass diese Angst garantiert nicht irrational ist.

    Ab ca 12:00 Uhr in der Nacht sind manche Städte unpassierbar und
    Spielplätze mit Kreaturen besetzt, welche eher an Tiere erinnern als an Menschen.
    Bevorzugte Ziele sind hauptsächlich männliche gleichaltrige Jugendliche.
    Ich sehe oftmals so manche kranke Gestalten (ständig in kleinen Grüppchen)
    hinter Hausecken auf ihre Opfer lauern.
    Blöd nur, wenn der Gejagte zum Jäger wird... :firedevil


    Selbstverständlich ist das nicht die Regel,
    dass Jugendliche grundsätzlich randalieren und gewalttätig sind,
    jedoch sollte man potentielle Gefahren nicht leugnen
    und erst recht nicht versuchen mit aller Gewalt in einer "lila Lolipopwelt" zu leben.

    Ich kann das gut verstehen, dass man eine nette Nacht verbringen möchte und
    diese Leute mit ihrer Gossensprache und dem Gebrülle die ganze Stimmung kaputt machen.
     
  10. Oril

    Oril Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2011
    Beiträge:
    133
    Werbung:
    Hi Terrara,

    Manche Zeilen von dem was Du geschrieben hast, haben mich etwas hellhörig gemacht. Du scheinst ja von der Anwesenheit dieser Jugendlichen regelrecht paralysiert gewesen zu sein... Hm.. so als hätte jemand nen Schalter umgelegt. Kann natürlich auch deswegen so sein, weil das so ein krasser Kontrast war - erst die schöne Nachtwanderung und dann das - gleichzeitig mit der Angst, dass dieses tolle Erlebnis für Deinen Sohn zum Horror wird...
    Vielleicht steckt aber auch etwas mehr hinter Deiner Angst - mal sehn...

    Ich stell Dir mal ein paar Fragen - die Antworten könnten Aufschluss darüber geben, ob da mehr dahinter steckt...

    1. Hast Du bei der Begegnung mit Jugendlichen öfters Angst oder ein beklemmendes Gefühl? Beispielsweise wenn Du auf dem Bürgersteig läufst und Dir eine Gruppe Jugendlicher entgegen kommt? Wechselst Du dann die Straßenseite?

    2. Stell Dir vor, Du bist irgendwo in einer Stadt zu Fuß unterwegs die Du nicht gut kennst und suchst ein bestimmtes Geschäft.
    Links steht ein alter Mann und rechts steht ein Jugendlicher - wen würdest Du eher nach dem Weg fragen und warum?

    3. Je nach dem wie Du auf Frage 1 und 2 antworten wirst - würdest Du anders antworten, wenn in diesen beiden Situationen Dein kleiner Sohn bei Dir wäre?

    4. Wie war es in Deiner eigenen Jungend - wurdest Du viel gemobbt/gehänselt oder hast Du vielleicht einmal ein extrem negatives Erlebnis mit einer Gruppe von Jugendlichen gehabt, dass das was Du als "irrationale Angst" beschreibst, vielleicht daher kommen könnte?


    Bin auf Deine Antworten gespannt! ;)

    Oril
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen