1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Integration - aber nicht in ein Land

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von aristainc, 29. Juli 2011.

  1. aristainc

    aristainc Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2008
    Beiträge:
    338
    Werbung:
    (Hinweis: Diesen Beitrag hatte ich in einem etwas nicht-spirituellem Forum verfasst, daher wird er auf euch in vielen Punkten nicht zutreffen, da ihr doch einiges Offener seid. Trotzdem ein sehr aufweckender Beitrag wie ich finde, also poste ihn auch mal hier. Und der Beitrag soll in keinem Fall angreifend wirken, es ist nur die Intensität die hinter dem Beitrag steckt, die vielleicht so wirken mag.)


    Ich würde mal etwas über dieses Wort "Integration" sprechen, da das ja immer mehr in den Vorschein kommt, ob ein Ausländer integriert ist - und wie wichtig es doch ist. Gibt ja zahlreiche Video Parodien, über Ausländer die 0 Integration haben.

    Ob jemand integriert ist, hat alleine mit seiner Lebenseinstellung zutun.
    Das Wissen darüber, wer Kanzler war, wer die SPD ist - oder sonst was, ist ohne Bedeutung. Es ist ein Wissen, dass dich im Leben kein Stück weiter bringt.

    Aber daran wird ein "Integrierter Ausländer" definiert. Es ist gut, über die Geschichte Bescheid zu wissen, damit gewisse Fehler nicht nochmal passieren. Keine Frage.

    Aber die Politik sollte kein Maßstab sein, um die Integration eines Menschen zu bestimmen, zumal sie sowieso gelogen und vorgetäuscht ist. Die Wurzeln von Ländern, Nationen und Politik basieren auf Machtstrukturen alter, sehr primitiver Menschen. Und wir führen das noch immer weiter.

    Vor allem finde ich das sehr Witzig. Weil nämlich jeder Deutsche, jeder Mensch erstmal lernen sollte, sich in der NATUR zu integrieren. Richtig. - Auch ich, das ist also keine Abwertung.

    Wir reden über Integration in Bezug auf Länder, aber wie wäre es, sich auf den Kern zu konzentrieren, und sich erstmal in das Leben - in die Welt zu integrieren?

    Aktuell und bisher sind wir gegen den Lebensprozess vorgegangen, wir sind definitiv nicht im Einklang mit der Natur. Für die Natur sind wir nicht-integrierte Menschen. Die Natur ist natürlich in ihrem Bewusstein viel weiser, für sie gibt es keine Ausländer, sondern nur Menschen. (Da können wir uns auch eine Scheibe abschneiden.)

    Aber gut, worauf ich hinaus will: Bevor hier irgendwelche Menschen sich integrieren sollen, sollten die sich vielleicht als Mensch integrieren.

    Was so viel bedeutet wie:

    - Ein Leben in Einklang mit der Natur (Was sehr vieles einschränken würde, die unsere gewohnte, ungesunde Lebensweise fördert. Z.B. das Überzüchten und konsumieren von Fleisch. Das verbrauchen von Ressourcen aufgrund von GIER. Würde man das Motiv ändern, würde die Erde mitspielen. Die Erde hat nunmal ein Bewusstsein, ein Kollektives. Sie kann die Regenerierung von Ressourcen Abschaffen oder Fortführen. Energie kann seine Form nur ändern, also wird und kann es niemals wirklich "Alle" sein.

    - Das abspalten von Nationen, Menschen, Rassen und Gruppen durch Länder, Religionen oder Gruppen

    - Das Leben, Mitgefühl für alle Menschen, die Liebe an erster Stelle setzen, statt Materiellen Reichtum, Macht und Einfluss zu erzielen etc.

    - Erkenntnisse - unsere Köpfe wurden genug mit Lehrstoff gefüllt, welche für das Auge sichtbar sind. Es wird an der Zeit, die Wahrnehmung zu erweitern. Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Warum leben wir? Das sind doch die wichtigsten Fragen des Lebens - und alleine daran wird der Fortschritt einer Evolution festgelegt. Und dennoch kennt niemand die Antwort. Diese Antworten müssen erkannt werden, ohne Dogmas oder kalter Wissenschaft. Es gibt viele Menschen, die solche Antworten erfahren haben. Sie werden jedoch als Spinner abgestempelt oder lächerlich gemacht. Diese Erkenntnisse findet man nur heraus, wenn man sich öffnet, wenn man bereit ist, seine eigene Evolutionäre Entwicklung anzupacken.


    Wie ihr seht, wir sind nicht integriert. Nur wenige von uns.
    Die Menschheit, die Evolution hat noch einen Weg vor sich, der nächste Schritt fordert nämlich diese Umstrukturierung.

    Wenn wir das nicht tun, wird die Natur sich Anpassen, was mit Naturkatastrophen verbunden sein kann, was derzeit ja oft passiert, und passiert ist.

    Das Grundgesetz der Natur, wie auch Darwin sagte, lautet: Anpassungsfähigkeit - um zu Überleben. Was so viel bedeutet wie, wenn die Natur merkt, sie wird bedroht, wird sie sich anpassen müssen, um zu überleben. Und diese Anpassung wirkt sich auf uns nicht immer Friedlich.

    Die Natur, die Erde, die Menschheit - sind Eins. Wird Zeit sich wie ein Einheitliches Wesen zu verhalten. Wir denken nach der langen Zeit immernoch viel zu unkollektiv und "Ich" bezogen. Unser "Ich" ist viel Größer als die eine Person die du bist. Egoist zu sein ist etwas wunderbares, wenn dein "Ich" das ganze Universum ist.
     
  2. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........

    dein letzter Satz hat was für sich nur wir sind nur ein Bruchteil vom Universum, wie bei einem Mosaik fügst du es zusammen kommt jedesmal ein anderes Muster zum Vorschein, die Unterschiedlichkeiten sind zu gewaltig hier findet sich nie eine ineinandergreifende Kette, das Ego gibt dem Ganzen den Rest.
     
  3. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    31.208
    Ort:
    Niedersachsen
    @Aristainc

    Sehr schön geschrieben, ich stimme Dir völlig zu.

    @Waju

    Ja, wir sind sehr verschieden, aber das soll ja auch so bleiben, wir bilden gemeinsam ein großes Mosaik, das nur gemeinsam einen Sinn macht und als großes Bild schön ist. Wir sollten lernen, jeden in seiner Verschiedenartigkeit zu schätzen und zu akzeptieren, dann klappt das auch mit der Verständigung und dem Frieden. Aber da haben wir noch ein Stück Weg zu beschreiten:).

    lg Siriuskind
     
  4. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    weißt du, was mir immer wieder auffällt!
    begegnet man einzeln anderen Nationalitäten verläuft es meist freundlich u. friedlich, eine kleine Unterhaltung findet statt.
    wenn es Gruppen sind wird es komplizierter, aber nicht aus Gründen der Nationalität sonder es liegt am Wesen der Menschen.
    nicht immer ist ausschlaggebend die Nationalität.

    aber ansonsten lese ich in deinem Beitrag du bist auf dem richtigen Weg....lg:)
     
  5. Skara

    Skara Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    412
    Ort:
    -
    Findet voll meine Zustimmung! Da hat wieder jemand den Roten Faden gefunden, der alles verbindet.

    :thumbup: Danke fürs Teilen.
     
  6. Sadivila

    Sadivila Guest

    Werbung:
    Zitat aristainc:


    Ein wunderbarer Beitrag zum Thema Integration:thumbup:


    Darf ich diesen Satz als Signatur verwenden?


    liebe Grüsse
    Sadi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen