1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hat der, der Karten legt es mit dem Teufel zu tun?

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von Aurian, 15. Oktober 2006.

  1. Aurian

    Aurian Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2006
    Beiträge:
    338
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,​

    möchte mal wissen welche Meinung Ihr habt.Hatte am Wochenende eine Diskussion die mich etwas wütend gemacht hat. Ich saß mit Arbeitskolleginnen zusammen und dann ging es um das Thema Karten legen, da ich seid August mich intensiv damit beschäftige und selber versuche Karten zu legen. Eine dieser Kolleginnen meinte das es das Gegenteil wäre von dem an was sie glaubt. Also sie meinte das es ein Geschäft mit dem Teufel wäre (sie ist nämlich ein sehr gläubiger Mensch). Ich meinte dann zu Ihr das ich zwar ihren Glauben respektiere aber sie das falsch sieht. Ich gehe doch beim Kartenlegen keinen Bund mit dem Teufel ein. Ich war ziemlich sauer darüber. Könnt ihr euch bestimmt vorstellen. Sie meinte auch in der Bibel würde stehen das man nicht warhsagen soll, oder so ähnlich. Jetzt interessiert mich Eure Meinung dazu. Freue mich über ein paar nette Antworten. Die Diskussion an dem Abend musste ich leider unterbrechen , da ich sonst eine Geburtstagsfeier kaputt gemacht hätte und das wollte ich auch nicht.

    Liebe Grüße
    Aurian
     
  2. Maud

    Maud Guest


    Das ist unsinn an deiner stelle würe ich mich absolut nich darüber ergern den das ist dummes Geschwätz die Religionenn sind von Mensche für menschen gemacht und eine Glaubensfrage. Natürlich sollen adere nicht was ezählen oder glauben, was die Religione nicht absegnen. In den Karten könnte ja was gegen die Kirche stehn, und diser Gleubiger könnte dan der Kirche verloren gehen. Weil er plötzlich fesststellen könnte das die Kirche durchaus auch ihre Leichen im Keller hat, und nicht nur redlich ist.

    Man denke doch nur an das Mittelalter wo die Gottes Krieger die sogenanten Kreuzritter das Volk für wenige Taler die sie nicht zahlen konnten mordeten. Wer hatt nich schon von der Hexenverbrenungen gehört. Und die Biebel ist nich nur einemal schon verfällscht worden. Ist doch klar das die Kirche dagegen ist, es könnte ihr ja wieder ein Steuerzahler verloren gehen die Kirche werden ja eh immer leerer. Deine Freundin scheint sich noch im Tiefen Mittelalterschlaf zu befinden. Das hatt nicht viel sinn sich darüber zu ergern es ist einfach die Unwissenheit an was deine Freundin leidet.

    L.G. Maud
     
  3. franka1

    franka1 Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    397
    Hallo Aurian,

    in der BIbel steht tatsächlich, dass man nicht wahrsagen soll. Das hat aber meiner Meinung nach wenig mit dem Teufel zu tun (obwohl ich auch von katholischen Priestern gehört habe, es wäre ein Pakt mit dem Teufel).

    Ich glaube, das Verbot hat viel mehr mit dem KOnzept "Kenntinis" zu tun Einem Mensch wäre nicht erlaubt, die Zukunft zu kennen. Nur Gott dürfte die ZUkunft kennen. Ich denke aber, Kartenlegen ist nur ein anderes MIttel, in die Zukunft zu sehen. Was ist die Wettervorhersage? Natürlich werden da wissenschaftliche Mittel benutzt, aber man versucht trotzdem einen BLick in die Zukunft zu bekommen. Und Wettervorhersage ist nicht verboten!
    LG
    franka
     
  4. Aurian

    Aurian Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2006
    Beiträge:
    338
    Ort:
    NRW
    Ich danke Euch für Eure Antworten,
    ich persönlich sehe es genauso. Ist doch quatsch. Ich finde man beschäftigt sich lediglich mit seinem Leben, wenn man Karten legt. Und daran finde ich nichts verkehrtes. Schliesslich soll man sich mit sich selber, seinem Umfeld und den Menschen drum herum beschäftigen. Das hilft uns sich weiter zu entwickeln. Schließlich möchte ich keinen Stillstand in meinem Leben. Es ist wichtig das wir uns mit den Gegebenheiten auseinandersetzen, und sei es nur um sie zu verarbeiten. Ich finde es auch quatsch, das man sich so von seinem Glauben einschränken läßt. Aber vielleicht wollen manche Menschen es auch einfach nicht anders. Es ist doch bequem die Dinge von anderen Regeln zu lassen. Na ja war auch ziemlich sauer darüber, das sie versucht hat mich in eine Schublade zu stecken, wo ich garantiert nich hinein gehöre.

    Liebe Grüße Aurian:)
     
  5. sternchen65

    sternchen65 Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Berlin und die Welt :-)
    Hallo Aurian,

    diese Sache wird dir noch häufiger mit gläubigen Menschen passieren die nicht genau wissen um was es genau beim Kartenlegen geht.

    Auf der anderen Seite gibt es "aufgeklärte" gläubige Menschen z.B. dem Leiter des Tagungshauses der evangelischen Landeskirche zu Braunschweig, dem es gut gefällt das Seminare zum Karten legen lernen in seinem Haus durchgeführt werden.
    Oder das katholische Bildungswerk in Mülheim/ Ruhr das Handlesenkurse angeboten hatte.

    Hier vielleicht mal als Hilfestellung ein paar Bibelstellen die sich für "Wahrsagereien/ Weissagungen" aussprechen:

    Dem Pharao wurde die Zukunft 'verschlüsselt' in 2 Träumen kundgetan (1. Mose. 41.1+5)

    Man kann Gott um eine Offenbarung bitten, die er dann auch erfüllt (Daniel 2.18-19)

    Amos hatte Weissagung "gesehen" (Amos 1.1)

    Daniel sah nach Gebet den Engel leibhaftig, den er schon im Traum gesehen hatte (Daniel 9.21)

    Noch viele mehr findest du unter:

    http://www.gottesbotschaft.de/?pg=2051#A3.3

    Lieben Gruß,

    Sternchen
     
  6. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Schalom Alechem

    nu, dann antworte das nächte mal, dass in der Bibel auch viel Gott befragt wurde, und zwar mit dem Ephod, bzw den Umin und Thumin, was ein ganz Simples Losorakel war

    mfg

    FIST
     
  7. Angi Moonlight

    Angi Moonlight Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    Panama
    Hallo Aurian,
    mir ging es vor paar Tagen ähnlich...Ich komm gut mit beidem klar. Aber eine Bekannte meinte eben auch solange ich mich nicht ganz zu Gott bekenne geht Glauben nicht wirklich...Ich weiß nur eins wenn einem der Packt mit dem Teufel unterstellt wird oder die Sprache von bösen Mächten die da im Spiel sind...das ist auch Angstmacherei...und das find ich wiedrum gar nicht christlich. Ich betrachte das Kartenlegen irgendwie als Hobby, und Wegweiser...und es macht Spaß...
    Was sagt denn deine Freundin zu Bachblüten, Mandalas, oder Homöopathie?
    Würd mich nur mal interessieren.
    Ach ja und danke für die Bibelstellen, vielleicht kann ich damit jetzt etwas widersprechen...
    Ganz liebe Grüße und geh Deinen Weg der für dich der richtige ist
    Angi Moonlight:)
     
  8. Lobkowitz

    Lobkowitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    Wien
    hallo!
    das ist ein sicht, die extremchristen häufig haben..
    da wird sogar (allen ernstes..) fußreflexzonenmassage als satanisch bezeichnet, weil sie nicht christlichen ursprunges ist..
    es ist völlig sinnlos, mit diesen menschen zu diskutieren..da gibt es kein argument..da herrscht eine unglauibliche beschränkung.
    das sind v.s sekten de in protestantischem umfeld enstanden simd.
    zum verbot in der bibel.. ( bei moses.3/20 6 Und die Person, die sich zu den Totengeistern und zu den Wahrsagern wendet, um ihnen nachzuhuren, gegen diese Person werde ich mein Angesicht richten und sie ausrotten aus der Mitte ihres Volkes. -) also das bezieht sich v.a auf nekromantie.. (darüber kann man diskutieren, ob das gut ist..) ujhd auf techniken der andersgläubigen völker rund um israel..
    es ging darum, sich (va. von ägyptuschen) bräuchen abzusondern.. und wahrscheinlich auch um machterhalt .
    man draf halt nicht vergessen, daß wir, auch wenn wir in die zukunft schauen, nicht deren herren sind.. sondern gott, daß wir, wenn wir beraten, beraten, aber keine urteile aussprechen.. daß wir nicht das letzte wort haben, sondern lediglich richtungen sehen..
    letztens habe ich von einer kartenlegerin gehört, die einer schwangeren frau empfahl, ihr kind abtreiben zu lassen, da es nur 5 jahre alt werden würde..nun, das ist eine schreckliche anmaßung.. denn darüber zu urtieln, was leben darf und was nicht, steht uns menschen nicht zu..
    also sind wir, wenn wir karten legen, zeichen deuten etc. schon gefähdet, grenzen zu überschreiten..
    aber wenn sir das erkennen, udn zugestehen, daß die letzte entscheidung nicht uns obliegt, besteht keine gefahr.
    gehört halt viel reife dzu..tarot ist ausserdem , lt jung, ein dialog mit dem eigenen unbewußten, das eben menhr erkennt, als wir normal wissen..
    die zeichen auf dne karten sind archetypische symbole.
    #bedenkt aber eins.. es ist die hebräische bibel, die thora, auf der das judentum zum teil beruht.
    und gerdae dort entstand die letzet große mystische und esoterische tradition des abendalndes, die kabbalah,
    also die großnen rabbiner konnten mit dem verbot besser umgehen, als die gemeindestubenleiter der christen..
    alles liebe
    thomnas

    entschuldigt die tippfehler, aber ich habe meinen finger verletzt, mit dem ich tippe:-(((
     
  9. Aurian

    Aurian Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2006
    Beiträge:
    338
    Ort:
    NRW
    Hallo Ihr Lieben,
    finde Eure Antworten einfach toll. Vorallem auch die Bibelstellen. Ich werde sie meiner Kollegin mal mailen, und Euch berichten was sie dazu gesagt hat ( sie hat nämlich urlaub im Moment). Ich für meinen Teil sage den Leuten, denen ich die Karten lege (abgesehen davon das ich noch lerne) immer das es nur eine Lebenshilfe sein soll. Sie sollen sich mit Ihrem Leben auseinander setzen und nach eventuellen Alternativen suchen die Ihnen richtig erscheinen. Natürlich ist es auch interessant, wenn man Dinge von anderen aufdeckt, die man nicht wissen kann. Aber ich würde mich auch nicht als mit dem Teufel verbündet betrachten. Als Teeny habe ich mich auch mit Gläserrücken und so Sachen beschäftigt. Davon lasse ich Heute aber lieber die Finger. Ich habe zwar keine Angst davor aber es gibt Seiten, die ich einfach in Ruhe lassen möchte. Ich habe bisher auch nie jemanden meine Karten aufgedrängt :move1: . Wäre ja auch blödsinn, macht einfach mehr Spaß wenn das Gegenüber auch Interesse hat.

    Liebe Grüße Aurian
    :ironie: :firedevil
     
  10. Aurian

    Aurian Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2006
    Beiträge:
    338
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Das habe ich gerade noch gefunden, da werden wir gar als Kranke bezeichnet:

    http://www.jesus.ch/index.php/D/print/176/11907/
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen