1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Glaube

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Purelander, 16. Juni 2004.

  1. Purelander

    Purelander Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2004
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Steyr / Oberösterreich
    Werbung:
    Buddha sagte:

    "Glaube nicht einfach an alles, nur weil du es gehört hast.
    Glaube nicht einfach an alles, nur weil man darüber spricht und redet.
    Glaube nicht einfach an alles, nur weil es in deinen religiösen Büchern geschrieben steht.
    Glaube nicht einfach an alles, nur weil es die Autorität deiner Lehrer und Eltern fordert.
    Glaube nicht einfach an alles, nur weil die Tradition es über Generationen hin gebietet.
    Falls du aber nach genauer Beobachtung und Analyse erkennst, daß es vernünftig ist und
    dem Guten wie dem Wohlergehen des Einzelnen und Aller dient,
    dann akzeptiere es und lebe strikt danach."

    Das Dhammapada, überliefert von Shakyamuni Buddha
     
  2. Diana

    Diana Guest

    Zweifle an Allem, mindestens einmal ( Buddha)

    . . . . . . . aber bitte niemals an Dir selbst ( Diana ) ;-)
     
  3. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Das ist alles bisschen wohlbekannter Blabla von wegen "an allem mal zweifeln". Inzwischen kennt jedes Schulkind diesen Spruch.
    Wirklich interessant wird's erst, wenn am Zweifel gezweifelt wird. Oh ja, erst dann kommt so richtig Spannung auf.
     
  4. Gedanke

    Gedanke Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Rastatt
    Interessante Leitsätze.

    Ich find zwar jeder soll glauben, was er persönlich für richtig hält, aber wie man ja sieht werden Religionen oft als Vorwandt benutzt um irgendwelche Konflikte zu rechtfertigen, obwohl es um schlichte materielle Güter geht.

    Ich bin sicher ohne Religionen wärs auf der Erde um einiges friedlicher gewesen, obwohl sich dann sicher wohl alle immernoch die Köpfe eingeschlagen hätten, weil sie unterschiedliche Hautfarben haben.

    Der Mensch ist nunmal gewalttätig.
    Ob das wohl auch so wäre, wenn Frauen regiert hätten, statt Männer? (mal von Cleopatra abgesehen) ?!!

    mfg
     
  5. Glaubensbruder

    Glaubensbruder Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    411
    Ort:
    Im Revier - NRW
    Hallo fckw.

    Was meinst du mit zweifeln am Zweifel?
    Und warum ist dies interessanter als z.B. am Glauben zu zweifeln.
    Was passiert wenn man am Glauben glaubt?
    Ist das nicht auch spanned?

    Ich würde mich über jede Antwort freuen!

    Gruß
     
  6. schattenspielerin

    schattenspielerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2004
    Beiträge:
    22
    Werbung:
    Richtig.
    Ist wohl das Los dieser Welt..

    Die Erde ohne Religionen?
    Und woran sollen sich die Menschen dann klammern?
    Die meisten sind doch unfaehig, sich selbst Halt zu geben.
    Sie brauchen doch die Vorgaben der Religionen, da sie doch sonst nicht wissen, wie sie glauben sollen.
    Religionen sind nur Erfindungen von Menschen.
    Und selbst Buddha hat herausgefunden, dass jeder seinen eigenen Weg zu sich selbst finden muss und dass Vorgaben quatsch sind, wenn man ihnen blind folgt.

    Warum nicht?
    Auch Frauen koennen durchaus gewalttaetig sein
    Macht verdirbt das Gemuet, auch bei Frauen

    Doch warum soll nur einer (ein Geschlecht) regieren?
    Wozu gibt es die Ehe (Synthese), wenn nur einer das sagen hat?
     
  7. Glaubensbruder

    Glaubensbruder Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    411
    Ort:
    Im Revier - NRW
    Sie sind nicht unfähig, aber (noch) nicht fähig.

    Religion, also der Glaube, ist, "nur" ((k)eine) Erfindung.
    Ich will sagen: Erfindungen sind doch nicht (immer) schlecht.

    Jeder soll sich selbst regieren, aber niemanden sonst.

    Auch in einer Ehe soll(te) jeder sich selbst regieren, es sein denn, einer würde regiert werden wollen.

    Lieben Gruß
     
  8. schattenspielerin

    schattenspielerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2004
    Beiträge:
    22
    Das ist Jacke wie Hose.


    Moeep
    Glaube ist nicht gleich Religion
    Jeder glaubt an unterschiedliche Dinge
    Oder auch an gleiche Dinge, nur auf unterschiedliche Weise
    Das macht das aber nicht gleich zu einer eigenstaendigen Religion.

    Grundmerkmale einer Religion sind u.a. Glaeubigkeit, Uebersinnlichkeit, Sittlichkeit.
    Doch fehlt eins dieser Merkmale, liegt keine Religion vor.

    Bloß wer legt denn fest, dass eine Lehre dieser Merkmale hat?
    Der Mensch
    Und Lehren werden von Menschen gestaltet.
    Der Mensch findet heraus, dass eine Lehre wohl eine Religion ist, wenn sie diesen Merkmalen entspricht.
    Er er-findet.

    Ich meine nicht, dass Religionen grundsaetzlich schlecht sind.
    Sie sind nur nicht fuer jeden gut und richtig.
    Vor allem nicht, wenn man dem blind folgt ohne zu hinterfragen.


    Ich meine nicht nur die Ehe zweier Menschen, deswegen habe ich Synthese hingeschrieben
    Sondern ich rede eher sinnbildlich vom Dualismus, wie sie unter anderem von Yin-Yang dargestellt wird, dass das eine das andere nicht ueberwiegen sollte.
    Das jeder selbstbestimmt bleiben sollte, steht ausser Diskussion.
     
  9. Glaubensbruder

    Glaubensbruder Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    411
    Ort:
    Im Revier - NRW
    Haarspalter, :)
    nein, du hast natürlich "recht".

    Man sollte, wenn man blind folgt, zumindest niemanden schaden (sich selbst auch nicht).

    Sorry, bin manchmal schwer von Begriff. :)

    Das eine sollte das andere nicht überwiegen.
    Ja das stimmt. Das eine + das andere sind ja eins.

    Gruß
     
  10. Scrutinizer

    Scrutinizer Guest

    Werbung:
    Wenn Glaube (dieses Gefühl der Verbundenheit mit "etwas") Erfindung ist, dann ist das Liebe auch... Als ob der Mensch etwas (er)schaffen kann - ja mit seinem Körper, wohlan aber nicht mit seinem Geist - noch nicht...

    Auf den Rest gehe ich nicht näher ein... ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen