1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

H.P.Blavatsky

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Regina, 22. Juli 2004.

  1. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Werbung:
    Um es vorwegzunehmen. In vielem liegt sie meiner Erkenntnis nach völlig falsch.
    Aber man mag die Zeit berücksichtigen, in der Sie Ihre Werke schrieb (1877)
    Aus dieser Perspektive betrachtet, war Sie eine Vordenkerin Ihrer Zeit. Interessant ist für mich, dass sie die Widersprüchlichkeiten von einem Teil Ihrer eigenen Aussagen nicht erkannte.
    Doch viele Aussagen von Ihr sind natürlich sehr gut und lassen sich (fast) lückenlos ins hier und jetzt übertragen

    (aus Isis entschleiert Neuauflage USA 1997)

    "Die Bibel als "Offenbarung" zu akzeptieren und Ihre wortwörtlichen Übersetzungen zur Grundlage für einen blinden buchstabengetreuen Glauben zu missbrauchen(!) ist absurd, ist in der Tat eine Blasphemie gegen das hohe (ich würde sagen höchste) nicht-erkennbare.
    Wenn die Gottheit und die Weltdes Geistes ausschließlich im Sinne Ihrer menschl.(!) Interpreten beurteilt werden sollten, dann könnte heutzutage, da die Philologie(Sprach-Literatur- und Kulturwissenschaft) auch in der vergl.Religionswissenschaft eine immer gr.Rolle spielt, ein Glaube an Gott und die Unsterblichkeit der Seele kein Jahrhundert mehr überleben.
    Was den Glauben an Gott erst einsichtig macht ist die Intuition, die göttliche Qualität unseres inneren Selbst.
    Nur diese immer vorhandene Kraft der Intuition ist es, dietrotz materieller Überwucherung sicherstellt, das das menschl Lebenund die Menschlichkeit nicht zur Parodie oder Farce ausartet.
    Diese Unerschütterliche Gefühl einer göttl Präsenz in unsund in unserer Weltkann dem Menschen durch keine dogmat.Widersprüchlichkeit genommen werden.
    Was immerdie Geistlichkeit und die Wissenschaft dagegen tun mögen.
    Der Inder Gaudama Buddha sagte:
    Wie die 4Flüsse, die in den Ganges fließen, Ihre Namen verlieren, sobals sie sich mit dem Wasser des heiligen Flusse vermischen, so sind alle, die an die Buddhaschaft des Menschen glauben, nicht länger Brahmanen, Ksahatriyas, Vaishas oder Sutras."

    ...Moses hatte den Befehl die "verborgenen Wahrheiten" ausschließlich seine siebzig Stammesältesten anzuvertrauen, welcher "der Herr" mit dem selben(!) Geist versehen hatte.
    Maimonides dessen Autorität und umfassende Kenntnis der heiligen Geschichte niemand in Abrede stellen kann sagte "Wer immer die wahre Bedeutung der Genesis erkennt, muss mit Sorgfalt darauf achten, sie niemanden preis zu geben.."
    Wer seine wahre Bedeutung entdeckt, sei es aus eigener Kraft oder mit eines anderen Hilfe, soll schweigen, wenn er aber darüber spricht soll er es nur in rätselhaften Worten tun.."


    Warum sagte Maimonides das?
    Das Tao über das man spricht ist nicht das Tao..das Erkennen, dem der andere nicht folgen kann, wird zum Irrweg, sobald es in Worte geformt wird. Zur Quelle von Missverständnis und falscher Interpretation. Darum LEHRTEN die Meister, aber schrieben nichts auf. Jeder Lehrsatz, war dem Geist angepasst, dessen sich der Meister gegenüber sah.


    "..Andere jüd Autoren wie Josephus meine, Moses habe "philosophiert" als er das Buch Genesis niederschrieb.
    Die moderne Wissenschaft hat die Entschlüsselung des wahren Sinngehaltes der Bibel vernachläßigt und erlauben so das der alttestamentlichenTheologie im Christentum buchstabengetreuer Glaube geschenkt wird...
    diese Schriften auf die leichte Schulter genommen anstatt entschlüsselt, sind heilige Schriften eines ganzen Volkes, die ganz bestimmt nicht mit der Vorstellung geschrieben wurden,dass sie eines Tages den seltsamen Interpretationen einer anderen(!), Ihnen feindlich gesinnten Religion ausgeliefert sein würden.
    Das die heiligen Texte dieser Menschen(!) gegen sie verwendet wurden und die Gebeine von Toten derart den Geist der Wahrheit ersticken konnten, ist das herausragenste undschlimmste Merkmal des Christentums..

    Was heutzutage als abergläubisch und unverständlich dargestellt wird, mag eines tages der entscheidende Schlüssel zur Erkenntnis und Offenlegung des Ursprunges aller(!) religiosen Systeme dienen.
    Augustius hatte sich vorsichtig ausgedrückt indem er sagte, es gäbe keine "falsche" Religion, welche nicht Elemente der Wahrheit enthält." obgleich der Bischof von Hippo hier keine eigene Einsicht von sich gibt sondern die des alexandrinischen Gelehrten Amonios Saccas.
    Dieser hatte als erster gelehrt das alle Religionen auf ein und die selbe Wahrheit aufbauen. Diese urspr. Wahrheit fand Ihre Ausdrucksform in den Büchern des Toth (Hermes Trismegistos) und es waren die Bücher aus denen Pythagoras und Platon Ihre Philosophie entwickelten.
    Pythagoras bestätigte die Identität seiner Lehren mit den frühesten(!) Lehren der Brahmanen, welche heute im ältesten Teil der Veden zu finden sind.
    Prof Wilder erklärte, der Name Toth bedeute eine Art Universität oder Akademie und es sei wahrscheindlich das die Bücher deshalb so bezeichnet wurden, weil sie diegesammelten Orakelsprüche und Lehren der priesterl.Bruderschaft v Memphis enthielten."
     
  2. Astroharry

    Astroharry Guest

    es freut mich, dass Du die Spur aufgenommen hast.
    Ich nenne dir noch weitere Autoen, denen Du vertrauen kannst und die ich von E.Haih bekommen habe. Ich kann nicht in jedem Beitrag mit einem Werbeschild auftreten, aber angesichts der Flut von Literatur finde ich es ganz gut, eine Hilfe zu bekommen. Mir war das schon damals ein Anliegen und ich freue mich, das nun weitergeben zu können.

    Um H.P. Blavatsky gab es zwei Persönlichkeiten die ebenfalls geschrieben haben.
    Franz Hartmann und Anny Besant

    Die Werke dieser beiden Autoren sind leider nur noch antiquarisch erhältlich, aber wer suchet der wird finden.
    Wer sich für Esoterik interessiert kann uneingeschränkt alles lesen was die beiden geschrieben haben.
    Außerdem gibt es die sogenannten "Mahatmabriefe" in denen die Geschichte der Theosophischen Bewegung verzeichnet ist. Auf meine Nachfrage, ob es mehrere Tittel mit gleichem Namen gebe wurde mir gesagt, dass dafür gesorgt wurde, dass es nur diesen gibt.

    Wer beispielsweise ein umfassenden Verständniss für den ganzen Bereich Spiritismus und Jenseits sucht, der wird bei Anny Besant fündig. Dort konnte ich anhand vieler Beispiele verstehen wie die geistige Welt arbeitet und wie sich der Nachtodzustand gestalten kann.
    Bestätigung fand ich in der Bewegung des englischen Spiritualismus. Das sind die absolut identischen Aussagen.
    Vermutlich eine der wenigen noch aktiven Gesellschaften deren Mitglieder ihr wissen nicht aus Büchern schöpfen.
    Die theosophische Bewegung ist vermutlich tot. Es gibt keine Mitglieder mehr, die ihr Wissen aus der geistigen Welt schöpfen. Ich konnte das jedenfalls nicht sehen.

    Was die Fehler angeht, so sind in jedem Buch Fehler. Aber vorsicht, manches was für unwahrschinlich gehalten wurde ist dennoch wahr. Gerade bei diesen Autoren muss man genauer hinsehen.
    Ich würde aber ebensowenig eine Auffassung aktzeptieren, die mir wiederstrebt. Das ist auch ok so.

    Gruß Willibald
     
  3. Astroharry

    Astroharry Guest

    Wer sich für die Genesis interessiert, der lese "Von der Gnadenwahl" von Jakob Böhme.
    Böhme war Schuster und lebte um 1600 in Görlitz.
    Seine Texte sind sehr inspirierend.
    Leider ein heute vergessener Schriftsteller, der ausschließlich aus seiner geistigen Schau heraus schrieb und soweit ich das sehe, die verborgene europäische Rosenkreuzerbewegung aus der Taufe hob.
    Ich habe schon mal was über die Genessis nach Böhmes Lesart geschrieben.
    Wie mir scheint ist die Genessis keineswegs ein historischer Text. Das wiederholt sich bei jeder menschlichen Inkarnation von neuem.

    Gruß Willibald
     
  4. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Genesis
    Seth sagte einmal: die Schöpfung vollzieht sich in jedem Augenblick

    Sein 2 Bänder Träume, Evolution und Werterfüllung ist zu empfehlen..er bezeichnete es selbst (soweit ich mich erinnere) als eines seiner wichtigsten Werke..
    Band 1 das Erwachen des Bewusstseins zu existenziellem sein,
    Band 2 Das Erwachen des Selbst zu Multidimensionaler Existenz
    (original nur von J.Roberts)
    LG
    Regina
     
  5. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    ich habe ohnehin an dem Titel des Threads gebastelt...vielleicht hätte man es Quellen der Weisheit nennen sollen..
    macht nichts
    hier mal was von Seth..meinem ersten Lehrer
    Zitat:
    nun solange Ihr glaubt Bewußtsein entstehe irgendwo irgendwann aus "toter" Materie, werdet Ihr Euer Sein niemals begreifen.
    Ihr werdet immerzu nach dem Punkt suchen an dem das Leben Gestalt annahm..
    ihr seit voller Fragen und wollt wissen wo und wann die ersten Gattungen in Erscheinung traten..wie die Felsen geformt wurden, wann Reptilien Flügel wuchsen, wann manche Fischarten aus dem Ozean auftauchten..
    Ihr solltet Euch aber besser auf die Übergangszeit konzentrieren..
    Wieviel Millionen Versuche waren erforderlich bis der erste Vogel sich in die Lüfte erhob?
    Wieviele Wasserbewohner starben bevor das erste Säugetier mit entwickelten Lungen die junge Luft der Erde atmen konnte.
    Wie viele Wesen gab es, die weder Luft atmen konnten, noch ins Wasser zurückkehren konnten?

    Heutige Wissenschaftler sagen: Materie und Energie sind eins. Ihr müsst den nächsten Schritt tun, um erkennen zu können, das BEWUSSTSEIN Materie und Energie EINS sind.

    LG
    Regina
     
  6. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Werbung:
    Euren Gleichungen zufolge sind Energie Bewusstsein und Materie eins
    und nach diesen Kriterien(!)
    ist das Bewusstsein die treibende Kraft die die Um-Wandlung von Energie in Form und von Form in Materie steuert.
    Alle möglichen sichtbaren und unsichtbaren Teilchen, die Ihr entdeckt oder Euch vorstellt, ist Bewusstsein zu eigen..
    Selbstverständlich betrachtet Ihr Energie bis heute nicht als etwas Bewusstes.
    Energie ist schöpferisch innovativ und originell (alle Wissenschaftler können gleich hier die Lektüre des Buches abbrechen)

    hach
    ich LIEBE seinen Humor :rolleyes:

    Ich schreibe der Energie keine menschl Eigenschaften zu, sondern Eure menschl Eigenschaften sind Ausdruck des Charakteristikums für Energie; das ist ein wichtiger Unterschied..

    na ja
    usw
    usw
    LG
     
  7. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Zitat (von mir) aus diesem thread :
    Blavatsky die zwar nicht selbst zu den Eingeweihten gehört(e), aber zu denen, die diese (geistigen)Wissenschaften studierte, ein gutes Medium war und heftig daran gearbeitet hat Wissen zu sammel und neu in der Welt zu verbreiten
    (wer Begründungen zu dieser Aussage haben will melde sich..das diskutieren wir dann im betreffenden Tread)



    zunächst möchte ich es in eine Geschichte kleiden
    dann es anhand von ein paar Zitaten zeigen
    warum ich diese Aussage tätigte...

    Sagen wir Du bereist eine sehr einmalige Insel
    Du wirst erkennen wenn jemand der zurückommt DIESE Insel gefunden hat
    und auch erkennen ob er nur IRGENDEINE Insel gefunden hat

    jemand der keine Ahnung von Inseln hat wird den Unterschied nicht erkennen..beide scheinen kundige Inselforscher

    die Wahrheit Gottes IST
    sie kann nicht gesagt, nur beschrieben werden
    Gott kann nur ERFAHREN, nicht erkannt werden.
    Der Erkenntnis FOLGT das Erfahrung.
    Jemand der die Wahrheit Gottes kennt wird einen anderen erkennen
    ..in seiner Wahrheit
    mag dieser auch nicht soweit aus der Erfahrung ZURÜCK getreten sein um dieses oder jenes zu SEHEN/zu erkennen, aber bestimmte Aussagen wird der, der Gott realisiert hat NIEMALS tätigen, weil sie im DIREKTEN Widerspruch
    zu Gott und der letzten Wahrheit stehen.
    Jemand der in seinem Wissen seiner
    medialen FÄHIGKEIT folgt
    und seiner Intuition, kann im Gegensatz dazu Irrtümern erliegen.
    Die Gotteserfahrung ist ein Tod und eine Neugeburt.
    Nichts EIGENES wird dort hinübergenommen.
    Das eigene wird dannach(!)zwar als WERKZEUG benutzt, doch es verschleiert die Erfahrung nicht
    Beim Medium ist dies anders.
    Daher ist es auch keine Richtlinie der Wahrheit
    welche besonderen Fähigkeiten
    oder wieviel Wissen ein Mensch hat
    die Einweihung in die Geheimnisse Gottes
    oder Gotteserfahrung
    steht ÜBER diesen Dingen die das Ego einhüllt.

    Zitat:
    (Isis entschleiert)
    "Für dekatente und böse Menschen kommt der kritische Punkt nach Ihren Tod...wurde während der Lebenszeit auch ein letztendlicher und verzweifelter Versuch der Wiedervereinigung des inneren Selbst mit dem schwachen Strahl des Göttlichen Ursprunges unterlassen..dann folgt die Seele nach Ihrer Befreinung vom Körper ihren irdischen Neigungen..sie sinkt dann unaufhaltsam und erkennt letztendlich, wenn Ihr Bewußtsein zurückgekehrt ist, das sie sich an einem Ort..dem Hades befindet.."


    "...wenn wir uns während des Lebens nicht mit unseren eigenen unsterblichen Geist verbinden" (Drohung?)

    es GIBT "das Böse" nicht
    GOTT ist überall und zwischen allen
    sie denkt in schwarz weiß

    "Ein Mensch dessen unserblicher göttlicher Geist Ihn verlasssen hat (das geht gar nicht, jede Trennung ist eine Illusion), wodurch Ihm nur seine fleischliche Form und sein Astralkörper bleiben, ist seinen Instinkten ausgeliefert (was IST ein Instinkt?)
    Er wird von den mit der Materie verbundenen Übeln (???) überwältigt.."


    usw
    usw
    Wertung
    schwarz weiß denken,
    der Glaube das etwas "gut" das andere "böse", da eine Materie und nicht-göttlich das andere göttlich und nicht Materie ist...

    solche Dinge eben
    versteh mich richtig
    ich würdige Ihre Arbeit
    aber sie ist kein Brunnen
    sie hat nur sehr viel Wasser zusammengetragen und sichtbar gemacht

    LG
     
  8. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Kurze Zwischenfrage am Rande: Was ist eigentlich, wenn man keine Frage mehr hat? Dann weiss man vermutlich gar nichts mehr, und noch von Gott zu sprechen ist weniger als ein schlechter Witz - ein ganz schlechter nämlich.
    (Mir geht langsam auf, dass das wirklich keine Allegorie ist - wie ich mir das ja hätte denken können. Die Mystiker wussten tatsächlich nichts, sie hatten keinen Blassen von gar nix, und wenn sie von Gott sprachen, dann allerhöchstens um ein paar arme Leute zu verwirren. Der Unterschied von ihnen zu den anderen war bloss, dass sie das alles wussten und einen Insider-Club bildeten, und dass sie deshalb allesamt den Mund hielten. Verstanden habe ich das schon lange, bloss etwas verstehen und wirklich die Einsicht haben sind zweierlei Dinge. "Alles ist eins." Darüber kann ich - zumindest jetzt und hier und heute - nur lachen.)

    Irgendwie geht mir gerade heute dieses Forum ein wenig auf den Keks. Zu viele Fragen, zu viele Antworten überall...

    *räusper*
    Ich entschuldige mich für die aktuelle Unfreundlichkeit. Nun gut, ich habe doch eine Frage: Warum hat Katharina mir keine SMS geschrieben wie versprochen? Oder bin ich zu schnell? Ich meine, sie hatte ja den ganzen Sonntag und Montag über Zeit. Ausserdem war sie es gewesen, die vorgeschlagen hatte, zusammen etwas trinken zu gehen, nicht ich. Nur weil aus unerfindlichen Gründen Sonntagmorgens um 0345h kein Lokal mehr geöffnet hat, habe ich vorgeschlagen, das Ganze doch auf ein andermal zu verschieben. Na gut, sie sagt zu. Und meldet sich nicht mehr.
    Da versteh einer noch die Frauen (dieses Rätsel ist sehr viel schwieriger zu lösen, als Ken Wilber oder Ramana Maharshi in all ihren Details zu verstehen sind, zumindest da muss ich RoN schon recht geben.)
    Verdammt, jetzt bin ich FRUSTRIERT! :autsch:

    (...und nein, ich habe ihre Nummer nicht. "Gib mir deine Nummer", das kann nur eine Frau zu einem Mann sagen, nicht umgekehrt. Die Frauen machen das aus eigener Erfahrung nicht mit, während der Mann freundlich, offenherzig, gutherzig, treu, keck, frohgemut, überhaupt sehr mutig, wie ich finde, seine Nummer rausrückt.
    Sonst hätte ich nämlich ihr eine SMS geschrieben.)


    (So, danke für's Mitlesen während ich meinen Dampf ablasse. Musste grade so sein.)
     
  9. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Ich hab da mal einen Lösungsvorschlag:
    Was ist wenn sie der Mut verlassen hat?
    Aus der Perspektive der Frau stellt sich das häufig so dar:
    Mann ist gleich Forderung..zwar nicht gleich aber sehr schnell...
    Mann ist gleich mal uninteressiert..zwar nicht gleich aber sehr schnell..

    und Du hast nicht Ihre Nummer?
    Wie kann Sie Dir dann eine SMS senden?
    übers I net?
    seufz

    ich hab auch mal wen getroffen der mir irre sypatisch war und hab ihn trotzdem nie mehr wieder gesehen

    kommt vor
    nennt sich dann: den Mut verlieren
    Kopf hoch
    :umarmen:

    vielleicht hättest Du einen Spaziergeng vorgeschlagen?
    interessierte Frauen haben wenig Verständnis für Logik :daisy:

    LG

    PS
    das würd ich anders formulieren
    man hat kein Interesse mehr an Fragen
     
  10. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Werbung:
    Oh, danke für die Antwort, so hab ich das echt noch gar nie betrachtet.
     

Diese Seite empfehlen