1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Geistige Getränke - ja oder nein?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Birkana, 10. September 2012.

?

Für mich gilt ....

  1. ja, ich trinke auch alkoholische Getränke - nicht nur, aber auch

    35 Stimme(n)
    94,6%
  2. nein, nein nein! - NIEMALS würde ich auch nur einen Tropfen Alkohol trinken!

    2 Stimme(n)
    5,4%
  1. Birkana

    Birkana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    1.039
    Ort:
    Ubi bene, ibi patria
    Werbung:
    Mit Absicht rede ich in der Überschrift von geistigen Getränken und nicht von alkoholischen Getränken.

    Gemeint ist das Gleiche.

    Aber beim Wort "Alkohol" scheinen manche hier sofort an "Alkoholmissbrauch" und an "Alkoholiker" zu denken.

    Nicht ohne Grund nennt man alkoholische Getränke aber auch "geistige Getränke".

    Umso erstaunter bin ich, dass einige Esoteriker - ausgerechnet Esoteriker! - diese geistigen Getränke so radikal ablehnen.

    Darum nun mal diese Umfrage, um zu sehen, ob diese Feinde des Weines hier nur eine kleine Minderheit sind - eine große Minderheit - oder gar die Mehrheit.
     
  2. Birkana

    Birkana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    1.039
    Ort:
    Ubi bene, ibi patria
    Für mich gilt:

    "ja, ich trinke auch alkoholische Getränke - nicht nur, aber auch" :)

    Und wie ich gerade sehe, bin ich da nicht alleine, sondern schon zu dritt! :banane:
     
  3. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Ich würde sagen, wir sind zu viert *) :) - na denn prost.

    Ich bemerke derzeit allerdings, da ich vermehrt auf meinen Korpus und dessen Rückmeldungen achte, daß er mir nicht immer gleich gut tut. Es kommt immer drauf an, was für ein Geist in der jeweiligen Flasche wohnt (Whisky zum Beispiel vertrag ich um einiges länger und besser als zum Beispiel Weißwein) ;) - und zu welcher Tageszeit ich mich mit diesem Geist zusammensetze, und was ich vorher getan habe und/oder nachher zu tun beabsichtige.

    Je nachdem.

    Und hin und wieder so ein Sektfrühstück
    ist doch was Feines
    meint
    Kinny

    PS: *) nein halt schon zu fünft, sagt Tante Edit :D
     
  4. Emillia

    Emillia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    800
    Ort:
    Wien
    Alle halbe Ewigkeiten trinke ich mal einen G'spritzten oder einen Radler im Sommer und ab un zu einen Glühwein im Winter.
    Mach ich, könnte aber auch ohne auskommen.
    Ich bin aber mit einem Alkoholiker aufgewachsen,
    ich kenne auch die Auswirkungen vom Übermaß an Alkoholkonsum,
    ich würde Alkohol nicht als "geistiges Getränk" bezeichnen.
    Eher als Untergang von Geist und Intelligenz.
     
  5. Birkana

    Birkana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    1.039
    Ort:
    Ubi bene, ibi patria
    Ich schon - wohl-überlegt - und mit Absicht. :)

    Und warum?
     
  6. vergessen

    vergessen Guest

    Werbung:
    Laut deiner Umfrage sieht es bis jetzt ja nicht so wirklich danach aus.

    Warum "ausgerechnet Esoteriker"? Gerade Esoteriker, hätte ich eher gedacht. Da bewusster im Umgang mit allem.

    Alkohol ist für mich sinnfrei. Genauso wie Zigaretten und Kaffee. Alles drei tut mir nicht gut, im Gegenteil. Alkoholisches schmeckt nicht (genauso wenig wie Zigaretten und Kaffee), da zieht sich bei mir alles zusammen und ich hab keine Lust auf so veränderte Geisteszustände - zudem war Alkohol bei uns in der Familie auch ein Thema, ich konnte also zusehen, was mit Alkohol geschieht.

    Bei Zigaretten ist ja klar, was die anrichten können und durch Kaffee überdreht bei mir alles.

    Und mal ehrlich: Wozu denn das alles? Warum nicht lieber einen Direktsaft trinken, einen schönen Tee und ein paar Erdbeeren, einen Apfel oder auch ein Stück Schokolade essen? Damit kann ich zumindest mehr anfangen, als mit Alkoholischem und Co.
     
  7. vergessen

    vergessen Guest

    Ich trinke keinen Alkohol, weil mir Alkoholisches nicht schmeckt und ich da auch so ansonsten nichts mit anfangen kann.

    Ich interessiere mich sozusagen im Alltag nicht weiter dafür, allerdings fühle ich mich zwischen Menschen, die was trinken oder getrunken haben, nicht wohl. Ich kann auf Dauer nur mit Menschen, die da frei von sind. So hat es sich die letzten Jahre auch ergeben. Es ist sehr auffallend, dass Alkoholisches für sehr viele Menschen mehr als normal ist und mit dazugehört, was ich fast schon erschreckend finde.
     
  8. Emillia

    Emillia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    800
    Ort:
    Wien
    Du kennst wohl nicht viele Alkoholiker?
    :D
    Schau, mein Vater z.B., ein sehr vernünftiger, belesener Mann,
    der mir emotionale Intelligenz vorgelebt hat, weit bevor ich überhaupt etwas von EI gelesen hab, sehr hoher IQ, vorbildliche Manieren - alles 1A!!
    - wandelte sich in das totale Gegenteil mit Alkohol!
    Ich kenne viele Menschen die sich, sobald sie Alkohol intus haben, um 180 Grad wandeln.
    Ins negative.
     
  9. vergessen

    vergessen Guest

    Meiner Beobachtung nach kommt unter Alkohol das Wahre zum Vorschein. Also Verdrängtes zum Beispiel.

    Und manche trinken (brauchen) ihn, weil sie ohne kaum abschalten können. Das wird offensichtlich gern mit Wein "erledigt".
     
  10. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Werbung:
    No ganz einfach.

    Ein Schluck Whisky (oder Frizzante oder Cognac oder Xanté oder... ja nachdem halt :) ), der so weich und voll im Mund sein Aroma zu entfalten beginnt, beim Hinunterfließenlassen angenehm wärmt (oder prickelt oder balsamiert oder ... jenachdem halt) und seinen vollen Geschmack erst nach ein paar Sekunden zur Geltung bringt, - na das ist doch rundum ein Genuß, der so richtig Freude macht.

    Ein Schluck Kaffee - der zuerst leicht bitter und dann ein bißchen nussig oder schokoladig oder würzig sich entwickelt - und dann belebend in die tieferen Körperregionen weitersickert :) - na das ist doch ein Erlebnis früh am Morgen, als würde man die ersten Sonnenstrahlen trinken. Herrlich...

    Und so ein Cigarillo? Ein Räucherstäbchen für die inneren Welten? Ein Zug daran und einfach diesen Duft innerlich genießen... oh ich sage dir... eine richtige Meditation kann das sein, der Reichweite des zarten Rauchs zu folgen, bis er in den Lüften verschwindet...

    Also. Nur damit mich keiner falsch versteht. Man kann aus ALLEM, was man dem Körper zuführt, eine Sucht machen, die wirklich gefährlich wird und abzulehnen ist. Schau dir mal an, was Schokolade im Übermaß aus so manchen Körpern gemacht hat. Brrrrr.

    Und man kann ebenso all diese Dinge in Maßen und mit der uns hoffentlich verliehenen Vernunft so richtig genießen und dazu verwenden, bewußt zu leben.

    So sieht das
    die Cigarillo-rauchende, liebend gern Kaffee genießende
    und hin und wieder ein gutes Glaserl Irgendwas auf der Zunge zergehenlassende
    Kinnaree
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen