1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Gehirn versus Bewusstsein

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von Terrageist, 12. September 2019.

  1. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    1.116
    Werbung:
    Wir glauben, dass unser Gehirn in uns der Teil ist, der denkt.

    Das Gehirn lenkt, körperlich gesehen, zumindest nimmt man das so an und wurde wissenschaftlich so untersucht, die Begebenheiten im Körper, koordiniert Nervenbahnen, nimmt Reize an und auf, und ist so etwas wie der Bestimmer und Befehlshaber im Körper. So besehen auch scheinbar über unsere Gedanken, selbst wenn wir scheinbar "träumen" und in Wirklichkeit ganz woanders sind. :D

    Wenn das Gehirn aussetzt, sind wir anscheinend bewusstlos. Was darauf schließen lässt, dass Bewusstsein für uns nur über das Gehirn möglich ist. Dann braucht es natürlich noch den restlichen Körper, mit dessen Hilfe ja schließlich der Oberbefehlshaber "Gehirn" überhaupt erst agieren kann, und worüber "es" sich ansich erst definiert.
    Zum anderen stellt es aber auch die äußeren Kontakte mit anderen Wesen = Menschen und auch Dingen , sowie Lebenseinheiten wie Pflanzen usw. her. "Es" kommuniziert anscheinend, sorgt für unsere Sprache und Umsetzung unserer Gedanken, dass wir uns mitteilen können usw...


    Nun zu unserem Bewusstsein. Mir kamen jetzt Informationen zu, nach denen man inzwischen schon herausgefunden haben will, wie das Gehirn des Menschen beeinflusst werden kann, bzw. konnte man bestimmte Bilder und Sinneseindrücke genau via Computer-Bildschirm dingfest machen und dann auch
    entsprechend bei Versuchspersonen diese Stellen dann ganz gezielt "stimulieren", so dass dann die
    Person an genau diese gezielte "Tatsache", "Bild", "Eindruck" denken musste.


    Aber nun die Frage. Sind wir "ausschließlich" unser Gehirn?

    Oder existiert unser "Bewusstsein" nicht in Wirklichkeit noch unabhängig davon?
    Wird nur hier in unserem Leben, solange bis wir es begreifen und evtl. selbst koordinieren können,
    unser eigentliches Bewusstsein, das was wir wirklich SIND, über unser "Gehirn" gefiltert
    und dadurch "eingeschränkt" auf die Möglichkeiten, unsere Welt so wahrzunehmen, wie wir es zur Zeit tun?

    Was ist mit Nahtod-Erlebnissen, oder luziden Träumen, Astralreisen, wenn Mensch ansich mit seinem Gehirn im Bett (Dunkeln) liegt und schläft. Womit "sieht" das Bewusstsein, wer oder was ist es, das "wahrnimmt" usw.. ?

    Was ist bei "Verstorbenen", wir können das nicht direkt nachvollziehen, denn jegliche Erinnerung, zum Beispiel auch an außerkörperliche Erfahrungen, werden ansich nur im Gehirn wieder bewusst und von da aus weitererzählt.
    Alles andere ist dann Glaubenssache, wenn einem andere Wesen, scheinbar ohne physischen Körper und damit ohne "Gehirn" etwas "erzählen und mitteilen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. September 2019
    Alfa-Alfa und Wortdoktor gefällt das.
  2. ABvonZ

    ABvonZ Guest

    Wenn wir sterben, löst sich der Körper mitsamt des Gehirns auf. Als der Körper noch lebendig war, muss in ihm etwas gewesen sein, das ihn an seiner Auslösung gehindert hat. Somit ist da etwas, das über das Gehirn seine Funktion hat.
     
    flimm, Terrageist und NuzuBesuch gefällt das.
  3. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    29.825
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße
    Ich glaube das aber NICHT! ;)

    Du hast die Nahtoderlebnisse usw ja schon selber angeführt.

    Ich betrachte das Gehirn als eine Art Verbindungsstation, die es der inkarnierten Seele ermöglicht, die physische Welt zu erfahren und vor allem in ihr zu agieren.
    Also die physischen Sinnesreize zu empfangen, aber auch unsere Willensimpulse in den Körper zu leiten, um diesen entsprechend unseren Wünschen und Bedürfnissen zu bewegen.
     
    Terrageist gefällt das.
  4. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    1.116
    Hi,
    ich meinte es noch ein bisschen anders.

    Wir glauben so fest daran, und sind überzeugt, dass was wir wahrnehmen, über unsere körperlichen Sinne hereinkommt, die von unserem Gehirn umgesetzt werden.

    Ob wohl unser Bewusstsein unabhängig wahrnimmt von unserem Körper, und es uns nur so erscheint, als würde alles über den Körper laufen?
     
    NuzuBesuch gefällt das.
  5. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    29.825
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße
    Da fällt mir grade der Fall von der Frau ein, die von Geburt an blind war, aber bei einer Nahtoderfahrung ihr Umfeld sehen und es nach ihrer Wiederbelebung korrekt schildern konnte.
    Das spricht wirklich dafür, dass es zumindest möglich ist, physische Reize über andere Kanäle als den Körper wahrzunehmen.
     
    Terrageist gefällt das.
  6. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    29.825
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße
    Werbung:
    Folgendes Video könnte für das Thema auch interessant sein:

     
    Terrageist gefällt das.
  7. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    12.693
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ohne funktionierendes Gehirn, insbesondere Großhirnrinde, geht nix in Sachen Bewußtsein:
    https://www.dasgehirn.info/krankheiten/hirntod/ohne-gehirn-geht-nichts
     
    flimm, *Eva* und Terrageist gefällt das.
  8. Alfa-Alfa

    Alfa-Alfa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2019
    Beiträge:
    2.166
    oder das genau Gegenteil, man weis ja inzwischen, dass Gehirntod nicht wirklich Tod bedeutet, weiter habe ich mir über dieses Thema noch nicht so viele Gedanken gemacht, aber das Gehirn ist ja auch irgendwie dumm, es kennt kein "nein", wo hab ich das gelesen, muss schnell schauen....finde es nicht, aber Google hat ein paar Beispiele:

    https://blog.birkenbihl-sprachen.com/2013/03/bitte-nicht-lesen/
     
    *Eva* und Terrageist gefällt das.
  9. ABvonZ

    ABvonZ Guest

    Das muss der Mensch in seiner aktuellen Inkarnation tragen bzw. ertragen, hat er ein nicht gesund arbeitendes Gehirn. Wenn er aber trotzdem versucht, sich geisteswissenschaftlich zu schulen, wird er allmählich den Sinn seines Leids erfassen, der über seine Inkarnation hinausreicht und wird so das Tragen nach und nach erlernen können.
     
    NuzuBesuch und Terrageist gefällt das.
  10. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    1.116
    Werbung:
    Ist wirklich interessant.

    Meine Mutter war mal früher bei einem sehr schweren Asthma-Anfall, bewusstlos und wie tot, das heißt, sie atmete nicht mehr.
    Damals ein schwerer Schock für mich und meinen Bruder.
    Nach einigen Minuten wurde sie vom Notdienst wiederbelebt.
    Später hat sie mir erzählt, dass sie an einem anderen Ort war,
    und die Wahl gehabt hatte, nochmal zurückzukehren oder dort zu bleiben.
    Sie entschied sich für´s Zurückkommen.


    Ja, mir fiel ein, dass ein "Bewusstloser" ja nur von außen, also von Sicht anderer bewusstlos erscheint. Ist wie mit dem Tod.

    Während meiner Narkose bei einer Operation, habe ich nichts bemerkt, allerdings kamen mir kurz vorm endgültigen Wiedererwachen eine Art Träume,
    ich begann die Umgebung wieder wahrzunehmen, ein enormes Gewusel und Gequassel um mich herum.
    Ich war über einen Tag in Narkose gewesen.
    Am nächsten Tag kam eine Schwester zu mir und stellte sich vor, sie behauptete, sie habe sich gemeinsam mit ihrer Kollegin die ganze Nacht mit mir
    unterhalten, wobei ich allerdings nicht sprechen konnte, denn ich hatte noch diesen Schlauch im Hals. Aber ich soll entsprechend auf Fragen immer mit dem
    Kopf genickt oder geschüttelt haben.
    Ich konnte / kann mich an nichts erinnern, aber die Schwester hielt es doch für notwendig mich zu fragen und sich vorzustellen, es muss also schon
    irgendwie einen gewissen Eindruck gemacht haben.

    Das ist eigentlich der esoterische Gedanke, dass Affirmationen immer positiv formuliert sein sollen. :)
    Eine Verneinung gibt es nicht, liegt wahrscheinlich in der Natur der Sache. Da wo die Aufmerksamkeit hingeht, das wird verstärkt, egal ob auf negative
    oder positive Weise.
    Aber dennoch meine ich es auch zu kennen, dass ebenfalls ein klares deutliches "Nein" seine Wirkung hat,
    wahrscheinlich weil danach die Überzeugung dazu gehört, dass dem dann auch entsprochen wird.
     
    Alfa-Alfa und NuzuBesuch gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden