1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gefahren bei Meditation?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Jana92, 20. Januar 2010.

  1. Jana92

    Jana92 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2009
    Beiträge:
    86
    Werbung:
    Hallo liebe Forummitglieder.

    Sehr viele von euch Meditieren ja und ich hatte vor das auch zu machen
    aber oft hört man das man seinen Körper nicht spürt
    und mit seiner Seele wo anders rumwandert.
    Da hab ich jetzt angst bekommen das vielleicht passieren
    könnte nicht mehr zurück zu finden. Vorallem
    wenn plötzliche jemand an der Tür klingelt und sowas.
    Auf einer Internet seite stand man könnte TM (?)
    Begegnen und wenn es einem dort gefällt nicht mehr zurück
    und das es mönche gab die bei Meditation gestorben sind :(

    Darum traue ich mich das jetzt nicht mehr. Wisst
    ihr ob da denn wirklich was schlimmes passieren kann?
    So das man nicht mehr zurück kommt. und was ist eigentlich tm :confused:

    lg Jana
     
  2. Annemone

    Annemone Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2010
    Beiträge:
    42
    Ort:
    noch ungewiss
    Halllo, also - ich glaube nicht, dass du dich fürchten musst, solange du nicht unbedingt bewusstseinserweiternde Dinge zu dir nimmst.
    Ich habe gelernt, dass man sich beim Meditieren verankern sollte (zB in die Hände spüren), damit man bei sich bleiben kann. Um gute Energie aufzunehmen würde ich einen aufgestiegenen Meister bei jedem Ausatmen rufen oder einfach nur JA sagen. Innerlich natürlich.
    Das bringt dir hoffentlich die richtige Energie.
     
  3. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    meditation ist wie eine lehre ...du musst es lernen -wie - ...da wird von dir ja auch nicht gleich erwartet ..dass du alles gleich kannst ...da hätte ich auch angst wenn ich ohne fahrübungen gleich mit dem auto auf die autobahn sollte...
    schlimmstenfalls passiert bei der meditation eben gar nix...es ist eher andersrum ...du musst dich erst beweisen ,dass dein durst stark genug ist ,um überhaupt von einer meditation was zu haben ...jedenfalls längerfristig gesehen...
    die grösste gefahr scheinen mir die geschürten ängste da zu sein...und die werden dich auch davon abhalten überhaupt etwas zu erfahren...das ist auch gut so ...denn ein wenig vertrauen gehört einfach dazu und gute ausbilder ...
    wenn du da also ängste hast ...dann informier dich gründlich und bleib nicht bei den ängsten stehen ...oder sie sind sinnvoll für dich ...weil es eventuell für dich nicht der richtige weg ist...
     
  4. raterZ

    raterZ Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2008
    Beiträge:
    584
    den quatsch vergisst du lieber mal ganz schnell.. was du beschrieben hast sind astralreisen. dafür gibts hier sogar nen eigenes unterforum.

    unter meditation verstehen aber verschiedene spirituelle traditionen etwas verschiedenes. deshalb sollte man sich erst einen weg suchen und dann die meditation.
    ganz allgemein ist meditation aber eine geistesschulung hin zu inneren werten, wie ruhe, gleichmut und mitgefühl. vor allem letzteres ist entscheidend für eine spirituelle entwicklung.
     
  5. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Liebe Jana,

    Ich weiß nicht wo du das alles aufgeschnappt hast, aber vieles von dem was du beschreibst hat nicht direkt mit Meditation zu tun.

    Von Mönchen die bei der Meditation gestorben sind habe ich auch schon gehört, allerdings war ihr Tod kein plötzliches Ereignis, sondern eine absichtliche Entscheidung.
    Es gibt viele Meditationen die sich mit dem bewussten sterben auseinandersetzen und letztendlich auch dazu genutzt werden können in die andere Welt überzugehen. Das ist dann aber eine bewusste Entscheidung und hat nichts an sich wovor man sich fürchten müsste.

    Es gibt ja nun sehr viele verschiedene Möglichkeiten der Meditation. Viele zielen auch nur darauf ab die Konzentration zu steigern.

    Du kannst bestimmten Gedanken folgen oder Gedankenstille üben. Beides sind Meditationen und es gibt unzählige Varianten davon.

    Es fängt schon beim normalen nachdenken an! (wie das Wikipedia Zitat auch schön darstellt)
    Meditation fängt im Alltag an und kann natürlich bis hin zu tiefster Entspannung reichen.

    Mit der Seele woanders herum wandern, das kann man dann wenn man durch Meditation in einen Zustand kommt aus dem heraus man OBEs (Out of Body Experiences) erleben kann, aber das kann man auch spontan erleben und hat direkt mit Meditation nicht viel zu tun (es sei denn das wäre das Ziel der Meditation...).

    Du entscheidest wie weit du mit deinen Meditationen gehst, wie tief du dabei gehst und welche Art von Meditationen du machst. Letztendlich verhilft Meditation dir zu mehr Kontrolle und nicht zu Verwirrung und Kontrollverlust...

    Es gibt so zahlreiche Studien über Meditation dass es mich jetzt wirklich wundert, wo es solche Schauermärchen zu lesen gibt.
    Natürlich ist all das Möglich, aber dazu braucht es keine Meditation! Das heißt all das oder auch nur eins von dem was du aufgezählt hast zu erleben ist genauso wahrscheinlich ohne Meditation und diese Wahrscheinlichkeit ist äußerst gering...

    Ich verlinke jetzt einfach mal zu einem anderen Post um nicht alles doppelt zu schreiben:
    http://www.esoterikforum.at/forum/showpost.php?p=2472313&postcount=2

    Ich habe dort drei kleine Meditationen aufgeschrieben, die für Anfänger sicherlich ein guter Einstieg sind.
    Du bist bei jeder dieser drei "Mini-Medis" bei vollem Bewusstsein und wirst nach ein paar Tagen regelmäßiger Anwendung schon erstaunt darüber sein welch wunderbare Ruhe in deinem Geist einkehrt.

    Genau das ist Meditation! Ruhe, Ausgeglichenheit, Entspannung.


    Es gibt wirklich viele Studien, wenn bei diesen Studien fälle dieser Art dabei gewesen wären, glaubst du echt die würden alle zu solch guten Ergebnissen kommen?
    Mach dich dahingehend einfach mal schlau.

    Um ehrlich zu sein kenne ich keinen einzigen Nachteil von Meditationen und nicht eine Gefahr. Denn Meditation fördert die (positiven) Veränderungen im Gehirn. Man wird aufmerksamer, konzentrierter ist entspannter...

    Je nach Meditation kann sich auch das Zeitgefühl so extrem verbessern das du genau sagen kannst "jetzt sind 10 min. um, ich kann die Pizza jetzt wieder aus dem Ofen holen" du brauchst dazu keine Uhr mehr...jedenfalls solange die Meditation weiterhin regelmäßig gemacht wird, danach flaut dieses gute Zeitgefühl wahrscheinlich wieder ab... je nachdem...

    Viel Erfolg!

    Lieben Gruß,
    Anakra
     
  6. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    Werbung:
    DIE Frage schlechthin ist, warum man meditieren möchte. Der eigene Beweggrund dazu ist ausschlaggebend dafür welchen Zugang man bekommt ... und welche der vielen Methoden dann für einen passend ist. Viele Menschen nutzen eine Meditationsform, weil es Vorteile auf der körperlichen und emotionalen Ebene hat. Durch den emotionalen Ausgleich hat man weniger Stress, was letztlich zu einer Entlastung und Harmonisierung des Körpers führt.

    Wenige Menschen beachten wahrscheinlich den spirituellen Aspekt von Meditation. Er begründet sich auf der Erkenntnis dass wir nicht der Körper sind ... sondern ein spirituelles Wesen haben, also eine Seele. Diese Seele hat ihren Sitz am dritten Auge, am Punkt hinter und zwischen den beiden Augenbrauen. Es gibt Techniken, die auf diesen Aspekt abzielen und je weiter man die spirituellen Lehren vordringt desto öfter wird man entdecken, dass der physische Körper unterschiedliche Öffnungen hat, die in eine höhere Wirklichkeit führen. Das ist alles ziemlich unglaublich, aber wahr. Viele werden auch erkennen wie gewaltig diese Seinsbereiche sind und wie viele Möglichkeiten es gibt sich hier zu verzetteln, und dass ein spiritueller Lehrer (Guide) von unschätzbarem Wert ist, der diese Regionen wie seine Westentasche kennt. So jemanden zu finden ist ein großes Geschenk und hängt aber wiederum von der eigenen Ausrichtung ab. Letztlich findet aber er/sie uns.

    Die Kunst ist es sicherlich den passenden Weg für sich selbst zu finden. Und dafür ist die eigene Ausrichtung und das eigene Verlangen (was man wirklich wünscht) ausschlaggebend.

    lg
    Topper
     
  7. kashiraja

    kashiraja Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2009
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Kreis Eichstätt
    Liebe Jana,
    muss ich auch sagen: Da hast du dir einen schönen Bären aufbinden lassen!

    Meditation wird dir helfen deine eigene Urteilskraft zu entwickeln, so dass du von dem Unsinn, dem du allenthalben in dieser Welt begegnest, nicht mehr so leicht in die Irre geführt wirst.

    Bevor du wirklich mal mit viel Meditationsübung überhaupt in der Lage sein wirst, einmal bewusst deinen Körper zu verlassen, vergeht sicher noch die ein oder andere Inkarnation.
     
  8. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    meditation und darüber sprechen- gehören zusammen ...und dann sein leben so nach und nach danach ausrichten was aber auch wieder zur meditation dazugehört...ursprünglich ist beten auch ja eine form der meditation ...ich hab das an anderer stelle schon mal gesagt...da wird eine katholische heilige...gefragt was sie denn beim beten erfährt und wie sie es denn macht und sie antwortet...ach ich höre einfach gott zu ...ja und was sagt er denn?...ach er tut dasselbe....genau das ist meditation ...ich hätte es nicht besser sagen können...:D
     
  9. Jana92

    Jana92 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2009
    Beiträge:
    86
    ich danke euch sehr für eure netten ausführlichen antworten :)
    meine angst hat sich schon etwas gelegt ob ich das wirklich mache
    überleg ich noch mal in aller ruhe :danke:
     
  10. GAGMAPOAHA

    GAGMAPOAHA Guest

    Werbung:
    Meditation ist gerade für deine Lungen sehr gut wenn du Mantren im Geist intonieren willst.

    Das andere ist dein Phlegma. Also dein dich hineinversetzen können.

    Schönen Tag noch
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen