1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Erfahrungen in der Meditations Phase

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von gwen75, 25. Juli 2012.

  1. gwen75

    gwen75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2012
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Hallo, ich weiß nicht ob ich hier im richtigen Thema bin dennoch möchte ich versuchen mal mein Erlebnis zu schildern das mir das eine oder andere mal widerfahren ist wenn ich Meditiere.
    Mit meinen Freunden kann ich mich nicht wirklich darüber austauschen.
    Ich selber weiß das man vieles Unbewusste in den Träumen und auch in den Entspannungen verarbeitet aber auch glaube ich das es da mehr gibt als unser Verstand uns weismachen möchte.

    Ich mache seid etwa 3 Jahren jetzt ab und zu Entspannungs Übungen und Meditationen um mein inneres Gleichgewicht wieder zu bekommen wenn mich Äußere Einflüsse zu stark beeinflussen und ich nicht weiß wie ich sie Stabilisieren soll. So schaffe ich es meistens in der Entspannung oder in der Meditation.

    Vor einem Jahr als ich Meditierte stellte ich mir in Gedanken vor ich würde durch einen Wald spazieren am Bach entlang zu einer kleinen Hütte wo ich allein sein kann und von allem abschalten kann und bitte immer die Elemente (Feuer, Wasser,Luft & Erde) mich vor Negativen Einflüssenzu schützen.
    Ich spürte wie sich mein Körper immer mehr Entspannte und hatte das Gefühl das ich schweben würde als ich plötzlich eine Anwesenheit wahrnahm erst war ich verwirrt denn ich war allein dann ging ich zur Tür in der Hütte und öffnete sie und ich fühlte eine angenehme wärme.
    Ich bat denjenigen oder es herein und fragte „ Wer bist du?“ ich weiß nicht wie lange ich auf eine Antwort gewartet habe aber plötzlich tauchten Buchstaben vor mir auf die ich erst nicht richtig wahrnahm denn sie waren nicht klar zu sehen sondern eher verschwommen wie als wären sie mit klarem Wasser geschrieben. Ich versuchte mich auf die Buchstaben zu konzentrieren doch desto mehr ich mich anstrengte sie zu erkennen desto undeutlicher wurden sie. Ich konnte nur sehen wie sich erst etwas wie „ len“ bildete und dann „Er“ ich versuchte mehr zu sehen aber die Wortbildung verschwamm und ich wurde immer frustrierter dann glaubte ich eine Berührung an meiner Wange zu fühlen und schreckte auf. Bis heute weiß ich nicht was dies zu bedeuten hat oder ob die beiden Wortbildungen zusammen gehören.

    Und gestern habe ich Meditiert um meine Kopfschmerzen zu lösen was auch wieder gut funktioniert hat und war sehr tief in der Meditation Phase drinnen als ich plötzlich Bilder sah erst einen Ring der sehr alt aus sah ich weiß nicht warum aber ich fragte in Gedanken wem er Gehört und sah daraufhin eine junge Reiterin mit langem leicht gelockten Haar sie trug ein Kleid was man in der heutigen zeit nicht mehr trägt aber genau konnte ich es nicht sehen. Ich wollte wissen wer diese Frau ist und sah nur noch wie ihr ein kleiner Junge entgegen lief der eine Art Nachthemd trug.
    Ich spürte eine so tiefe Verbundenheit und Liebe zu diesem Jungen aber nicht so wie eine Mutter für ihr Kind empfindet und dann spürte ich wieder eine Art Berührung an meiner Wange entlang zum Hals ich erschreckte davor und alles verschwamm wieder und ich erwachte aus meiner Meditation.
    Ich war etwa 1 ½ Stunden in der Meditation und doch kam es mir vor es wären mehr gewesen.

    Bei meinem ersten Erlebnis hatte ich den inneren Wunsch zu Erfahren ob ich einen Schutzengel habe und gestern wollte ich eigentlich nur meine Kopfschmerzen los werden und habe dabei an meinen verstorbenen Onkel gedacht den ich vergangenen November verloren habe.
    Nun frage ich mich ob mir diese Bilder oder Worte etwas sagen wollen.?
    Ich frage mich auch, bin ich über das Meditieren hinaus gegangen oder was ist das was ich da erfahre?


    liebe grüße
    Anna
     
  2. Dagaz

    Dagaz Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    52
    Hallo gwen,

    ich kann Dir leider keine Antwort auf Deine Fragen geben. Sehr interessante Dinge erlebst Du da. Ja und man kann sich nur mit sehr, sehr wenigen Menschen darüber austauschen. Es passiert schnell, dass man für verrückt erklärt wird. Doch eins kann ich Dir mit Sicherheit sagen: Du bist nicht verrückt!
    Ja, ich glaube Du bist durch die Meditation an (mir fällt das richtige Wort nicht ein) Visionen gekommen. Sicher wollen Dir die Bilder etwas sagen, doch warte ab. Es mag komisch klingen, es wird die Zeit kommen an der sich alles in ein großes Ganzes fügt und Dir plötzlich ein Licht aufgeht. Habe Geduld und versuche nicht Deine Meditation in diese Richtung zwingen zu wollen. Lass los! Ist einfacher gesagt als getan; ich weiß... Vielleicht findest Du die ein oder andere Bedeutung wenn Du mal in einem Traumlexikon nachschaust, aber versteife Dich nicht darauf. Sollten Dir das nächste mal Visionen kommen, dann versuche mal nicht zwanghaft irgendwas zu erkennen oder wissen zu wollen. Meistens wird es dann am klarsten, wenn man sich davon abwendet. Ich weiß ja nicht wie Du meditierst, wende Dich in solchen Situationen wie mit den Buchstaben wieder konzentriert Deiner Technik zu (z.B. Atmung). Würde ich jedenfalls mal so ausprobieren. Kann auch sein das Dir Antworten völlig unerwartet im Alltag kommen. Das Wichtigste ist jedoch es fließen zu lassen. Alles kommt zu seiner Zeit.

    Du meditierst anderthalb Stunden? Wow. Bist Du wirklich dabei immer konzentriert?

    Liebe Grüße
     
  3. gwen75

    gwen75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2012
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Köln
    Hallo Dagaz,

    es ist wirklich schwer sich darüber mit den Freunden oder Familie aus zu tauschen also lernt man mit der Zeit es für sich zu behalten.
    Ich glaube inzwischen auch das mir die Bilder oder die Worte etwas sagen möchten aber es verwirrt mich dann hin und wieder schon je nach dem was ich sehe.
    Im Traumlexikon schaue ich auch manch mal rein aber nicht immer werde ich fündig da auch die Begleitumstände im Traum mit von Bedeutung sind.
    Bevor ich Meditiere beginne ich mit einer Atemübung auf die ich auch in der Meditation zurück Greife die Übung kommt der Pranayama Technik nahe und erst wenn ich in der absoluten Entspannung drin bin beginnt die Meditation die ich mal im sitzen oder auch im Liegen mache.Dann tauchen die Bilder oder Worte auf es passiert nicht immer aber wenn es passiert habe ich das Gefühl, als wäre ich nicht mehr in meinem Körper aber nur das Gefühl.
    In der Regel Meditiere ich etwa eine dreiviertel stunde aber je nach tiefe der Entspannung kann es schon mal länger dauern. :)

    In den letzten Tagen erscheint mir in den Entspannungs Übungen immer ein Gesicht mal mit geschlossen Augen mal mit offen Augen und mal mit mehreren Gesichtern.
    Ich bin keine begabte Zeichnerin aber aus irgend einem Grund habe ich das Gesicht gezeichnet man muss es sich mit Abstand an schauen und nicht zu nah dran.

    file1.npage.de/001704/05/bilder/gesicht_kleinbild_2.jpg
    vor dem file1 muss noch das http[://] vor gesetzt werden
    Ich wüsste nur zu gern was mir das Bild sagen möchte.
     
  4. ersteslebewesen

    ersteslebewesen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    4.031
    Ort:
    Erde
    ich denke, das war eine szene aus einem vergangen leben von dir. Gerade wenn solche "erlebnisse" starke gefühle hervorrufen, sind meist alte "erinnerungen".
     
  5. Dagaz

    Dagaz Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    52
    Werbung:
    Lsorry, irgendwie habe ich nicht gesehen das Ihr geschrieben habt. Stimmt, es könnten Bilder aus vergangenen Leben sein. Da würde ich Dir empfehlen zu eine Rückführungstherapeuten zu gehen. Ich kenne mich mit dieser Thematik gar nicht aus.
    Was machst Du denn genau für eine Atemübung? Pranajama ist nur ein Überbegrif im Yoga. Vor der Meditation empfiehlt sich die Wechselatmung (Anuloma Viloma). Ich glaube Dir sofort das es verwirrend ist, aber Du kommst schon noch dahinter. Eine Rückführung ist keine schlechte Sache in diesem Falle; denke ich. Vielleicht bekommst Du so etwas Licht ins Dunkel. Hier gibts bestimmt einige Experten auf diesem Gebiet. Für mich war das Thema noch nicht relevant.
    Ach ja, ich muss auch immer aufpassen was ich den "normalen" Menschen so erzähle. Gut dass ich aber einige Gleichgesinnte im Yogazentrum und im Rahmen der Yogalehrerausbildung gefunden habe. Manche Erfahrungen verwirren mich nämlich auch oder sie ängstigen mich sogar auch. Dann ist es gut wenn man Leute hat, die diese Erfahrungen kennen und mit einem darüber reden und einen verstehen. Vielleicht suchst Du Dir mal eine Meditationsgruppe oder ähnliches in Deiner Umgebeung.?
    Ansonsten kanntst Du Dich ja auch hier austauschen.

    Bye
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen