1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

gebärmutterabsenkung

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Amala, 17. August 2004.

  1. Amala

    Amala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2004
    Beiträge:
    11
    Ort:
    nrw
    Werbung:
    hallo,

    ich habe mal eine frage. ich leide seit meiner schwangerschaft an einer absenkung der gebärmutter und der scheideninnenwand. kennt ihr irgendwelche heilmethoden, die mir helfen können? gebe mir derzeit selbst reiki und mache gymnastik und reizstrom...

    danke euch!

    liebe grüße,

    amala
     
  2. Calendula

    Calendula Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2002
    Beiträge:
    303
    Nach meiner vierten Schwangerschaft hatte ich das auch, ich hab es nur mit Gymnastik soweit wieder in den Griff bekommen, dass es mich nicht behindert. Es dauert natürlich etwas.
     
  3. samtess

    samtess Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2004
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Schörfling
    hast du es schon mal beckenbodentraining versucht? ich bin selbst physiotherapeutin und wir haben gute erfolge damit. man muss wirklich täglich üben, aber die übungen lassen sich gut in den alltag einbauen. wirkliche erfolge hat man nach ca. 4 Monaten.
    und ein positiver nebeneffekt: das sexuelle empfinden wird intensiver! *fg*

    mail mir wenn ich dir links schicken soll.
    lg, samtess
     
    Eberesche gefällt das.
  4. Weihnachtsstern

    Weihnachtsstern Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2004
    Beiträge:
    58
    Werbung:
    Wie samtess es schon geschrieben hat würde ich auch behaupten es geht nur mit Training des Beckenbodens.
    Ich bin auch vom Fach und kann Dir hier ein paar Tips geben.
    Zuerst einmal will ich Dir Mut machen und Dir sagen, dass man mit dem Training sehr guten Erfolg haben kann.
    Die Trainingsdauer ist von Deinen gegebenen Umständen abhängig, d.h. wie gut Dein Bindegewebe, wie stark die Senkung ist und jetzt dann auch von Deinem Verhalten.

    Hier ein paar Tips:
    Da es für Dich jetzt sehr schwierig ist den Beckenboden anzuspannen, fang mit leichten Übungen an und dann langsam (wirklich langsam) steigern. Vom Leichten zum Schweren.

    1. Übung:
    Zieh bequeme Kleidung an und lege Dich auf den Rücken.
    Winkle die Beine an und hebe Dein Becken richtung Decke. Beim Hochgehen atmest Du aus und versucht so gut es geht den Beckenboden anzuspannen. (Hilfe: denke an einen Fahrstuhl, beim ausatmen geht der Fahrstuhl bis in den 6. Stock also ganz hoch und beim einatmen geht der Fahrstuhl ins Erdgeschoss.) Beim Ausatmen geht Dein Becken wieder auf den Boden zurück. Das kannst Du ruhig 10 wiederholen, kurze Pause, nochmal, ganz Ganze 3-4x.

    Generell ist die Atmung auch immer wichtig, da das Zwerchfell synchron mit dem Beckenboden arbeitet.
    Also bei der Anspannung ausatmen, bei der Entspannung einatmen.

    Du kannst diese Übung mit dem Fahrstuhl in allen Varianten machen wo Dein Becken höher ist als der Rest des Körpers. Das liegt an der Erdanziehungskraft und hilft Dir am Anfang ungemein. Wenn Du stehst wären die Übungen viel schwieriger.

    Erst wenn es mit Becken oben gut klappt kannst Du zu anderen Übungen über gehen.
    Schwerere Variante zu der oben genannten: Becken hoch, anspann und gleichzeitig kurz ein Bein in Kniehöhe austrecken. Dabei das Becken auf einer Seite nicht abkippen lassen. Dann wieder Bein anwinkeln, Becken runter und einatmen, Beckenboden entspannen. Läuft mehr oder weniger alles gleichzeitig ab.

    Wenn das gut klappt kannst Du den Beckenboden beim Ein- und Ausatmen anspannen und etwas länger angespannt halten. Es gibt hier viele Varianten.

    Später kannst Du es im Sitzen üben, im Auto während des Fahrens, auf einem Pezziball, dann im stehen, dann beim Spingen bzw. Hüpfen. Mach das aber erst wenn es wirklich gut geht.

    Auf gute Verdauung achten, Verstopfung und die entsprechende Drückerei (entschuldigung) ist nicht so gut.

    Ich hoffe ich kann Dir damit helfen :)

    Lieber Gruß
    Weihnachtsstern
     
    Eberesche gefällt das.

Diese Seite empfehlen