1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ganz unten sein

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Berlinerin, 1. März 2009.

  1. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    wieso muß man erst ganz unten sein, bevor man seine Erlösung erhält?
     
  2. aussteiger

    aussteiger Guest

    weil das leben aus hell UND dunkel besteht - und ich das helle nur dann erkenne wenn ich auch das dunkle kenne - wir sind in der welt der polaritaet inkarniert - und da gehoert nun mal beides zum spiel

    aber sei sicher: am ende des tunnel IST licht!

    liebe gruesse, austeiger
     
  3. lilun

    lilun Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    110
    oh ja, das kann ich nur voll und ganz bestätigen! @aussteiger
     
  4. Nightbird

    Nightbird Guest

    Weil es bis dahin immer noch Ausreden gibt.

    Grüße

    ever
     
  5. aussteiger

    aussteiger Guest

    ???...
     
  6. Tucholsky

    Tucholsky Guest

    Werbung:
    Ich glaube das ist ein Missverständnis in vielerlei Hinsicht.

    Erstens ist es das Ego das zerstört werden muss, aber nicht die Seele, und zweitens ist es keine externe Zuweisung die man erhält wie eine Medaille, sondern es ist das Ergebnis des Wollens der Seele sich dem Diktat des Egos - leidvoll - zu entziehen.

    "Der spirituelle Weg bringt den Körper zum Scheitern
    und danach läßt er ihn wieder gesunden.
    Er zerstört das Haus um irdischen Reichtum
    in nichtirdischen zu wandeln,
    und mit diesem Reichtum baut es sich besser als vorher."

    "Wenn Du das ewige Leben entdecken willst
    und lebst in der sengenden Wüste der Stille,
    dann schreite mutig voran auf dem Weg und
    fürchte nicht Schmerzen, Leid und Verlust.
    Nimm Schritt für Schritt gewissenhaft
    und riskiere dein ganzes Sein bewußt."

    "Der Schöpfer aller Universen sprach, 'Ich bin mit dem, der Geduld hat.'
    Tauche ein in Schmerz und Leid, so tief, dass ganz am Grunde, unversehens,
    der Thron Gottes in deinen Tempel kommt.
    Geduld ist der Schlüssel zur Aufhebung des Leidens.
    Tief in dir nagt der Zweifel, darum wenden sich die Dinge nicht zum Guten für dich.
    Löse diesen Zweifel vollständig auf.
    Geduld ist der Schlüssel zur Aufhebung des Leidens.
    Es gibt sie, die wunderbare Welt Gottes.
    Doch suche sie nicht für einen Augenblick in dieser Scheinwelt hier.
    Gott ist der einzige Vertraute in dieser Welt.
    Geduld ist der Schlüssel zur Aufhebung des Leidens."

    (Mevlana Jelaluddin Rumi

    wurde geboren am 30. September 1207 n. Chr. in Wachsch in der Region Balch, Afghanistan. Sein Vater, Baha'eddin Walad war ein Mystiker(=> Fritz Meier, Baha-i Walad, Grundzüge seines Lebens und seiner Mystik. Acta Iranica III 14, E.J. Brill, Leiden 1989.) Er heiratete Gauhar Chatun und bekam 1226 seinen ersten Sohn Sultan Walad. 1228 ging er mit seinem Vater nach Konya. 1230 wird er Professor für Theologie. Im Januar 1231 stirbt sein Vater. Am Sonnabend den 28. November 1244 trifft er Schamseddin i Täbris, der ihm die spirituellen Welten zeigt, und der ihn nach dem Verschwinden veranlasst Gedichte zu schreiben. Schamseddin verläßt Mevlana am 14. März 1246 das erstemal. Mevlana scheibt Poesie: Divan-e-Shams (über 45000 Verse) in Persisch, das Mathnavi in 7 Büchern und 24660 Doppelversen und das Fihi ma Fihi, eine Einführung in die Metaphysik um 1256. Mevlana starb in Konya am Abend des 16. Dezembers 1273 n. Chr. im Alter von 66 Sonnenjahren oder 68 Mondjahren, wenige Tage nach einem Erdbeben.)

    T.
     
  7. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    DANKE!
    Ihr seit lieb!
     
  8. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    ja, weil man bis dahin sich noch SELBST für stark fühlt.

    Und DAS ist der Fehler (wahrscheinlich).
     
  9. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Du hörst dich an wie Regina (s. Traumforum)
    naja, ihr habt echt nicht unrecht.
     
  10. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.061
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    . . .

    das leben ein traum, der traum ein leben

    . . .

    sonderangebot! zwei zum preis von einem!


    und ein :weihna1
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen