1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

erlebnis mit verstorbenem-seither panik

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Susanne75, 6. Juli 2004.

  1. Susanne75

    Susanne75 Guest

    Werbung:
    hi,
    ich hatte vor vielen jahren ein erlebnis. kurz gesagt mir erschien mein cousin obwohl er in der nacht zuvor verstorben war. seither habe ich nur angst davor, dass mir das wieder passieren könnte. ich spüre auch wenn jemand da wäre und habe einfach nur angst.
    irgendwelche tipps wie man damit umgeht? auf der anderen seite frage ich mich immer warum gerade jemand zu mir kommt wo ich doch so angst habe.
     
  2. Naddel

    Naddel Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2003
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Nordsee
    Hallo Susanne ,

    ich kann mir vorstellen , daß Du sehr erschrocken darüber warst Deinem verstorbenen Cousin zu begegnen...
    Mir ging es damals genauso als ich das erste Erlebnis hatte , aber bei mir war es eine fremde Person , die da plötzlich an meinem Bett stand und diese Person war auch nicht ohne...
    Auf jeden Fall wußte ich nicht um meine Begabung mit Toten Kontakt aufzunehmen...- Weißt Du wir sind sensitiv und das bedeutet , daß Du eine Antenne für derartige Dinge hast , denn sonst hätte Dein Cousin gar nicht zu Dir durchdringen können...
    - Vielleicht hattest Du ein inniges Verhältnis zu ihm und er wollte sich einfach noch einmal von Dir persönlich verabschieden oder aber ihr hattet im Leben Streit und er wollte Dir einfach noch einmal etwas persönliches mitteilen.
    Du hast Dein Erlebnis nur kurz angedeutet und wenn Du magst , dann kannst Du es hier ja noch einmal etwas ausführlicher berichten.
    Auf jeden Fall mußt Du keine Angst vor derartigen Kontakten haben , denn obwohl das alles manchmal etwas unheimlich wirkt so können sie Dir doch nichts tun.
    Wenn Du noch einmal ein derartiges Erlebnis hast , dann nimm allen Mut zusammen und sprich den Geist an.- Frag ihn was er von Dir will oder sag ihm , daß Du diesen Kontakt nicht wünscht.
    Auf jeden Fall zeige keine Angst , denn manche Geister sind richtige Schlitzohren und die fühlen sich dann von der Angst die Du zeigst geradezu angezogen...

    Okay, ich würde mich freuen wenn Du antwortest.

    Alles Liebe.
    Nadine :geist:
     
    Walter gefällt das.
  3. Susanne75

    Susanne75 Guest

    ich hatte bis zu diesem zeitpunkt keinen kontakt zu übersinnlichem mit anderen worten es war mir wurscht. ich war 15. an dem tag einem samstag kam ich vom internat nach hause und habe bei meiner ankunft gehört, dass mein cousin an einem autounfall gestorben ist. in der nacht zuvor. ich war natürlich erschrocken aber eigenartigerweise (klingt jetzt grausam) fröhlich. ich habe ihn wirklich sehr gemocht. in dieser nacht hab ich mir eingebildet ich muss auf dem boden schlafen und bin mit meiner matratze ausgewandert. irgenwann in der nacht wurde ich munter und da saß er dann auf meinem bett und hat mein buch gelesen. ich hab mich gefürchtet mir die decke über den kopf gezogen und gebetet, dass ich doch einfach einschlafen kann.
    seit der zeit beschäftige ich mich damit. eine freundin hat mir einen trick gesagt, der mich etwas beruhigt hat. ich weiß nicht mehr genau, mir vorzustellen ich sei entweder in einer glaskugel oder in einer goldkugel. ich hab dann das automatische schreiben versucht.
    dann war einige zeit ruhe. dann starb meine große liebe und dann hatte ich jahrelang das gefühl, dass er da ist. wir waren nur freunde. weißt schon, er wollte mich nie.. dann hab ich den fehler gemacht mir den 6.sinn anzuschauen. (film) ich konnte dann 1 jahr lang nciht alleine sein. hat auch nix genutzt und heute ging es wieder los. ich sehe aus den augenwinkeln jemanden durch den raum huaschen. keine person, keinen schatten.. weiß nicht. weißt was ich mein. wenn man in den augenwinkeln noch was sieht. nur da is nix. jetzt zittere ich am ganzen körper, habe gänsehaut und angst.
    meine tochter hatte eine zeit, sie war ein baby konnte aber schon stehen. wurde in der nacht munter, hat in eine ecke an der zimmerdecke gezeigt und gelacht...
    nur sollte ich auf diesem gebiet wirklich fähigkeiten haben was kann ich damit anfangen? kann man gezielt kontakt aufnehmen? ich glaube nämlich, dass es immer der gleiche ist.
    was wollen die geister eigentlich von uns bzw wir von ihnen?
     
  4. Diana

    Diana Guest


    Weil Du Angst hast, die völlig unbegründet ist, Susanne- niemand will DIR etwas BÖSES und niemand kann DIR etwas BÖSES , ne ;-)
     
  5. roli

    roli Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2004
    Beiträge:
    377
    Hallo Susanne
    Eben gerade darum um Deine Angst zu überwinden. Es ist auch nicht jedem vergönnt, dass eine gestorbene Person sich jemandem zeigt. Darum überwinde sie. Der Tod ist ja nicht das entgültige Ende von uns, sondern wir wechseln ja nur mit unserem Geistkörper in eine andere Dimension. Das machst Du sowieso im Schlaf jeden Tag. Manchmal bewusst, manchmal halt unbewusst, so als wäre es eben "nur" ein Schlaf. Ich empfehle Dir, die "Drei kleinen Lichter der Veronika" vom Manfred Kyber zu lesen.
    Gutes Gelingen wünscht Dir
    Roland
     
  6. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    Werbung:
    Ich weiß wie unheimlich solche Erfahrungen sein können. Ich hatte sie seit ich denken kann. Ich habe erst vor kurzem den Mut gefunden meiner Mutter davon zu erzählen. Sie hat mir dann gesagt, dass sie das auch hatte bis ihre Oma gestorben ist. Die hat sie dann einmal gesehen und sie darum gebeten nie mehr wieder zu kommen. Sie wollte nicht mehr etwas sehen und das hat sie auch nicht. Sie hat mir dann eines gesagt was mich noch beschäftigt. Sie meine ich bin 19Jahre alt und ich soll mit entweder jemanden suchen mit dem ich persönlich darüber reden kann (weil sie nicht diese Person sein kann, aus Angst sie wieder zu sehen) oder ich soll loslassen.

    Du hast nur eine Entscheidung. Du musst damit leben und dich voll und ganz darauf einlassen, oder du musst loslassen und dann solltest du nie mehr darauf zurück schauen. Ich weiß bis heute nicht ob ich eine besondere Begabung habe oder ob ich Schizophren bin. Aber wer könnte mir denn diese Frage beantworten - keiner. Auch ich kann sie nicht beantworten. Ich bin nicht verrückt, aber ich würde es sicher werden, würde ich nicht einen Weg finden damit zu leben. Ich habe auch noch immer Panikattacken und Angstzustände. Es ist schwer damit umzugehen, aber man lernt es.

    Zum Thema sie wollen und sie können dir nichts tun. Das ist Blödsinn. Ich will dich nicht beunruhigen, aber verlass dich nie darauf. Solange du Angst vor ihnen hast können sie dir auch weh tun (und ja ich meine körperlich). Das glauben viele nicht, aber ich habe Narben am Körper und die sind von ihnen. Sie können dich vielleicht nicht töten, aber sie können dir weh tun, wenn du nicht aufpasst. Die meisten tun es nicht und wenn du beschützt wirst (was du wahrscheinlich wirst) wird dir auch nichts passieren.

    Meine Mama hat ihre Oma nur ein einziges Mal noch um etwas gebeten. Nämlich nach meiner Geburt, dass sie mich beschützt und seit jeher hat sie das getan. Was mir wirklich Angst macht ist, dass mein kleiner Bruder (er ist 3) anscheinend auch einen Teil der Dinge sieht, die ich sehe. Ich habe ihn schon öfter auf Dinge starren sehen, die außer ihm nur ich sehe. Meiner Schwester (sie ist 4) sieht sie aber anscheinend nicht. Die Frage dabei bleibt immer: Liegt in meiner Familie eine Neigung zur Schizophrenie oder eine Begabung mehr zu sehen als andere Menschen.

    Ich kann dir nur eines sagen. Hab keine Angst vor dem was du siehst. Es kann schrecklich sein und grausam, aber es liegt bei dir es als Gabe oder Fluch zu sehen. Wenn du nicht allein damit fertig bist such dir entweder Leute mit deinen Fähigkeiten in deiner Umgebung (ich weiß das ist nicht leicht) oder geh zum Psychiater. Sprechen solltest du mit jemandem darüber, wenn du es nicht allein schaffst.
     
  7. Susanne75

    Susanne75 Guest

    ich habe meinem geist verkündet, dass er mir sagen soll was er will oder dass er gehen soll. dann sind einige für mich eigenartige dinge geschehen und dann war er weg. es ist ein eigenartiges gefühl. ich habe seit über einem jahr zum ersten mal nicht mehr das gefühl, dass ich mich umbringen muss. ich glaube plötzlich doch eine zukunft zu haben, dass ich einen beruf finden werde der mir spaß macht usw. mit meinem mann versteh ich mich auch plötzlich.
    eigenartige dinge ist vielleicht übertrieben ich habe einen inneren entschluss gefasst.
    ich habe, seit er weg ist so ein richtig positives gefühl. ob er nun böse war weiß ich nicht. kann ich mich denn irgendwie vor den bösen schützen und nur die guten in mein leben lassen?
    du hast geschrieben, dass ich benutzt werde. aber wozu?
    im moment bin ich froh, dass er weg ist. kann ich die geister, wenn ich dazu bereit bin, wieder in mein leben lassen?
     
  8. Mondlichtfee

    Mondlichtfee Guest

    Ich hab mit viel Aufmerksam diese Beiträge gelesen. Ich bin erst 18 und habe immer panische Angst vor solchen Sachen! Ich hab mir eher jetzt immer gedacht, dass ich sie gar nicht sehen kann, wenn ich es nicht will! Ich glaube, so etwas hat mein Vater vor paar Wochen auch zu mir gesagt, aber diese Texte wiedersprechen es. Ich habe noch nie so ein Erlebnis gehabt zum Glück, aber ich habe oft panische Angst davor. Ich halte es nicht aus vorallem in der Nacht alleine zu sein in der Wohnung. Wenn ich dusche hab ich das Gefühl, dass wer hinter mir steht. Ich find den Gedanken schrecklich, dass mich wer sehen könnte während ich Geschlechtsverkehr habe oder ich nackt bin. Einige Zeit war es besonders schlimm. Aber in den letzten Wochen ging es meistens. Ich weis aber, dass diese Beiträge jetzt meine Angst wieder hergeholt haben. Ich hab oft das Gefühl, dass wer hinter mir steht oder ich hab Angst dass wer auf einmal was bei meinen pc schreibt und ich höre öfters Knacksgeräusche. Als meine Uroma gestroben ist, ist unsere Uhr (sie hat früher ihr gehört) genau um die Uhrzeit gestorben. Ich glaube, dass sie oft bei mir ist aber vor ihr hab ich keine Angst solang ich sie nicht hör oder seh. Ich denke wegen dieser Angst kann ich auch keine Verbindung zu meinem Schutzengel aufnehmen.
    Was genau meint ihr mit Verletzungen? Wie sind die zugefügt worden? Habt ihr dabei den Geist gesehen???? Das macht mir echt Angst!
    Kann man nicht die Zimmern reinigen? Wenn genug Energie da ist...gute Energie...dann werden es hier vielleicht gar nicht böse Geister aushalten können oder!?

    Ich möchte euch noch etwas zusammenschreiben vom Buch "Feen, Elfen, Gnome" von Jeanne Ruland:
    Katze: Tier der magischen Reichen. Katzen stehen oft in Verbindung mit Engeln der Natur, Kobolden, Heinzelmännchen, Korndämonen, Feuerwesen, Hexen, Zauberern, Dämonen u.a. Die Katze verfügt über so manche magische Fähigkeiten und gilt als große Wetterprophetin, die auch Erdbeben vorausahnt. Sie ist eine hervorragende Wächterin, welche die Schätze in dem Tempel oder Haus bewacht, der/das unter ihrem Schutz steht. Ihr entgeht nichts; sie sieht die Engergien und die Geister, die in einem Raum sind. Sie verscheucht Eindringlinge und dunkle Wesen, die sich in die Wohnung oder den Tempel entschleichen wollen. So schützt sie Räume vor fremden Energien. Auf energetischer Ebene kann ein Raum nicht betreten werden, wenn eine Katze für sie zuständig ist. Sie kann mit spielerischer Leichtigkeit zwischen den Welten wandeln und ist ein Botentier der verschiedensten Reiche. Sie beherrscht u.a. die Gaben der Gestaltwandlung, des Unsichtbarmachens, des Pirschens. Sie hütet magische Geheimnisse und altes Wissen. ..... und vieles mehr.
    Was meint ihr dazu?
    Ich bin froh, wenn eine von meinen Katzen nachts in meinem Zimmer ist. Ich habe dann nicht so große Angst und das schnurren beruhigt. Aber das passiert nicht oft.
    Ich und eine Freundin haben schon öfters bemerkt, dass eine Katze aufeinmal wohin starrt oder es so wirkt, als würde sie etwas hören. Ich bemerke aber nichts.
    Ich weis nicht, wie ich mit dieser Angst leben soll. Was soll man dagegen machen? Das schlimme ist auch die Angst vor der Angst.
     
  9. pukonym

    pukonym Guest

    katzen haben diese gabe, ja. bei uns kam es auch eine zeitlang vor, dass es geräusche gab die nicht zuordbar waren, und die katzen mit dickem schwanz auf eine bestimmte stelle starrten. oder sich im hintersten eck eines kastens verkrochen. das war nicht immer lustig wenn man als kind allein zuhaus ist..
    ich für mich hab als kind oft geträumt dass mir leute erscheinen, ich spürte schon im vorhinein dass da etwas kommt.. und wachte dann meist schweissnass auf. obwohl es für mich schon normal war, dass wer durchs haus geistert, und ich mit der zeit das gefühl bekam dass nichts `böses´ passiert dabei, wenn ich es nicht will, habe ich denen da drüben immer gesagt, ich WILL das nicht, ich will nicht dass wer mir gegenüber sichtbar wird.
    vor ein paar monaten ist mir meine grossmutter im traum erschienen, sie kam in mein zimmer und umarmte mich. während ich aufwachte entglitt sie mir in den armen. ich dachte oh mein gott es ist was passiert zu haus, aber es war 3uhr in der früh und ich wollte zuhause nicht terror machen. um meine angst zu lindern schickte ich ihr und mir ununterbrochen liebe und licht, es war wie ein mantra, und ich glaubte es kaum aber es wirkte. der augenblick kam und ich war ruhig, floss voll energie und fand mich auch bereit, dass wirklich jemand durch die tür kommen könnte. ich wusste, dass ich falls was zuhause (200km entfernt) passiert, ich mich noch verabschieden wollte von der person, und dass ich mich deshalb meiner angst stellen muss.
    in dieser nacht, ist nichts passiert, meiner oma gehts halbwegs gut:), ich denke das war eine kleine lektion wieder von da oben, oder eine vorbereitung für späteres. ich glaube das problem, angst vor geistern zu haben, resultiert eigentlich aus einer angst vor dem tod allgemein. wenn man mal weiss dass das leben nicht zuende geht, dass es nur ein dimensionswechsel ist, und im grunde jeder und alles da ist, bekommt man einen natürlicheren zugang zu diesen geschehnissen..
    wir sollten dankbar sein dass die grenzen immer mehr verschwimmen. lg, puk
     
  10. Mondina

    Mondina Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2004
    Beiträge:
    57
    Werbung:
    Nicht nur Katzen, sondern auch Hunde und andere Tiere nehmen die "Geistwesen" wahr. Auch kleine Kinder sehen die Wesen, wenn sie bzw. solange sie noch stark in ihrer Phantasiewelt (in einer anderen Dimension) leben.
    Die Angst vor dem Tod und dem danach und ob überhaupt danach etwas ist, kann die Angst vor den "Heimsuchungen" schüren. In diesen Fällen wollen uns die "Heimsuchungen" manchmal auch dabei helfen, diese Angst zu überwinden.

    Daß Rituale (um Geister zu rufen), wie Tischerlrücken gefährlich sind, will ich hier ganz deutlich und warnend sagen. Diese, als harmlos bezeichneten "Spielereien" können einen Kanal zu geistigen Welten öffnen, der dann nicht mehr geschlossen wird. Es können durch solche, als harmlos bezeichnete "Spielereien" auch Wesen eingeladen werden, die uns nicht unbedingt wohl gesonnen sind. Im Sinne von "Die Geister die ich rief, werd ich nun nicht mehr los".

    Ich bin überzeugt, daß Geister, die uns erscheinen oder "heimsuchen" (=im Heim besuchen) - ohne daß wir sie gerufen haben - sich entweder von ihren Lieben verabschieden wollen, oder daß sie Hilfe brauchen, um in die andere Dimension zu gelangen.
    Liebe Grüße
    Mondina
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen