1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Emos gegen Kopfmenschen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Jtofing, 19. Oktober 2007.

  1. Jtofing

    Jtofing Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    892
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben

    ich habe folgendes Problem: Ich bin weiblich aber trotzdem ein totaler Kopfmensch. Ich liebe es logisch (was nicht heißt, dass ich logisch bin ;) ) ich mag Analysen, ich kann Straßenkarten lesen, habe eine perfekte Orientierung, höre selbstverständlich lieber auf meinen Verstand als auf mein Gefühl (bin aber trotzdem sehr intuitiv, sonst könnte ich keine Karten legen und lesen :morgen: ) ... also ich denke, jeder der auch verstandsorientiert ist, weiß einigermaßen was ich meine mit "kopflastig".

    Dann gibt es Menschen, die sehr emotional reagieren. Meine beste Freundin ist so, aber sie ist eine Frau! Achtung: Schubladierung ;) und Vorurteil (aber aus meiner eigenen Erfahrung abgeleitet)
    Mit Frauen die emotional sind komme ich eigentlich sehr gut klar. Aber mit Männern die so sind klappt das gar nicht. Die treiben mich in die reine Verzweiflung. Diese Unberechenbarkeit, dieses Unentschlosse, diese Sensibilität usw. ... ich kann damit nicht umgehen und habe echte Probleme damit.
    Mein eigener Ehemann passt zum Glück ( ;) ) in das Fach "richtiger Mann".... nur kenne ich jetzt schon 2 junge Männer mit denen ich befreundet bin, die eben solche Emos sind. Ich mag sie wirklich aber ich fühle mich in ihrer Gegenwart immer latent unter Druck ihnen nicht weh zu tun mit irgendwelchen Äußerungen, die ich z.b. nie persönlich nehmen würde.
    Ich kann Verhaltensweisen nicht nachvollziehen, weil sie für mich eben total unlogisch sind, nicht den Kausalgesetzen folgen usw.

    Ja, ich weiß, hört sich nach einem Pillepalle-Problem an. Ist es für mich aber nicht, weil ich ja nicht nur allein auf der Welt bin und irgendwie zunehmend mehr Emos treffen (bzw. wird es so sein, um so älter ich werde - nein, bitte keine Fragen zum Alter *g* umso bewußter wird mir, dass die Welt nicht nur aus mir und meinen Einstellungen besteht.
    Ja, das ist der erste Schritt zur Besserung, andere Formen des Lebens zu erkennen und zu akzeptieren ... tue ich ja ... aber wie mit den Emos umgehen?

    Na ja, sorry für den kruden Beitrag, ich hoffe, ein paar Leute verstehen mich trotzdem und haben einen Rat für mich?!

    Danke schon mal und Viele liebe Grüße, Merope
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Guten Morgen,

    wo ist dein Problem?
    Du bist kopflastig, andere nicht ... und weiter?
    Findest du keine passende Form mit ihnen umzugehen?
     
  3. Jtofing

    Jtofing Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    892
    um es mal schlicht auszudrücken: ich trete dauernd ins Fettnäpfchen, mache scheinbar alles falsch und fühle mich gehemmt in Gegenwart der Emos.

    Für manche ist das jetzt vielleicht kein Problem, für mich schon, weil ich eben ein paar Emos ;) sehr gern habe und sie nicht vor den Kopf stoßen will.
    Das eigentliche Problem ist aber natürlich metaphysisch und ich finde keinen Lösungsansatz :(

    LG Merope
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    so liebe ich das als analytischer Mensch - kurz und prägnant.

    Kennst du den Spruch Reden ist Silber, Schweigen ist Gold?
    Mußte ich auch erst lernen, seither funktioniert´s recht gut.
     
  5. Jtofing

    Jtofing Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    892
    jaja *gg* ich kann wenn ich will, wollte nur Rücksicht auf die Emos im Forum nehmen :escape: ...*g* sorry, muss ich jetzt selber lachen :stickout2
    kenne ich ... funktioniert aber nur bedingt, wenn das Gegenüber sehr schüchtern ist und praktisch darauf angewiesen ist, dass ich die Kommunikation beginne, am Laufen halte - oder?
    Aber ich weiß was du meinst, im entscheidenten Momenten einfach die Klappe halten und einen "klugen Spruch" hinterschlucken.
    Ja, einfach gesagt, dazu fehlt mitunter das metaphysische Denken *gg* hach ... ich bin heute in Form mich selbst mit Worten zu demüten ...haha...

    LG Merope
     
  6. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ah, da liegt der Hund begraben!
    Laß das! Die wollen nicht. Wenn sie wollen, tun sie auch wenn sie schüchtern sind. Echte Freunde tun sowas nicht - zumindest nicht ununterbrochen.
    Bin auch lange auf dieses Verhalten reingefallen. :nudelwalk
     
  7. Ronja

    Ronja Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    374
    Ort:
    RLP
    Wie wäre es, wenn du mal mit diesen Freunden Tacheles redest? Ich bin von Natur aus auch hin und wieder forsch und damit müssen meine Freunde auch erstmal klarkommen. Und gerade die Sensibelen. Aber wenn man von Freundschaft spricht, sollte das kein Problem werden. Ich will damit sagen, dass du ihnen ja erklären könntest, dass du sie ganz gewiss nciht verletzen willst und dass sie dir manche Äußerungen nicht krumm nehmen sollen. Du bist eben so wie du bist, das müssen sie akzeptieren. Du akzeptierst ja auch, dass sie so sind, wie sie sind. Und ich denke, früher oder später wird man sich für diese Verschiedenheit lieben. Ich hoffe, ich konnte mich einigermaßen verständlich ausdrücken. Ich würde mich nicht verstellen und auch nicht aus Rücksicht mein Wesen unterdrücken.

    Alles Liebe, Ronja
     
  8. Jtofing

    Jtofing Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    892
    @Ronja

    diese Gedanken hatte ich auch schon oft und ich glaube, du hast recht.
    Klar, in gewisser Weise kann man schon versuchen sensibel zu sein aber letztlich kann ich mich natürlich auch net bis zur Unkenntlichkeit verbiegen. Es muss halt ein guter Mittelweg gefunden werden ... den suche ich halt irgendwie noch ... no ja :banane: passt scho ;)

    Merope
     
  9. wolkenflug

    wolkenflug Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    316
    seit wann gibt es eigentlich das wort "EMO" ??
    ich bin zum ersten mal drauf gestossen, als ich nach einer frisur im internet suchte.
    da kam dann so ne tokio-hotel-fan-seite und da stand unter den bill-frisuren: "EMO-look" und ich dachte noch "aha, das ist abgeleitet von EMU- dem vogel in australien, weil die sehen auch so ähnlich aus!" *smile*
    ja und plötzlich sind überall EMO`s.... und ich denke dauernd an den vogel.
    dabei sind das (wie ich hier nun lese) emotionale menschen (vor allem tokio-hotel-fans oder wie?)
    krasse sache.
    meine tochter ist nämlich auch ein EMO. sie weiß das bloss noch gar nicht.
    muss ich ihr sagen *staun*

    :escape:
     
  10. Ronja

    Ronja Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    374
    Ort:
    RLP
    Werbung:
    Emos werden generell häufig belächelt. Zumindest in der Musikszene. Die leute, die sich freiwillig, als Emos bezeichnen, hören eine spezielle Musik und sehen irgendwie auch alle gleich aus. Naja, das ist ja oft so, wenn man einer speziellen Szene angehört.

    Wo wir gerade dabei sind:
    Was ist ein Emo in einer Flasche?
    - Wein!

    :party02:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen