1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Eilmeldung! Säugling gefunden. Minderjährige Mutter in Psychiatrie verbracht

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von reinsch, 21. Dezember 2007.

  1. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Werbung:
    *Säugling gefunden
    Polizei und Jugendamt ermitteln*


    *Schreiner und unmündige Mutter vorläufig festgenommen*

    In den frühen Morgenstunden wurden die Behörden von einem besorgten Bürger alarmiert. Er hatte eine junge Familie entdeckt, die in einem abbruchreifen Haus lebt.

    Bei Ankunft fanden die Beamten des Sozialdienstes, die durch Polizeibeamte unterstützt wurden, einen Säugling, der von seiner erst 14-jährigen Mutter, einer gewissen Maria H. aus N., in Stoffstreifen gewickelt in einen Trog gelegt worden war.

    Bei der Festnahme von Mutter und Kind versuchte ein Mann, der später als Joseph H., ebenfalls aus N. identifiziert wurde, die Sozialarbeiter abzuhalten. Joseph, unterstützt von anwesenden Bauern, sowie drei unidentifizierten Ausländern, wollte die Mitnahme des Kindes unterbinden, wurde aber von der Polizei daran gehindert.

    Festgenommen wurden auch die drei Ausländer, die sich als "Esoteriker" eines östlichen Landes bezeichneten. Sowohl das Innenministerium als auch der Zoll sind auf der Suche nach Hinweisen über die Herkunft dieser drei Männer, die sich anscheinend illegal im Land aufhalten. Ein Sprecher der Polizei teilte mit, dass sie keinerlei Identifikation bei sich trugen, aber in Besitz von Edelmetallen, sowie einigen möglicherweise verbotenen Substanzen waren. Sie widersetzten sich der Festnahme und behaupteten, "man" habe ihn angetragen sofort nach Hause zu gehen und jeden Kontakt mit offiziellen Stellen zu vermeiden. Die mitgeführten Chemikalien wurden zur weiteren Untersuchung in das Kriminallabor geschickt.

    Der Aufenthaltsort des Säuglings wird bis auf weiteres nicht bekanntgegeben. Eine schnelle Klärung des ganzen Falls scheint sehr zweifelhaft. Auf Rückfragen teilte eine Mitarbeiterin des Sozialamts mit: "Der Vater ist mittleren Alters und die Mutter ist definitiv noch nicht volljährig. Wir prüfen gerade mit den Behörden in N. in welcher Beziehung die beiden zueinander stehen."

    Maria ist im Kreiskrankenhaus in B. zu medizinischen und psychiatrischen Untersuchungen. Sie kann mit einer Anklage wegen Fahrlässigkeit rechnen.

    Ihr geistiger Zustand wird deshalb näher unter die Lupe genommen, weil sie behauptet,sie wäre noch Jungfrau und der Säugling stamme von "ihm".

    In einer offiziellen Mitteilung des Leiters der Psychiatrie steht: "Mir steht nicht zu, den Leuten zu sagen, was sie glauben sollen, aber wenn dieser Glaube dazu führt, dass - wie in diesem Fall - ein Neugeborenes gefährdet wird, muss man diese Leute als gefährlich einstufen. Die Tatsache, dass Drogen, die vermutlich von den anwesenden Ausländern verteilt wurden, vor Ort waren, trägt nicht dazu bei, Vertrauen zu erwecken. Ich bin mir jedoch sicher, dass alle Beteiligten mit der nötigen Behandlung in ein paar Jahren wieder normale Mitglieder unserer Gesellschaft werden können."

    Zu guter Letzt erreicht uns noch diese Info. Die anwesenden Landwirte behaupteten steif und fest, dass ein großer Mann in einem weißen Nachthemd ihnen befohlen hätte das Haus aufzusuchen und das Neugeborene zu seinem Geburtstag hoch leben zu lassen. Dazu meinte ein Sprecher der Drogenfahndung: "Das ist so ziemlich die dümmste Ausrede eines vollgekifften Junkies, die ich je gehört habe..."
     
  2. mediabote

    mediabote Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    1.050
    www.youtube.com/watch?v=4rRHVF2f4yc
     
  3. sage

    sage Guest

    Alle Jahre wieder....
    ....die alten Geschichten, gähn:escape:


    Sage
     
  4. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Sorry, kannte ich noch nicht.
    Gibbet was neues?
     
  5. Et libera nos

    Et libera nos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    4.135
    Wie wär's dazu mit dem " Unicef-Foto des Jahres 2007 " ?


    Artikel: http://www.sueddeutsche.de/panorama/artikel/33/148678/?recommended=1
     
  6. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Werbung:
    Das ist wirklich der Hammer. Mich hat es gegruselt.:schnt::eek::cry2::angry2::wut2::cry:

    Doch zur Ehrenrettung Mariens muß ich an dieser Stelle sagen, daß sie wohl aus dem Dorf gejagt worden wäre, wenn Joseph sie nicht schwanger aufgenommen und geheiratet hätte. Was das bedeutet hätte kann man sich lebhaft vorstellen.

    Aber daß alte Männer kleine Mädchen ehelichen ist echt zum kotzen.
     
  7. Et libera nos

    Et libera nos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    4.135
    Mich hat's auch gegruselt.

    Das ist für mich ein time-switching, eine Zeitreise in die Vergangenheit, in eine kulturelle Phase die es zweifellos auch bei uns mal gegeben hat. :(

    Kinderrechte sind eine sehr junge Errungenschaft - der Aufklärung.

    Interessant auf der verlinkten Seite sind auch die Leserkommentare, ganz unten (muss man evtl. auf die links klicken um von Anfang an zu lesen), wo eine kontroversielle Debatte entsanden ist in Richtung " darf man kulturelle Eigenheiten kritisieren oder nicht/" und Kindesmissbrauch...


    Josef spielt in der Heilandsgeschichte ja auch so eine undeutliche Platzhalterrolle, irgendwann verschwindet er auch sang- und klanglos aus den Erzählungen.
    Es hat ihn wohl gebraucht um eine für damalige Verhältnisse (=Machokultur, Frauen ohne Rechte und Würde) gesellschaftlich "akzeptable" Konstellation herzugeben.
    :mad:
     
  8. mediabote

    mediabote Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    1.050
    dazu fällt mir noch ein:
    angst frißt den weihnachtsmann - und wer glaubt das es ihn nich gibt hat sich überfressen.
    ... und draussen vom walde komm ich her..., und so.
    ... die suppe muss trotzdem jeder selber auslöffeln.... :flush2:

    in diesem sinne - dann mal ganz sinnliche weih-nacht. :kuesse:
    ----------------

    ...oder die weibliche seite des mannes ist etwas unterentwickelt ... oder die männliche seite der frau etwas überentwickelt.
    sowas soll es ja irgendwo im universum geben.
     
  9. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    tja, ich fürchte, wir werden uns an diese schrecklichen Zustände gewöhnen müssen.

    Frohe Weihnachten! :sekt:
     
  10. Waldbaum

    Waldbaum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2007
    Beiträge:
    1.190
    Ort:
    Schwarzwald
    Werbung:
    Anfrage

    An das Jugendamt der Stadt Betlehem

    Wie ist es zu erklären, dass die offensichtliche Notlage dieses jungen Paares den Behörden verborgen blieb?

    Weshalb haben die Hotelbetreiber der Stadt Bethlehem hier jegliche menschliche Mithilfe verweigert?

    Hier besteht offensichtlich noch Klärungsbedarf.

    Ein besorgter Mitbürger
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen