1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

die richtige Menge

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von Aamuilla, 20. Juni 2006.

  1. Aamuilla

    Aamuilla Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2005
    Beiträge:
    377
    Werbung:
    Ich denke gerade über eine sehr für mich komische Frage nach...
    Wenn ich esse, erkenne ich nicht, wann ich aufhören soll.
    Ich habe Hunger, der nicht aufhört. Warum, weiß ich nicht so genau, aber da tauchte plötzlich eine Frage auf: Was ist die richtige Menge an Essen? Viele von euch würdet bestimmt sagen, dass es auf den Menschen ankommt. Aber wenn man mal darüber nachdenkt, dehnt sich unser Magen, wenn wir ihm viel geben. Wenn wir ihm immer eine bestimmte Menge an Essen geben, dann bleibt er gleich groß.
    Was ist denn nun die richtige Menge?

    Liebe Grüsse,

    Angel.
     
  2. sunlizard

    sunlizard Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2006
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo!
    Es ist überhaupt keine komische Frage. Die stellen sich sehr sehr viele Leute, die abnehmen wollen und wohl alle kennen genau das Gefühl. Ich selbst hatte da ein Problem mit (und es ist immernoch nicht immer einfach), habe aber mit den Weight Watchers 20kg abgenommen. Da hat man eine bestimmt Punkteanzahl, die man am Tag verbrachen darf. So lernt man auch die richtige Menge von Essen kenne, die für einen richtig ist. Auf der WW webseite gibt es auch ein Forum und da würd ich mal reingucken. ;) Da gibt es viele super gute Tipps genau zu Deiner Frage.

    Liebe Grüße! sunlizard
     
  3. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.769
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Hast Du wirklich Hunger oder ein 'Nicht-Völlegefühl'?

    versuche mal langsam und gründlich zu kauen und sofort aufzuhören, wenn kein richtiges Hungergefühl mehr da ist.

    Bei mir ist es veschieden. Mal esse ich 1 scheibe Brot zum Frühstück und manchmal 3. Das kommt darauf an.
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Das Problem hatte ich während ich gestillt habe und danach noch immer. War bei meinem Kinesiologen, sagte "mach mir den Heißhunger weg", gesagt getan, 10 kg abgenommen.

    Es gibt immer eine Lösung, die nicht mit sich selber kasteien verbunden ist.

    Alles Liebe
    Indigomädchen
     
  5. Nelvin

    Nelvin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Steiermark, AT
    Ich kenne Dein Problem und wog vor gut zwei Jahren noch 115kg bei ca. 175cm. Mein Äußeres hat mich nicht mehr glücklich gemacht - eine Lösung mußte her.

    Ein Buch hat mir geholfen. Allen Carr - "Endlich Wunschgewicht". Warum? Das versuche ich hier kurz zu erklären:

    Wenn man den Sinn des Buches versteht, lernt man das alles was man glaubt über Ernährung zu wissen eigentlich völliger Blödsinn ist und warum Diäten nicht funktionieren können. Man muß lernen was Hunger ist und was Essen eigentlich sein soll - nämlich lediglich die Kraftstoffversorgung für unsere Maschine Körper. Auch lernt man wieso Fitnessstudio, Jogging und Co nicht wirklich die Lösung des Problems sind.

    Und wenn man die Gedanken in diesem Buch offen aufnimmt und versucht auf seinen Körper zu hören passiert das Unglaubliche - zumindest war dem bei mir so. Ich habe natürlich Änderungen an meiner Ernährung gemacht, aber auf nichts verzichtet - auch heute noch nicht. Ich esse oft am Abend vorm Fernseher eine Packung Chips oder Schkoloade (oder beides... :) ) und besuche div. bekannte Fast Food Ketten - aber ich weiß, dass alle diese Dinge nichts mit "Nahrung" oder besser "LEBENsmittel" zu tun haben.

    Fazit: Mittlerweile wiege ich 75kg (seit gut einem Jahr, auch hält sich das Gewicht ohne zutun) - habe immer noch das eine oder andere Speckröllchen und ein kleines Bäuchlein, passe aber in normale Kleidung, kann mich wieder ausgiebig bewegen und fühl mich wohl - zumindest körperlich - aber das andere ist eine andere Geschichte und der Grund warum ich mich hier heute registriert habe...

    Kauf Dir doch dieses Büchlein und sei einfach offen für die Funktionsweise unserer Natur und glaube nie das was Dir die "Experten" über das Essen erzählen. Dein Körper - bzw. Du selbst - weis am Besten was gut für Dich ist - nur mußt Du erst lernen auf diese Zeichen zu hören und die Zusammenhänge zu verstehen.

    Viel Erfolg - möge es Dir so leicht möglich sein wir mir!
     
  6. Lucille

    Lucille Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2006
    Beiträge:
    734
    Werbung:
    Hallo Nelvin,

    ich finde deine Gewichtsabnahme sehr beachtlich, auch dass du einen Weg gefunden hast, dein Gewicht halten zu können.

    Doch einem Satz in deinem Beitrag kann ich ganz und gar nichts abgewinnen:

    Wo bleibt der Genuß, die Freude am Essen, die Sinnlichkeit ???:confused:

    LG
    Daisy
     
  7. Nelvin

    Nelvin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Steiermark, AT
    Die geht, zumindest in dem Buch, ein wenig verloren - stimme ich zu. Ich finde jedoch, das man jede Malzeit wirklich genießen soll. Man muß nur zuerst erkennen, dass z.B. ein Apfel besser schmeckt als Schokolade - dann kann man diesen auch richtig genießen. Leider hat die "Gerhinrwäsche" uns von klein auf eingeredet, dass Schokolade etwas besonderes ist da solche Dinge bei Kindern meist als Belohnung gereicht werden. Später dann suggeriert uns die Werbung wie gut es ist, etc.

    Aber auch dafür ist Platz - "Junk Food Toleranz" bezeichnet dies Allen Carr. Wenn man wieder einmal in seine alten Muster zurück fällt bzw. meint es tun zu müssen, dann setz Dich einfach hin und genieße Deine Schokolade - und zwar mehr als Du es jetzt tust, nämlich ohne schlechtes Gewissen wie "ich esse jetzt Schoko und davon werde ich dick bzw. nehme nicht ab". Tu es, aber sei Dir bewußt, dass es richtigere Nahrung für Deinen Körper gibt die besser schmeckt.
     
  8. dragonheart

    dragonheart Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2005
    Beiträge:
    316
    Hallo.
    Also mit dem Sättigungsgefühl habe ich auch sehr zu kämpfen.
    Ich kann beispielsweise eine 6kilo Wassermelone auf einmal essen und erst nach dem letzten Bissen fühle ich, wie groß der Druck in meinem Magen ist (hab ich mir schon abgewöhnt- soll nur ein klares Beispiel sein- und da war ich aber noch superschlank! und trotzdem passte soviel rein).

    Ich esse auch meine Malzeiten und fühle keine Sättigung- das ist schlimm, weil da der Genuss auch verringert wird.
    Ich richte mir daher vorab eine Portion und mit dieser beende ich auch mein Essen, wenn der Teller leer ist.

    Wir haben glaube ich nur eine Möglichkeit um festzustellen, was die richtige Menge ist: sich selbst einzuteilen was man wann und wieviel man davon isst.
    Bei einer Diätassistentin war ich einmal für eine Ernährungsberatung und als ich ihr mitteilte, was ich so essen würde, hat sie mir Lebensmitteln empfohlen und eine Menge, die mich dann noch mehr an Gewicht zunehmen ließen.
    Also rate ich dazu, selbst die Menge und den Zeitpunkt zu bestimmen.
    Es dauert- ich selbst hab es noch immer nicht im Griff, aber wenn man dran bleibt und es immer wieder versucht, tritt der Erfolg mit Sicherheit ein.

    Alles Liebe,
    dragonheart
     
  9. mikulasek claud

    mikulasek claud Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2006
    Beiträge:
    57
    Ort:
    wien
    Werbung:
    liebe angel!
    vielleicht wäre es hilfreich wenn du beim essen eine zeitlang nichts anderes machst als essen und einmal aufpasst WIE dein körper reagiert! wie fühlt es sich denn an, oder wie könnte es sich anfühlen wenn du satt wirst????
    ich habe jahrelang viel zu wenig gegessen, war ständig hungrig und wurde immer dicker. seit ich im fernsehen die sendung "du bist, was du isst!" gesehen habe, versuche ich mich gesund zu ernähren. esse mehr denn je und specke herrlich ab.....seitdem weiß ich auch, wie es sich anfühlt satt zu sein!
    ich hoffe deine frage beantwortet zu haben ;-)
    lg claudia
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen