1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die apokryphen des Neuen Testamentes

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Emanuel Tunai, 18. April 2006.

  1. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Werbung:
    Namasté

    Das neue Testament wie wir es heute in der Bibel vorfinden ist und war für mich immer ein bisschen Mangelhaft. Wir erfahren sehr wenig über die Lehren von Jesus Christus und über sein leben.
    Aber die apokryphen so scheint es mir liefern uns mehr Details.

    Doch was sind Apokryphen?

    Wie seht ihr das?
     
  2. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Hast Du die neutestamentarischen Schöpfungsgeschichten vergessen ?

    So z. B. das Apokryphon des Johannes, u. a. auch als " Vom Ursprung der Welt " im Umlauf....

    Wer jene Schrift versteht ... mag auch begreifen welcher Erzengel der Menschensohn ist.
    Es ist der wirklich allesliebende Erzengel überhaupt ... welcher die Einheit zu bringen vermag.

    AUM

    http://wwwuser.gwdg.de/~rzellwe/nhs/node63.html

    http://wwwuser.gwdg.de/~rzellwe/nhs/node1.html

    :)
     
  3. Joseph

    Joseph Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2006
    Beiträge:
    110
    Ort:
    München
    Ich würde noch den Koran mit in die Liste nehmen (bzw. die Suren daraus, die von den neutestamentarischen Figuren handeln).

    Gruß.
     
  4. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Nö.. wenn schon den Koran bittschön komplett und nicht wieder vehunzen.
    Zumal es sich dort nicht nur um spuren sondern eher einer kompletten einheit
    von AT & NT entspricht. Nur will er auch richtig verstanden wissen.

    Wenn dort z. B. steht:

    Tötet Eure Religionen....
    ..................................
    ... überall wo ihr auf sie trefft tötet sie.

    So heißt das beileibe nicht was heutige fanatische Muslime daraus veranstalten.
    Sondern schlichtweg das der Mensch seine Religionen töten soll, somit
    auch der Muslim seinen Islam ... das heist die wirkliche Lehre aus den
    Worten und den Metaphern erkennen und danach handeln, anstatt Suizid
    Attentäter & Co auszubilden.

    Ja selbst der heilige Krieg ist vollkommen okay und gerecht...
    .. nur sind damit keine materiellen Bomben als Volk muß vernichtet werden
    gemeint, sondern schlichtweg das Schwert der heilige Geist im Menschen
    sei zu nutzen.

    Keine Sorge, selbst welche sich heute Christen nennen sind in der Regel
    ganz gewiß nicht besser als der fanatischte Muslim.

    AUM

    :schnl:
     
  5. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Alechem

    Nuja, die meisten Apokryphen (z.b. die Kindheitsevangelien oder auch das Evangelium Nach Thomas oder Nkodemus) schreiben ja bei den 4 Evangelisten ab, sind also nachträgliche Schriften, oft sehr Volkstümlich und bereichern das Neue Testament nicht wirklich. Einige der Apokryphen sind wirklich sehr schlecht, andere, vorallem das Thomasevangelium wiederum sind ansich ganz gut, wiederhohlen aber meistens, was Markus schon schrieb, ohne aber den Erzählerischen Ramen beizubehalten.
    Die späten Apokryphen, z.b. das Evangelium nach Jakobus wiederum sind von der Geschichte und der damit verbundenen wirklichkeit so weit entfernt, dass sie en Falsches Bild von der Damaligen Zeit liefern, unabhängig davon, dass sie sehr Fromm sind.
    Meines Erachtens würde das Evangelium (bzw die Sprüchesammlung) des Thomas noch sehr gut in die Bibel passen, unabhängig seiner Gnostischen und Manichäischen Tendenz, denn die meisten seiner Aussage gehen auf die Urquelle (genannt Q) zurück und würden eine Gute ergänzug zu den 4 bekannten evangelien abgeben - die anderen sind, insovern sie nicht nur in Bruchstücken vorhanden sind und deswegen, leider, keinen Platz in der Bibel finden können, meist so schlecht, oder so oberflächlich gefälscht, dass sie als apokryphensammlung besser aufgehoben sind...

    mfg by FIST
     
  6. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Werbung:
    Welcher Satan hat Dich schon wieder geritten ?

    Wahrlich, wahrlich, es ist gerade genau umgekehrt...
    .... da rein zufällig die in der Bibel stehenden Evangelien bestenfalls bei den
    davor vorhergehenden abschreiben, da jene erst im 3ten Jahrhundert geschreibert
    und dann nicht gerade unzufällig eben ihren angeblichen Verfassern zugeschrieben wurden.

    Sämtliche Gleichnisse aus den kanonischen Evangelien entsprangen im
    wesentlichen aus den koptischen Evangelim des Thomas aus ursprünglicher
    Zeitzeugenzeit.

    Selbst der Name Jesus Christus, ward spätere Gedankenerscheinungserfindung.
    Die vorgestellte Kreuzigung eh erstunken und erlogen.

    AUM
     
  7. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Hallo Leute,
    ich glaube, daß der Mensch im allgemeinen immer bestrebt ist, sich die Dinge so hinzubiegen, wie er es gerade braucht. In der Geschichte der Bibel kam das immer wieder vor.
    Verschwiegen werden sollen wohl auch folgende Ereignisse, die nicht jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehren.

    Was tat Jesus nach seiner Auferstehung? Einige Quellen gehen davon aus, daß er sich wieder auf den Weg über die Seidenstraße nach Indien machte, um dort einen vertriebenen Stamm der Juden zu suchen.

    Während seiner Jugendzeit hat er wohl schonmal dort gelebt und sich die Techniken der Körperbeherrschung angeeignet. (?)
    Der Lanzenstich im NT, der zur Bestätigung seines Todes dienen sollte, ist ein eindeutiges Zeichen für den noch lebenden Jesus. Die Todesqualen zogen sich in der Regel bei dieser Tötungsart über mehrere Tage hin und nicht wie bei Jesus nur über sechs Stunden.

    Maria Magdalena, die das leere Grab vorfand, ging einigen Quellenangaben zu folge nach Südfrankreich, um dort ihr Kind auf die Welt zu bringen.

    Möchte an dieser Stelle in keinster Weise irgendjemandem auf die Füße treten.
    Gott wirkt durch seine eigenen Gesetze. Es sind Wunder genug, es bedarf keiner weiteren.
    Ahimsa R. Reinsch
     
  8. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :)

    Im allgemeinen stimmts, da biegt sich der Mensch die Ding so wie er es
    gerade braucht, insbesondere die frühen satanisch bestialischen Kirchen.
    Damit sie ihre Schäfchen jahrtatausende lang unterdrücken können ...
    .. und funzerlt das nicht mehr so recht, wird schlichtweg eine Religion
    mit Insassen welche sich stolz Lichtarbeiter nennen gegründet.

    Und wozu die große Lüge eines Jesus Christus weiterverbreiten ?
    Aus Metaphern pure geschichtliche Wahrheit sich selbst einrichten.
    Das ist reines satanisches Werk.

    Und dann noch der Dummfug mit dem Wunder, dem Wunderglauben.
    Es gibt keine Wunder, alles völlig natürliche Begebenheiten, welche
    lediglich nur nicht verstanden werden.

    Steht nicht ausdrücklich geschrieben:

    Wenn ihr nur soviel Wissen hättet wie ein Sandkorn, könntet ihr
    dem Berg dort sagen versetze Dich hinfort. ???

    Das ist pure ernstzunehmende Realität und Wirklichkeit.
    Solches wäre absolut kein Wunder.


    Sich bewusste bewusste Menschen jedoch biegen sich nichts zurecht.

    :schnl:
     
  9. Joseph

    Joseph Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2006
    Beiträge:
    110
    Ort:
    München
    Was man vielleicht noch dazu sagen sollte: "Apokryphen" sind nicht einheitlich.
    Jede Kirche hat ihre eigenen.

    So gibt es in der Lutherbibel ein extra Kapitel, das mit "Apokryphen" betitelt ist und Schriften enthält, die bei den Katholiken durchaus zum Kanon gezählt werden.

    Und es gibt sogar orthodoxe Kirchen mit Wandmosaiken, die Begebenheiten aus dem Thomas Evangelium darstellen.

    Vielleicht sollte man sowas den Anhängern einer Religion selbst überlassen, so wie ja auch die Atomphysiker unter sich ausmachen, ob die Relativitätstheorie richtig ist oder die Quantenmechanik und jeder Fußballstammtisch seine eigene Meinung hat, welche Spieler in die Nationalmannschaft gehören und welche auf der Reserve-Bank sitzen sollen.

    An Aussage und Wirkung der Texte selbst ändert das ja alles nichts und da die Bibel nicht mehr Grundlage von Gesetzsprechung ist, ist das Thema vieleicht einfach nur noch historisch.
     
  10. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Werbung:
    .

    Die Kirchen haben überhaupt keine Apokryphen...
    jene hassen wirklicheres wie die Pest, denn sie sind
    leider satanisches Machwerk in der Welt > die Religionen.

    AUM
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen