1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das Leben wieder finden

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von REM87, 10. Oktober 2012.

  1. REM87

    REM87 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Guten Morgen ihr Lieben!

    Ich habe ein Anliegen bzw. suche ich jetzt auf diesem Wege Hilfe und ein paar Ratschläge.
    Ich möchte euch kurz von meiner Vergangenheit erzählen das ihr Einblick habt um was es geht und wie es mit geht.
    Ich habe dazumal mit 16 Jahren meinen Ex-Mann kennengelernt, er war 16 Jahre älter und war noch verheiratet und hatte 2 Kinder. Er ließ sich für unsere Liebe scheiden und begann mit mir ein neues Leben aufzubauen. Das erste Jahr war schön..doch dann begannen viele Probleme. Ich- ein sehr sensibler und spiritueller Mensch hatte einen Partner an der Seite der was kalt, unsensibel und lieblos war. Ich war jedoch so verliebt das ich das alles erduldet habe. So ging es dann 5 Jahre weiter bis wir geheiratet haben. Ich dachte doch wirklich das alles besser werde, obwohl ich in meinem Herzen die Wahrheit kannte. Nach 2 Jahren Ehe bekam ich keine Luft mehr in der Ehe und beschloss mich zu trennen. Ich fing an mein Leben neu zu ordnen, mich wieder dem Spirituellen zu zuwenden, was mir auch sehr geholfen hat.
    Kurz darauf kam der Tag wo ich einen Mann begenete, er kam und sah aud wie ein Engel, er strahlte so viel Liebe und Licht aus. Es war unbeschreiblich!
    So schön das war, es war der Anfang von meiner jetzigen Situation...
    Wir verliebten uns ganz schnell ineinander, was am Anfang immer so der Fall ist. Ich hatte nach 2 Monaten beschlossen zu ihm zu ziehen. Wir hatten sehr viel gemeinsam, wir waren beide zu unserer Spiritualität zurück gekehrt, hatten Begegnungen mit "Geistern", waren viel in der Natur, hatten beide unglaubliche Geistige Erlebnisse, unsere Naturfotos wurden von Orbs überströmt..einfach nur schön..
    Doch dann fing es an.
    Er wurde immer mehr ein anderer Mensch, er redete nicht darüber.
    Er hatte mir nie gesagt was sein Problem ist, ICH fand alles selbst heraus, was mich bis heute noch erstaunt.
    So ging das weiter und weiter. Ich verstand die Welt nicht mehr.
    Eines Tagen hatte ich herausgefunden das er Schulden hat. Ziemlich viel..
    Ich war mir so sicher das wir für unser Leben bestimmt waren, darum habe ich ihn Finanziell geholfen, indem ich einen Kredit aufnahm.
    Er hat mir alles mögliche erzählt warum er verschuldet ist...ich glaubte ihn...aber auch nicht.
    Dann fing es an das er nicht mehr nach Hause kam, immer wieder kam er Stunden und auch Nächte nicht nach Haue. Ich wusste nicht wo er ist, er war wie vom Erdboden verschluckt.
    Wenn er dann nach Hause kam, ja wie soll ich das beschreiben..er war anders.
    Natürlich dachte ich mir das da eine andere Frau sei...
    Und es wurde immer öfter das er weg blieb, und wir haben viel gestritten und es ist auch eskaliert.
    Ich war in einem Psychiatrischen KH, hatte begonnen zu trinken und mir selbst weh zu tun das ich das alles ertrage, denn ich hatte die Kraft nicht mich zu trennen, weil ich immer noch hoffte das alles gut wird.
    Dann kam der Tag an dem ich ein weißes Pulver entdeckte. Und dann wurde mir alles klar. Er war Drogenabhängig. Wir gingen zu einer Beratung, er war wirklich sehr positiv Eingestellt das er es schafft, er hatte mir so stolz immer wieder erzählt wie gut es ihm dabei geht nicht mehr zu nehmen...Monate lang... Tja..jetzt weiß ich er hat es gar nicht Probiert zu lassen.. Er hatte keine Arbeit..und ich finanzierte ALLES. Versicherungen, Essen, Freizeit...Auto.
    In den letzten Wochen der Beziehung war ich kurz davor mir selbst etwas zu besorgen..ich wusste keinen Ausweg mehr. Doch ich tat es nicht. Ich trank weiter und verletzte mich selbst.
    Dann kam der Tag wo ich meine Sachen packte und von heute auf morgen weg war.
    Jetzt bin ich 24 Jahre und weiß nicht mehr weiter
    Und jetzt, 3 Monate nach der Trennung sitze ich hier und schreibe an euch.
    Ich habe in diesen 3 Monaten ein komplett anderes Leben..ich bin ein ganz anderer Mensch geworden. Es ist irgendwie schwer und doch leicht zu beschreiben. Ich bin sehr viel unterwegs, treffe sehr viele Leute, gib richtig Gas und lass mir den Spaß an nicht nehmen. Auch Sexuell nicht. Da bin ich sehr aktiv mit verschiedenen Männern.
    Doch jetzt kommen mir immer wieder die Gedanken... wer bin ich? Was bin ich? Wie bin ich? Ich kenne mich selbst nicht mehr. Ich weiß nicht was ich tue. Ich habe das Gefühl ich hänge in der Luft, es gibt nichts, wo ich sage für das würd es sich lohnen zu leben. Ich weiß nichts mehr. Mein Kopf ist leer, mein Herz ist Stumm. Ich habe in meiner Familie sehr viele was mir helfen würden mit Spirituelle Sitzungen etc, aber ich kann nicht. Ich habe mich so abgewand von dem ganzen, weil es nicht mehr in mein jetziges Leben passt. Einerseits will ich wieder ein Leben haben, aber andererseits will ich nichts aufarbeiten oder mich behandeln lassen. Es ist irgendwie alles ein widerspruch. Darum verstehe ich mich selbst nicht mehr, und das ist schlimm. Denn ich wusste immer was ich wollte im Leben, und jetzt.. bin ich da aber trotzdem nicht wirklich da.Das Leben zieht irgendwie vorbei und ich bin wie gelähmt. Villeicht versteht ihr mich auf irgend eine weise und könnt mir vill eure Erfahrungen oder Ratschläge mitteilen..

    Ich bedanke mich schon jetzt einmal das ihr euch die Zeit genommen habt, meine Lebensgeschichte zu lesen.

    DANKE
    REM87
     
  2. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Der Kopf ist leer, das Herz ist stumm. - Du beschreibst eine typische Situation eines Umbruchs; schön ist das nie, es tut weh. Je mehr am Alten festgehalten wird, desto weher tut es. Ich weiß, es ist hart, doch die Loslösung muss her. Was passiert dann? Dann kommt ein Neues, erst dann hat es eine Chance. Geduld, Ruhe und alles leeren, den Kopf und die Gefühle des Herzens müssen erstummen. Man muss erst schweigen, um sprechen zu können. Durch diese Zeit des Schweigens muss bei Umbrüchen gegangen werden. Wer nicht rechtzeitig loslassen kann, verzweifelt und zerbricht.
    Die menschliche Erfahrung lehrt, durch Umbrüche mit einer Haltung der inneren Ruhe zu gehen, alles andere wird wie von selbst kommen ...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen