1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

bittere Zucchini - Cucurbitacin

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von Dvasia, 27. Juli 2014.

  1. Dvasia

    Dvasia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2012
    Beiträge:
    6.467
    Ort:
    Werbung:
    Hatte die Nacht ein Date mit Cucurbitacin, nicht zum Empfehlen. Also wenn Zucchini, Kürbis oder Melone mal bitter schmeckt, besser nicht essen!



    http://www.t-online.de/lifestyle/es...-in-zucchini-koennen-giftstoffe-stecken-.html
     
  2. meinschatz

    meinschatz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    3.410
    Ort:
    Irgendwo zwischen Himmel und Hölle
    Das wusste ich auch noch nicht .... , danke .

    Hatte mal eine Gurke die so bitter schmeckte , dachte aber das lag am schälen .
    Also es heisst ja die soll man von der Blüte in Richtung Stiehl schälen und nicht andersherum , weil sie sonst bitter schmecken kann .

    Ansonsten liebe ich Bitterstoffe die ich mir mit Löwenzahn und anderen Wildkräutern gerne auch in den Salat mische .
     
  3. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    Es gibt verschiedene Cucurbitacin-Bitterstoffe, die im Kürbis/Zucchini sind die stärksten, aber die kommen in der Regel da nur rein, wenn Zierkürbisse irgendwie eingekreuzt sind. In der Gurke ist Cucurbitacin E, das ist nicht ganz so giftig. Vor allem die alten Gurkensorten haben diese Eigenschaft (meist verborgen) in sich. Bei irgendwelchen Stresszuständen der Pflanze entwickelt er sich, das kann an der Temperatur liegen (z.B. Tagen-Nacht-Unterschied zu groß, oder zu heiß) das kann am zu wenigen, zu kalten oder zu unregelmässigen Giessen liegen, oder aber es liegt an Schädlingen die über die Gurken herfallen. Die Bitterstoffe dringen vom Stiel her in die Frucht, also kann man am Stiel schon bitteres schmecken, während am (Blüten-)Ende die Frucht noch nicht bitter ist. Wenn man in so einem Fall die Gurke vom Stiel her schält nimmt man mit dem Messer die Bitterstoffe mit in den restlichen Teil der Gurke.

    LGInti
     

Diese Seite empfehlen