1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Betrachtungen zur Forenlandschaft

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von ChrisTina, 8. März 2006.

  1. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Werbung:
    Vorab - nachstehende Betrachtungen resultieren - selbstverständlich - einzig und allein aus meinem ureigensten Welt-Bild, erheben aus diesem Grunde also keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

    Ich habe in letzter Zeit einige Beiträge betrachtet - und möchte eine für mich stimmige Zwischenbilanz niederschreiben - und vielleicht dadurch auch zu einem zweck-dienlichen Austausch anregen.

    Meine Schlußfolgerung - bzw. Zwischenbilanz:

    Jeder Mensch hat sein ureigenstes Bild der Welt - seine ureigensten - sowohl bewussten als auch unbewussten - Überzeugungen und Glaubenssätze, nach denen er sich den Großteil seines bisherigen Lebens gerichtet hat und/oder welche er sich im Laufe der Zeit angeeignet hat.

    Dieses - ich bezeichne es eben gerne als Welt-Bild - ist unabdingbarer Bestandteil jeglicher menschlicher Re-Aktionen. D.h., egal, was passiert, Mensch sieht durch diese Filter auf sein Gegenüber - Mensch re-agiert in den unbewussten Mustern auf Gegenüber.

    Jetzt schreibt zB jemand - nennen wir diesen Menschen A - egal, ob Männlein oder Weiblein - einen Beitrag - mit welcher Intention auch immer - B liest den Beitrag - nimmt ihn durch seine Filter wahr - und re-agiert darauf.

    Ja, entspricht auch dem kleinen 1x1 aus zahlreichen persönlichkeits-ent-wickelnden Seminaren - der Unterschied zwischen wahr-nehmen und interpretieren. Meine Meinung - grad in Foren kann Mensch nicht wahr-nehmen, sondern immer nur interpretieren - weil die wichtigsten Faktoren zum wahr-nehmen fehlen.

    Wobei - stimmt natürlich nicht ganz diese Aussage - weil B nimmt natürlich wahr, wie A ist - allerdings eben mit dem Filtern seines ureigensten Welt-Bildes - also B nimmt A unter unbewusster Einbindung von B's Wahrnehmungsfiltern wahr.

    Was jetzt, wenn B absolut konträre Wahrnehmungsfilter zu A hat?

    Genau, dann entsteht das, was sehr oft in Foren passiert - A schreibt etwas - B klatscht seine Filter - sein Welt-Bild drüber - und antwortet unter der Voraussetzung, dass das, was B verstanden hat auch dem Welt-Bild von A ent-sprechen müßte.

    Was aber selten bis nie der Fall ist.

    Wenn es jetzt also zu heftigeren Diskussionen kommt - was ist passiert?

    A hat eine Frage gestellt - oder einen Sachverhalt, welcher seinem Welt-Bild ent-spricht - dar gelegt - mit seinen Worten - sein ureigenstes Welt-Bild dar legend.

    B hat in diese Frage sein Welt-Bild gekippt - und re-agiert auf die Aussage von A in der Weise, als ob A's Welt-Bild ident mit B's sein müsste. In Wirklichkeit legt B dadurch eigentlich einfach nur sein ureigenstes Welt-Bild dar - bzw. daneben.

    Was schließlich dazu führen könnte - in meinem Welt-Bild - dass in Diskussionsforen im Internet eigentlich gar nicht diskutiert werden kann - weil es einfach nur ein Nebeneinanderlegen unterschiedlicher Welt-Bilder geben kann.

    Dies aus dem Grund, da ja selten bis nie jemand wirklich hinterfragt, ob B's Interpretation von A's Aussage wirklich was mit A's Welt-Bild zu tun haben könnte - sondern eben einfach Interpretation - und dadurch Darlegung der ureigensten Welt-Bildes von B - ist.

    Bzw. B gar nicht auf die Idee kommt, dass das, was er in A's Aussage hinein interpretiert eigentlich nur ein Ausdruck seines ureigensten Welt-Bildes ist und mit A nicht wirklich was zu tun hat.

    Aber es ist selbstverständlich B's Wirklichkeit, weil es eben B's Welt-Bild ist und genau auch das ist, was in und durch B wirkt - also egal, was A schreibt, in B's Wirklichkeit wirkt immer nur B's Projektion auf A's Aussage - und nicht wirklich irgend etwas davon, worums A eigentlich ging.

    In diesem Sinne freue ich mich, eure Welt-Bilder näher kennen zu lernen.
     
  2. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Hallo ChrisTina - warum nur bin ich im Augenblick in meiner Berufswelt wiedereinmal mit genau dem Modell konfrontiert, das du soeben so treffend beschrieben hast? :)

    Es ist wirklich im Forum wie im Leben - wieviel Streit könnten wir vermeiden, wenn wir uns unserer Filter bewußt würden? Sie sind ja an sich nicht unbedingt was Schlechtes (mit rosa Brille sieht alles sehr hübsch aus), nur solange man sie nicht wahrnimmt, führen sie zu wüsten Auseinandersetzungen...

    Wenn ich aber weiß, ich nehme dich durch einen Filter wahr und das, was du sagst und tust, auch, dann fang ich an zu relativieren. Und schon ist das persönliche Gift draußen aus der Auseinandersetzung.
     
  3. Sitanka

    Sitanka Guest

    wow, treffend beschrieben.

    hat ja auch was mit wertschätzung zu tun, den andern sein und sagen lassen was er möchte, egal ob es in mein beständiges weltbild passt oder nicht.

    echt toll geschrieben christina :)
     
  4. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Genau das ist es

    Was mich persönlich zur Zeit etwas nachdenklich macht dabei ist, dass ich immer seltener Lust habe, Diskussionen auf zu werfen, oder in Diskussionen ein zu steigen. Es ödet mich manchmal richtig an, in Threads rein zu schauen, wo nur mehr *die Fetzen fliegen* und/oder jede harmlose Aussage mega aufgebauscht wird - weils für mich eben klar ist, sind einfach 2 konträre Welt-Bilder - was solls.

    Danke @Sitanka
     
  5. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Hallo,

    ich glaube, es kommt wirklich einfach nur auf die Akzeptanz an. Wenn wir die Weltbilder der anderen akzeptieren wie sie sind, kann durchaus diskutiert werden. Dann legen wir dem anderen dar, wie wir die Welt sehen und er zeigt uns seine. Am Ende kennt jeder die Sicht des anderen, man stellt fest, wo man sich einig ist, wo nicht, fertig. Ohne Streit. Streit kommt nur auf, wenn jemand sein Weltbild dem anderen aufzwingen will oder denkt, der andere will ihm seines aufzwingen und geht in "Verteidigungsstellung".

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  6. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Wenn ich den Satz richtig verstanden habe, ist er wunderbar und trifft es für mich auf den Punkt.

    Wie ich die Begegnung in Foren ganz allgemein - egal ob Eso, Psycho oder sonst wo - sehe......

    ....man kann an etwas (Weltbild, Thema, Problem, Ansicht) SO herangehen, also statisch, oder versuchen, SO heranzugehen, also dynamisch. Dafür gibt es meiner Ansicht nach für mehrere Augenpaare die Möglichkeit, sich einem "möglichst objektivem" Weltbild "anzunähern". (Betonung auf möglichst und annähern)Ein Augenpaar alleine kann das glaube ich nicht. Im anderen Fall wäre die nur Zeitvertreib und Unterhaltung. Oder eben kleineres Machtgerangel um recht oder unrecht. Is natürlich auch legitim, keine Frage.

    Die zweite Option bietet meiner Ansicht nach die größeren Möglichkeiten zu einem ganzheitlichen Weltbild zu gelangen, sofern man das will. Ist aber auch schwieriger zu verwirklichen, weil man dabei doch ein wenig mehr über sich und aus sich hinausgehen müsste. So seh ich das vorläufig mal.

    l.G. Katharsix
     
  7. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Hi Kahtarsix,

    also ich würd mein Weltbild weder statisch noch permanent dynamisch sehen - und ich persönlich hab auch nicht die Intention, mich einem *möglichst objektivem Weltbild* an zu nähern.

    Für mich ist es so, dass ich ein ziemlich bewustes bild meiner Welt geprägt habe in denletzten Jahren - und jetzt gern mal eine - oder auch zwei - runden um das WeltBild anderer drehe.

    Wenn es mich aber nicht wirklichirgendwie *anspringt* - zumindest Teile daraus, dann bechäftige ich mich zu diesem Zeitpunkt auch nicht länger damit, weil ich eben weder den Anderen zu meinem bekehren will - noch mich vom Anderen zu seinem bekehrenlassen will.

    Und drum ist mir das Ganze heut eingefallen - ich stolpere in einenThread - lese was, was mich anspricht - ich frage nach - oder schreibe meine Meinung dazu - und wenn dann was zurück kommt, was mich eher abschreckt, dann geh ich wieder.

    Was aber bewirkt, dass ich generell immer weniger Lust habe, in Diskussionsforen zu schreiben - und worans liegt ist mir eben heut früh irgendwie bewusst(er) geworden.

    Wieder was erkannt - weil über statisch und/oder dynamisch hatt ich auch noch nicht nachgedacht - danke für den Anstoss.
     
  8. Lucille

    Lucille Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2006
    Beiträge:
    734
    Hallo ChrisTina und all die anderen,

    was ihr da sagt über "Weltbilder", "Akzeptanz", "filtern" usw. - das ist durchaus richtig und ihr habt das auch sehr schön in Worte gefasst.

    Eine Seite der Foren sollte dennoch nicht aus dem Fokus verloren werden,
    nämlich dass es auch um echte Unterstützung und Hilfestellung geht, wenn jemand mit seinem "Latein" (Weltbild?) am Ende ist.

    Liebe Grüße,
    Daisy
     
  9. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Das sehe ich auch so wie Du. Für mich ist das Forum vor allem eine Hilfe. Dabei bin ich mal Helfender und mal wird mir geholfen. Das mit den Weltbildern, die wir alle haben, das sehe ich ganz wörtlich auch so. Ich spüre als Mensch, daß ich nicht wirklich durch die Matrix, die das Menschsein bietet, in Kontakt geraten kann. Im Grunde muß man unmenschlich sein, um wirklich Kontakt zu haben und danach sehnen wir uns vielleicht irgendwie alle. Ich kann als Mensch nur mein Weltbild austauschen und das hilft mal und mal hilft es nicht. Derjenige, dem es am meisten hilft, der schreibt darauf. Egal, ob er es wahrnimmt oder nicht. Versteht Ihr? Da ist kein Unterschied. Ihr haltet da an einer Diskussion über richtige oder falsche Kommuniktation fest, weil Ihr die Buchstaben vor Euren Worten nicht lassen könnte, wie sie sind. Egal, aus welcher Seite man sich nun fühlt. Auch da gibt es keinen Unterschied.

    Liebe Grüße, RegNiDoen
     
  10. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Werbung:
    Weißt RegNiDoen,
    genau darum gings mir in meinem Ursprungsbeitrag

    Dass andere Menschen überzeugt davon sind, zu wissen, wie zB mein Welt-Bild ist, ohne sich auch nur im geringsten zu überlegen, ob es nicht vielmehr ihr ureigenstes ist, welches sie einfach drüber legen.

    Ich habe heute früh meine Gedanken formuliert und aufgeschrieben - du gehst jetzt her und unterstellst, dass wir - ich schliesse mich da jetzt mal mit ein, weils ja mein Thread ist - an einer Diskussion über richtige und falsche Kommunikation fest halten.

    Bist du echt davon überzeugt, dass wir das tun?
    Wenn ja, aus welchen zB meiner Aussagen schließt du das?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen