1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Beispiel einer kommenden Urteilsverkündung für Studierende

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von EF-1801, 16. September 2015.

  1. EF-1801

    EF-1801 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    80
    Ort:
    BiBi
    Werbung:
    Hallo,

    hier das Radix einer kommende Urteilsverkündung. Diese stelle ich Studierenden zur Verfügung zum Lernen, die Auflösung folgt nach Urteilsverkündung.

    Wünsche viel Spaß und freue mich auf rege Beteiligung.

    HG
    EF

    [​IMG]
     
  2. EF-1801

    EF-1801 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    80
    Ort:
    BiBi
    Ach so, meine Einschätzung reiche ich natürlich noch nach ...
     
  3. EF-1801

    EF-1801 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    80
    Ort:
    BiBi
    Also, irgendwie bin ich nicht sicher, wie dieses Radix als Ereignis einer bevorstehenden Urteilsverkündung zu deuten ist. Mond ist im Leerlauf und mir ist unklar, ob die klassische Herleitung herangezogen wird, also AC = Kläger, DC = Beklagte, IC = Urteilsergebnis usw., denn es wird ja zu diesem Termin nicht mehr verhandelt, sondern direkt das Urteil vom verhandelnden Richter verlesen auf der Basis der bereits stattgefundenen Verhandlung.

    Ich habe gelesen, dass eine Urteilsverkündung ein bereits verfasstes Urteil voraussetzt, was bedeutet, dass der Richter sein Urteil vorher längst gefällt haben muss.
    Hmm, was sagt ihr?

    Hier das Radix der Verhandlung, die im Ergebnis in der gütlichen Einigung gescheitert ist, so dass der Richter sein Urteil sprechen muss.


    [​IMG]
     
  4. EF-1801

    EF-1801 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    80
    Ort:
    BiBi
    .
    Vielleicht habe ich als noch Selbststudierende das mögliche Urteilsergebnis herleiten können.

    Wie schon argumentiert, müsste nicht das Radix der Urteilsverkündung maßgeblich sein, sondern das Radix der Verhandlung, weil hier (der genaue Beginn ist 100 % bekannt) der weitere Verlauf ablesbar sein sollte.

    Somit habe ich das hier eingefügte 2. Radix zugrundegelegt.

    Die nächste Schwierigkeit für mich war einzuschätzen, ob der AC Grad, der minimal vor 0° Skorpion steht für den Kläger als Herrscher Pluto oder das AC Zeichen mit 29° Waage und Herrscher Venus als Basis zu sehen ist. Für meine heutige Herleitung habe ich mich entschieden für:

    AC - Waage - Klägerin - Herrscher Venus
    DC - Widder - Beklagte - Herrscher Mars - Nebenherrscher Pluto
    MC - Löwe - Richter - Herrscher Sonne
    IC - Wassermann - Urteil - Herrscher Uranus - Nebenherrscher Saturn

    Beide Verhandlungsparteien (Venus + Mars) stehen im Zeichen Löwe.
    Interessanterweise steht der Nebenherrscher von Widder = Pluto in Haus 3 = Nachbarn = intrigantes und menschlich richtig fieses Nachbarschaftsspiel in Gemeinschaftsarbeit mit der Hausverwaltung = sehr passend.

    Das Urteil = Uranus steht im Zeichen Widder = Herrscher Mars = Beklagte.

    Wenn der Richter von der Sonne dargestellt ist und das Urteil im Widder steht, resultiert daraus, dass nach den klassischen Würden die Sonne im Zeichen Widder erhöht (also Mars ist damit erhöht) steht und die Sonne im Zeichen Waage im Fall (also Venus fällt).
    Das würde bedeuten, dass der Richter die Klage abweist und die Klägerin (im Fall) verliert.

    Das würde im Grunde auch inhaltlich komplett passen aus einer Vielzahl von Begründungen, die momentan den Rahmen sprengen würden.

    Ist meine Herleitung nach astrologischen Punkten schlüssig oder an irgendeiner Stelle falsch?

    Gibt es weitere Kriterien, die das Ergebnis der Verhandlung bestätigen/revidieren?

    Dazu habe ich weiterhin herausgefunden, dass der Tag der Urteilsverkündung (=16.10.2015) der Combintag (=16.10.1972) der beklagten Partei (=Ehepaar) ist, so dass praktisch die Transit-Sonne an diesem Tag grad genau die Combin-Sonne "küsst", was event. positiv gedeutet werden kann?

    Wer hat weitere Hinweise hierzu?

    VG
    EF
     
  5. Ouranos

    Ouranos Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2007
    Beiträge:
    337
    Ort:
    Salzburg in Österreich
    Hallo EF :)

    Meiner Einschätzung nach wirst du aus diesem Horoskop das Ergebnis der Verhandlung nicht lesen können. Warum nicht?

    Im Horoskop finden wir die Ereignisse, die um uns herum passieren, nicht als empirischen Sachverhalt dargestellt, sodern in ihrer latenten Bedeutungsdimension. Dies ist auch der Grund, warum manche Horoskopdeutungen wie die Faust aufs Auge treffen, manche andere jedoch so überhaupt nicht. Es ist auch der Grund, warum Astrolog/innen oft das falsche Horoskop deuten, ohne es zu merken - kommen sie dann drauf, sind sie völlig perplex, weil es hätte doch so gut gepasst.... weil sie mehr in das Horoskop durch ihr Vorwissen hineininterpretiert habe, als ihnen lieb war.

    So wie ich das verstanden habe, geht es hier um ein Ehepaar, welches in irgendeiner Form gegen ihre Nachbarn einen Prozess führt?

    An dieser Stelle müsste man persönliche Gespräche mit dem Ehepaar führen und herausarbeiten, wie sie den Konflikt wahrnehmen und was er für sie bedeutet. Da alles Maßgebliche, was einem Menschen im seinem Leben passiert, mit seinem Radix in Verbindung steht, muss man die Radix-Konstellationen finden (von beiden Ehepartnern), welche mit dem Prozess in Verbindung stehen. Anschließend muss man auch mit dem Combine arbeiten und herausfinden, wie der Prozess fort gelagert ist.

    Hat man das alles herausgearbeitet und kennt die Sinnstrukturen, die hinter dem Prozess stehen, dann wird das Ereignishoroskop erstmalig interpretierbar. Durch das Wissen um die Kontextfaktoren und die Sinnstrukturen wird das Horoskop erst deutbar und lebendig.

    Dann muss man noch bedenken, dass Gewinner und Verlierer oft im Auge des Betrachters liegen. Der, der vordergründig verliert, gewinnt seelisch etwas - die Erfahrung. Der ganze Kosmos ist auf Gleichgewicht eingestellt, und ein negativer Urteilsspruch kann das Gleichgewicht wiederherstellen, wenn es auch auf den ersten Blick nicht so aussieht.

    Somit wirst du aus diesem Ereignishoroskop (wenn überhaupt) den Gewinner und den Verlierer aus dieser Verhandlung nur dann finden, wenn die Sinnstrukturen offen liegen. Es wird sicher ein paar Astrologen geben, welche es trotzdem (vermeintlich) können und richtig liegen, nur mit diesem einen Ereignishoroskop, doch es wird genauso viele geben, die falsch liegen.

    Astrologie ist eine Kunst der Bedeutungen und Sinnstrukturen, kein Abbild der objektiven Realität.

    So viel zu meiner Meinung, die man natürlich nicht teilen muss :)

    LG Ouranos
     
  6. EF-1801

    EF-1801 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2015
    Beiträge:
    80
    Ort:
    BiBi
    Werbung:
    Hallo Ouranos,

    danke für deine Rückmeldung.

    Habe ich dich richtig verstanden, dass aus dem Radix der minutengenauen Gerichtsverhandlung - siehe #3 - keine Schlüsse gezogen werden können?

    Welches Radix würde deiner Meinung nach dann zugrundegelegt werden müssen? Combin des Ehepaares in Synastrie mit Transite der Gerichtsverhandlung?

    VG
    EF
     
  7. Ouranos

    Ouranos Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2007
    Beiträge:
    337
    Ort:
    Salzburg in Österreich
    Werbung:
    Hallo EF :)

    Natürlich können Schlüsse gezogen werden - jedoch werden wir sie erst verstehen, wenn wir den Zusammenhang verstanden haben und dann wird es aber nicht mehr wichtig sein, wer rechtlich nun Zuspruch bekommt oder nicht.

    Der Kosmos muss immer im Gleichgewicht bleiben, sonst fällt er zusammen.

    Stell dir vor, das Ehepaar hat im Combine eine Jupiter/Saturn-Konjunktion im 10. Haus. Rechtliche Angelegenheiten sind dem Paar vielleicht besonders wichtig, auch Fragen der Gerechtigkeit und Ethik.

    Im Radix des einen steht vielleicht der Jupiter in Haus 9, in dem des anderen Saturn in 9 im Quadrat zu Jupiter. Dann wäre das Thema Ethik und Recht angesprochen.

    Nehmen wir weiter an, beide würden diesbezüglich auf einem niedrigen Niveau leben, würden meinen, Ihnen steht sehr viel mehr, als ihnen tatsächlich gegeben wird. In einem solchen Fall würde ein Abweisen der Klage das Gleichgewicht (auch der Seele) wieder herstellen. Es wäre die Möglichkeit vorhanden, wieder adäquater zu beurteilen, wer im gegebenen Fall nun Recht bekommt oder nicht - auch, wie viel man sich herausnehmen darf.

    Um so etwas herauszufinden, muss man jedoch viel tiefer gehen. Betrachtet man das Geschehen in den Horoskopen allein mit dem Wissen, welches wir als Außenstehende (scheinbar) haben, wird sich uns der Sinn des Ganzen nicht erschließen.

    Alles, was ich damit sagen wollte, ist, dass wir ohne uns das Ehepaar genau angsehen zu haben, den Sinn nicht erschließen können, den das Horoskop verbirgt. Der Schlüssel zum Verstehen liegt darin, die Struktur und die Rolle des Prozesses im Leben der beiden Menschen zu verstehen - dann wird es klarer.

    LG Ouranos
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen