1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

aufstand in tibet

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Lucia, 15. März 2008.

  1. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.706
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    http://oraclesyndicate.twoday.net/stories/4786646/

    es wäre zeit, das sich die westlichen staaten entschließen, olympia zu boykottieren .... scheiß auf wirtschaft - FREE TIBET!

    lucia
     
  2. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Das ist halt die Frage: Boykott und Dialog oder Dialog im Land?

    "Nutzt die Chance dieses Sommers, mit möglichst vielen Chinesen auch über die Lage in Tibet ins Gespräch zu kommen – ist sein Vorschlag. Der gilt sicher auch für Politiker.

    Vielleicht sehen jetzt auch manche Kritiker in Deutschland, wie wichtig und richtig es war, dass die Bundeskanzlerin 2007 den Dalai Lama getroffen hat. Die Lehre aus den olympischen Spielen von 1936 für uns heute heißt: Nie wieder feige schweigen!

    Gerade wir Deutsche sollten diese Lektion aufgrund unserer eigenen Vergangenheit gelernt haben. Die Stummen und Gefolterten auf der ganzen Welt brauchen unsere Stimme."
    Quelle: Franz Alt 2008

    Zweifellos. Wobei ich aber auch leise Zweifel habe, ob denn Sportler und Funktionäre überhaupt eine Chance auf Dialog im Land haben - außer mit geschulten Bewachern...

    Ich bin da überfragt, aber das, was da gerade im Vorfeld passiert gehört ja wohl an jeden möglichen Pranger!

    LG Loge33
     
  3. sage

    sage Guest

    Millionen von katzen sollenwegen Olympia erschlagen werden, Aufstand in Tibet, menschenrechtsverletzungen gehören zur Tagesordnung.
    Sollen die Chinesen doch ihre Olympiade allein ausrichten.
    Es gibt in China selbstverständlich Tierschützer und manche von ihnen haben schon zig katzen Obdach gewährt, damit ihnen nichts geschieht. Es gibt Chinesen, die gegen die Brutalität der Regierung reden und schreben, sie werden eingesperrt. Die Probleme wegen Tibet existieren nicht erst seit gestern.
    Reden? Wie lange denn noch? Ein Boykott der Spiele würde ein Zeichen setzen und es gibt genügend Länder, die olympataugliche Stadien besitzen. machen wir doch ne Gegenolympiade....




    Sage
     
  4. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Hatten wir das nicht schon? Eine Gegenbewegung fänd ich nicht wirklich hilfreich, wohl aber die komplette Streichung der Spiele. Basta. Außer Spesen nix gewesen - und schon laufen die Verschörungstheoretiker zur Hochform auf (wegen der Illuminaten-Mitglieder im Komitee und warum das also nicht geht...).
    Aber dann erst recht: no games, no profits!

    LG Loge33
     
  5. Akwaaba

    Akwaaba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    4.451
    Ja, ich bin auch dafür, dass wir dagegen sind...
    Keine Spiele, kein Brot ... keine Illu..sionen.
    Und wie machen wir Nichtsportler und arme Schlucker das nun ?
     
  6. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Werbung:
    Indem wir dafür sind und nicht dagegen... :nudelwalk:):clown::):love2::rolleyes::tanzen:
    Für Menschenrechte, aber auch für eine sanfte Öffnung Chinas im Sinne einer Toleranz - in Tibet beten ja auch Chinesen, ich habe mal gelesen, dass das Land nicht nur das touristische Magnet ist, als das es jetzt verkauft wird, sondern dass eben auch die Chinesen (die es ja sowenig gibt wie die Europäer) dort eine Art geheimen Wallfahrtsort für ihren Glauben sehen. Halt nur individuell - soweit es möglich ist, wenn neben dir ein Bewaffneter steht und dich offen fixiert, weil es sein Los ist, und er ohnehin sackig ist in diesem Kaff gelandet zu sein ohne seine Familie. Das hat er sich ja auch nicht ausgesucht, machts aber mit, weil...
    LG Loge33
     
  7. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Wie wahr. Die versuchen auch sonst überall in China zu beten. Ich bin aufmerksam durch den schönsten Tempel von Shanghai gegangen. Dort werden die Mönche geduldet, ganz offensichtlich, weil die Führung draufgekommen ist, daß man damit Einnahmen machen kann. Also steht an jeder Tür zu jedem weiteren Tempelhof ein Offizieller und kassiert ab von den Touris(an sich ein UNDING, weil buddhistische Tempel grundsätzlich offen sind!) - und dort drin versammeln sich durchaus nicht nur Chinesen der älteren Generationen. Dort siehst du jede Menge junger Leute, die doch alle durch die parteiliche Gehirnwäsche gegangen sind und die Religion eigentlich gar nicht brauchen sollen dürften... aber sie rezitieren die alten Gesänge und Mantren und zünden Räucherstäbchen an vor der Kuan Yin...

    Sanfte Öffnung. Ich weiß nicht. Das einzige Wort, das Weltmächte im Allgemeinen verstehen, ist GELDGELDGELD. Olympische Spiele sind eine Menge GELD, und ich könnte mir vorstellen, wenn die Staatengemeinschaft - so wie damals bei den Spielen in Moskau - sagt, wißt ihr was, Freunde, so nicht, pickts euch eure schönen kommunistischen Stadien, die ihr aus genau dem Boden gestampft habts, den ihr vorher euren Bauern durch Enteignung weggenommen habts, irgendwohin, und eure kommunistische Propagandashow auch - ich könnte mir vorstellen, daß ihnen das nicht ganz so wurscht wäre.

    Und ich glaube NICHT, daß sie deswegen gleich einen Krieg anzetteln würden. Ich bin der Ansicht, sie würden wirtschaftliche Interessen voranstellen. Sie haben ja auch bei der mutigen Merkel nach ihrem Dalai Lama Treffen nur gematschkert und weiter nichts.
     
  8. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Achja, an alle Wiener hier im Forum, dieses Mail hab ich grad vom Tibet-Kultur-Restaurant in Wien bekommen, vielleicht hat ja jemand von euch Zeit.

     
  9. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Da sagste was! Da wird mir jetzt schon ganz übel, wenn ich an die sicherlich toll organisierte knatschbunte-folkloristische Eröffnungsfeier denken, nach der alle sagen, dass "die" das aber toll hingekriegt haben, und alles ja doch gar nicht so grau ist, denn auch Chinesen können soooo fröhlich sein.
    Ich glaube nicht, dass da ein freier Geist durch den Bauch des Drachen wehen wird. Die Olympiade ist einfach ein riesiger Marketingfeldzug für alle weltweiten Investoren: keine Angst, wir als Diktatur sind gar nicht so unberechenbar... das olympische Komitee hat schon jetzt eine goldene Nase (vor Glück - darauf erstmal einen Keks - das ist lustig - der ist mit so Sprüchen - den gabs da an sonnem Stand - umsonst). Herr im Himmel!
    LG Loge33
     
  10. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    shalom,

    seit 1956 (aufstand in ungarn!) habe ich gelernt, dass wirtschaftliche interressen immer ein vorrang haben... die geschichte liefert den beweis. daran hat sich nichts geändert und es wird sich kaum ändern. ich denke an den mutigen tibetischen mönche, die so viel zivilcourage zeigen.

    shimon1938
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen