1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Atmung

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Kühlschrank, 20. September 2016.

  1. Kühlschrank

    Kühlschrank Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2013
    Beiträge:
    67
    Werbung:
    Wie genau Atmet ihr während dem versuch eine Astralreise zu bekommen ?
    Atmet ihr bewusst oder passiert es automatisch ?
    Ich benutze wbtb dann wild, ich habe das gefühl das meine Atmung mich wachhält und ich nicht mal in die Schlafparalyse komme.
     
  2. Astral70

    Astral70 Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2016
    Beiträge:
    81
    Hallo Kühlschrank!
    Ich mache folgendes: ich lege mich hin und entspanne. Genauso, als ob ich schlafen möchte. Dann fahre den Geist auf null runter. Ich stelle mir nichts vor und schweige gedanklich. Und GENAU HIER nehme ich meinen Puls und meine Atmung deutlich wahr, weil andere ausblendende Störfaktoren einfach fehlen. Wie ein Radio, was man deutlicher hört, wenn der Störlärm weg ist.
    Jetzt stört Dich aber die Atmung, was nun? Konzentriere Dich einfach darauf außerkörperlich zu werden und stelle Dir vor, wie Du durch das Zimmer oder ums Haus herumschwebst.
    Nur dieser eine Gedanke. Nur diese eine Vorstellung. Hierbei lenkt Dein Geist seine Konzentration nur auf zwei Dinge, und zwar solange, bis er den Körper mit der Atmung garnicht mehr wahrnmmt. Deswegen verschwindet auch allmählich das Kribbeln und der Schwindel, die zu Beginn auftreten. Zunächst spürt der Geist wie der Körper schläft, dann hat er sich zurückgezogen.
    Ganz einfache Lösung: die Atmung garnicht beachten, stattdessen sich nur auf den Austritt konzentrieren.
     
  3. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.544
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Lieber Kühlschrank,

    erfahrungsgemäß haben viele Menschen ein Problem damit, über die Atmung zur inneren Ruhe zu kommen. Der Grund liegt darin, dass durch die Konzentration auf die Atmung, das sonnst dafür zuständige prozedurale Gedächtnis abgeschaltet wird und es zu einer Hyperventilation kommt. Es wird dabei der normale Atemrhythmus unterbrochen und mehr eingeatmet, als ausgeatmet. Deshalb verbleibt immer mehr verbrauchte Atemluft in der Lunge und damit wird dann auch unterschwellig die Aufmerksamkeit auf dieses Problem gerichtet. Wie auch schon Astral würde ich da zu einer anderen Entspannungstechnik raten.

    Ich arbeite gerne mit Mudras und habe damit sehr gute Erfahrungen gesammelt. In Deinem Fall würde ich das Ushas-Mudra den Vorzug geben. Dieses Mudra dient zur Sammlung deiner Gefühlswelt und symbolisiert deren Unverletzlichkeit. Du kannst das im Alltag ganz unauffällig und scheinbar zufällig über dem Bauch einnehmen, aber auch in Meditationen oder Visualisierungen mit einbeziehen.

    [​IMG]
    @Merlinund somit gemeinfrei.

    Bei Letzterem würde ich eine liegende Position einnehmen und die Hände über dem Herzchakra (Solarplexus/Sonnengeflecht) ineinander verschränken. Wichtig dabei ist, dass Du die Finger nur ganz lose ineinander verschränkst, also ohne Spannung. Die Daumen sollten ganz entspannt nebeneinander liegen.

    Ich selbst benutze auch gerne als hypnotischen Trigger das Jnana-Mudra, um augenblicklich in eine bestimmte Bewusstseinsebene gelangen zu können (z. B. der Theta-Bereich am Rande des Bewusstseins, in dem auch die Träume angesiedelt sind [7-4 Hertz]). Um solch Trigger nutzen zu können, bedarf es jedoch etwas Übung und Geduld.

    [​IMG]
    @Merlinund somit gemeinfrei.
    Jnana-Mudra

    Für Reisen jeglicher Art würde ich aber mehr zum leichteren Alpha-Bereich raten (14-7 Hz). Dieser meditative Bereich wird auch als das Tor zum erweiterten Bewusstsein bezeichnet, in dem die beiden Gehirnhälften auf gleicher Ebene miteinander kommunizieren. Auf diese Weise bekommen wir auch Zugang auch leichter zu den unbewussten Informationen. Eine Ebene in dem sich auch die Spitzen der REM-Phasen bewegen (luzide Träume).


    Merlin
     
  4. Kühlschrank

    Kühlschrank Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2013
    Beiträge:
    67
    Werbung:
    Danke für die Antworten, aber ich verstehe die atmung immer noch nicht.
    seid ihr in der schlafparalyse und atmet bewusst oder automatisch ?
    Ich kann es mir nocht vorstellen das ich von alleine atme aber mein körper schon eingeschlafen ist.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Kühlschrank
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    838

Diese Seite empfehlen