1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Atlaskorrektur

Dieses Thema im Forum "Kinesiologie" wurde erstellt von boerni, 20. Mai 2005.

  1. Sternschen

    Sternschen Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    186
    Ort:
    Lavanttal
    Werbung:
    Bin von der ontologischen Kinesiologie & wenn der schief ist - ist er schief...

    Wenn Krankheiten davon ausgehen - such ich die Wurzel. Tippe ins Stirnchakra ein und der Körper regeneriert sich ja eh von selbst...

    Für mich komplett gleich wie jede andere Krankheit... So was sind für mich immer Ausreden von irgendwelchen Beschwerden/Krankheiten etc..

    lg & gute Nacht

    Silke
     
  2. Leier

    Leier Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    89
    .. auch OK... :)

    Also wenn der Atlas schief ist, dann ist er zwar schief, aber der Mensch war nun mal nicht mit schiefem Atlas gedacht...
    Und so was verursacht häufig Schmerzen. - Kopfschmerzen zum Beispiel.

    Der Atlas ist hartnäckig.. ist er doch der "Weltenträger".
    Einmal kurz eintappen wird da nicht genügen - auch aus Erfahrung in der Arbeit mit dieser Körperstelle, wenn sie sich meldet.
    Am Atlas *hängt* dann doch ein ganzes Muster.
    Menschen, die meinen, ohne sie ginge die Welt unter... oder sie währen unentbehrlich.. verkrampfen gerne den Atlas - und verschieben ihn in Folge, weil sie manchmal permanent auf diese Körperstelle Druck ausüben.
    Es gelingt ihnen nicht mal bewusst, den Druck von dieser Stelle zu nehmen.
    Manchmal zeigt sich an dieser Stelle auch die "Last des Lebens".. das zu viel...


    Mit OK behandeln....... gut ... aber das wird eine therapieähnliche Auseinandersetzung mit dem Selbst. - Über Monate.
    Und wird mit einer Sitzung und einem Eintappen nicht zu bereinigen sein.

    Dennoch weiß ich aus Erfahrung, dass das hinzukriegen ist!
    Auch eine Beschwerdefreiheit! - Wenn die Bandscheiben an der Halswirbelsäule nicht schon zu sehr in Mitleidenschaft gezogen sind...

    lg
    Leier
     
  3. zuckerzicke

    zuckerzicke Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2008
    Beiträge:
    76
    sorry, aber der atlas ist ja nun nicht der stein der weißen. für immer korrigiert? was heißt das? ich behandel nur pferde, aber die erfahrung ist z. b. die, daß ich den atlas wunderschön richten kann- wenn die zähne und das isg nicht i.o. ist, nützt es dem atlas auch nichts. kann mir nicht vorstellen, daß es bei menschen anders ist. man sollte eben ganzheitlich schauen.
     
  4. Seyla

    Seyla Guest

    Finger weg!!!!....kann mehr Schaden anrichten als es vorher war.
    Habe dies machen lassen,..Atlaskorrektur nach Arlen, von einem Facharzt für Orthopädie,..was danach passierte war der Horrortrip ohne Gleichen.
    Bis heute knabber ich noch an den Folgen und bin in osteopathischer Behandlung um diesen Schaden wieder rückgängig zu machen.

    LG Seyla***
     
  5. Seyla

    Seyla Guest

    Ich habe vor der Atlasbehandlung unterschreiben müssen um bei eventuellen Schäden die auftreten können die Selbstverantwortung zu tragen. Ja es ist gefährlich, und wer was anderes behauptet ist schlicht und einfach ein Ignorant.

    Würde keinem Menschen diese AtlasBehandlung weiter empfehlen,.

    LG Seyla
     
  6. Seyla

    Seyla Guest

    Werbung:
    Was für eine spezielle Massagetechnik OHNE äußere Manipulation soll das sein?

    LG Seyla***
     
  7. snoopelius

    snoopelius Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Wien
    hab voriges jahr eine atlaskorrektur mit der atlantotec methode machen lassen, € 190,-- weg, nichts gebracht. Bin froh dass ich das ohne Schäden überstanden habe. Solche Schmerzen, als die Behandlerin mit einer Art Vibrationsstab meine Nackenmuskeln, nämlich die die den Atlas halten, lockerte, hab ich mein ganzes Leben noch nicht gehabt. Ich dachte ich verende dort. Hätte dann nochmal kommen können. Nein danke. Wie einer der Vorredner schon sagte, da verdient sich lediglich jemand eine goldene Nase. Und das auch nur, weil es immer wieder solche Typen wie mich gibt, die drauf reinfallen. Obwohl sie sich informieren.
     
  8. hirguna

    hirguna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2011
    Beiträge:
    1
    Liebe Foris


    Tausende Menschen lassen sich jährlich den Atlas richten und sehr viele erhalten gute Ergebnisse. Atlastechnik ist eine wunderbare Sache, wenn man zum Richtigen geht. Auf keinen Fall würde ich meinen Atlas gerade dem nächsten um die Ecke in die Hände geben. Aus diesem Grund ist ein genaues Informieren wichtig, den es gibt verschiedene Techniken.

    Hervorhebend ist die Atlantotec-Methode sehr genau und zuverlässig. Dieser Anbieter erreicht überaus gute Erfolge und dies liegt zum einen an der neuen und sanften Behandlung mit speziellen Geräten. Auch sind sie dauernd am erforschen und weiterentwickeln, was zuletzt jedem Klienten zugute kommt.

    Das der Atlas immer auf der einen Seite verschoben ist, dass stimmt einfach nicht. Wie lässt sich erklären, dass andere Atlastechniker den Atlas auch mal auf der gegenüberliegenden Seite finden? Für mich klingt das sehr Fragwürdig.

    Erfahrungsberichte und Referenzen sind wichtig!

    Aus Erfahrung von mir selbst und anderen kann ich Atlantotec sehr empfehlen!
     
  9. coralie82

    coralie82 Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    77
    Ort:
    Österreich
    wir haben auch schon gesucht und hätten auch schon einen atlastherapeuten gefunden.... aber wenn ich mir diese antworten hier durchlese..... lassen wir es auch lieber.
    mein vater hat nämlich große probleme mit der hws-wirbelsäule (taubheitsgefühle im gesicht, füße,...). dann müssen wir es halt anderweitig probieren.
     
  10. Gwendolyn410

    Gwendolyn410 Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    74
    Werbung:
    Bei Problemen mit den Halswirbeln liegt meist auch ein Problem in der Lendenwirbelgegend vor. Oft hilft daher eine Cranio-Sacral-Behandlung, die sich mit den beiden miteinander zusammenhängenden Wirbelproblemen beschäftigt- hab selbst mehrmals eine gemacht und fand sie gut. Von negativen Auswirkungen dieser Behandlung hab ich auch noch nichts gehört (oder gemerkt).

    Ist das Becken nicht okay, ist es das Genick auch nicht und umgekehrt.
    Bei schlimmen, permanenten Nackenschmerzen hilft auch oft eine Knirschschiene, denn viele dieser Schmerzen kommen von den Zähne (alles schon selbst durchlebt).

    Von einer Atlaskorrektur hab ich noch nie gehört, aber von meiner Intuition heraus würde ich mir die auf keinen Fall machen lassen. Es gibt sanftere Methoden.:)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden