1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Atlantotec-Methode hat mir ein neues Leben geschenkt!

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Bhakti, 7. März 2011.

  1. Bhakti

    Bhakti Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2011
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Hallo Zusammen, :kiss4:

    ich möchte gerne über meine äusserst positiven Erfahrungen mit der Atlaskorrektur berichten und auch von euch erfahren, ob ihr auch Erfahrungen gemacht habt mit dieser Technik.

    Ich bin 28 Jahre alt und habe seit meiner Kindheit Probleme mit den Knien.Ständig Schmerzen.Besonders beim Sport.Oft hatte ich dicke Knie oder die Kniescheiben verrutschten plötzlich beim Laufen,so dass ich weg knickte.Äusserst schmerzhaft.Aber laut Ärzten(und ich war nicht bei einem)hieß es:,,Kann man nichts machen,Patella-Spitzensyndrom,Verschleiß,Gewichtsverlagerung ist falsch,Bänder sind ausgeleiert...ist einfach so.Mit Einlagen konnte ich wenigstens etwas schmerzfreier Sport machen/Joggen.Meine Behandlung ist einen Monat her und seitdem hatte ich nicht einen Tag Schmerzen an den Knien.Auch nicht wenn ich ohne Einlagen Sport treibe.Nicht einmal bin ich weg geknickt oder die Knie wurden dick und mein alttäglicher Druck den ich stets spürte,mit dem ich mich abgefunden hatte ist auch weg.

    *Vor ca.2 Jahren bin ich beim Ski fahren auf meinen Kopf gestürzt,(vermutlich hat sich da der Atlas noch mehr verschoben)seitdem mussten ständig meine Hals und Lendenwirbel eingeränkt werden.Wer einmal einen Halswirbel ausgerenkt hatte weiss von welch übelen Schmerzen,Schwindelgefühl und Übelkeit ich spreche.Mir konnte auch hier nie ein Arzt sagen wo die Ursachen liegen.Seit der Korrektur war nicht ein einziger Wirbel draussen.Sonst alle 1-2 Wochen.

    *Ich hatte immer Probleme gerade zu sitzen.Das war sehr anstrengend für mich.Schon seit dem Tag an dem ich den Atlas gerichtet bekommen hab macht es mir keine Mühe mehr gerade zu sitzen und ich kann es selbst kaum fassen.
    Es gibt noch einige andere Dinge die sich an meinem Körper seitdem geändert haben,aber die gehören in einen anderen Bereich.

    Im Großen und Ganzem kann ich sagen,dass es für mich und meinen Körper das Beste ist was ich machen konnte und ich mehr als erleichtert bin.Glücklich ist kein Ausdruck.Vor allen Dingen,weil ich die Hoffnung auf ein Schmerzfreies Leben aufgegeben hatte.

    Gerne möchte ich mit euch zum Thema Atlas philosophieren und fragen ob ihr auch die Atlantotec-Methode kennt.

    Ich freue mich herzlich auf ganz viele Antworten! :banane:
     
  2. Cinta

    Cinta Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    321
    Ort:
    Wien
    Hallo Bhakti,
    also ich habe es persönlich nicht versucht.
    Eine Kundin von uns hat sich dieser Methode anvertraut,sie war total überzeugt das es das richtige für sie ist und ist jetzt sehr enttäuscht das ihre Rückenschmerzen stärker geworden sind.Jedoch hat man ihr gesagt das dies auch eine Resonanz auf die Behandlung sein kann.
    Ich bin gespannt wie es Dir weitergeht und ob Du auch weiterhin schmerzfrei bleibst.
     
  3. Bhakti

    Bhakti Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2011
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Liebe Cinta

    Meine Probleme haben sich aufgelöst, denn die Atlaskorrektur ist jetzt auch schon eine Weile her und ich weiss dass sie nicht wieder kommen. Man hatte mir dort gesagt, das die Regenerationsphase in manchen Fällen über ein Jahr dauern kann. Für mich klibgt das logisch, weil der ganze Körper sich an gewissen Stellen lösen muss und Verspannungen wie Arretierungen können schmerzen. Im Forum von forumgesund.ch habe ich Erfahrungsberichte gelesen, wo manche erst nach zwei drei Jahren danach begriffen haben, dass doch sich ziemlich viel verändert hat.

    Ich schätze, es ist auch wichtig, in dieser Zeit auch Gutes für sich zu tun, um den Körper zu unterstützen. Da war ich eher passiv und trotzdem habe ich gute Ergebnisse erziehlt. Es kommt sicher auch darauf an, wie gut es einem selber und dem Körper geht. Jenachdem muss man eben vielleicht Gewohnheiten ändern und sich selber unterstützen.

    Liebe Cinta, ich sende dir viele wunderbare Kroküssli und haufenweise schööööne Schneeglücklein :banane:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen