1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Anzeichen des Erwachens!

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Claudi, 10. August 2004.

  1. Claudi

    Claudi Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Deutschland/NRW/Niederrhein
    Werbung:
    Ihr Lieben!

    Ich habe im Internet folgendes Entdeckt und muss sagen, ich bin "sprachlos" ;-)
    Genauso wie es hier geschildert wird, ist es auch mir ergangen. Was denkt
    Ihr über die 12 Anzeichen des Erwachens?

    1. Körperliche Schmerzen und Beschwerden, vor allem im Nacken,
    Schultern und Rücken.

    Dies ist das Resultat der intensiven Veränderungen auf der DNA-Ebene,
    während der "Christus-Keim" erwacht.
    ~ Auch das geht vorüber! ~

    2. Gefühl tiefer Traurigkeit, scheinbar ohne jeden Grund

    Du lässt deine Vergangenheit los (nicht nur aus diesem Leben, sondern
    auch aus vergangenen Inkarnationen) und das verursacht das Gefühl von
    Traurigkeit. Es ist vergleichbar mit dem Umzug aus einem Haus, in dem
    du viele, viele Jahre verbracht hast, in ein neues Haus. So sehr du
    dich auch auf das neue Haus freust, so bist du doch auch traurig
    darüber, all die Erinnerungen, Energien und Erlebnisse in deinem alten
    Haus zurücklassen zu müssen.
    ~ Auch das geht vorüber! ~

    3. Tränenausbruch, scheinbar grundlos

    Ähnlich wie bei Nr. 2. Es tut gut und ist gesund die Tränen einfach
    fliessen zu lassen. Das hilft, alte Energien aus dem Innern
    loszulassen.
    ~ Auch das geht vorüber! ~

    4. Plötzliche berufliche Veränderung

    Ein weit verbreitetes Symptom. Wenn du dich veränderst, verändern sich
    auch die Dinge um dich herum. Mach dir keine Gedanken darüber, wie du
    den "perfekten Job" finden kannst.
    ~ Auch das geht vorüber! ~
    Du befindest dich in einer Übergangsphase. Es ist durchaus möglich,
    dass du Verschiedenes ausprobierst, bevor du auf die Arbeit triffst,
    die du mit Begeisterung tun möchtest.

    5. Rückzug von Familie und Verwandtschaft

    Du bist auf Grund alten Karmas mit deiner Familie verbunden. Sobald du
    aus diesem karmischen Rad aussteigst, lösen sich auch die alten
    Bindungen. Es mag so aussehen, als entferntetest du dich von
    deiner Familie und Freunden.
    ~ Auch das geht vorüber! ~
    Nach einer gewissen Zeit wirst du vielleicht sogar eine ganz neue
    Beziehung zu diesen Menschen aufbauen können, falls das für dich
    angemessen ist. Aber dann wird diese Beziehung in der Neuen Energie
    wurzeln und frei von karmischen Anbindungen sein.

    6. Ungewöhnlicher Schlafrhytmus

    Wahrscheilich wachst du oft nachts in der Zeit zwischen 2:00 - 4:00
    Uhr auf. Eine Menge Arbeit läuft in deinem Inneren ab, und oftmals
    wachst du zwischendurch einfach mal zum "Luftschnappen" auf.
    KeinGrund zur Sorge. Wenn du nicht wieder einschlafen kannst, steh'
    lieber auf und beschäftige dich, statt dich im Bett von einer Seite
    zur anderen zu drehen und dir Gedanken über alles Mögliche zu machen.
    ~ Auch das geht vorüber! ~

    7. Intensive Träume

    Das schließt alle Träume von Krieg und Schlachten mit ein, ebenso
    Verfolgungsträume und Schreckensgestalten. Alte Energien in deinem
    Inneren werden buchstäblich freigesetzt und losgelassen.
    Krieg, Verfolgung und Schreckgespenster sind häufige Symbole dafür.
    ~ Auch das geht vorüber! ~

    8. Physische Desorientierung

    Manchmal fühlst du dich nicht geügend geerdet. Das Gefühl, die Füsse
    einfach nicht auf den Boden zu bekommen, oder buchstäblich zwischen
    zwei Welten zu driften, kann tatsächlich zu einem "realen" Raumproblem
    führen.
    Während dein Bewusstsein den Übergang in die Neue Energie vollzieht,
    hinkt dein physischer Körper etwas nach.
    Am besten verbringst du viel Zeit in der Natur, das hilft, die Neue
    Energie in deinem Innern zu verankern und zu erden.
    ~ Auch das geht vorüber! ~

    9. Häufige Selbstgespräche

    Dir fällt auf, dass du immer öfter mit dir selbst sprichst - mit
    deinem Selbst. Plötzlich merkst du vielleicht, dass du während der
    letzten halben Stunde ununterbrochen mit dir selbst geredet hast.
    Eine neue Art von Kommunikationsebene entsteht gerade in deinem
    Inneren. Sie Selbstgespräche, die du gerade erlebst, sind nur die
    "Spitze des Eisberges". Diese Unterhaltungen werden noch intensiver,
    sie werden flüssiger. Die Zusammenhänge werden klarer, plötzliche
    Erkenntnisse tauchen auf.
    Nein, du wirst nicht verrückt - du bist nur Shaumbra auf dem Weg in
    die Neue Energie!

    10. Gefühl von Einsamkeit - sogar mitten unter Menschen

    Vielleicht fühlst du dich allein und von anderen irgendwie "entfernt".
    Vielleicht neigst du dazu, grössere Menschenansammlungen oder Gruppen
    zu meiden. Als Shaumbra befindest du dich auf einem heiligen und
    einsamen Weg. So sehr dir das Gefühl von Einsamkeit auch zu schaffen
    macht, zur Zeit findest du es dennoch schwieruig, mit anderen Menschen
    zusammen zu sein. Das Einsamkeitsgefühl hat auch etwas mit dem
    Abschied deiner geistigen Führer zu tun, die dich während all deiner
    Inkarnationen begleitet hatten. Es war Zeit für sie, den Raum um dich
    freizugeben, damit du dich selbst dorthinein ausdehnen kannst.
    ~ Auch das geht vorüber! ~
    Die Leere im Inneren wird mit der Liebe und Energie deines eigenen
    Christusbewusstseins angefüllt werden.

    11. Verlust von Begeisterung und Leidenschaft

    Vielleicht fühlst du völlige Gleichgültigkeit allem gegenüber und hast
    kaum, oder gar keinVerlangen danach, irgend etwas zu tun. Das ist in
    Ordnung, es gehört einfach zum Prozess dazu. Gönn dir wirklich diese
    Zeit des "Nichts-Tuns". Kämpfe nicht dagegen an.
    ~ Auch das geht vorüber! ~
    Es entspricht in etwa dem Vorgang, wenn man einen Computer neustartet.
    Vorher muss er aber erst heruntergefahren werden, damit er die
    kompliziertere Software laden kann - oder, wie in deinem Fall eben,
    die Energie des Christusbewusstseins.

    12. Tiefes Heimweh - Ich will nach Hause!

    Dies ist womöglich einer der schwierigsten Zustände, der dich vor die
    grösste Herausforderung stellt. Vielleicht verspürst du das tiefe,
    überwältigende Verlangen danach, diesen Planeten zu verlassen
    und nach Hause zurückzukehren. Das hat nichts mit Suizidneigung zu
    tun. Auch nicht mit Ärger oder Frust. Du willst es weder an die große
    Gloke hängen, noch ein Drama draus machen, nicht dir selbst und auch
    nicht anderen Menschen gegenüber. Da ist einfach ein stiller Teil in
    dir, der nach Hause möchte. Der Grund dafür ist ganz einfach. Du hast
    deine karmischen Zyklen beendet.

    Dein Vertrag, den du für dieses Leben unterzeichnet hattest, ist
    beendet. Du bist bereit für ein zusätzliches Leben, aber im selben
    Körper. Während dieser Übergangszeit erinnerst du dich daran, wie es
    sich auf der anderen Seite anfühlt.
    Bist du bereit, dich für eine neue Aufgabe hier auf der Erde
    einzuschreiben? Bist du bereit, die Herausforderung auf dich zu
    nehmen, die mit dem Übergang in die Neue Energie verbunden sind?
    Ja, in der Tat - Du könntest jetzt auf der Stelle nach Hause gehen.
    Aber du bist nun schon so weit gekommen, und nach so vielen
    Inkarnationen wäre es doch schade, wenn du das Kino vor dem Ende des
    Filmes verlässt.

    Ausserdem braucht dich Spirit hier, damit du anderen bei ihrem
    Übergang in die Neue Energie hilfst. Sie werden einen menschlichen
    Helfer nötig haben, einen wie dich, der die Reise von der alten in
    die neue Energie schon gewagt hat. Der Weg, auf dem du dich im
    Augenblick befindest, beschert dir genau die Erfahrungen, die dich zu
    einem Lehrer des neuen Göttlichen Menschen werden lassen!

    Wie einsam und dunkel deine Reise auch immer sein mag - vergiss nicht:
    DU BIST NIEMALS ALLEIN!
     
  2. thinkabelle

    thinkabelle Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Nähe Heilbronn (NO)
    davon habe ich noch nie gehört...

    die zahl 12 beschäftigt mich abr schon seit einigen wochen heftigst...

    und ich kann heftige parallelen sehen... nach der vollendung der 12 beginnt ein neues leben... vor allem bei meinem partner...

    guck mal bitte unter dem thread 21.12.2012 was ich da heute geschrieben habe...

    interessant... danke für diesen beitrag...

    isabelle
     
  3. Vovin

    Vovin Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hm, bei mir ist es auch so und nocch teilweise intensiver passiert, aber ich denke dass passiert jedem, der siich ein wenig mit sich auseinander setzt und wenn man dann auch noch ein spirituelles leben führt sowwiso.

    Ich verweigere mich aber, das in mir ein ChristusKeim erwacht, denn mit dem hab ich nichts zu tun....net bös gemeint, aber der hat für mich nicht mehr bedeutung als Buddha. Er hat viel bewegt und gibt sehr viel, aber nicht mir und das ist auch gut so.....

    Hm, das ist meiner Ansicht nach nur überspitzt der Individuatiuonsprozess in esoterischer Hinsicht...

    93/93
    Blessed be
    Panum
    )O(
     
  4. Metanoia

    Metanoia Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    111
    Hallo panum!

    Ist es nicht das genaue Gegenteil, nämlich eine Desidentifikation mit dem Individuum?

    Christusbewußtsein... Es ist nur ein Name, ein Wort, Schall und Rauch. Auch Du trägst "Christusbewußtsein" in Dir - erwacht oder nicht.

    Liebe Grüße,
    Metanoia
     
  5. Vovin

    Vovin Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Mönchengladbach
    ICH TRAGE KEIN CHRISTUSBEWUSTSEIN IN MIR!!!

    Ich denke dafür sollte laangsam mal ein Universelleres Wort gefunden werden, damit es nicht nur für Christen ansprechend ist!!!

    93
     
  6. Mara

    Mara Guest

    Werbung:
    hi panum ...

    :D christusKeim ist die energie der "nächstenliebe" ... einfach ausgedrückt, aber ehrlich gesagt denke ich, du kannst es nennen wie du willst, der "zustand" ist derselbe ;)

    lg mara
     
  7. Astarte

    Astarte Guest

    Hmm ... mal sehen ...

    1. Körperliche Schmerzen und Beschwerden, vor allem im Nacken,
    Schultern und Rücken.

    - Kenne ich - wenn ich zu lange verpannt am Binokular meine proben sortiere.

    2. Gefühl tiefer Traurigkeit, scheinbar ohne jeden Grund

    - Immer wieder "gerne".

    3. Tränenausbruch, scheinbar grundlos

    - Dito.

    4. Plötzliche berufliche Veränderung

    - Liebe ich!

    5. Rückzug von Familie und Verwandtschaft

    - Wenn es mir besonders dreckig geht.

    6. Ungewöhnlicher Schlafrhytmus (Nachts aktiv sein)

    - Dazu neige ich.

    7. Intensive Träume (Kriege, Schlachten, Verfolgungsträume etc.)

    - Dito, besonders in Krisenzeiten.

    8. Physische Desorientierung

    - Dito.

    9. Häufige Selbstgespräche

    - Ja.

    10. Gefühl von Einsamkeit - sogar mitten unter Menschen

    - Kenne ich sehr gut.

    11. Verlust von Begeisterung und Leidenschaft

    - Kommt vor.

    12. Tiefes Heimweh - Ich will nach Hause!

    - Bzw: ich fühle mich hier nicht zuhause.


    Kann es sein, daß hier einfach eine Depression anders oder überbewertet wird? All die beschriebenen Punkte sind mir nichts Neues, ich kenne sie aus den Zeiten meiner tiefsten Krisen. "Erwacht" oder spirituell besonders "erleuchtet" fühle ich mich indessen nicht - nur ein ganzes Stück klüger, was meine Person angeht.

    Kritische Grüße, Astarte
     
  8. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    JA! Die hatte ich schon als kleines Kind. Kurze stechende Schmerzen ohne jeglichen Grund! So als würde man etwas aus meinen Rücken reißen.

    Traurigkeit! Als ich sehr klein war noch. Später nicht mehr. Aber es ist recht einfach dann alle Gefühle abzustellen nach gewisser Zeit. Daher hört dann auch die Traurigkeit einfach auf! Man gewinnt Abstand - dann ist man auch nicht mehr von tiefer Traurigkeit erfüllt.

    Also mein letzter Tränenausbruch war denke ich mit 10. Man lernt sowas mit der Zeit zu unterdrücken... Oder einfach nicht mehr zu tun besser gesagt. Mir wurde ungewollt beigebracht, dass es eines der schlimmsten Verbrechen ist zu weinen - also hab ich es gelassen.

    Da ich erst 19 bin... Zählt ein plötzlicher Wechsel der beruflichen Absichten. Ich hab mit 16 beschlossen Technische Physik anstatt von Medizin zu machen - ich denk das ist ein dramatischer Wechsel.

    Ich war nie Teil meiner Familie. Aber ich habe mich mit 14 stark verändert. Jetzt ist mir meiner Familie egal (das war sie auch davor großteils), aber meiner Familie hat mich auch als das schwarze Schaf auserkoren, weil ich beschlossen hab, dass ich ihnen nichts recht mache muss. Also man könnte es als Rückzug bezeichnen.

    Also Schlafrhythmus hab ich einen seltsamen. Ich geh spät schlafen und schlafe dann bis Mittag oder so. Kommt daher, dass mir die Nacht lieber ist als der Tag. Ich hatte schon immer ungewöhnliche Schlafzeiten.

    Hatte ich immer. Aber weniger Träume als Visionen. Träume sind etwas das sich das Gehirn ausdenke. Was ich gesehen habe waren Tatsachen - keine Dinge von denen man dannach sagen kann - ja ist ja nicht so schlimm.... war ja NUR ein Traum.

    Absolut nein! Vielleicht ist das der Grund wieso ich nicht verstehe was in dem Forum gemeint wird, wenn von Erdung gesprochen wird. Ich habe immer in zwei Welten gelebt und es bis jetzt sehr gut gemeistert sie zu trennen!

    Weiß nicht. Kommt darauf an ob ich schizophren bin oder nicht. Wenn die Wesen existieren mit denen ich spreche führe ich keine Selbstgespräche - wenn nicht könnte man es als solche bezeichnen.

    Sogar mitten unter Menschen - ich würde sagen nur mitten unter Menschen. Ich war noch nie alleine - und am wenigsten wenn ich "alleine" war (sprich keine anderen Menschen um mich herum waren!).

    Ich war noch nie ein sehr begeisterungsfähiger Mensch. Man könnte auch sagen faul - aber ich bin nicht faul. Ich interessiere mich nur nicht für die kleinen Unsinnigkeiten an denen die meisten Menschen so viel Spaß haben.

    Das kenne ich nur zu gut! Aber der Punkt ist - das ist nicht mehr mein zu Hause - ich bin jetzt hier und damit muss ich wohl oder übel leben.

    Aber mit Christus hat das nichts zu tun, denn eines bin ich sicher nicht - Christ. Das wäre wohl die schlimmste Beleidigung für mich. Ich hab nichts gegen Christen (also nicht falsch verstehen) aber mich als sowas zu bezeichen empfände ich als Beleidigung!

    Aber ein Erwachen war das alles nicht. Ich wusste seit ich mich erinnern kann wohin ich zurück wollte. Ich wusste wer ich bin. Die einzige Veränderung war, dass ich als ich älter wurde angefangen habe an mich zu glauben und mich nicht mehr für die anderen zu verstellen. Ich folge meinem Beispiel und nicht dem der anderen Menschen.

    :schaf:
     
  9. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    Ich denke auch, dass hier etwas überbewertet wird. Denn diese Gefühle haben die meisten Menschen irgendwann einmal. Sie wollen nur nicht wahrhaben, dass es nicht weiter ist als das - eine Phase. Also nennen wir es erwachen und erheben uns damit über die Menschen, die es als das abtun was es ist! Anhäufung von Symptomen ohne weiteren Zusammenhang! Keines der Symptome, die hier beschrieben sind ist ein Aussagekräftiges Indiz dafür, dass ein Erwachen stattfindet. Es sind normale menschliche Veränderungen, die jeder mal durchmacht!
     
  10. Glaubensbruder

    Glaubensbruder Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    411
    Ort:
    Im Revier - NRW
    Werbung:
    Hallo Clarissa

    Ich danke dir für diesen Thread. :kiss3:

    Ich habe alles hier Geschriebene zunächst erst überflogen, werde mich aber noch näher damit auseinandersetzen
    Genauso! Das beeindruckt mich. Und ich beglückwünsche dich. :)
    Hierzu möchte ich was schreiben. :)
    Früher wusste ich nicht was es für ein Gefühl ist, wenn man vor Freude anfängt zu weinen. Aber heute kann ich sagen" Es ist ein herrliches Gefühl." :)

    Lieben Gruß
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen