1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

An alle Astrologen

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Leviathon, 8. Dezember 2009.

  1. Leviathon

    Leviathon Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    53
    Werbung:
    Was passiert am 21.12.2012 aus astrologischer Sicht?
    Mal abgesehen von Roland Emmerichs Weltuntergangs Panikmache Szenaria und dem Ende des Maya-Kalenders. Welche Energien sind an diesem Tag vorherrschend und stimmt es, dass es zu einer seltenen Konstellation kommt?

    Freue mich über eure Antworten!

    mfG

    Leviathon
     
  2. stella77

    stella77 Guest

    Hallo,
    Ich gebe hier die Radix und die Erklaerungen.

    http://www.astrologycourse.org/2012.htm
    http://www.maya12-21-2012.com/indexgerman.html -
    http://www.21dezember2012.org/mayakalender.html -

    Was passieren wird, werden wir (?) sehen.

    S.
     
  3. Leviathon

    Leviathon Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    53
    Hallo stella77
    Danke für die Links, werd ich mir mal in Ruhe durchlesen :morgen:
    mfG
     
  4. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo

    Für mich ist der Archetyp der Apokalypte ein Spiegelbild der herrschenden Tendenz einer menschenfeindlichen und umweltfeindlichen Lebensweise. Eine Lebensweise, die unter anderem darin besteht , ein Programm der Eroberung aufrecht zu erhalten (Kapitalismus: Eine Firma kann nur überleben, indem sie die hohen Kosten deckt, und das geht langfristig nur durch Exansion und Vernichtung der Konkurrenz allermöglichst...).

    Wir können uns anschauen, wie das begann. Irgendwann segelten und eroberten die Europäer nach Amerika und eroberten diese Welt. Dann breitete sich der Kapitalismus zeitgleich mit der Industrialisierung und Technisierung aus.

    Und dann gibt es irgendwann nur noch eine letzte Blume auf der ganzen Welt.
    Zufällig komme ich vorbei, und sie braucht ja Wasser. Ich suche Wasser, ich finde Wasser, ich gehe zur Blume... - aber da ist schon eine Planierraupe. Diese Raupe rollt schon heran. Ich bin zu spät und komme nicht mehr rechtzeitig. Ich wollte mich davor stellen, wie vor einem Denkmal. Die letzte Blume ist vernichtet.

    In ein paar Jahren sind dann auch viele Pflanzen vernichtet.

    Irgendwann begreift man, dass man andere Pflanzen schützen muss.

    Irgendwann dann, in ferner Zukunft, wenn es allen wieder toll und prima geht, wird das Programm der Vernichtung wieder aufgenommen, das man einst durch eine ökologische Lebensweise ab 2012 zunehmend aufgegeben hatte.

    Irgendwann ist der Planet dann nicht mehr zu retten. Irgendwann fliegen sie dann zu einem anderen Planeten, erobern einen Urwald, machen auf Industrialisierung und Konsum und dann auch Kapitalismus und dann geht auch der Planet kaputt. Und so weit sind sie, dass sie fliegen können, dann kommt der nächste Planet..., immer so weiter, wie in einem blödsinnigen ewigen Kreis der Nichtsnutzerei, bis dass der letzte Planet erreicht ist, und dann merken sies plötzlich.
    Oder nicht.
    Vielleicht sind wir das auch nicht, sondern lassen uns korrumpieren von Dämonen, die sich von unserer Energie ernähren und gleichzeitig auch ein Betäubungsmittel negativer Muster verabreichen, anders gesagt uns Launen machen, in diese negativen Muster und Launen zu gelangen. Wer weiss. Wer sich näher dafür interessiert, sollte auch Castanedes "Wirken der Unendlichkeit" lesen.

    Also Tatsache ist, die Zivilsation könnte so nicht lange weiter machen. An diesem Punkt, wo wir kurz vor einer Apopalypte stehen, dann werden wir den Archetyp deutlicher spüren. Es ist für mich ein Spiegel einer falschen, negativen, korrumpierten Lebensweise menschenverachtenden Ausmaßes.

    Aber es hat nichts mit 2012 zu tun, weil das nur das Ende eines Kalenders bedeutet und/oder eines Zeitalters.

    Aus welchen Gründen sie den Kalender nicht weitergeführt haben, ist eigentlich spekulativ. Man weiss es nicht sicher.

    Ich selbst habe mich damit beschäftigt, nur wie ich aber andere Ansätze und Ideen verfolge. Darin gehe ich davon aus, dass zB der Kalender

    1. wie schon erwähnt überhaupt keinen "Untergang" bedeuten soll und
    2. wie von vielen bezweifelt auch falschen Datums sein könnte ("unsere" Umrechnung, deren "Genauigkeit" usw..)
    3. gehe ich aufgrund eines mir erkämpfen "positiven" Musters, eines Ideals, eher von einer Art "Wassermannzeitalter" aus, ohne dass ich der Meinung bin, man könne Zeichen und Qualität des Zeitalter vergleichen, noch dass man plötzlich einen Schalter umlegt und überall die Lichter angehen.

    Was Apokalypte angeht: Es ist ja so, man hat einen Grund für diese Bilder. Es ist real. Da draussen geht andauernd was unter oder jemand geht und seine eigene Welt (des eigenen Erfahrungsraumes) geht mit ihm.
    Aber was macht man dann? Nach solchen Bildern und Szenarien? Und was für Szenarien sind das eigentlich? Untergänge, oder Phantasien, Spielereien?
    Man sollte vorsichtig sein, in welche Gefühlsdepressionen man sich da bringen kann, wenn man es einmal ernst nimmt mit der TRAGÖDIE. Ich sag das nur so dahin... - aber es soll auch überleiten zu einem weiteren Gedanken (und klopft ein wenig an Ambivalenz):

    Die Tragödie ist: die ganze Welt geht andauernd unter. Jeden Tag werden Arten zum Museumsstück. Ganze Urwald-"Reiche" gehen unter. Jeden Sekunde stirbt jemand und eine Welt, die seine war, geht mit ihm. Also ich will damit sagen: Es bedeutet uns nicht viel, DASS diese Dinge andauernd um uns herum passieren - weil wir wissen zu leben.
    Apokalyptische Bilder rühren affektiv an uns. Das ist auf jeden Fall wahr. Und es gibt meiner Meinung nach einen apokalyptsichen Archetyp, der aber ein Spiegelbild von etwas anderem ist.

    Nun die Maxime:
    Wenn nun aber die Welt morgen untergeht, und man wüsste das,
    in welcher Weise beeinflusst das Dein Handeln?


    Kurz gefasst:
    Ins Licht oder ins Dunkel?

    So viel DUNKEL verbreiten schon die Anderen, dass ich lieber ein positives Schild hinhalte.
    Es ist auch für mich die Wahrheit, aber die kann man sich aussuchen:
    Ich habe eine grosse Trauer jedenfalls, über das Abholzen der Urwälder, es ist so, als würde man Lebensraum und Lebensteppich vernichten und darüberhinaus eingerichtete Heimat für so viele.

    Dennoch , man braucht nur zu rechnen, zu kalkulieren: Diese kollektiv-globale Lebensweise der Ausbeutung der Ressourcen und alles was damit verbunden ist, wird ein Umdenken erfordern. Aber der Witz ist: das hat ja längst begonnen. Es ist gar heute nicht so grausam, dass man darum nicht wüsste. Man weiss um die Folgen und den Artensterben, nur steht man noch immer vor entscheidenden Schritten. Aber man sieht jetzt Gelegenheiten kommen. Die SOLAR-Aktien (Solaranlagenbau) sind branchenweit die einzigen, die der Dubai-Krise getrotzt haben.
    Alles geht runter, aber die Solaraktien gehen hoch. Sie bekommen Unterstützung durch den Klimagipfel. Das heisst, die innovativen neuen Solaraktien reagieren auf positive Signale stärker als auf jene Signale einer alten, verkommen Wirtschaftsweise - wenn man es plakativ und blendend wie bei Bild betiteln möchte.
    Man kann sich in der Lebensweise umstellen, und das werden die Leute an den erneuerbaren Energien sehen und erleben.
    Dann wird nach und nach die Lebensweise umgestellt . Usw.

    Vor zwanzig Jahren aber, da war das anders. Da hatte ich auch diesen Traum der letzten Blume in der Realität erlebt.

    Da hat man hier bei uns eine blühende Wiese mit jeder Menge Birken und eine Fauna mit Blindschleichen: mit einer Planierraupe nieder gemacht und in einen Acker verwandelt.
    Der Witz ist, jetzt wächst da überall Brombeer. Der , der den Acker hat neider machen lassen vor zwanzig Jahren, der hat seitdem die Wiese in Ruh gelassen und einfach wieder wachsen lassen.
    Was für ein Unsinn, warum hat er erst die Birken weg gemacht?

    So eine Lebensweise ist das. Total unbekümmert.
    Tarülladataradela. Türalü. Wie auf Lampedusa.
    ...irgendwann aber kommen die apokalyptischen Bilder. Weil es AUSWÜCHSE annimmt. Gefährliche Stoffe werden jetzt vom Markt genommen. Man lernt also und begreift, dass man den markt und die Teilnehmer zwingen muss.
    Jedenfalls, die Jugend heute kennt anderes als wie ich aufwuchs, da war es für mich eine andere Apokalypte. Ich glaube, man kommt heute zu anderen Apokalypten, also anderen Bildern.
    Und ich glaube, "Apokalypten" sind vor allem ein Ausdruck der kollektiven Seele, als Warnsignal.
    Gespiegelt vom Individuum. Es fällt nicht schwer, einzusehen, dass da draussen vieles schief läuft und absehbar nicht WEITER gehen kann, irgendwann.

    Dass die Umstände ein negatives Muster bezwecken und solche Muster wie bei einer Seuche bei geringstem Anstoß weiter verbreiten können, das im tiefsten Grunde zB auch für einen Großteil der Depressiven verantwortlich ist, was ja alles Muster sind, die gelebt werden. Oder für die Gleichgültigkeit, und für die Leere sowieso. Die gibt es ja überall. Geh heute mal auf die Straße und frag jemanden, ob er mit dir eine Tasse Kaffee irgendwo im Cafe trinkt? Wie lange musst du fragen, bis dass Du nicht blöd angeguckt wirst, geschweige denn, dass überhaupt einer mitgeht. Weil das total fremd ist. Und das Lechzen nach Vertrautheit, macht uns blind. Und daher sind Apokalypten in der Form ihrer deutlichkeit auch wichtig - aber für mich ein Bereich, wo ich ein Comic draus machen würde. Ein schwarzer Comic.

    Es ist so eine Besinnungslosigkeit, dass jedes Leben weg geklatscht wird, und auch die Kinder mal einen lauten demütigenden Zuruf vertragen.
    Usw.
    (Und nirgendwo fühlt man sich bald aufgehoben, und die negativen Muster können weiter wirken; und die Leere der Einen als Depression ist die Leere der Anderen: als eine Erschaffung einer künstlichen Welt, in der das Leben weitgehend nur noch in negativen Mustern verharrt).

    Wenn man nun aber diese Idee des Apokalyptischen zu sehr auf einen realen Zeitpunkt bezieht .... hmmm und dann auch davon ausgeht?

    Ist das im Grunde nicht auch ein negatives Muster, das genau dem entspricht, was dieses Apokalyptenbild eigentlich ankreiden möchte?

    Es wäre ja anders beschaffen und somit begründet, wenn wir vor einem Kometeneinschlag stünden und davon wüssten.

    Ansonsten können wir alles denken, wozu wir Lust haben (es spricht nichts dagegen, fast nichts: nur eben kann man versucht sein, ein negatives Muster aus der Apokalypte zu machen).

    Neunmalkluge die immer abwinken mit "Wieder so eine Panikmache", die sollten dann mal beginnen die Nanotechnik auf Gefahren für Mensch und Umwelt zu untersuchen, wenn die da keine Gefahren sehen. Es gibt schon Gründe, zumindest besorgt zu sein. Und wer auf die Unkenrufe nicht eingeht, könnte übersehen, wie er durch die Hintertür seines Schaffens plötzlich die Büchse der Pandora frei lässt, und die Unkenrufe werden durch Wirklichkeiten abgelöst.

    Für mich ist jedenfalls weitgehend der apokalyptische Gedanke ein Sinnbild für die verschrobene Lebensweise unserer Zivilisation, und aller daraus sich ergebenden Konsequenzen. Aber wie gesagt, für mich persönlich, weil ich den anderen Richtungen sich darüber Gedanken zu machen nichts abgewinnen kann und Emmerich übrigens, der kann das natürlich gut, auf wirr zusammengeschusterte Mythen zurückzugreifen, die meist nur die Mythen der heutigen Interpretationen sind.
    Aber Filme machen kann der nicht. :D

    Der 21.12.2012 ist so gut, wie jeder andere Tag, nur dass da eine Sonnenwende geschieht. Auffällig die 12 darin so oft. Aber es ist Fun, und es stört mich nicht.

    Übrigens:
    Für mich fühlt sich astrologisch gesehen die kommende Zeit als frisch an, und es gibt viele neue Eintritte von Planeten in Zeichen:
    Saturn in Waage (seit Herbst 2009), Uranus in Widder (ab 2010), und Neptun kommt ja auch noch irgendwann ins Fische Zeichen.
    Also ein Neuanfang gibt es da schon irgendwo, man sieht ja auch, dass die erneuerbaren Energien jetzt in den Fokus gerückt sind.
    Solar_Aktien steigen, aber alle anderen haben in der letzten Woche seit Dubai stark eingebüßt!

    Folgendes ist für mich aber eine Art Panikmache (ala Bild):
    aus
    http://www.finanzen.net/nachricht/a...n-an-Autowerte-Telekom-Airbus-im-Fokus-712429

    2,46 Milliarden sind nichts anderes als PEANUTS.
    Das beunruhigt nicht die Märkte so sehr, wie es betiltet wird. Es ist ein Teil, der Kraft, die nach unten zieht - aber nict die Dubaisorgen haben den DAX runter geschickt.
    Nakheel wird vielleicht pleite gehen, was auch immer. 2000 Millionen sind nicht viel Geld. Normal für ein Unternehmen. Siehe Siemens. http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article1294066/Elektrokonzern-schreibt-Milliardenverlust.html

    Morgen könnte der DAX-KURS (deutscher Aktien-Index) sich wieder berappeln.
    Nächstes Jahr gehts ab Februar sicher wieder deutlicher rauf. Und man beobachte die Solarwerte, die Solaraktien, denn da sieht man, dass die Leute umdenken weil diese neue und etwas bessere Welt von Umständen (statt Atomkraft und Kohle) zwar kompliziert ist , aber auch dadurch mehr Bewusstsein über die Qualität der so erzeugten Lebensweise mit sich bringt. Das wirkt sich schon alleine dadurch aus, weil in Zukunft bei Solar zB nicht mehr gross ran geklotzt werden muss, mit grossen Kohlehalden . Und weil alles Material diese prägenden Einflüsse noch in sich trägt, überträgt sich das auch leicht als Verstärker auf unsere Lebensweise des IN GROßEN MAßSTÄBEN DENKENS....
    Mit Solarstrom wird alles etwas bescheidener...
    Warum sage ich das? Weil es eine Neuheit ist und unbedingt verkündet gehröt, gerade wenn es um Apokalypte geht. Wir befinden uns vor der Schwelle zu einer neuen Lebensweise, die durch Veränderungen in der Technik und des Umfelds der Bedingungen, in denen wir uns befinden, wohl maßgeblich verstärkt werden wird.

    LG
    Stefan
     
  5. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    P.S.
    Da habe ich Finanzen.net etwas gescholten,
    aber will dann noch dazu sagen:

    Es ist eine ansonsten sehr gute Börsenseite!
    Man findet alle News, Aktien usw.., gute Listen. Da haben viele anderen weniger zu bieten.
     
  6. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo

    http://www.astrologycourse.org/2012.htm

    So weit ich das jetzt nachvollziehen konnte (mein English reicht grad so aus), dreht es sich um die Sonne auf 0° Steinbock, analog des Solstitiums.
    Astrologisch relevant als ein Zeitpunkt, der den Zeitraum abdeckt, den die Sonne braucht um nach drei Zeichen zum nächsten kardinalen Zeichen zu gelangen (auf 0° Widder entspricht dies dem Frühlingspunkt; es gibt noch den Herbstpunkt und das andere "Solstitium" im Sommer auf 0° Krebs gegenüber 0° Steinbock). Anders gesagt sind damit vier markante Wendepunkte der Sonne gemeint, zu der die Erde aufgrund ihrer Schiefe (bezüglich der Ekliptik) je nach Jahreszeit eine verschiedene Stellung einnimmt (wodurch lokal die Jahreszeiten verursacht werden).

    Übrigens scheint das, so weit ich das mit gekriegt habe, auch in dem Film 2012 ein Thema am Rande zu sein, dass da irgendwann eine Grafik oder so eingeblendet wird mit einer Aneinanderreihung von Planeten (das entspricht astrologisch: entweder sind alle Planeten miteineinander in Konjunktionen oder in Opposition. ich beachte hier mall nur die alten Planeten bis Saturn, aber nicht Uranus und Co.
    Jupiter oder Mars werden während des gesamten Zeitrahmens 2012 nicht in Opposition oder Konjunktion mit den anderen Planeten sein. Nach dem tropischen System jedenfalls.

    Jedenfalls, der Artikel (Link ganz oben) kommt zum Schluß, dass es drei Möglichkeiten gibt:
    1. An important and shocking event happens which will be the cause that many people will be forced to leave their physical bodies. This event will most likely have to do with water. For people who are in touch with themselves and are evolved spiritually this can mean that they enter into a heavenly realm. That can be called ascension. I feel the likelihood for such an event is 25%. if you like to see in which areas such an event is the most likely to happen you can click here.
    According to many there was a big flood around 13.000 years ago, which may have destroyed several civilizations. This coincided with the conjunction of the Summer solstice (seen from the point of view of the Northern Hemisphere) to the Dark Rift near the Galactic Center. Now we have a conjunction of the Winter solstice to the Dark Rift near to the Galactic Center.

    Ein Bang und alles geht weg. ZB eine Flut.


    2. The pressure of Saturn and Pluto will change the belief system of the world in a way that people finally realize that we have been on the wrong track for the last thousands of years. People and especially governments will finally realize that bringing peace and welfare to the world is a better thing to do then fighting wars, polluting the environment and creating misery. The likelihood of this to happen is I believe 10%. Looking at the current situation of the world makes is impossible for me to come up with a higher percentage.

    Saturn/Pluto werden die Leute wachrütteln die Richtung zu ändern. Anmerkung: Womöglich wird dieser Prozess nötig sein und umgesetzt werden, was die Richtungsänderung angeht, aber nicht in ein paar Jahren, in denen Saturn/Pluto wirkt.


    3. Therefore there is a chance of 65% that nothing shocking will happen and that humankind will simply muddle through.
    Ja, ich bin auch der Meinung, dass nichts in dem Rahmen kolosallen Ausmaßes geschieht, was wir jetzt nicht schon kennen.
    Ich weiss nicht, wass "muddle through" heisst, durchmogeln? Jedenfalls, es gibt kaum was, wo der Mensch sich nicht schon durchgemogelt hätte... :D

    Persönlich favorisiere ich schon einen deutlichen Impuls, der die Menschen allgemein davon überzeugen könnte, dass man die Richtung ändern kann und noch was davon hat (zB erneuerbare Energien). Stürme, Fluten, Hochwasser, Dürren, all dieses Zeug und vielleicht, wer weiss, werden wir dann an einigen Orten alles auf einmal bekommen, denn wo Flut ist, da haben es auch Viren "gut", in Bezug zur Schweinegrippe.
    Aber das bringe ich nicht in Verbindung mit astrolg. Prozessen, sondern eher geschichtlichen NOTWENDIGKEITEN.-

    Also , Potential für lokalen "Stress" kann man schon erkennen. Aber ich glaube, wenn man sich umschaut, gibt es viele Gegenden, wo es viel heftiger wüten kann, als in Europa. Sowohl wirtschaftlich gesehen als auch von den Katastrophen her.
    ...einen umfassenden globalen Untergang sehe ich nicht , wo und wie sollte das geschehen; - vielleicht noch die Finanzmärkte :_)
    ich schwärme von einem kollektiven Impuls der sich in den nächsten Jahren durchsetzt, etwa in Form der erneuerbaren Energien und nachhaltigen Technologien (weg mit Nanotechnik und Gentechnik, her mit Bioanbau und Ökologie). Heute ist Solartechnik in, und nicht soo teuer, wie man erst befürchtet. Ich meine, das setzt sich durch und allein von der Bereitschaft neues zu machen, das betrifft ja auch die Auto-Industrie, wird sozusagen von oben herab (Wirtschafts-Elite) Veränderung in Szene gesetzt.
    Weil die Leute sind einzeln zu faul, man muss sie zur "grünen Revolution" zwingen, etwa dass sich Umwelttechnik lohnt.
    Wenn alles teurer wird, werden die Leute es merken. Und dann verkaufen sich sogar Heim-Fahrräder, die zuhause Strom erzeugen...

    Es sieht zwar globalisiert alles aus, - doch ZIEHEN tut nur das Lokale, das Kommunale. Das merken die immer mehr.
    Eine Firma schluckt eine kleinere, nur um sie kaputt zu machen und das Geld daraus zu bekommen, wenn sie verkauft wird.

    Ich denke, das wird bald ein neuer Trend sein. Zum kommunalen hin, Strom wird dann zB so gemacht, dass ein Dorf seine eigene Anlagen der Erzeugung hat.

    Viele erkennen jetzt, dass es sich nicht gelohnt hat, Dinge zu privatisieren und zu "behördlichen".
    Wenn die Systeme krachen (wieder 4 Milliarden, die in Deutschland den KV fehlen), dann bleibt auch ein Szenario noch möglich: Bedingungsloses Grundeinkommen.
    Damit lösen die dann das Problem, dass das alte System nicht mehr aufrechtzuerhalten ist (die Leute werden älter damit zahlen weniger Leute in Versicherung ein)... und es tut gut, dass die das in den Schubladen liegen haben. Rechts, Mitte, Links. Vor zehn Jahren dachte ich noch, das wird nie was, mit solchen quasi "marxistischen" Ideen.
    Es gibt gar nicht so viel Arbeit, die man verteilen kann , da kann man die Verwaltungskosten auch sparen mit all dem Finanzkram, wenn man eine hohe Konsumsteuer hat. So einfach ist das dann.

    Utopien, Dystopien und Apokalypsen, ich denke, jeder hat da andere Bilder...
    Emmerich vermochte schon immer, ein kollektives Thema aufzunehmen - und es ist immer wieder nett das anzuschauen, was er mit dem "neomythologischen" Stoff macht.

    LG
    Stefan
     
  7. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    ps

    Ach so , Saturn Pluto, irgendwo hat der Autor aber recht, das kann wachrütteln zur richtigen Richtung zu kommen, jedenfalls ein Impuls für kurze Zeit-
    auf einzelne Bereiche bezogen und im individuellen Leben kann man sich da überzeugen, dass es richtig ist, sich in eine bestimmte Richtung zu bewegen. hat irgendwo auch mit Wissen und Gewissheit zu tun, man ist nicht mehr so zerstreut in der Findung der Haltung oder des Entschlußes. Das setzt man gegenüber sich, anderen, Umständen oder dem Leben durch. Aber nur um seiner selbst willen, nicht zweckentfremdet.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen