Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Verbrannter Merkur - was tun?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von ELi7, 11. Mai 2021.

  1. Stracciatella

    Stracciatella Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2020
    Beiträge:
    517
    Werbung:
    Da hast du sicher Recht, dass die Merkur-Position nicht das alleinige Intelligenz-Kriterium ist.

    Ich habe am 11.2. Geburtstag und kenne 3 Leute (10., 14., 16.2.), die entweder kurz vor oder nach mir geboren sind - wir haben also alle eine sehr ähnliche Sonne/Merkur-Konstellation (gleiches Zeichen, ähnlicher Orbis). AC und Zeichen-Häuser-Kombis sind bei allen verschieden.

    Hochbegabt im Sinne von überdurchschnittlich hoher IQ ist neben mir aber nur eine der drei (14.2.), die anderen waren durchschnittliche Schülerinnen. Da muss also noch was anderes sein. Wobei weder ich noch die andere den von @flimm genannten Spitzenwert von 164 erreichen. Wir sind nur zwischen 130 und 140. Das ist in der Schule angenehm, aber Genies sind wir nicht.

    Um was aus dem IQ zu machen, gehört sicher auch noch Ehrgeiz und Interesse dazu. Die Frau, die am 14.2. geboren wurde, war sehr ehrgeizig und diszipliniert - hat eine Klasse übersprungen und auf der Uni ihr Studium bis zum Doktorat in Mindeszeit durchgezogen - mit Spitzennoten. Sie ist ein klassischer Löwe-AC - super Präsenz, selbstbewusst, immer die Beste überall - und ihre Eltern haben viel Wert auf Disziplin und Leistung gelegt. Und sie hat ein volles 6. Haus im Steinbock - jede Menge Disziplin und Drang, die Spitze zu erreichen - MC in Widder.

    Ich war viel bequemer als sie und habe es mir gut gehen lassen - keine Klasse übersprungen, aber dafür auch nicht viel lernen müssen. Das war meinen Eltern nicht wichtig, sie wollten, dass ich meine Jugend möglichst genieße.
     
    valli, Laguz, Virvir und einer weiteren Person gefällt das.
  2. Laguz

    Laguz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    4.901
    Ort:
    Zwischen Lemberg und Lupfen
    Ja, das ist wahr.

    Mir selbst war Schule - obwohl bereits mit 5 Jahren eingeschult - dann ab dem Gymnasium lange nicht mehr soooo wichtig wie in der Grundschule (wo ich noch eine der Klassenbesten war).
    Meine Eltern überließen mir ab der 7./8. Klasse das Lernen dann auch völlig selbst (sie kamen da selbst nicht mehr mit den Inhalten mit ...).
    Aber ich bin zumindest auch nicht hängen geblieben und war damals die jüngste Abiturientin meines Jahrgangs im Landkreis. Naja ...

    Meinen IQ hat man mir nie mitgeteilt, es gab nur eine Aufnahmeprüfung in die Grundschule als ich grad so 5,5 Jahre alt war.
    Laut der Kindergärtnerinnen sollte ich vorzeitig eingeschult werden, weil ich die Aufgaben in den Vorschulheften teils schneller löste als so manches 7-jährige Kind und mich sonst langweilte.
    Erst Jahrzehnte später (Ende 30) machte ich mal ein paar Online-Tests und lag dabei bei zwischen 127 und 133 Punkten.
    Ich schätze, das kommt grob hin, ist natürlich auch abhängig von der eigenen Tagesform.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2021
    Stracciatella gefällt das.
  3. Stracciatella

    Stracciatella Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2020
    Beiträge:
    517
    @Laguz
    Gut, dass du mit deinen 5 Jahren trotzdem mitgekommen bist.

    Ich kenne eine Frau, die auch mit 5 eingeschult wurde, weil sie schon lesen konnte - man dachte, sie sei besonders begabt. In der Schule hat sie sich dann aber immer voll schwer getan - und der Grund für ihr frühes Lesen war einfach, dass sie ältere Geschwister hatte, mit denen sie mitgelernt hatte.
     
    Laguz gefällt das.
  4. Laguz

    Laguz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    4.901
    Ort:
    Zwischen Lemberg und Lupfen
    Ja, das frühe Einschulen sehe ich ehrlich gesagt im Nachhinein auch als etwas problematisch an, auch bei mir.

    Ich war z.B. psychologisch noch nicht ganz soweit.
    Es wäre besser gewesen, man hätte mich statt vorzeitig in die Schule, lieber künstlerisch-musisch stärker gefördert. Als Kind war das Zeichnen, Malen und das mit Knete Formen (z.B. Pferde) meine Welt, in der ich sehr zu Hause war.
    Und ich war schon früh talentiert, was meine Eltern zwar erkannten, aber leider nicht stärker förderten (außer in Musik). Sie forcierten lieber den normalen Schulweg.

    P.S.: Naja, das ist halt so mit einem Pluto am IC ... da biste als Kind Deiner Herkunft ausgeliefert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2021
    Stracciatella gefällt das.
  5. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    6.617
    Ort:
    Zürich
    Verbrannter Merkur
    Zu diesem Thema haben wir uns bisher intensiv mit Intelligenz, Begabung, Talent, Erkenntnisvermögen und schulischen Leistungen ausgetauscht.
    In meinem Beitrag #33 habe ich darauf hingewiesen, dass ich in der nahen Sonne/Merkur-Konjunktion einen Unterschied mache zwischen Merkur-D und Merkur-R, und der Auffassung bin, dass der `verbrannte Merkur` eigentlich nur zu Merkur-R passt. Was passt denn zu Merkur-D?

    Merkur-R ist der rückläufige erdnahe Merkur, der vor der Sonne sichtbar erscheint ud daher etwas bekommz wie eine Verbrennung, einen Sonnenbrand (metaphorisch gesprochen). Der erdferne Merkur ist hingegen in der sehr nahen Konjunktion unsichtbar verborgen hinter der Sonne ud hat daher etwas von Verinnerlichung an sich.

    Nun kommt hinzu, dass es in jedem Jahr eine dreimalige Sonne/Merkur-D Konjunktion und eine dreimalige Sonne/Merkur-R Konjunktion gibt. Zeichnet man diese Konjunktionen grafisch auf, so ergibt das jeweils zwei Trigone, die sich zu einem nahezu geschlossenen Hexagramm, dem Salomonsiegel mit einem D-Trigon und einem R-Trigon ergänzen.
    Triggramme.jpg
    Die beiden Trigone haben mit den Konjunktionen der `Verbrennung`(R) und der `Verinnerlichung`(D) ganz unterschiedliche Bedeutungen. Das kommt ja auch im Salomonsiegel zum Asdruck im Gebet mit dem Trigon der Demut und dem Trigon der Gnade.

    Ich bin sicher, dass der eine oder die andere mit diesen astrosophischen Betrachungen etwas anfangen kann, manche aber auch nicht. Ich freue mich über jede und jeden, der oder die es offenen Herzens annehmen kann.
    LG ELi
     
    adelina_, Laguz, Green Eireen und 2 anderen gefällt das.
  6. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    6.617
    Ort:
    Zürich
    Werbung:
    Hier eine Grafik mit den Ermittlungsdaten

    Merkur Trigone.jpg

    Die Bedeutung der Sonne/Merkur-Konjunktionen kommt im Salomonsiegel und im 12-blättrigen Herz-Lotos des indischen Yoga-Systems zum Ausdruck.
    images (4).jpg
    Die Symbolik der Sonne/Merkur-Konjunktionen hat also eine tiefe Bedeutung. Mit dieser Darstellung möchte ich darauf hinweisen, dass die Astrologie auch eine spirituelle Dimension hat.
    LG ELi
     
  7. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    6.617
    Ort:
    Zürich
    Die Sonne/Merkur-Konjunktionen
    Es ist ja schon ganz erstaunlich, dass der Merkur als Kommunikationsplanet mit seinen Gestaltbildungskräften (Begriff von Oscar Marcel Hintze in seinem Buch Tantra Vidya) in nur 348 Tagen je ein rückläufiges und ein direktläufiges Trigon an den Himmel zeichnet, die gemeinsam ein Hexagramm als das Symbol des Gebets bilden.
    Im Hexagramm ist das rückläufige erdnahe Trigon mit den sichtbaren `verbrannten` Merkur/Sonne-Begegnungen ein Symbol der Demut für die Kommunikation des Menschen zum Himmel. Das direktläufige erdferne Trigon mit den unsichtbaren `verinnerlichenden` Merkur/Sonne-Begegnungen der Gnade ist ein Symbol für die Kommunikation des Himmels mit den Menschen.
    Demut und Gnade sind die beiden Teile der Kommunikation im ganzheitlichen Gebet zwischen dem Grossen Oben im Himmel und dem Kleinen Unten auf der Erde.
    Der bevorzugte Ort der kommunikativen Begegnung mit dem Grossen Oben im Gebet ist das Herzzentrum. Daher falten wir die Hände im Gebet vor dem Herzzentrum. Indem wir in Demut den Himmel um etwas bitten, erhoffen wir uns eine Antwort in Gnade.

    Das Hexagramm war auch bereits im chinesischen Konfuzianismus bekannt, und ist uns im I GING als TAO-bildendes YIN/YANG-Hexagramm mit dem irdischen unteren Trigramm und dem himmlischen oberen Trigramm überliefert. Wer genügend Weisheit hat, der fragt im I GING den Himmel und erhält auch eine Antwort, die er oder sie verstehen kann.
    Alles Liebe ELi
     
    flimm und Green Eireen gefällt das.
  8. valli

    valli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    1.281
    Ort:
    Zwischen Italien und Österreich
    @ELi7 hallo ELi,

    mein Merkur ist auch verbrannt. Sonne 1Grad, Merkur 2Grad Jungfrau.
    Mir sind Schule und Studium leicht gefallen, das war angenehm. Aber hochbegabt bin ich sicher nicht. Untypisch für den Jungfraumerkur ist meine Stärke nicht die Zahlenlogik, sondern es ist die Kommunikation in Deutsch und in Fremdsprachen.

    liebe Grüße

    valli
     
    Laguz, Stracciatella und ELi7 gefällt das.
  9. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    6.617
    Ort:
    Zürich
    Hallo liebe valli
    Danke für deine Frage, auf die ich gleich als erstes zurückfragen möchte, ob Merkur rückläufig ist, auf wieviel Grad in welchem Haus denn deine Sonne/Merkur-Konjunktion ist und ob noch weitere Planeten in der Konjunktion stehen?
    LG ELi
     
  10. athanasis

    athanasis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2010
    Beiträge:
    1.806
    Werbung:
    Braucht ihr noch Lebend-Beispiele?

    Es fällt mir sehr schwer etwas über mich zu erzählen. Bislang war ich davon ausgegangen, dass ein verbrannter Merkur die Unfähigkeit 'über den eigenen Tellerrand' zu schauen ist - also extrem selbstbezogen zu sein und den Anderen/ die Umgebung wenn nur sehr verzerrt aus der ich- Warte wahrzunehmen. 'Verblendet' eben, nicht in der Lage den Anderen zu sehen, weil man nur sich selbst wahrnimmt.

    Diesen Wesenszug kann ich bei mir nicht feststellen, eher das Gegenteil.
     
    Laguz und Stracciatella gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden