Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Politik in Deutschland...

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von rosim, 13. November 2005.

  1. Galahad

    Galahad Guest

    Werbung:
    Hallo Herion

    Könntest Du diese Aussage einmal präzisieren?
    Wenn ich den Arbeitslosen kein Geld mehr gebe, wie sollten Die dann auf einmal einen Job haben?

    Liebe Grüße
    Galahad
     
  2. .G8.

    .G8. Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Wien
    „warum leben wir nicht in einer demokratie?“ fragte der wolf den elefanten.
    „weil wir nach den naturgesetzen leben und dort der stärkste, schlaueste und tapferste die herde anführt“

    „du lebst ja auch in einer herde, gibt es da wahlrecht und mitbestimmung?“ setzte der elefant nach.

    „natürlich nicht, der mentor unserer herde kann nur der stärkste sein, der mit der größten sozialen kompetenz, der mit den größten einfallsreichtum, da erübrigt sich ein wahlrecht“ meinte der wolf.

    das kräftige lachen vom löwen war nicht zu überhören, der kurz darauf einblendete: „wir wären schon lange nicht mehr die könige im tierreich, würden wir uns von generation zu generation an schwächere orientieren?“.

    „die fähigkeiten unseres nachwuchses würde verkümmern und der entwicklungsstand den wir jahrtausende lang erfolgreich gelebt haben wäre nicht mehr zu halten, somit müssten wir alle ein primitiveres leben führen, die herde und ihre sozialen strukturen würden zerfallen und wir würden aussterben“ legte der elefant nach.

    „leben die menschen nicht in einer herde?“ fragte der wolf.

    „demokratie ist keine herde, es ist nur eine erdachte struktur die ein zusammenleben ohne sozialen entwicklung des einzelnen ermöglichen sollte“ betonte der löwe.

    der wolf schüttelte den kopf und stellte fest: „eine herde aus plastik also, von menschenhand geschaffen und somit nicht von dieser welt, eine sinnlose menschliche illusion die niemals funktionieren kann“

    „wenn man in so einer künstlichen herde aufwächst wo jeder nur seinen zweck erfüllt und obendrein von mentoren beherrscht werden die sich nicht durch stärke und fähigkeit auszeichnen, wie kann sich unter so künstlichen und einfachen vorraussetzungen der mensch im einzelnen entwickeln und sich selbst bewusst sein?“ brachte der elefant ein.

    „keine ahnung“ schmunzelte der wolf.

    „welch ein glück es ist, einer natürlichen herde anzugehören, von starken selbstbewussten mentoren geführt zu werden, mit der gewissheit das unsere kinder von den besten vorbildern der herde beeindruckt werden und wir alle fähigkeiten ausschöpfen können, die uns von natur aus gegeben wurden“ stellte der löwe noch fest und blickte philosophierend in den sternenhimmel.

    gruss van G8
     
  3. Camajan

    Camajan Guest

    Werbung:
    Das sind Subventionskürzungen und keine Steuererhöhungen.

    Gerade eine hohe Subventionierung von Pendlern
    sehe ich kritisch. Das nette, billige Häuschen im
    Grünen und die damit unvermeidlich verbundene
    längere Anfahrt zur Arbeit sind Entscheidungen der
    privaten Lebensführung, aus der sich der Staat
    raushalten sollte.

    Staatliche Einnahmen aus der Ökosteuer werden zu
    fast 100% für eine Absenkung der Rentenbeiträge
    eingesetzt. Ohne Ökosteuer wären die Beiträge in
    der RV um 1,7% höher.

    Es wird die Ökosteuer ja nicht zur Anhebung der
    staatlichen Einnahmen verwendet, sondern (neben
    der Senkung der RV) als staatliches Instrument
    zur Lenkung in Richtung Ökologie. Dazu kann man
    stehen, wie man will, staatliche Raffgier spielt hier
    aber keine Rolle.

    Wieder falsch. Die Umsatzsteuer ist in den letzten
    10 Jahren nur einmal erhöht worden. Und zwar
    1998 der allgemeine Satz von 15% auf 16%.

    Diese Aussage ist völlig bedeutungslos, denn die
    Einkommenssteuern sind über die gesamte Breite
    gesenkt worden.

    Der Eingangssteuersatz ist im Zeitraum von 1998
    bis 2005 von 25,9 Prozent auf 15 Prozent,
    der Spitzensteuersatz von 53 Prozent auf 42 Prozent
    verringert worden. Der Grundfreibetrag ist von
    6.322 Euro auf 7.664 Euro angehoben
    worden.

    Ausserdem sind Steuerschlupflöcher geschlossen
    worden , die vor allem Hochverdiener begünstigten.
    So wurden die Spekulationsfristen bei Wertpapier-
    und Immobilienverkäufen verlängert oder eine
    Mindeststeuer für Privatpersonen eingeführt. Dies
    hatte zu Folge, dass auch Einkommensmillionäre
    wieder Steuern zahlen: 2004 fast 6 Milliarden €
    mehr als 1998.


    Es bleibt festzuhalten:
    Das sind Subventionskürzungen und keine Steuererhöhungen.

    Gerade eine hohe Subventionierung von Pendlern
    sehe ich kritisch. Das nette, billige Häuschen im
    Grünen und die damit unvermeidlich verbundene
    längere Anfahrt zur Arbeit sind Entscheidungen der
    privaten Lebensführung, aus der sich der Staat
    raushalten sollte.

    Staatliche Einnahmen aus der Ökosteuer werden zu
    fast 100% für eine Absenkung der Rentenbeiträge
    eingesetzt. Ohne Ökosteuer wären die Beiträge in
    der RV um 1,7% höher.

    Es wird die Ökosteuer ja nicht zur Anhebung der
    staatlichen Einnahmen verwendet, sondern (neben
    der Senkung der RV) als staatliches Instrument
    zur Lenkung in Richtung Ökologie. Dazu kann man
    stehen, wie man will, staatliche Raffgier spielt hier
    aber keine Rolle.

    Wieder falsch. Die Umsatzsteuer ist in den letzten
    10 Jahren nur einmal erhöht worden. Und zwar
    1998 der allgemeine Satz von 15% auf 16%.

    Diese Aussage ist völlig bedeutungslos, denn die
    Einkommenssteuern sind über die gesamte Breite
    gesenkt worden.

    Der Eingangssteuersatz ist im Zeitraum von 1998 bis 2005 von 25,9 Prozent auf 15 Prozent, der Spitzensteuersatz von 53 Prozent auf 42 Prozent verringert worden. Der Grundfreibetrag ist von 6.322 Euro auf 7.664 Euro angehoben worden.

    Ausserdem sind Steuerschlupflöcher geschlossen
    worden , die vor allem Hochverdiener begünstigten.
    So wurden die Spekulationsfristen bei Wertpapier-
    und Immobilienverkäufen verlängert oder eine
    Mindeststeuer für Privatpersonen eingeführt. Dies
    hatte zu Folge, dass auch Einkommensmillionäre
    wieder Steuern zahlen: 2004 fast 6 Milliarden €
    mehr als 1998.

    Es bleibt festzuhalten:

    Zehn Prozent der Steuerpflichtigen mit den höchsten Einkommen
    tragen 54 Prozent der Lohn- und Einkommensteuern. Und die
    20 Prozent der Steuerpflichtigen mit den geringsten Einkommen
    zahlen überhaupt keine Lohn- und Einkommensteuer mehr.
    Die Entlastungen kommen weitgehend unteren und mittleren
    Einkommen sowie Familien zugute.

    Eine Familie mit zwei Kindern muss im Jahr 2005
    erst dann Steuern zahlen, wenn ihr Bruttoeinkommen
    37.450 € übersteigt. 1998 musste diese Familie
    mit diesem Einkommen noch 2.924 € Steuern zahlen.

    Ein/e verheiratete/r Alleinverdiener/in ohne
    Kinder kann 2005 mehr als 20.000 € verdienen,
    ohne Steuern zu zahlen. Bei einem
    Bruttoverdienst von 25.000 € zahlt er/sie lediglich
    628 €.

    Dein drolliges, simples Umverteilungs-Dogma, das
    du hier ständig mit viel Pathos vorträgst wird den
    Fakten nicht gerecht. Du solltest lernen, Sachlagen
    un-ideologisch und nüchtern zu beurteilen. Das
    ist aber ggf. zuviel verlangt.

    Sollte unbelegten, simplen Halbwahrheiten sollte
    man grundsätzlich mit "Belege bitte" quitiieren.

    Dann wäre in diesem Fall ersichtlich, dass die
    SV im Zuge der Deutschen Einheit zwischen 1990
    und 1995 stark angestiegen und seitdem i.w. konstant
    geblieben sind. Die Finanzierung der Vereinigung
    mit dieser total bankrotten DDR hätte meines
    Erachtens über Steuern, und nicht über Sozialabgaben
    geschehen sollen. Aber das ist jetzt müssig.

    Belege, dass durch diese Massnahme die medizinische
    Versorgung der Bevölkerung
    verschlechtert wurde.

    Wenn du dazu nicht in der Lage bist, muss man deinen Einwand in Wirklichkeit als sinnvolle Kosteneinsparung werten.

    Ach ja, diese paritätische Finanzierung der SV.

    Aus betriebswirtschaftlicher Sicht (und die hast du
    doch, oder?) gesehen muss letztlich ALLES vom Unternehmen erwirtschaftet und bezahlt werden.

    Ja, deine Listen sind inhaltlich in der Tat einfach nur
    beliebig.

    Deine Behauptung ist eine vom Bundesrechnungshof
    bestätigte "Verschwendung" von Haushaltsmitteln
    in Höhe von 5% des gesamten Haushaltsbudgets.

    Bitte belege diese Behauptung. Sonst muss sie als
    willkürliche Falschbehauptung gewertet werden.

    Deine Behauptung war "Der Geschäftsklimaindex fällt ins bodenlose. "
    Dies hab ich widerlegt.
    Deine Aufforderung an mich, ich solle irgendwelche Umfragen machen, ist völlig belanglos.

    Diese Meinung kann ich in jedem Einzelfall begründen.

    Gruss
    Camajan
    Eine Familie mit zwei Kindern muss im Jahr 2005
    erst dann Steuern zahlen, wenn ihr Bruttoeinkommen
    37.450 € übersteigt. 1998 musste diese Familie
    mit diesem Einkommen noch 2.924 € Steuern zahlen.

    Ein/e verheiratete/r Alleinverdiener/in ohne
    Kinder kann 2005 mehr als 20.000 € verdienen,
    ohne Steuern zu zahlen. Bei einem
    Bruttoverdienst von 25.000 € zahlt er/sie lediglich
    628 €.

    Dein drolliges, simples Umverteilungs-Dogma, das
    du hier ständig mit viel Pathos vorträgst wird den
    Fakten nicht gerecht. Du solltest lernen, Sachlagen
    un-ideologisch und nüchtern zu beurteilen. Das
    ist aber ggf. zuviel verlangt.

    Sollte unbelegten, simplen Halbwahrheiten sollte
    man grundsätzlich mit "Belege bitte" quitiieren.

    Dann wäre in diesem Fall ersichtlich, dass die
    SV im Zuge der Deutschen Einheit zwischen 1990
    und 1995 stark angestiegen und seitdem i.w. konstant
    geblieben sind. Die Finanzierung der Vereinigung
    mit dieser total bankrotten DDR hätte meines
    Erachtens über Steuern, und nicht über Sozialabgaben
    geschehen sollen. Aber das ist jetzt müssig.

    Belege, dass durch diese Massnahme die medizinische
    Versorgung der Bevölkerung
    verschlechtert wurde.

    Wenn du dazu nicht in der Lage bist, muss man deinen Einwand in Wirklichkeit als sinnvolle Kosteneinsparung werten.

    Ach ja, diese paritätische Finanzierung der SV.

    Aus betriebswirtschaftlicher Sicht (und die hast du
    doch, oder?) gesehen muss letztlich ALLES vom Unternehmen erwirtschaftet und bezahlt werden.

    Ja, deine Listen sind inhaltlich in der Tat einfach nur
    beliebig.

    Deine Behauptung ist eine vom Bundesrechnungshof
    bestätigte "Verschwendung" von Haushaltsmitteln
    in Höhe von 5% des gesamten Haushaltsbudgets.

    Bitte belege diese Behauptung. Sonst muss sie als
    willkürliche Falschbehauptung gewertet werden.

    Deine Behauptung war "Der Geschäftsklimaindex fällt ins bodenlose. "
    Dies hab ich widerlegt.
    Deine Aufforderung an mich, ich solle irgendwelche Umfragen machen, ist völlig belanglos.

    Diese Meinung kann ich in jedem Einzelfall begründen.

    Gruss
    Camajan
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden