Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Politik in Deutschland...

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von rosim, 13. November 2005.

  1. Ghostwhisperer-999

    Ghostwhisperer-999 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Saarland
    Werbung:

    Hallo rosim,

    schön, dass wenigstens du die situation noch mit ein bißchen Humor betrachtest.

    Wenn du laufend mit Arbeitslosen und denen, die kurz davor stehen, zu tun hast, und die ganze Resignation siehst, tut das echt gut.

    Ich würde es nicht wagen, mich vor eine Masse von Dauerarbeitslosen zu stellen und zu sagen: Leute es geht aufwärts :D
     
  2. Camajan

    Camajan Guest

    Ist schon komisch, du argumentierst wieder mal gegen die Fakten.

    ifo Geschäftsklima-Index:

    25.10.2005 (11:36): ifo: Geschäftsklima-Index deutlich gestiegen
    GiNN-Global iNet News.--Der ifo Geschäftsklima-Index für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im Oktober erneut deutlich angestiegen. Damit setzte sich die positive Entwicklung des Vormonats fort. Ihre aktuelle Lage stuften die befragten Unternehmen nochmals spürbar günstiger ein als im September. Aussichtsreicher bewerteten sie auch ihre Perspektiven für die nächsten sechs Monate.

    Die konjunkturelle Erholung scheint sich damit zu festigen.
    Im verarbeitenden Gewerbe hat sich das Geschäftsklima weiter aufgehellt. Erneut zuversichtlicher als im Vormonat bewerteten die befragten Unternehmen ihre aktuelle Lage. Ihre Geschäftsaussichten für die nächsten sechs Monate schätzten sie ebenfalls optimistischer ein.

    Nochmals spürbar besser beurteilten die Industrie-Unternehmen ihre Exportchancen.


    Was erzählst du da wieder? Muss man dir jeden Unsinn widerlegen?
    Tipp: informiere dich, bevor du falsche Behauptungen verbreitest.

    Gerade der Mittelstand wird entlastet. Warten wir's ab.


    Tja, mir gibt Vater Staat auch keinen zinzlosen Kredit.
    Warum den Unternehmern?

    Pure Spekulation.

    Steuererhöhungen? Welche Steuererhöhungen denn?
    Die Steuern sind massiv gesenkt worden.
    Sag mal, wo lebst du?

    Kürzungen? Was für Kürzungen?
    Die Ausgaben für Sozialleistungen sind explodiert.
    Bald muss ich wenigstens durch mein hart verdientes und
    hoch versteuertes Geld keine 18-jährigen Rotznasen mehr
    durchfüttern, die bei den Eltern ausziehen und
    sich auf Staatskosten eine eigene Wohnung leisten.
    Wurde aber auch Zeit.


    Belege bitte.

    Und? Wenn ein Unternehmen expandieren will, sind Neueinstellungen
    kaum zu vermeiden.

    Ach was. Das gesamte Volk wird also abgezockt?

    Geld ist Geld.

    Gruss
    Camajan
     
  3. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.351
    Ort:
    Plauen/Sachsen

    Hallo rosim

    sicher werden auch Arbeitsplätze geschaffen, keine Frage. Es ist aber bei weitem nicht so viel, wie wegfallen. Es gibt genügend Menschen die versuchen im Rahmen der Selbständigkeit ein Auskommen, besser wäre ein Einkommen zu schaffen. Auch keine Frage. In den Medien kommen nur die Zahlen der Großkonzerne auch keine Frage. Die Arbeitslosenzahlen einschließlich der "stillen Reserven" (makabrer Behördenausdruck) ist seit Jahrzehnten die selbe. Also rein gar keine Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt. Weder bei schwarz-gelb noch bei rot-grün und erst recht nicht bei schwarz-rot.

    Das was nicht in den Medien kommt sind die unzähligen Insolvenzen von Kleinunternehmern. Das sind auch Arbeitsplätze. Mir scheint jedoch, daß genau diese Unternehmer in Deutschland ebenso keine Lobby haben. Mittelstand gibt es ebenfalls so gut wie nicht mehr und das kritisieren selbst die Wirtschaftsweisen, weil das genau die Unternehmen sind, die in Deutschland ihre Steuern abführen.

    Ich hab zum Beispiel einen Kunden, der am Jahresende abgewickelt wird. Wieder 5 Arbeitsplätze weniger. Bei meinem Betrieb wo ich hauptberuflich angestellt bin, wird teilweise Kurzarbeit gearbeitet, weil die Umsätze eingebrochen sind und das in Größenordnungen. Ich brauch mir nur die Wirtschaft hier anzuschauen, die Betriebe mit denen ich hautnah Kontakt habe, deren Zahlen ich kenne. Ich brauche keine Medien. um mir die Meinung zu bilden. Und ich brauch auch keinen Karl Marx, wie Camajan manchmal meint.

    Da reichen im Grunde nur ein offener Blick und ein wenig betriebswirtschaftliches Verständnis. Wenn man im Bereich Steuern und Sozialversicherung arbeitet, dann wird man täglich mit den Schwachheiten der Finanz- und Steuerpolitik konfrontiert und auch mit deren Auswirkungen auf die Wirtschaft. Es gibt unzählige gute Steuerkonzepte in den verschiedenen Schubladen der unterschiedlichsten Parteien in Deutschland. Machbare Konzepte mit Steuersenkung und -vereinfachung, die sich von selbst tragen würden, weil sie den Namen Reform auch wirklich würdig wären. Jeder halbwegs vernünftige Mensch weiß, daß eine Senkung der Abgaben und Steuern zu mehr Binnennachfrage führt. Aber mir scheint, daß sich das innerhalb Deutschlands noch nicht ganz herum gesprochen hat.

    All das was die Regierung für die Zukunft für Maßnahmen angekündigt hat, all das existiert schon in leicht anderer Form und funktioniert bereits seit Jahren nicht. Ich weiß nicht, ob das alles nur Dummheit ist oder System.

    Ich hab den Verdacht, daß diese ganzen Fehlinformationen auch seitens der Regierung und Behörden mit viel System vorangetrieben wird und ich werde den Verdacht nicht los, daß es in genau die selbe Richtung geht, wie damals bei der Judenverfolgung. Alles beginnt subtil, man wird täglich mit den selben Unwahrheiten bombardiert udn irgendwann wehrt sich niemand mehr, weil die vorgepredigte Meinung heimlich still und ungemerkt zur eigenen Meinung geworden ist.

    PS:
    Der Anhang ist irgendwie passend. :D Find ich gut.
     
  4. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.351
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Steuererhöhungen:

    Hast Du die noch nicht mitbekommen? Also es wurden der Werbungskostenpauschbetrag gekürzt, die Pendlerpauschalen gekürzt, die Mineralölsteuer wurde erhöht, die Ökosteuern wurden erhöht, die Mehrwertsteuer in den letzten zehn Jahren bereits mehrfach erhöht. Das der Spitzensteuersatz gesenkt worden ist, davon haben so viele Bürger rein gar nichts, weil sie einfach nicht so viel verdienen. Auch die Ökosteuerbefreiungen wurden gekürzt.

    Dann kamen die Erhöhung der Zuzahlungen in der SV, Praxisgebühr, höhere Medikamentenzuzahlungen, Herausnahme von unzähligen Medikamenten aus der Kassenleistung, Streichung des Zahnersatzes aus den Kassenleistungen, Streichung des letzten Beitrages der Kassen zu Brillen. Nicht zu vergessen die Praxisgebühren. Ach ja seit 01.07.2005 gibt es eine Zahnersatzversicherung, die allein nur vom Arbeitnehmer getragen werden muß. Der Arbeitgeber zahlt dazu keinen AG-Anteil mehr. Also auch eine Umverteilung der Lasten auf die Schultern der Arbeitnehmer. Rechenbeispiel: Senkung der Kassenbeiträge um 0,9 % wobei der AN und der AG jeweils die Hälfte trugen. Per 01.07.2005 muß der AN diese 0,9 % selbst und allein tragen.

    Alles Erhöhungen in den Bereichen Steuern und Soziales und die Liste könnte beliebig weiter geführt werden.

    Das mit der Verschwendung in Deutschland, da würde ich Dir empfehlen mal das Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler zu Gemüte zu führen.

    Und Dein von Dir aufgeführter Geschäftsklimaindex ist aus der Zeit vor Abschluß des Koalitionsvertrages. Frag doch mal die Unternehmer, und zwar die die in Deutschland Steuern zahlen, was die von den Vereinbarungen und Kompromissen halten. Tja. Es wirkt sich auch auf den Geschäftsklimaindex aus und auf den Konsumklimaindex.

    Der Mittelstand wird entlastet. Soso. Und warum greifen die vielen hoch gefeierten "Entlastungen des Mittelstandes" aus der Vergangenheit bis heute nicht??? Warum sollen die Programme ausgerechnet jetzt greifen, wo sie doch in der Vergangenheit so kläglich versagt haben??? Es gibt in Deutschland genug Regionen, wo bereits jetzt in der Praxis bewiesen wird, was die ganzen Programme zur Schaffung von Arbeit wert sind. Nicht mal das Papier auf dem sie gedruckt sind. Sorry aber setz bitte Deine rosarote Brille ab.

    Ach ja Camajan. Wenn Du meinst, daß ich Unsinn verbreite, dann schlaf Deinen Schlaf der Gerechten weiter und verschlafe Dein Leben. Ist wohl besser so.

    Wie kommst Du eigentlich auf zinslosen Kredit??? Es wurden die Beiträge immer mit Abrechnung des Lohnes fällig, also bis spätesten am 10. des Folgemonats und genau dann wurden die Beiträge gezahlt oder es wurden mit erstem Tag Säumniszuschläge fällig, die auch nicht ohne sind. Das ist in meinen Augen kein zinsloser Kredit. Jetzt werden Mehraufwendungen bei den Unternehmen notwendig, weil sie alle ihre Lohnrechnung zum 25. des Monats bereits fertig haben müssen. Der Staat fordert also bereits Beiträge ein, die noch gar nicht fällig wurden. Also sorry, das kann es nicht sein, zumal wieder Investitionen damit verbunden sind, bei den Unternehmen. Genau so wie bei der Einführung der elektronischen Steuervoranmeldungen für Lohnsteuer und Umsatzsteuer, der Lohnsteuerkartendaten, und ab 01/06 auch der SV-Meldungen und Beiträge. Alles Kosten die nicht ohne sind und die Unternehmen zu tragen haben.

    Und fordere doch bitte nicht Belege/Beweise ein, die Du dann doch nicht sehen willst. Denn mit ein klein wenig Willen, würdest Du diese von ganz allein finden, wenn Du denn wirklich willst.
     
  5. rosim

    rosim Guest

    Ich glaube das Beispiel mit der Judenverfolgung war von Dir doch zu weit gegriffen, aber ich denke, es ist etwas Wahres daran, daß vieles gesteuert ist, es gibt einfache Lösungen für die Probleme in Deutschland, aber statt dessen wird es kompliziert gemacht.

    Ich möchte Dich aber auch bitten, nicht alles nur negativ zu seh'n, Du hast mit Deinen Aussagen genauso Recht wie Camajan. Politik ist ein weites Feld. Natürlich gibt es sehr viele Betriebe, denen es schlecht geht, es gibt auch auch viele Betriebe, die ständig steigenden Umsatz vorweisen können und somit auch Personal einstellen können und auch noch werden.

    Ich kann Deine Entrüstung versteh'n, aber es gibt auch positive Entwicklungen und man sollte Niemanden einreden, daß es nicht so ist.

    Ich hab' es schon vor Jahren gesagt, daß die Osterweiterung für deutsche Betriebe nicht so viel bringen wird, sie haben zwar geringere Personalkosten, aber eine schlechte Infrastruktur und in den Oststaaten ist die Kaufkraft schlecht, die Betriebe die auf Deutschland als Standort gesetzt haben, werden langsam dafür belohnt.

    Wir Deutschen jammern auf einem sehr hohen Niveu, aber die Wirtschaft wird sich durchsetzen und nicht die Politiker, viele von denen werden Eintagsfliegen und die großen Parteien werden bei den nächsten Wahlen warscheinlich noch mehr Stimmen verlieren.

    Liebe Grüße ! ...Rosim
     
  6. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.351
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Werbung:
    Wenn sich die Politik aus der Wirtschaft ganz heraushalten würde, dann wäre das besser. Und ich glaub nicht, daß ich alles negativ sehe, was Wirtschaft und Politik in Deutschland angeht, lediglich realistisch, weil ich ständig mit den Folgen dieser konfrontiert bin, aufgrund meines Jobs.

    Und ich glaub, je eher Deutschland finanziell gegen den Baum geht, um so eher hat es die wirkliche reelle Chance, etwas fruchtbares wieder aufzubauen. Also auch hier besteht für Deutschland eine reelle und große Chance, wenn sie denn genutzt werden würde.
     
  7. rosim

    rosim Guest

    ...,denn leider bleiben viel zu viele auf der Strecke, was auch unmenschlich ist und man kann froh sein, wenn man sich vor diesem Prozess retten kann, es ist wie der Lauf der Evolution, die Starken fressen die Schwachen und warum sollten die Politiker Verbesserungen für schwache Massen einführen, wo sie doch mit den Starken sind !

    Liebe Grüße ! ...Rosim
     
  8. herion

    herion Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    9
    warum sollen die schwachen nicht einfach alles auffressen. und das was nicht ins maul passt verbrennen?

    der konsumm zerstört die erde und wird zu einen dritten grossen krieg führen.
     
  9. rosim

    rosim Guest

    ...nicht verstanden !

    ...Rosim
     
  10. herion

    herion Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    die politiker haben in der wirtschaft nix verloren. die jobsmacherrei ist unfug. wo kein bedarf da kein angebot. die sollen einfach den sozialstaat streichen und schon haben alle jobs.

    unser konsumverhalten zerstört die erde rapide. die politik beiflusst unser konsumverhalten. verlang steigerung des umsatzes( um mehr jobs zu stabilisieren). alles hohle aussagen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden