Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Obdachlose ins Eigenheim aufnehmen

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von heugelischeEnte, 11. August 2014.

  1. ralrene

    ralrene Guest

    Werbung:
    :danke:, das zeigt mir ein Stück weit Deine Emotionen.:)

    Damit hast Du mich wiederum berührt.
    Das hast Du sehr schön gesagt.
    Ich denke wir müssen nicht alle das Gleiche tun können.
    Das würde auch nicht funktionieren.
    Jeder kann etwas, denn jeder besitzt seine eigenen, speziellen Fähigkeiten,
    & jeder fängt dort an, wo er kann.
    Selbst wenn die Dinge "nur" ganz klein erscheinen mögen, was sie ja nicht sind, weil sie nicht bewerten werden,
    es ist kein Geheimnis, daß auch "kleine Dinge" großes bewirken können.
     
  2. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    7.673
    Ort:
    Sommerzeit
    Also ich kann von der Situation nichts weiteres berichten, weil die Situation seit einer Woche ausgelöst ist, aber wir wollten morgen zum Fußball, ich kann aber eventuell nicht, wegen dem Schauspielmodul was ich mit anderen Freunden begonnen habe, und Samstag ist Kronefest, wo sie hinwollten, wo aber auch schon andere Freunde mich eingeladen haben, aber auch wenn die Besetzung ansprechend ist, so meide ich doch gerne "geistlose" Veranstaltungen.

    Wir hatten zwar keinen Streit, aber ich wollte die Vorträge die mir erbauenden Geist in der Wohnung sichern sollten, was Alkohol nicht immer ist, von 1 - 10 noch einmal wiederholen bis wir weitermachen, aber sie wollen halt im Satansritt durch das Gemüse der Belehrungen.

    Naja, mir ist ja vieles recht, aber das wichtigste wäre Mal grundsätzlich zu fühlen, zu verstehen und zu lernen, wie man die Dimensionsprünge schafft, sagen wir mal von drei bis neun, und sie zu erkennen und selbst einzuleiten.

     
  3. Color4heart

    Color4heart Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2014
    Beiträge:
    340
    Ort:
    Basel (CH)
    die kleinen Dinge bewirken oft mehr, einfach mal ''grundlos''
    Hallo sage, vorbei schauen, umarmen, Blumen schenken, Tee bringen, Kuchen bringen, etc.
    Geschieht auch oft zu wenig, viele wissens leider auch nicht zu schätzen...

    Einfach mal freude haben an Freuden anderer!
     
  4. Color4heart

    Color4heart Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2014
    Beiträge:
    340
    Ort:
    Basel (CH)
    Warum willst du sie belehren?
    Sie müssen den Weg selbst gehen wollen und nicht dahin gedrängt werden...?

    oder hab ich jetzt was falsch verstanden!?
     
  5. War das Thema nicht gesperrt?:confused:
    Also ich würde es nicht tun, weil sie sind es schon gewöhnt auf Pump zu leben, sie könnten alles verlausen usw.
    Dann kommt es noch aufs Temperament an, mancheiner wird aggressiv, es wäre mir zu gefährlich.
    Und zu teuer.;)
     
  6. sage

    sage Guest

    Werbung:
    Wem? Den Obdachlosen?
    Ich hab meine Familie...und die Tiere...und da geb ich genug Geld aus...z.B. Ganzjahresfütterung...


    Sage
     
  7. Isisi

    Isisi Guest

    Lesen hilft.:D

     
  8. Sayalla

    Sayalla Guest

    Man müsste allerdings schon auch mal gucken, was die Leute brauchen und nicht, was einem selbst gut tut.
     
  9. Shania

    Shania Guest

    Richig! :)
    Vor allem bewirkt das, dass das eigene Wohlbefinden ruckizucki in die Höhe schnellt und somit ist der Zweck doch erfüllt....

    Ich glaube, diese romantisch verklärten Ansichten, die hier tw. rauskommen, halten der Realität nicht stand.
     
  10. sage

    sage Guest

    Werbung:
    Ja...da hast Du recht...ich hab im letzten Winter einem jungen Mann Klamotten geben wollen...alles fast neu...kaum getragen...nun...ich stell die sachen zusammen...wird ein großer sack voll...ich seh den in der Stadt...sprech ihn an...ist nicht weit von dem Haus wo ich wohne...ob er sich die sachen mal eben holen wolle.."och, können Sie die nicht herholen...ich sitz ja jetzt hier...(ok er braucht ja das geld)...ich dann..."nee, also ich schlepp mich damit jetzt nicht ab"...Er wollte dann später kommen...hab ihn dann aber dazu gekriegt, daß er mitkam und sich die Sachen abholte...ich glaube kaum, daß ich das nochmal machen werden...wenn hau ich das Zeug in die Tonne und fettich.


    Sage
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden