Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Obdachlose ins Eigenheim aufnehmen

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von heugelischeEnte, 11. August 2014.

  1. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    7.656
    Ort:
    Sommerzeit
    Werbung:
    jede "gutgemeinte" und "mitdenkende" Kritik stößt naturgemäß auf Argumentation für das Unheil, für die Misere.

    Es ist nicht unmöglich, dass ein Trinker von 10 Biere am Tag, nächste Woche 9. nächste 8, nächste 7, innerhalb von 10 Wochen auf ein Bier runterkommt.

    Wir sind jetzt bei 4 und das reimt sich, runter von zwölf, aber morgen ist Geburtstag, und dass steht in den Sternen.

    Meine Mutter hat sich auch ihren Mann von 15 -20 Bier am Tag, zu einen fast schon anständigen, sehr gescheiten Gatten gemacht.

    Wir wissen nicht was gut ist, aber es gibt ungefähre Gesellschaftliche Richtlinien, die man nicht mokieren, vergewaltigen, ignorieren etc. etc. etc. sollte auf Dauer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Oktober 2014
  2. Shania

    Shania Guest

    Ein Mörder wird immer ein Mörder bleiben.....

    und ich frage mich, weswegen so ein Mensch in Freiheit sein darf.
    Der Blick auf Ursache und Wirkung ist in diesem Fall völlig irrelevant....dieser Mensch hat getötet, und nur das ist ausschlaggebend.
     
  3. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    7.656
    Ort:
    Sommerzeit
    ist eh nicht in freiheit, manchmal in der Strafanstalt und sonst bei der Freundin oder bei mir.

    Es geht aber um zwei Personen, der eine der "ständig" bei mir ist, wegen Obdachlosigkeit, hat meines Wissens nie getötet.

    Esoterische Berichte sagen aus, dass die kosmische Justiz Mörder sofort aus den Körper nimmt, (deswegen auch soviele Selbstmorde Sekunden nach dem Mord),
    bzw. durch einen Dämon ersetzt (meistens stolz).

    Diesen stolz, der ja wie nichts ist, ist sehr schwierig zu händeln, ich habe einen Großvater mit dem ich mir mal ein Haus teilte, der auch gemordet hat im
    Krieg und das vehement rechtfertigt, und er ist auch immer nicht anwesend psychologisch, also immer stolz und sehr manipulierbar, was für ihn selbst auch nicht
    super ist, genausowenig wie für einen Spirituellen der Ethik sucht.

    Jedenfalls ist es erstaunlich dass es nicht unmöglich ist die Aussagen der esoterischen Meister zu verifizieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Oktober 2014
  4. Shania

    Shania Guest


    Auch als Freigänger genießt er eine Freiheit, die ihm nicht mehr zusteht.

    Er hat einem anderen Menschen sein Leben gestohlen! Auch wenn das einige selbsternannte Gutmenschen als Kavaliersdelikt sehen wollen :rolleyes:
     
  5. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    7.656
    Ort:
    Sommerzeit
    okay, was aber meine Aussage betrifft, so habe ich noch etwas im nachhinein geaddet.
     
  6. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    7.656
    Ort:
    Sommerzeit
    Werbung:
    ich bin ja auch zur Zeit Opfer eines spirituellen Mordes...

    Mein Mentalkörper der im Hasen stand wurde ermordet, mein Willenskörper der in der Ente stand wurde auch ermordet.

    So ist das eben, der Mensch muss sich selbst frönen, hä, zum Glück ist Willi da, so habe ich metaphysisch gesehen wenigstens noch etwas Willen, naja, warum jetzt geduld und gelassenheit verlieren, ich habe ja trotzdem keine persönlichen Probleme, auch wenn das absolute Glück wegen dem Fehlens dieser Körper schon fehlt.
     
  7. Shania

    Shania Guest


    Deinen 1. Satz habe ich bereits kommentiert.

    Zu allem anderen: Bougi hat einen Thread "Wenn Esoterik zum Wahn wird" eröffnet. Deine Aussagen hier sind für mich genau das, was dieser Thread von Bougi impliziert. Esoterikwahn hat (leider) viele Gesichter....
     
  8. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    7.656
    Ort:
    Sommerzeit
    Meinst du Fernurteil?

    Bezichtigst du mich wahnsinnige Esoterik zu betreiben?

    Warum so Schulmeisterlich?

    Ich habe ja genau deklariert, weil es offensichtlich niemand wusste, was der Wahn in der Esoterik ist.

    Falls du mich mit Ahnungen konfrontieren willst, müsstest du etwas kontrekter werden, damit meine ich aber nicht persönlich,
    sondern logsche Sätze der höheren Ordnung, wie es üblich ist wenn man wirklich Selbstbewusst ist

    Ich kenne ja meinen esoterischen Grad, deswegen kann ich es ja mit der Hilfe der Göttlichen Mutter mit Mördern "aufnehmen"
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Oktober 2014
  9. ralrene

    ralrene Guest

    Vielleicht weil er seine Strafe abgebüßt hat?
    Vielleicht auch, weil er vermindert schuldfähig war?

    Für Dich irrelevant, für mich von großer Bedeutung.
    Vielleicht hat er nicht absichtlich getötet?
    Vielleicht leidet er selbst, weil er ein Leben genommen hat?
    Vielleicht hat er sich verändert, Reue gezeigt, ein neues Leben begonnen?

    Vieleicht, vielleicht, vielleicht...

    Das Leben ist voller Vielleichts........
     
  10. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    7.656
    Ort:
    Sommerzeit
    Werbung:
    Ja, schon. die Rechtfertigungen sind freilich immens.

    Auf der anderen Seite, wennst halt überhaupt keine Bildung hast, gilt man eben als "gar nichts".

    Um Psychologisch halt zu bekommen, kommt es dann zur Alkoholsucht, Spielsucht, Sexsucht.

    Besonders auffallend ist halt das Pendel zwischen Vehemenz und Zauderhaftigkeit und keine Begabung zur Sinnhaftigkeit.

    Menschlichkeit (oder besser gesagt Ichhaftigkeit) und Sinnhaftigkeit scheinen getrennt.

    Bei uns ist eher der psychologische Halt die Bildung, was noch nicht heißt das wir Situationen als solche
    was sie sind erkennen. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2014

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden