Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Magie - Eure Erfahrungen

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von horizont, 2. November 2003.

  1. horizont

    horizont Guest

    Werbung:
    hi mara !

    Ja deine Überlegungen haben mich angeregt einmal mein Verhalten anderen Menschen gegenüber zu reflektieren. Ich danke dir dafür :) Ich werde in Zukunft besser darauf achten , dass ich anderen kein "Leid" zufüge indem ich ihnen zu wen Aufmerksamkeit widme. Aufmerksamskeitentzug, kann für manche echt schlimmer sein als alles andere, das hast du mir jetzt nocheinmal bewusst gemacht.

    Alles Liebe horizont
     
  2. meedusa

    meedusa Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2003
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Wildemann im Harz
    Ein spannender thread, hat mir schonmal einiges gegeben :)

    Ich möchte gerne nochmal auf die frage nach der natur des leidens und den ritualen zurückkommen. für mich ist das leiden eine grundtatsache. das leid ist in jedem, in dem einen mehr, in anderen weniger, manche sind sich dessen auch gar nicht bewußt. aber es ist da. (eine theorie von mir ist einfach, dass das leid aus der trennung heraus resultiert, und zwar aus der urtrennung der seele von der schöpfung). das heilmittel für das leid wäre demnach die vereinigung mit der welt, die zu erreichen aber gar nicht so einfach ist *schmunzelt* gute beschreibungen dieses leids als grundprinzip finden sich bei den romantikern, ich zitiere da gerne novalis *kichert*


    Zauber der Erinnerungen,
    Heilger Wehmut süße Schauer
    Haben innig uns durchklungen,
    Kühlen unsre Glut.
    Wunden gibts, die ewig schmerzen,
    Eine göttlich tiefe Trauer
    Wohnt in unser aller Herzen,
    Löst uns auf in Eine Flut.

    Und in dieser Flut ergießen
    Wir uns auf geheime Weise
    In den Ozean des Lebens
    Tief in Gott hinein;
    Und aus seinem Herzen fließen
    Wir zurück zu unserm Kreise,
    Und der Geist des höchsten Strebens
    Taucht in unsre Wirbel ein.
    (Novalis, aus "Heinrich von Ofterdingen")


    wichtig ist es dann jedenfalls, das leiden anzunehmen und nicht einfach irgendwie "wegmachen" zu wollen. denn das geht so einfach halt nicht... ablenkung, der billige tand der welt... selbst die liebe kommt in den verdacht, weniger stark zu sein als das leiden (wobei, da bin ich mir nicht so sicher)... rilke schreibt:


    O und die Nacht, die Nacht, wenn der Wind voller Weltraum
    uns am Angesicht zehrt , wem bliebe sie nicht, die ersehnte,
    sanft enttäuschende, welche dem einzelnen Herzen
    mühsam bevorsteht. Ist sie den Liebenden leichter?
    Ach, sie verdecken sich nur mit einander ihr Los.
    Weißt du's noch nicht? Wirf aus den Armen die Leere
    zu den Räumen hinzu, die wir atmen; vielleicht daß die Vögel
    die erweiterte Luft fühlen mit innigerm Flug.
    (Rilke, Duineser Elegien)


    wobei, durch liebe, die trennung durchaus aufgehoben werden kann, wenn diese denn zu einem erkennen des anderen führt. nicht, wenn die liebe nur vor sich hintändelt... vielleicht ist das auch der unterschied zwischen verliebt sein und lieben...

    Jedenfalls, der sinn der rituale, die gegen DIESE trauer helfen, kann nur darin liegen, sie anzunehmen. durch das tal zu gehen, um bei dem bild zu bleiben, das oben schonmal angeklungen ist. dabei auch das äusserliche leben mit seinen anforderungen, seinen regeln, seinem nicht-anders-sein-dürfen abzuwerfen. wer erwartet schon auf ein dahingesagtes "wie gehts" ein "ich bin traurig"? wer erlaubt (gerade uns kerlen LACHT) zu weinen? wer gibt geborgenheit, nur weil uns danach dürstet?

    also ein aushalten des schmerzen, ein mit dem schmerzen leben. ein in den einklang mit den dingen kommen. eintauchen in das meer der nacht, des dunklen, des leeren. damit, vielleicht, wenigstens zu sich selber kommen. ich meine, es gibt in mir (in jedem :) einen wesenskern, einen gottesfunken, und mit diesem ins reine kommen heisst den schmerz annehmen, einzutauchen in die flut des lebens...

    in diesem sinne - freue mich darauf, auseinandergenommen zu werden *kichert*

    gonzino medusa.


    PS.: ach ja, und wo nach "persönlichen erfolgserlebnissen" gefragt ist... ich bin durch die rituale, durch das annehmen des anderen, wenigstens soweit gekommen, dass das leid erträglich ist, dass ich weiss, dass ich aus der nacht wieder zurückkommen. denn dass eigentliche problem (meine meinung) war gar nicht das hineingehen, sondern das wieder hinauskommen. die angst, vollständig aufgelöst zu werden im nichts. zu vergehen. der wunsch, nicht mehr zu sein. endgültig zu gehen. da aber hilft es, einen funken zu haben, an dem ich mich festhalten kann, symbole, die den weg weisen. das dunkle ist nicht mehr NUR dunkel, in der nacht leuchtet ein stern.

    also, fazit: MICH HATS GEHOLFEN, die geschichte mit den ritualen gegen das leid...

    PPS: ich habe, in einem anderen forum, auf ein ziemlich trauriges posting folgendes geschenkt bekommen. auch das vielleicht ein ritual, sich an gutes zu erinnen


    Alles wird vorübergehen: Leiden, Qualen, Hunger, Blut und Massensterben. Das Schwert wird verschwinden, aber die Sterne werden auch noch da sein, wenn von unseren Leibern und Taten auf der Erde kein Schritt mehr übrig ist.

    Die Sterne aber werden immer da sein, schön und flimmerig.
    Es gibt keinen Menschen, der das nicht wüßte.


    Warum also wollen wir unseren Blick nicht zu den Sternen erheben?

    WARUM????

    ( Michael Bulgakow)
     
  3. Mara

    Mara Guest

    das sind viele aspekte auf einmal ...

    ich greife mir einen raus ...

    den um den es ja auch horizont ging:

    leid und rituale, glück und rituale ...


    ich finde das besonders schön, denn im ersten moment wollte ich leid/glück und ritual ausschließen ... aber man kann tatsächlich doch ein ritual draus machen, immer das zu geben, was gewünscht wird ...

    es ist nicht leicht, denn es setzt ja auch zwingend voraus, dass man erkennt, was der andere braucht oder das unser gegenüber seine gefühle/wünsche artikulieren kann ...

    so ein "ritual" könnte sein, so oft wie möglich da wo ich bin, leichtigkeit und gute laune zu verbreiten ... und aber auch andere in ihrem leid und ihrer traurigkeit anzunehmen und zu respektieren ... und zu lassen ! ich glaube das ist noch viel schwerer, denn wir tendieren dazu, leid vermeiden zu wollen - so wie horizont das ja auch andeutet.
    ich kenne menschen - vorallem esoteriker - die mit einem verklärten lächeln durch die gegend wandeln ... immer gleichbleibend in ihrer ausstrahlung. wie ätherische wesen - unberührbar, unantastbar, unerschütterlich ...
    auf mich macht das immer den eindruck von "unwirklichkeit", da ist irgendwie kein leben drin ... leben ist anders ... es ist rund ... es lebt halt !

    lg mara
     
  4. meedusa

    meedusa Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2003
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Wildemann im Harz
    lacht ja, so ist es *schmunzel*
     
  5. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Werbung:
    @meedusa,

    jam ich sehe es auch so: Trennung ist Leid. Allerdings macht mich dies nicht zum Leidenden. Ich habe mir ausgesucht, in der Freude zu sein. Das gefaellt mir besser ;) Der Seele Fluegel verleihen.

    Ich gebe Dir Recht. Leid muss durchlebt werden, wenn es da ist, aber fuer mich bedeutet Leid nicht ewig im Selbstmitleid baden, sondern das bewusste Fuehlen und annehmen um wieder zur Freude zurueck zu finden. Leid, auch Freude, wird von Gefuehlen getragen und Gefuehle wollen gelebt werden.

    Heraus aus der Trennung....Liebe macht es moeglich.


    lg
    Chris
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Magie Eure Erfahrungen
  1. VrilGirl
    Antworten:
    24
    Aufrufe:
    3.020
  2. **Mina**
    Antworten:
    60
    Aufrufe:
    3.114
  3. Love1985
    Antworten:
    37
    Aufrufe:
    3.232
  4. Nerun
    Antworten:
    714
    Aufrufe:
    23.995
  5. mathias67
    Antworten:
    57
    Aufrufe:
    3.263
  6. Sophia77
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.011
  7. Blue-Bliz
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.275

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden