Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Loslassen vs. Suche nach Ursachen ?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Emma25, 22. November 2011.

  1. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.885
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ein Jahr Wohnung gratis putzen
    Soundsolange der Frau das Einkommen ersetzen, dass sie Zeit hat gesund zu werden ohne arbeiten zu müssen
    Einfach für das Opfer arbeiten müssen.
     
  2. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.788
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Nee, in die Wohnung des Opfers sollte er nicht.
    Aber für die Schäden vollständig aufkommen, und wenn er nicht genug Geld hat, dann Zwangsverpfändung seines Einkommens bis an sein Lebensende (oder bis die Kosten bezahlt sind), schliesslich tragen die meisten Opfer auch bis an ihr Lebensende die Folgen mit sich rum.
     
  3. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.885
    Ort:
    Wien
    Ja, wie auch immer es dem Opfer recht ist.
     
  4. Loop

    Loop Dauntless Banana Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    38.461


    Dafür bin ich auch, Therapiekosten, dauert ja oft viele Jahre und bezahlt wird es ja sonst von keinem, die Opfer stehen allein da ohne Hilfe. Verdienstausfall, Schmerzensgeld natürlich auch.
    Hilfe auch für die Angehörigen, die natürlich ebenfalls drunter leiden, wie Kinder und Partner.
     
  5. Loop

    Loop Dauntless Banana Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    38.461


    Das, was wirklich hilft, ist Gerechtigkeit.

    Vergeben ist unnötig, verarbeiten muß man es, dann belastet es irgendwann nicht mehr, wenn alle Folgeschäden weg sind.
    Wenn man noch leidet und wütend ist und sich da zum Vergeben zwingt, macht man sich nur noch unglücklicher.
     
  6. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.657
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Gefühle zulassen ist auch schwer, weil man Angst davor hat und was noch mit dem fühlen alles so verbunden ist. Safi Nidiaye hat hier eine wertvolle Methode: die körperzentrierte Herzensarbeit entwickelt. Seit ich diese Methode kennengelernt und anzuwenden gelernt habe, hat sich in meinem Leben so einiges geändert.

    Stichwort Projektion der Mutter auf dich.
    Eher umgekehrt ist es, wenn ein sog. Symbiosetrauma vorliegt. Dann fühlt das Kind die Gefühle dieses symbiotisch verbundenen Elternteils als wären es seine eigenen. Es ist möglich sich daraus zu lösen, zu befreien. (siehe z.b. das Buch von Dr. Franz Ruppert).

    viele Grüße Pluto
     
  7. Loop

    Loop Dauntless Banana Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    38.461


    Das ist absoluter Mist und noch dazu extrem anmaßend, jemand anderem zu sagen, er soll vergeben, weil er sonst nicht leben kann!

    Bist Du Dir im klaren, wie verletzend sowas ist und arrogant, und noch dazu völlig gefühllos?

    Ich hoffe nicht, ansonsten wärst Du nicht besser als so ein Täter.

    :mad:
     
  8. magdalena

    magdalena Guest

    ich stimme dir zu - :)
    mir gefällt nur das 'sollte' nicht.

    die fähigkeit zur aufarbeitung ist eine fähigkeit - abverlangt werden kann sie nicht -
    weder im eigenen inneren - noch im außen.

    ich habe auch die längste zeit anforderungen gestellt an mich selbst - und damit auch anforderungen an andere -

    bis ich begriffen habe.

    der reifungsprozess geschieht - und er geschieht erst dann wirklich, wenn mensch aufhört ihn zu forcieren.

    er geschieht im loslassen des zwanges - der vermeintlichen pflichterfüllung -

    und dem annehmen des geschehens....
     
  9. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.788
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Die Wortwahl - und wie andere sie dann verstehen - das ist auch noch eine Kunst für sich (die ich wohl auch noch nicht so gut beherrsche).
    Klar ist Zwang nicht gut, dennoch halte ich Aufarbeitung für sinnvoll. Wie auch immer diese geschieht. Denn da gibt es ja diverse Möglichkeiten.
     
  10. Asaliah40

    Asaliah40 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    34.580
    Ort:
    Kärnten
    Werbung:
    Sorry, nein Nanabosho hat da recht , es geht NUR mit Vergebung , und ich schreibe als ehemaliges "Opfer" , daher stimmt das was er schrieb. Ich weiß das es schwer verständlich ist ( für einige, und auch verständlich für mich ) und jeder hat seinen eigenen Umgang damit ....

    LG Asaliah:)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden