Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Kinderschutzgesetz

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von evy52, 13. Dezember 2004.

  1. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    16. September 2001
    Beiträge:
    18.544
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Ja, was spricht eigentlich dagegen? Warum lassen wir uns alle nicht rund um die Uhr überwachen, Videokameras auf der Straße, Videokameras aber auch in den Häusern (es geschehen genug schlimme Dinge in den Häusern, bis zu Verbrechen!). Wenn erst einmal alles perfekt überwacht wird geschehen garantiert keine Verbrechen mehr!
    Wenn wir erst einmal alles unerwünschte Verhalten auf dieser Welt beseitigt haben herrscht Friede und Sicherheit.
    Und wer entscheidet was unerwünscht ist? Das werden "die da oben" schon für uns machen, ich bin mir sicher dass es genug weise Männer "da oben" gibt die das für uns entscheiden können. Vielleicht wird dann endlich auch einmal aufgeräumt mit all den lästigen Randgruppen (Homosexuelle, Sadomaso, Esoteriker, Briefmarkensammler - einfach alles, was ein bisschen anders ist).

    Wer Ironie findet darf sie behalten :D
     
  2. evy52

    evy52 Guest

    Ich geb zu, das wäre wirklich zu krass, so hab ich das gar nicht bedacht.
    Besser wäre vielleicht, Selbstverteidigung zu erlernen und auch die Kinder früh genug in diverse Kurse zu schicken. Ich finde es nur traurig, dass man die kleinsten schon mit Gewalt konfontieren muss. Wäre aber das einzig wirksame Mittel, sich selbst zu helfen.....weil andere es eh nicht tun.
    Leider ist es halt so, dass Gewalt nur mit Gewalt beantwortet werden kann.
    Aktion erzeugt Reaktion. Eine andere wirksame Lösung fällt mir dazu leider nicht ein, weil nur reden in manchen Fällen nicht wirklich was nützt.
    lg
    evy
     
    Walter gefällt das.
  3. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    16. September 2001
    Beiträge:
    18.544
    Ort:
    Oberösterreich
    Und genau das ist das Problem bei Themen wie Todesstrafe oder Gewalt an Kindern: aus dem Bauch und aus der Wut heraus werden Maßnahmen gefordert die man bereut, sobald man ein wenig nachzudenken beginnt.

    Nicht wegschauen wenn man Gewalt sieht, Opfern Hilfe anbieten, für ein Umfeld sorgen indem liebevoll miteinander umgegangen wird - das sind die Maßnahmen die wir brauchen und nicht den Ruf nach der Keule.
     
  4. Bijoux

    Bijoux Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2004
    Beiträge:
    2.383
    Lieber Walter,
    ich danke dir fuer dieses posting!
    Hier herrscht ansonsten emotionale Blindwuetigkeit von Neandertalern vor.
    Frage an die, die einen Ueberwachungsstaat wuenschen:
    Wer ueberwacht in einem solchen Fall die Ueberwacher?
    Wer ist so naiv und geht davon aus, dass so eine strenge, aber gerechte Ueberwachung von den richtigen Leuten ausgefuehrt wird? Wer sucht sie aus?
    Und wer sucht die aus, die aussuchen?
    Auch die Ueberwachung von Eltern durch andere Eltern haette ich frueher abgelehnt, als ich mit meinen Kindern zusammen lebte.
    Unglaubliche Idee!
    Ich haette mir gefallen lassen muessen, dass ab und zu eine wohlmeinende Person bei mir zu Hause herumschnueffelt und mich ueberwacht?
    Empoerende Vorstellung, auch wenn ich nichts zu verbergen haette.
    Was denn, wenn der meine Nase nicht gefallen haette oder mein gschlamperter Haushalt?
    Oder duerften das nur psychologisch geschulte Menschen mit jahrelanger Lebenserfahrung sein?
    Wo waeren die alle hergekommen?
    Nee, Leute, so einfach ist das alles nicht!
    Mich ueberrascht dieses naive Vertrauen in Gesetze und letztendlich den Staat, der sie schafft.
    Uebrigens koennte es fuer einige hier ein Trost sein:
    Es heisst, dass Kinderschaender in Gefaengnissen von den anderen Insassen verfolgt und gequaelt werden und dass die Gefaengnisleitungen nicht eingreifen.

    Bijoux
     
  5. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    hm, da habe ich soviel Ironie gefunden... dass ich schon grinsen mußte... ;)

    Aber zum Thema Videokameras... geht mal mit offenen Augen durch Eure Stadt, vorallem an sozusagenen belebten Plätzen und schaut mal nach Oben. Wahrscheinlich werdet Ihr staunen, wieviele Kameras überall verteilt sind.
     
  6. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Werbung:
    Absolut NICHT.
    Ich bin da strikter Gegner von Auge um Auge usw. Natürlich soll man sich wehren, muß es auch. Aber nicht auf die selbe Art und Weise. Damit treten wir eine Spirale in Gang, die traumatisch enden wird. Neenee.
     
  7. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Das stimmt so auch nicht ganz.
    In den Gefängnissen wird eingegriffen! Allerdings lässt man sich damit ein bischen länger Zeit, als sonst üblich.

    Was das Überwachen angeht. Niemand kann doch ernsthaft heutzutage annehmen, dass wir NICHT in einem Überwachungsstaat leben. Oder?
    Wer sich mit den Aufgaben des Verfassungsschutzes auskennt, der weiß, was Alles unsichtbar gemacht wird.
    Die Bürger kriegen doch 99% davon gar nicht erst mit.

    Dieses Thema der Gewalt schwimmt m.E. allerdings über den Interessieren des Staates, sonst gäbe es längst andere Gesetze.

    *heute ein bischen fisionär und zickig*
    nocoda
     
  8. Bijoux

    Bijoux Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2004
    Beiträge:
    2.383
    Hallo Nocoda,
    das weiss ich natuerlich! Aber gerade deshalb ist der Ruf nach noch mehr Ueberwachung fuer mich ueberfluessig.
    Die totale Sicherheit hat es noch nie gegeben, gibt es nicht und wird es nicht geben, es sei denn, die Menschheit betritt en bloc die 5. Dimension ;)
    Oder aber jeder einzelne Mensch bekommt von Geburt an einen Bodygard, der ihn rund um die Uhr im Visier hat und schuetzt. Wobei dann wahrscheinlich irgendwann herauskommen wuerde, dass manche Bodygards ihre Schuetzlinge missbrauchen.
    Man kann nur vorbeugen, so gut man kann und sich ansonsten nicht verrueckt machen (lassen).
    Denn die Medien bauschen zusaetzlich alles auf, das ist ihr Metier, damit die Quote stimmt und die Blaetter gekauft werden. Im Journalismus gibt es den schoenen Satz:
    Eine gute Nachricht ist keine gute Nachricht.
    Das sagt alles aus!

    Bijoux
     
  9. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Da stimme ich Dir zu.
    Überwachung heißt auf Aufgabe der Individualität.

    Zu den Medien. Da darf man auch längst nicht mehr Alles glauben, was man sieht, hört und liest.
    Mitunter wird vorsätzlich falsch informiert. Nachrichten werden nicht mehr 1:1 rausgegeben, sondern Alles wird geprüft und gefiltert.
    Naiv in dieser Hinsicht dürfen wir schon lange nicht mehr sein.
     
  10. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Werbung:
    Eine kurze Frage mal so nebenbei eingeworfen:

    Der Gewalt lediglich mit Verteidigung und Abwehr begegnen oder die Gewalt des Angreifers auf ihn selbst zurücklenken... ist das auch Gewalt ?
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden