Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Kinderschutzgesetz

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von evy52, 13. Dezember 2004.

  1. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Werbung:
    Lieber ein Verweigerer als ein totaler Chaot... :)

    Mal ernsthaft; wie stellst du dir das für Berufstätige Frauen vor?
    Gleichberechtigung ist auf dem Papier ja schön, aber in der Realität??

    Sag mal auf deiner Stelle das du dir ein Kind wünschst und dafür frei haben willst.

    Und wie gesagt; was ist mit denen die NICHT gehen wollen?
    Konsequenzen ziehen, oder sollte man dann direkt sagen das so ein "Elternlehrgang" auf freiwilligkeit beruht?

    Darf ich auch mal so keck fragen; schnallst du eigentlich was du liest Mina? :lach:
     
  2. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    ich find die elternschule gar nicht so schlecht.. allerdings bezweifle ich auch ihre sinnhaftigkeit und die beteiligung der eltern..

    aber es stimmt schon.. richtige verhütungs-aufklärung wär noch wichtiger.. die gibts nämlich nicht.. und die eltern denken in der schule lernt man das alles.. aber man lernt es mit 12 oder so.. und da lernt man auch nur was im körper passiert.. die wenigsten schulen sprechen das thema verhütung wirklich an.. es wird davon ausgegangen, dass die heutige jungen aufgeklärt ist, aber das ist sie meiner meinung nach nicht! sicher wissen sie was theoretisch passiert, aber ich denke viele wissen trotzdem nicht wirklich was es für folgen hat und wie man richtig verhütet.. tja meine mama hat sich dem unangenehmen gespräch gestellt.. ich hatte wenig fragen, da ich es aus der schule kannte.. aber mal ehrlich.. welches mädchen weiß wirklich was es tun soll, wenns die 1. regel kriegt.. da hat meine mama halt mit mir drüber gesprochen.. und genau das ist finde ich die aufgabe der eltern.. für das kind da zu sein und sicherzustellen, dass es wirklich weiß was los ist.. dass es weiß, dass es immer zu ihnen kommen kann..

    an dieser stelle ein wirklich erstgemeintes "danke mama!".
     
  3. mina73

    mina73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2004
    Beiträge:
    961
    Ort:
    schweiz
    finde, es sollte pflicht sein. genauso wie die schulpflicht, die ja auch niemand in frage stellt. aber selbst das wird ja von gewissen sekten (und vollchaoten?) umgangen :)
     
  4. cuckma

    cuckma Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    516
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hm,genau da ist das Problem...und Menschen fahren auch ohne Führerschein Auto.Wir sind so mit uns selbst beschäftigt und manchmal auch überfordert.

    Es wäre schön wenn wir bessere Menschen erziehen könnten.

    Was in der Elternschule ist neu was heute angeboten wird?Ich meine ohne Baby oder Säuglingspflege,Hilfen-und einen Kindergarten besuchen für wieviel Wochen und mit oder ohne Psychologen?

    Lg beate
     
  5. mina73

    mina73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2004
    Beiträge:
    961
    Ort:
    schweiz
    weisst du eigentlich, dass sich diese idee zwar lange in meinem kopf befindet, ich aber hier zum ersten mal darüber spreche? ich habe also kein konzept erstellt:)

    jetzt mal gaanz grob ein brainstorming:

    hebammen, ärzte, kinderpflegerinnen und kindergärtnerinnen würde ich da sehen.

    zeitumfang: zwei monate lang vormittags bis 12 uhr?

    "wochenplan"
    vier vormittage davon in der kinderkrippe oder in ähnlichen institutionen, in denen kleinkinder betreut werden (es können auch behinderte kinder sein. das steht jedem frei). einen vormittag pro woche "reflexion" mit einem "supervisor": ein kinderarzt, eine hebamme, eine kinderpflegerin oder kindergärtnerin (immer abwechselnd pro woche). und am schluss eine auswertung mit den beteiligten supervisors.

    ergebnis: einfach nur der nachweis, dass man teilgenommen hat.
     
  6. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    Werbung:
    das problem dabei ist aber: woher soll man die zeit nehmen?

    und übrigens mina.. stammt der spruch in der signatur von dir und wenn ja darf ich ihn in mein zitate-verzeichnis aufnehmen?
     
  7. mina73

    mina73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2004
    Beiträge:
    961
    Ort:
    schweiz
    sollte meiner meinung nach eine pflichtveranstaltung sein. wie die schule für kinder. also ein muss für jeden bewohner eines landes.


    die vier stunden sollten doch wohl machbar sein. wenn ein arbeitgeber etwas dagegen hat, dann würde ich noch mit nem elternjahr zusätzlich einen draufgeben. eine frechheit. wenn mir jemand arbeit gibt, bin ich doch kein sklave? die zeiten sollten auch langsam vorbei sein. was ich auch völlig anormal finde: eine vollzeitstelle. wer hat da noch zeit für kinder? wer hat zeit, weihnachtsgeschenke zu kaufen? völlig unmenschlich und moderne sklaverei. aber das ist doch wohl definitiv eine andere geschichte und gehört hier nicht rein...
     
  8. mina73

    mina73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2004
    Beiträge:
    961
    Ort:
    schweiz
    ja, der spruch ist definitiv von mir. ähnlich wie "freiheit ist schön" oder "frauen sind schön"...:)
     
  9. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Sollten vorbei sein - da sagst du was wares Mina, aber die Realität sieht doch leider immer noch so aus das Frauen im Job benachteiligt werden.
    Erst Recht wenn sie Kinder haben, oder wollen... :(
    Problem ist einfach das sich die Arbeitgeber sagen "Es gibt soviele Arbeitslose, ich habe die freie Wahl...".

    Was die Vollzeit angeht; schau mal nach Amerika, die meisten Amis haben zwei Jobs damit sie über die Runden kommen....

    hmm, Pflichtschule - da könnte man diese Thematik eigentlich in die Abschlussschuljahre der regulären Schulen verlegen. Die meisten dürften mit 15, 16 schon soviel Verstand haben um zu begreifen was ihnen da erklärt wird - und mit den Sklaventreib, ähem, Arbeitgebern wären dadurch auch keine Probleme zu erwarten. Und "jeder" würde es lernen...

    hehe, aber erklärt das mal einem Kultusminister - wenn ihr genug Bestechungsgelder zusammenbekommt, dann hättet ihr gute Chancen zumindest auf offene Tasch, öööh, Ohren zu stoßen...
     
  10. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Werbung:
    Trotz, dass meine Tochter schon 11 ist, die Oma und Opa um die Ecke wohnen, bekomme ich nicht mal eine Teilzeitstelle wegen meiner Tochter.
    Von wegen: "was ist denn, wenn Ihre Tochter krank ist?!"
    Ich hatte schon etliche Vorstellungsgespräche, gescheitert ist das jedesmal an dem Satz im Lebenslauf "verh., eine Tochter (11)"
    Die anderen Kriterien, wie Gehalt und Std./Woche/Schicht, war nie ein Thema.

    Also ich wundere mich nicht mehr. :angry2:
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden