Funktionen der Magie? und Karma?

M

Moppel

Guest
Hallo...

Das ist denke Ich schwierig etwas anderes zu finden. Ich habe ja auch einen Lebensstandard den Ich ja auch weiter führen möchte, und wenn Ich einen anderen Beruf mache werde Ich wohl weniger verdienen als jetzt. Und mit einem Hauptschulabschluss ist es schwer zu Studieren, einen neuen Abschluss zu machen dafür bin Ich schon zu alt und realistisch gesehen würde Ich es auch gar nicht schaffen, dafür fehlt mir die geistige Kompetenz. :doof:

Aber wie schon oben beschrieben, Arbeit allgemein ist das Problem, bin halt ein sehr bequemer Mensch!!!

Gruß Moppel
 
Werbung:

Naurelleth

Aktives Mitglied
Registriert
28. Oktober 2004
Beiträge
573
Ort
Wien
hm, ich glaub, schön langsam kommen wir auf den kern der sache....

also, erstens einmal, das alles is genauso einfach/schwierig wie du es dir machst, nicht mehr und nicht weniger. die probleme schaffst du dir, die sind nicht einfach da ^^ zweitens solltest du dir mal ein bisschen positives denken aneignen ;o) ich bin auch schulabbrecher und fang dieses wintersemester mit meiner studienberechtigungsprüfung an (bin zu faul um matura/abitur nachzuholn) -->also von wegen nicht machbar ;o) das mit "zu alt für weiterbildung" is genauso unsinn...du FINDEST dich vielleicht zu alt, aber du bist es bestimmt nicht ;o) und doof bist du 100% auch nicht ^^ für mich klingt das eher so, als suchst du nach ausflüchten es nicht versuchen zu müssen.

mal ganz logisch betrachtet: was hält dich denn auf, außer du selbst? ^^

PS: ich bin auch ein saufauler mensch *g*
 
M

Moppel

Guest
Hallo....

Ich weis es zu schätzen das Du mich hier aufbauen willst! Aber Ich denke Du kennst mich zu wenig um die sache Richtig beurteilen zu können! Wenn Ich sage Ich bin faul bezieht sich das nicht darauf das Ich zuwenig in der Schule gelernt habe, das stimmt nicht!!! Es ist halt nur Arbeit ansich egal welche Hausarbeit oder eben Arbeit bei der mann gezwungen ist ein pensum zuerfüllen nur damit mann Geld verdienen muss um sich zu ernähren! Bei letzteres kommt noch das Problem hinzu das mann An einen Ort is sag mal ganz krass gefangen ist! Zum Thema Ich bin doof, darf man nicht allzuwörtlich nehmen, aber fakt ist das Ich nunmal viele Dinge ob Ich nun Spass daran hab sie zu lernen oder nicht, einfach nicht behalten kann, oder lernen kann oder bei Diskusionen mir auch einfach nix passendes einfällt (So zu angesicht um angesicht) und ein Studium ist nun mal schwerer als die Schule oder eine Ausbildung!!! Und Probleme sind nunmal da ob man will oder nicht, und sie sind ja auch da um Sie zubeseitigen. Das hier ist ja nur ein Beispiel von vielen!!! Und es gibt aber eben auch Probleme die man selber nicht bewältigen kann (näheres möchte Ich hier aber nicht drauf eingehen)!!!

Gruß Moppel
 

Naurelleth

Aktives Mitglied
Registriert
28. Oktober 2004
Beiträge
573
Ort
Wien
also, das mit der arbeit hab ich auch genauso gemeint wie dus gesagt hast ^^ und das mit aufbauen wollen is auch nur bedingt richtig....klar hätt ich gern dass es dir besser geht, aber ich sag eben einfach nur meine meinung dazu ^^ du hast recht, die muss sich nicht mit deiner einstellung decken. was das lernen angeht...du redest hier mit jemandem der absolut jedesjahr mindestens eine nachprüfung hatte (einmal sogar 3 *lol*) und ich habs trotzdem immer wieder irgendwie geschafft....von daher wird das studieren (wenn ich denn die prüfung schaffe) bestimmt auch net leicht, ich bin weder schlau und fleissig --->schlechte mischung ;o)

was die probleme betrifft geb ich dir nur teilweise recht, nämlich in dem punkt dass probleme zum lösen da sind ^^ ABER meiner meinung nach hat man erst ein problem wenn man sich eins draus macht.....dafür gibts dutzende beispiele, zB das eigene auto verreckt und die reparatur wäre unleistbar. ich kann nun folgender maßen an die sache rangehen: 1. ich ärger mich grün und blau und fluche was das zeug hält. 2. ich finde evt. wen (bekannten)ders mir doch günstig reparieren kann. 3. ich denk mir: egal, steig ich eben auf fahrrad/öffentliche verkehrsmittel um, etc etc. (du findest bestimmt selber bessere beispiele)

klar gibts probleme die man nicht selbst bzw. nicht alleine lösen kann....aber es gibt noch sehr viele andere menschen auf diesem planeten, welche ähnliche probleme haben und diese bereits gemeistert haben, oder einfach solche die eben helfen können. man muss ja nicht alles alleine schaffen.

ich bin halt ein positivdenkender mensch, und habs durch diese einstellung evt. leichter durchs leben zu gehen....man kann mich auch naiv nennen, aber solangs mir dabei gut geht is es doch ok ;o)

meiner meinung nach hat man immer eine wahl. und wenns nur die wahl is ob ich gut oder schlecht drauf bin.

falls ich dir irgendwie zu nahe trete oder so tuts mir leid und es is bestimmt nicht meine absicht, musst dann eben einfach direkt sagen :kiss3:
 
M

Moppel

Guest
Halli Hallo...

Naurelleth schrieb:
ich bin halt ein positivdenkender mensch, und habs durch diese einstellung evt. leichter durchs leben zu gehen....man kann mich auch naiv nennen, aber solangs mir dabei gut geht is es doch ok ;o)

falls ich dir irgendwie zu nahe trete oder so tuts mir leid und es is bestimmt nicht meine absicht, musst dann eben einfach direkt sagen :kiss3:

Ich war auch immer positiv und habe immer (Versucht) das beste aus meiner Situation zu machen, aber meine positive einstellung hat mich auch nicht weiter gebracht, Ich stand immer auf den Standpunkt egal, kann ja nur noch besser werden, aber es wurde nix besser und das positiv sein fällt mir eben jetzt besonders schwer, und die lust daran ist mir auch vergangen...

Und nein, Ich fühle mich nicht von Dir zu nahe getreten, darum bin Ich hier um andere meinungen zu erfahren...

Lass Dich Knuddeln... :umarmen:

Gruß Moppel
 

Naurelleth

Aktives Mitglied
Registriert
28. Oktober 2004
Beiträge
573
Ort
Wien
hmmm...vielleicht kommt die positive einstellung ja wieder zurück =^.^= wer weiß, die zeit wirds zeigen *g* ich denk mir halt immer "das leben is spannend"....wenigstens wirds net langweilig ;o) meine positive einstellung is eher so auf die art "scheiss drauf, wird schon wieder werden"...also net so auf fröhlich tralala, sondern einfach im gedanken, dass ichs ändern kann wenn ich will (ob ich mich dann aufraff und das tu oder nicht is wieder ne andere sache*g*)

ich glaub in genau solchen zeiten is es wichtig zu wissen das es weiter geht...wie, das kann man dann selbst entscheiden bzw. das zeigt sich dann, daher auch mein motto -das leben ist spannend- ich versuch halt irgendwie alles als chance zu sehen, um es besser bzw. anders zu machen (typischer querdenker und sturkopf). ich hab ja selbst zur zeit ne menge stress und wenn ich pech hab kann ich in 3 monaten unter der brücke schlafen XD aber ich weiß genau das ichs schaffen kann wenn ich mich anstreng, alles wieder hinzubiegen ;o) mir würds aber halt nix helfen deshalb schlecht gelaunt zu sein, darum bin ichs net =^.^=

*hehe* knuddäln lass ich mich gern ;o) dann kriegst aba auch nen knuddler :umarmen:
 
C

Condemn

Guest
Hallo zusammen!

Moppel, Du bist ganz sicher kein "wirklicher" Optimist. Du bemühst Dich, aber lies Dir mal Deine Beiträge durch. Man muss nicht zwischen den Zeilen lesen, dass Du eigentlich nicht daran glaubst. Das ist ein Grundproblem: Du glaubst positiv zu denken und das es nichts gebracht hat. Jetzt weißt Du natürlich nicht, was Du überhaupt tun kannst. Dadurch gibst Du Verantwortung ab und glaubst auch nicht an eine Besserung, höchstens vielleicht durch Glück. Das projezierst DU allerdings ständig in die Zukunft weil die Gegenwart eben eher negativ ist. Da Du das dauernd tust, kann es nicht kommen. Das ist keine Kritik oder sowas. Ich weiß das weil ich es immer selbst so gemacht habe und erst langsam lerne das genau das dass Problem ist. Bei positiver Einstellung geht es darum unverkrampft zu sein. Es sollte leicht sein, so als wenn Du verliebt bist und es keinen Grund gibt irgendetwas negatives anzunehmen. Versuch mal folgendes: So bewusst wie möglich sein... Wenn Du total im Jetzt aufgehst, was Du durch Wahrnehmung erreichst, denkst Du sehr wenig, wodurch all das was Du willst nicht mehr behindert wird. Mit Wahrnehmung meine ich erstens das äussere bewusst wahrzunehmen, also sehen, hören usw. und v.a. das eigene Körpergefühl. Fühle Deinen Körper bewusst. Versuch das einfach mal aus und wichtig: Warte nicht gespannt auf irgendeinen Effekt. Mach Dir keinen vorwürfe wenn es DIch wieder in Gedanken über Zukunft oder Vergangenheit zieht. Geh einfach zurück ins Jetzt wenn Du es bemerkst. Wenn Du das täglich versuchst immer wenn Du mal daran denkst wird es ein Erlebnis geben was Dir auf einmal die Wahrheit dahinter klar macht. Ich habe das nicht erfunden, es wird eigentlich in jeder Religion und jedem guten spirituellen Buch "gepredigt", aber ich weiß mittlerweile aus eigener Erfahrung wie wahr es ist. Menschen schätzen z.B. die Kunst so, weil sie sie in die Gegenwart bringt. Kunst ist nur ein Träger. Die Freude die sie empfinden ist das Jetzt. Genau wie Liebe. Die wirklich schönen Momente ist man total bewusst... Sex... dasselbe. Extrem-Sport: Wenn man das macht hat man gar keine Chance nicht im Jetzt zu sein und das macht "high". Drogen haben den Sinn das Jetzt erträglich zu machen, was man sich selbst durch die Gedanken an die Zukunft unerträglich macht. Wusstest Du das selbst körperlich starker Schmerz nicht das Problem ist sondern die damit verbundenen Gedanken? Das ist etwas was ich auch erfahren habe. Wenn man fähig ist sich in den Schmerz "fallen zu lassen" ist es als schaute man sich zu. Es ist dann erträglich, toll natürlich immer noch nicht. Aber das Grundproblem ist immer Angst. Die ist schlagartig weg, wenn man bewusst ist, weil man dann irgendwann, je besser man es "kann" und man kann es wenn man sich nicht mehr darum bemühen muss, ein Befreiungserlebnis haben wird und das verändert. Irgendwann macht jeder die Erfahrung. Würdest Du leiden, so stark das Du eigentlich aufgibst, irgendwann keine Hoffnung mehr hast das Du die Macht für Veränderungen hast, wirst Du Dich "dem Schicksal" übergeben. Das nennt man fallen lassen und das wird der Moment sein in dem Du Deine Macht zurückerhältst. Deshalb ist starkes Leid der "beste" Lehrmeister. Man lernt durch Zwang. Es gibt nur die 2 Wege. Entweder man schafft es durch Wissen und Disziplien vorher nach und nach das Leid umzukehren oder das Leid wird einen Zwingen das man ohne Wissen an einen Punkt geht an dem es gar nicht mehr anders geht. Besser oder schlechter gibt es dabei nicht. Ich kenne beides ein bisschen, allerdings noch nicht so richtig dauerhaft, aber es wird immer dauerhafter und es funktioniert. Das kann ich versprechen. Wenn Du es versuchst wirst Du am Anfang die altbekannte Stimme hören: Wieder keine Resultate, bringt sowieso nix, lass es. Wenn Du ihr folgst wird sie recht behalten. Wenn Du sie zur Kenntnis nimmst aber einfach weitermachst wirst Du sie nach und nach zum Schweigen bringen weil Du Dich selbst überzeugst. Je öfter und länger diese Stimme schweigen wird, desto mehr wird sich Dein Leben positiv verändern und Du wirst nicht glauben wie weitreichend es sein kann. Deshalb bemüh Dich gar nicht darüber groß nachzudenken und zu glauben. Das ist ein Fehler den ich machte. Ich dachte ich müsste mich theoretisch überzeugen. Das schadet natürlich nicht, aber es kostet Zeit. Man sollte lieber 5 Minuten am Tag wirklich bewusst sein, als 5 Stunden lesen. Das denke ich zumindest mittlerweile. Allerdings könnte ich vielleicht nichts ausdrücken wieso es funktioniert wenn ich mich nicht so damit beschäftigt hätte. Also hat es mir doch geholfen. Bei mir geht alles immer irgendwie erst durch den Verstand. Der muss da seinen Haken hinter machen. Vielleicht ist es bei Dir ja genauso.
Keine Ahnung. Aber noch mal, ich rede mal wieder drum herum, eigentlich könnte ich das wichtige in 2 Sätzen schreiben: Es geht darum bewusst zu sein. Das Glück ist im Jetzt zu finden. Findet man es, indem man nicht ständig die Zukunft in den Dreck zieht, wird die Zukunft strahlen, weil nichts mehr daran hindert sie bestmöglich umzusetzen. Es erfordert keinerlei Anstrengung und alles wird Kunst. Jeder der kreativ tätig ist, weiß dass die besten, z.B. Songs leicht zu schreiben waren. Wie Magie.... Man kann das ganze Leben zu Magie werden lassen. Das weiß ich, auch wenn ich es auch noch nicht immer so schaffe wie ich es hier bestmöglich zu schreiben versuche, aber ich weiß zumindest das es funktioniert. Das kann ich beschwören und es funktioniert immer besser. So gesehen wird man nie wieder zurückgehen, wenn man diesen Weg beginnt und es gibt gar keine Chance mehr auf noch mehr Leid, wenn man nur dabei bleibt. Ein gutes Buch dazu ist übrigens Tolle "Leben im Jetzt". Sehr empfehlenswert. Kenne niemanden der/die nicht davon begeistert war. Viele Grüße,
C.
 
C

Condemn

Guest
Hi Moppel!

Ja, ich weiß und dieser Eindruck ist in gewisser Weise richtig, denn wenn man es kann ist es leicht. Ich kann es nicht durchgehend, aber man kann es bis zur "Meisterschaft" treiben. Das einzige was man tun muss ist es zu tun dann geht man darauf zu. Und was ich schrieb, das ich glaube es sei besser sich vielleicht gar nicht so viel mit der Theorie dahinter zu beschäftigen, ist vielleicht doch nicht richtig wenn ich darüber nachdenke, oder zumindest nur für die, die gleich von vorneherein daran glauben können. Ich gehörte nicht dazu und ich glaube Du auch nicht. Aber versteh das nicht als Vorwurf. Mir ist das sogar symphatisch.

Ich weiß nicht wie genau es Dir geht, aber insgesamt machst Du ja kein Geheimnis daraus das es eher negativ ist als positiv. Wenn wir uns wirklich ähnlich sind wie ich bei einigen Postings von Dir denke, dann wird es Dir sogar schlechter gehen als Du hier darstellst, vielleicht ist es Dir selbst nicht richtig klar, denn mir war es das nicht, und vielleicht wirst Du erst wissen wie schlecht es Dir zur Zeit geht, wenn es Dir besser gehen wird. Das ging mir so.
Ich bin manchmal volkommen erschüttert was die letzten Jahre war, als ob ich aus einem Schock erwache. Was ich aber sagen will ist, dass Du nicht grundlos in einem Bereich forscht an den Du eigentlich noch nicht richtig zu glauben scheinst. Vielleicht hast Du noch das Gefühl das es nicht so richtig zu Dir zu passen scheint, weil alles so vage ist. Aber vertrau mal Deiner Intuition denn ich denke das sie Dich hier hergebracht hat. Dein Verstand hindert Dich eher daran weil er Dir ne Menge Zweifel präsentiert, das ist normal. Du hast nun die Wahl diesen Weg weiterzugehen oder nicht. Ich meine damit nicht zwingend das was man Magie nennt. Du kannst Dich auch intensiv mit einer Religion beschäftigen, vielleicht sogar egal mit welcher. Aber vielleicht passt Magie ja doch besser da sie praktischer ist und eher mit der Wissenschaft und dem Verstand verknüpft was Dir wahrscheinlich eher liegt. Gehst Du diesen Weg nicht weiter und beendest alle Gedanken über irgendwelche spirituelle Themen weil Du keinen Sinn darin siehst, wirst Du wahrscheinlich irgendwann dahin zurückkommen. Ich wurde immer mal wieder darauf gestoßen und "wollte" nicht richtig. Aber irgendwann war ich wie besessen davon herauszufinden ob wahr sein könnte was ich zum Teil gelesen hatte. Und ich fand erst einmal nichts was dagegen sprach und unglaublich viel, auch in wissenschaftlichen Bereichen was dafür sprach. Beschäftige Dich z.B. etwas mit Quantenphysik und Du wirst Dich wundern. Je mehr ich mich überzeugte das etwas an diesem ganzen Wissen dran ist, desto mehr Hoffnung hatte ich das ich irgendwann wieder die Fäden in der Hand halte und mehr und mehr wird es so, gerade die letzten Monate haben mich stark nach vorne gebracht.

Wenn Du es schaffst Dich davon zu überzeugen, dass an diesem ganzen spirituellen Zeug etwas dran ist, dass Du glauben kannst das Dein Leben durch Dein Bewusstsein, also Glauben, Denken und Fühlen bestimmt wird, was ja alles zusammenhängt, dann musst Du eigentlich nichts zu tun, ausser bewusst zu sein. Bemerke wenn Du Dir Sorgen machst, wenn Du Gedanken hast die sich um das Scheitern in der Zukunft drehen, mach Dir klar das sie keine Realität darstellen und niemals wahr werden müssen. Mehr musst Du nicht tun. Du musst es nur bemerken und es wird Wirkung zeigen. Schau Dir Dein Leben genau an und versuche die Zusammenhänge zwischen Deinen Gedanken und Erlebnissen zu erkennen selbst wenn es keine zu geben scheint oder es nur Zufälle sein "können". Es wird sich etwas tun. Das schwöre ich sogar, ....so wahr ich nicht Condemn heiße ;-)

Falls du gerne liest und Präferenzen hast in welchem Bereich, dann kann ich Dir vielleicht Tips geben, denn ich habe in fast allen Bereichen die damit etwas zu tun haben etwas gelesen.

Viele Grüße,
C.
 
Werbung:
M

Moppel

Guest
Hallo...

Condemn schrieb:
Wenn Du es schaffst Dich davon zu überzeugen, dass an diesem ganzen spirituellen Zeug etwas dran ist, dass Du glauben kannst das Dein Leben durch Dein Bewusstsein, also Glauben, Denken und Fühlen bestimmt wird, was ja alles zusammenhängt, dann musst Du eigentlich nichts zu tun, ausser bewusst zu sein.

Da ist ja das Problem, bis jetzt hat mich noch keiner überzeugt, darum bin Ich ja hier um mich eines besseren belehren zu lassen!

Gruß Moppel
 
Oben