Frage zu Wünschen ans Universum / Manifestationen

Scarabeus

Sehr aktives Mitglied
Registriert
30. November 2021
Beiträge
750
Das mach ich auch... Geht sowas auch über´s Universum?
Gedanken sind Energie. Du sendest ständig Energie an andere aus. Jedes Mal wenn du liebevoll an jemanden denkst, aber auch wenn du deinem Nachbarn wünschst er möge doch endlich nach Sibirien verschwinden. Dafür brauchst du noch nicht einmal zu meditieren. Aber Vorsicht: Wenn du jemandem etwas böses an den Hals wünschst, er aber ein mediales Schutzschild um sich herum erschaffen hat, prallt diese negative Energie ab und kommt verstärkt zum Absender zurück.

Ergo, das läuft nicht mit einem Umweg über's Universum. Das geht direkt zum Empfänger.

Wünsche ans Universum sind das gleiche wie die Gute-Nacht-Gebete von Kindern. Kennst du das: "Lieber Gott, ich wünsche mir ganz fest die Puppe, die ich im Schaufenster gesehen habe. Und bitte, lieber Gott, mach dass meine Oma ganz bald wieder gesund wird. Und weiss du was, lieber Gott? Ich habe meine Mama und meinen Papa ganz doll lieb." Der Wunsch nach der Puppe geht an den lieben Gott oder das Universum oder wie du das auch immer bezeichnen magst. Das Mitgefühl für Oma und die Liebe zu den Eltern geht direkt an die Betreffenden.

Das ist nur meine Meinung und ist nicht in Stein gemeisselt.

Ich respektiere alles, was sie sagt. Ich unternehme keinerlei Versuche in Richtung Beziehung. So ein gutes Übereinkommen haben wir allemal. [...] Deshalb...es passt so, wie es ist. Sicher hätte ich es gern anders... aber das ist nunmal das, was ich grad kriegen kann. Und damit bin ich zufrieden.
Und trotzdem quälst du dich ab. Was glaubst du, warum? Ich denke, du hast den Status Quo zwar im Kopf akzeptiert, aber in deinem Herzen noch nicht. Das heisst nicht, dass du die Liebe zu ihr aus deinem Herzen verbannen musst. Es bedeutet nur, dass du auch in deinem Herzen akzeptieren musst, dass es so ist, wie es ist. Erst dann wirst du Ruhe finden.
 
Werbung:

comecoverme85

Mitglied
Registriert
3. August 2021
Beiträge
31
Das ist nur meine Meinung und ist nicht in Stein gemeisselt.
Aber woher weißt du, dass es so funktioniert? Ist das so nach dem Motto "Alle Wege führen nach Rom?"

Und trotzdem quälst du dich ab. Was glaubst du, warum? Ich denke, du hast den Status Quo zwar im Kopf akzeptiert, aber in deinem Herzen noch nicht. Das heisst nicht, dass du die Liebe zu ihr aus deinem Herzen verbannen musst. Es bedeutet nur, dass du auch in deinem Herzen akzeptieren musst, dass es so ist, wie es ist. Erst dann wirst du Ruhe finden.
Ja...vermutlich.... Was nervt mich meine Ungeduld!
 
G

GuteSchwingungen2

Guest
Das ist etwas, was mich richtiggehend stresst. Ich bin zur Zeit ziemlich am Boden nach dem vergangenen Jahr und gerade dabei mich wieder aufzurappeln. Ich weiß nicht, ob sich meine Grundeinstellung als negativ bezeichnen lässt. Eher empfinde ich sie als sehr vorsichtig und skeptisch, eher wenig zuversichtlich, misstrauisch... Aber nur, weil ich nicht noch mehr Rückschläge haben möchte. Zuversicht und Vertrauen kann ich mir derzeit nicht aus dem Ärmel schütteln. Ich merke, das beides Dinge sind, die erst wieder wachsen müssen.

Das Wünschen hat für mich derzeit fast etwas Verzweifeltes. Weil ich mir eben so sehr wünsche, dass es wieder bergauf geht.

Wie wirkt sich sowas aus?
Vertrauen und Zuversicht lassen sich meist nur in Phasen der Ruhe ein Einkehr erreichen. Stoßgebete, die Dina erwähnt, wirken leider nicht immer. Viel bleibt mysteriös.
 
Werbung:
J

Josi29

Guest
Und wenn diese das nicht haben will, was du als positiv siehst?
die Gedanken sind frei - besonders, wenn sie positiv sind.. Nun ist es zwar richtig, dass jeder so seine individuellen Vorstellungen davon hat, was positiv ist.. aber positiv = Lebensbejahend... und das kann doch kein Fehler sein... Oder glaubst du, dass man es unterlassen soll, jemanden etwas gutes zu wünschen, der dies nicht will? Wäre doch komisch, oder?
 
Oben