Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Bei wem klappte schonmal eine Partnerrückführung?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Harry, 13. Februar 2004.

  1. Mondschein

    Mondschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2003
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    Hallo Hexer Maran,

    ich lese schon eine Zeit lang deine Ausführungen zu diesem Thema und finde es sehr interessant, dass du die Leute nicht zu einer Partnerzusammenführung drängst (würdest ja jede Menge Geld verdienen ;-) ), sondern dass du die ganze Problematik dazu sehr gut beschreibst.

    Meine Frage dazu wäre, wie sieht es mit einer Dreiecksbeziehung aus? Könnte man da mit Hilfe der Magie auch eine Entscheidung herbeiführen? Also ein Mann steht zwischen zwei Frauen, kann oder will sich aber nicht entscheiden ( Männer eben *g). Gibt es eine Möglichkeit, dass es mit Hilfe der Magie zu einer Entscheidung kommt, denn beide weiblichen Teile leiden verständlicherweise unter der Situation.

    Noch eine Frage, wie lange dauert es im allgemeinen, bis sich ein Erfolg einstellt???

    Bin sehr gespannt auf deine Antwort dieser wahrscheinlich ungewöhnlichen Frage...

    Mondschein
     
  2. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Lieber Hexer Maran,

    so wie Du Partnerzusammenführung beschreibst, hört sie sich schon bviel besser an, als ich sie mir immer vorstellte.

    Wie sieht es aus, wenn die beiden dann wieder zusammen sind, ist es nicht so, daß die negativen Muster, die ja immer noch in ihnen drin sind, ganz schnell wieder auftauchen und die Partnerschaft schwierig machen.

    Ich hatte schon Partnerschaften in denen Liebe vorhanden war auch über die Trennung hinaus, aber trotzdem war es nicht möglich von den Machtspielchen innerhalb der Partnerschaft zu einer wirklichen Partnerschaft zu kommen.

    Und wie sieht es aus, wenn jemand eine Beziehung schwarzmagisch zusammen bringt. Wie ist diese innere Bindung wieder zu lösen?

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  3. Hexer Maran

    Hexer Maran Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2003
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hallo Ereschkigal,

    die Partnerrückführung wird leider ziemlich oft falsch verstanden, wie ich finde. Eine Rückführung oder Zusammenführung bringt zwei Menschen (wieder) zusammen, die unter normalen Umständen nicht mehr zueinander finden würden. Z.B., durch Missverständnisse und andere Unwegsamkeiten. Bildlich gesprochen nehme ich zwei Menschen (magisch gesehen) "an die Hand". Nur ... laufenlernen müssen sie dann allein.

    Es wird bei dem Gedanken an eine Partnerrückführung zu gern übersehen, dass dabei KEIN Charakter (!) geändert wird! Man hat nur die Chance, erkannte Fehler anders anzugehen. Für ein lebenslanges Liebsglück kann niemand garantieren. DAran muss man arbeiten. Es lassen sich nur "Hindernisse" aus dem Weg räumen. Zu etwa, dass ein bestimmter Jemand, der keinem Gespräch mit "dir" (als Beispiel) mehr zugänglich wäre (also "dicht" macht) ... und mit einem Male immer häufiger den Wunsch verspürt, dir nahe zu sein. Durch positive Suggestionen an sein Unterbewustsein. Dann wird sich dieser "Jemand" dir öffnen und die Gesprächsbereitschaft ist da.

    Sog. "scharzmagische" Beeinflussung" ist immer Charaktersache des Anwenders. Ich arbeite nicht damit und lehne sie sogar für mich ab.

    Wenn jemand schwarzmagsich eine Beziehung zusammen bringt, so hat das immer etwas mit Zwang zu tun. Der oder die Verzauberte wird dabei niemals Liebe empfinden. Es wird auch keine Liebe daraus werden können. Schlimmer noch: Es werden widersprüchliche Empfindungen wahrgenommen. Zum einen der scheinbar unwiderstehtliche Wunsch (!) mit der Peson zusammen sein zu wollen. Zum anderen aber auch eine (möglicherweise vorhandene oder bekommene) Abneigung gegen die gleiche Person. Das kann sogar bis zu einem (inneren, nicht geäusserten) Gefügl de Abscheu gehen. Trotz der Erkenntnis kann man sich dagegen nicht wehren. Nicht sofort!

    Schwarze Magie (eben weil es Zwang ist und keine Unterstützung und Lenkung bereits vorhandner liebevoller Gedanken und Empfindungen!) wirkt auch nur begrenzt. In spätestens zwei bis max. 3 Monaten ist sie weg. Das kann bereits in den ersten Tagen (des zwanghaften Zusammenseins) beginnen - es stört eben immer öfter "die Fliege an der Wand". Bis zu Disharmonien und Streit und der erneuten Trennung. Bei dem schwarzmagisch Behexten bleibt ein fader Geschmack zurück und ein Gefühl der Bitternis und massive Wut. Also löst sich eine schwarzmagische Bindung immer von allein - WENN es denn eine ist! Man hat auch grundsätzlich KEINE CHANCE, jemandem der keine Liebe (mehr) empfindet zu zeigen, "wie sehr man sich geändert hat". Das ist glatter Selbstbetrug. Und Betrug von der Person die behauptet, es wäre möglich!

    Viele "liebe" Berater bieten übrigens auch in Verbindung zur Liebesmagie "schwarzmagische Befreiung" an - wo gar keine ist. Sicher ist oftmals nicht mal Liebe im Spiel. Und die eigentlich nicht so seriösen Berater kassieren dann auch noch doppelt ab! Vorsicht! Lieber einfach mal Erkundigungen einholen!

    Leider ist bei den meisten "Liebeskranken" das logische Empfinden oft teilweise ausser Kraft gesetzt. Sie wollen nur IHR ZIEL erreichen. Auf jeden Fall (und leider auch fast zu jedem Preis!). Auch wenn da manchmal nichts zu machen ist. Das sollte der lebensberatende Mensch einzuschätzen wissen und ggf. liebevoll darauf hinweisen, das alles im Leben seine Zeit hat .

    Ganz liebe Grüsse aus Mülheim, Maran





     
  4. Hexer Maran

    Hexer Maran Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2003
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hallo Ereschkigal,

    die Partnerrückführung wird leider ziemlich oft falsch verstanden, wie ich finde. Eine Rückführung oder Zusammenführung bringt zwei Menschen (wieder) zusammen, die unter normalen Umständen nicht mehr zueinander finden würden. Z.B., durch Missverständnisse und andere Unwegsamkeiten. Bildlich gesprochen nehme ich zwei Menschen (magisch gesehen) "an die Hand". Nur ... laufenlernen müssen sie dann allein.

    Es wird bei dem Gedanken an eine Partnerrückführung zu gern übersehen, dass dabei KEIN Charakter (!) geändert wird! Man hat nur die Chance, erkannte Fehler anders anzugehen. Für ein lebenslanges Liebsglück kann niemand garantieren. DAran muss man arbeiten. Es lassen sich nur "Hindernisse" aus dem Weg räumen. Zu etwa, dass ein bestimmter Jemand, der keinem Gespräch mit "dir" (als Beispiel) mehr zugänglich wäre (also "dicht" macht) ... und mit einem Male immer häufiger den Wunsch verspürt, dir nahe zu sein. Durch positive Suggestionen an sein Unterbewustsein. Dann wird sich dieser "Jemand" dir öffnen und die Gesprächsbereitschaft ist da.

    Sog. "scharzmagische" Beeinflussung" ist immer Charaktersache des Anwenders. Ich arbeite nicht damit und lehne sie sogar für mich ab.

    Wenn jemand schwarzmagsich eine Beziehung zusammen bringt, so hat das immer etwas mit Zwang zu tun. Der oder die Verzauberte wird dabei niemals Liebe empfinden. Es wird auch keine Liebe daraus werden können. Schlimmer noch: Es werden widersprüchliche Empfindungen wahrgenommen. Zum einen der scheinbar unwiderstehtliche Wunsch (!) mit der Peson zusammen sein zu wollen. Zum anderen aber auch eine (möglicherweise vorhandene oder bekommene) Abneigung gegen die gleiche Person. Das kann sogar bis zu einem (inneren, nicht geäusserten) Gefügl de Abscheu gehen. Trotz der Erkenntnis kann man sich dagegen nicht wehren. Nicht sofort!

    Schwarze Magie (eben weil es Zwang ist und keine Unterstützung und Lenkung bereits vorhandner liebevoller Gedanken und Empfindungen!) wirkt auch nur begrenzt. In spätestens zwei bis max. 3 Monaten ist sie weg. Das kann bereits in den ersten Tagen (des zwanghaften Zusammenseins) beginnen - es stört eben immer öfter "die Fliege an der Wand". Bis zu Disharmonien und Streit und der erneuten Trennung. Bei dem schwarzmagisch Behexten bleibt ein fader Geschmack zurück und ein Gefühl der Bitternis und massive Wut. Also löst sich eine schwarzmagische Bindung immer von allein - WENN es denn eine ist! Man hat auch grundsätzlich KEINE CHANCE, jemandem der keine Liebe (mehr) empfindet zu zeigen, "wie sehr man sich geändert hat". Das ist glatter Selbstbetrug. Und Betrug von der Person die behauptet, es wäre möglich!

    Viele "liebe" Berater bieten übrigens auch in Verbindung zur Liebesmagie "schwarzmagische Befreiung" an - wo gar keine ist. Sicher ist oftmals nicht mal Liebe im Spiel. Und die eigentlich nicht so seriösen Berater kassieren dann auch noch doppelt ab! Vorsicht! Lieber einfach mal Erkundigungen einholen!

    Leider ist bei den meisten "Liebeskranken" das logische Empfinden oft teilweise ausser Kraft gesetzt. Sie wollen nur IHR ZIEL erreichen. Auf jeden Fall (und leider auch fast zu jedem Preis!). Auch wenn da manchmal nichts zu machen ist. Das sollte der lebensberatende Mensch einzuschätzen wissen und ggf. liebevoll darauf hinweisen, das alles im Leben seine Zeit hat .

    Ganz liebe Grüsse aus Mülheim, Maran
     
  5. Klaudinka

    Klaudinka Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2003
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Hamburg / Schnelsen
    Ich bin der Meinung das Blockaden, Ängste usw ... einen Sinn haben. Ich finde es anmaßend in dieses einzugreifen. Was hier gemacht wird, ist Gott spielen.

    Jemand leidet unter einer Liebe.... Jemand ist so egoistisch will das sein Gegenüber zu ihm kommt, bei ihm bleibt ihn liebt!

    Das Gegenüber hat nichts dazu zu sagen? Nur weil jemand meint Blockaden bei ihm festzustellen wird er manipuliert? Fragt eigentlich jemand wozu diese Blockaden, Ängste und Ausflüchte sind?? Ist es nicht sein RECHT diese haben zu dürfen, an ihnen zu wachsen, an ihnen zu lernen?

    Das Gegenüber kann eine Liebe zu der Person haben ohne mit ihm zusammen sein zu wollen, müssen..... Er hat für sich entschieden diese Blockaden, Ängste und Ausflüchte zu haben.

    Manchmal ist weniger mehr.... und hier sehe ich die Gefahr das ein Wachsen und Lernen aufgehalten wird. Denn Energie ist mächtig!!! Ob sie nun Magie heißt oder einen anderen Namen trägt.
     
  6. Steff

    Steff Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2003
    Beiträge:
    164
    Ort:
    Heilbronn
    Werbung:
    Ich muss zugeben ich habe hier nicht alles gelesen (Sitze hier im GEschäft und kann mir die Zeit leider nicht nehmen.
    Aber dass wäre ja die wirkliche vorraussetzung für mich und ihn!

    Hexer Maran, du kennst ja meine Geschichte.
    Er will mit mir zusammen sein, traut sich aber nicht, aus angst mir weh zu tun (weil es in der Vergangenheit immer so war!).

    Leider habe ich für sowas gar kein Geld und muss wohl mit meinem Schmerz leben!

    Liebe Grüsse
    Steff
     
  7. Hexer Maran

    Hexer Maran Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2003
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Liebe Mondschein,

    also mal nix gegen Männer ;-) sind auch irgendwie eine menschliche Lebensform. (Lach) Ausserdem tun sich Mann und Frau (oder Frau und Mann) nicht viel in Liebesangelegenheiten. Ich bin auf gar keinen Fall gegen die Liebesmagie und Rück- oder Zusammenführungen! Wenn sie sinnvoll ist. Ein Mann zwischen zwei Frauen kann sich in aller Regel schon entscheiden. Nur ist es für ihn viel angenehmer, sich nicht entscheiden zu müssen! Dazu werden dann alle Register der „Gefühlsmassage“ gezogen.

    Oftmals ist die „erste“ Partnerin nicht einmal darüber informiert, dass sie heimlichen „Familienzuwachs“ bekommen hat – in ihrer Beziehung eben. Um sich nicht entscheiden zu müssen werden da sogar ganze Szenarien „kreiert“ und beschrieben. Da werden auch Dinge wie „Ich liebe euch einfach beide...“ bis hin zur unterschwelligen Erpressung „Zwing mich nicht zu Entscheidungen...“ gesagt. Es ist dann ganz sicher der Wille, beide Herzdamen zu geniessen. Auch eine Form der Entscheidung.

    Im Prinzip spielt der (genau so oft die) Betreffende mit den Gefühlen von Menschen. Das Leiden der beiden anderen Betroffenen wird selbstsüchtig hin genommen. Nur mit vielen netten Worten umschrieben. Klar, dass die beiden (in dem Beispiel) Damen auch noch durch die „rosarote Brille“ schauen und ihrem Wunschpartner beide nicht böse sein können. Was sie eigentlich sollten. An einer aufrichtigen Liebe des Herrn hege ich in einer solchen Situation ziemliche Zweifel. Bevor nun das Argument kommt „bei mir / uns ist das natürlich alles ganz anders“ gebe ich zu bedenken, dass ich allein diesen Spruch bereits mehrere hundert Male gehört habe. Trotzdem war (nach entsprechender Klärung) die Grundsituation gleich.

    Magisch gesehen, könnte man eine der beiden Damen etwas „puschen“. Natürlich. Aber wenn es sich bei dem Herren tatsächlich einen Schlawiner handelt (dessen Motivation eher das Spiel mit dem Feuer ist – und mit Sex), dann wird die Magie mangels Liebe nicht funktionieren. Bei einem erfolgreichen Liebesritual kann schon in den ersten Tagen eine deutliche Änderung im Verhalten eintreten - bis zu maximal zwei Monaten. Wenn sich bis dahin nichts getan hat, dann gilt die Magie als nicht erfolgreich. Aus bekannten Gründen.

    Liebe Grüsse, Maran


     
  8. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Lieber Hexer Maran,

    Du meinst eine Verbindung, die durch schwarze Magie entstanden ist löst sich dann von selbst wieder auf?

    Ich habe eine Freundin, die glaubt daß ein ehemaliger Freund schwarze Magie benutzt hat, um sie an sich zu binden. Bis heute hat sie mit ihm energetischen Kontakt, gut die Partnerschaft ist so richtig schief gelaufen, aber sie meint, wegen der schwarzen Magie ist es nicht möglich diese Verbindung gerade im Geistigen zu kappen.

    Wie siehst Du das?

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  9. ws2000

    ws2000 Guest

    Hallo Harry,

    ich habe mit einem ehemaligen Nachbarn aus Schottland eine Partnerrückführung gemacht (meine damalige Freundin kam tatsächlich reumütig zurück) Mein Nachbar war wohl, obwohl ich davon damals keine Ahnung hatte ein Magier. Das Ritual wurde Abends in meiner damaligen Wohnung durchgeführt. Er zog einen Kreis malte Symbole auf meinem Teppich und stammelte (eher Singend) Worte die ich nicht Verstand, auch sein Gesichtsausdruck zuckte hin und her. Letztendlich schnitt er einen Teil seiner Pulsadern auf und ließ das Blut in einen goldenen Kelch tröpfeln! Ich sollte es dann trinken, was ich abschlug! Er sagte vielleicht reicht ja die gedankliche Kraft. Diese Prozedur dauerte mehrere Stunden, es war teilweise ein eisiger Wind im Zimmer zu spüren.
    Am nächsten Tag war ich bei meinem Nachbarn und er sagte mir, das meine Freundin jetzt kommt! Kurze Zeit später stand Sie vor der Tüt. Als wir oben bei mir waren, stellte sich für meine Frau sofort Unbehagen ein, sie wollte das Zimmer in dem die Beschwörung stattfand nicht mehr betreten.
    Ich habe später meine Freundin sogar geheiratet und war 8 Jahre später glücklich geschieden!!
    Ich glaube heute noch, daß diese Beschwörung der größte Fehler meines Lebens war und möchte Dich hier AUSDRÜCKLICH warnen!!! Laß die Liebe auf dich zukommen, auch Du wirst eines Tages eine wundervolle Partnerin finden!! Laß die LIEBE leben und fordere nicht den HASS!!

    Alles Gute

    Ralf
     
  10. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Werbung:
    Hallo ws 2000,

    wieso schreibst Du obwohl die Partnerrückführung geklappt hat, daß es der größte Fehler Deines Lebens war? Könntest Du ein bißchen von Deinen Erfahrungen berichten?

    lg
    Ereschkigal
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden