1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

zwangsbedingungen & freiheitsgrade

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von blackandblue, 24. Juni 2007.

  1. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    die radix liefert ahnungen über inhalte/themen/stile und deren kombination, die im leben des radixeigners eine der radix entsprechende rolle und färbung bekommen 'werden und/oder 'sollen..

    wo würdet ihr ansetzen um klar herauszustellen, wo
    -zwangsbedingungen & wo
    -freiheitsgrade liegen
    -welche davon allgemein und welche nur individuell gelten ?

    beispiele:

    spiel:
    -karten werden vorgegeben
    -spielregeln werden vorgegeben
    -karten werden ausgeteilt / verteilung ist vorgegeben
    (zwangsbedingungen)
    => erst dann fängt das spielen an
    (nutzen der freiheitsgrade)

    technik:
    -karosserie, räder lenkrad sind vorgegeben
    (zwangsbedingungen)
    => erst dann kann gelenkt werden
    (nutzen der freiheitsgrade)
     
  2. Lilith

    Lilith Guest

    Hi bb!

    Also, Zwänge empfinde ich dort, wo Ängste und Unsicherheiten sind. Der Zwang, aufzupassen, weil sonst was passiert, weil einem sonst wehgetan wird. Freiheiten...sehe ich dort, wo wir sicher sind, wo uns nix passieren kann. Bei Freiheiten können wir spielen, da brauchen wir nicht aufzupassen. Die Zwangthemen dürften wieder mal die Saturnthemen sein, wenn wir da nicht aufpassen, gibts eine saftige Rechnung.
     
  3. blackandblue

    blackandblue Guest

    hallo Lilith,

    aus subjektiver sicht ist das sehr stimmig, wie ich finde..

    zwangsbedingungen werden nicht als solche/einschränkend erlebt, wenn das psychische innenleben geklärt ist..

    bsp: wir haben keine so lange zungen wie ameisenbären.. stört aber die wenigsten..
     
  4. Lilith

    Lilith Guest

    Ich kann mich erinnern, als ich 17 war, war ich das erste mal bei einem Astrologen, das ist der, von dem ich schon ein paar mal kürzlich erzählt habe. In dem Alter ist man irgendwie noch viel mehr bei sich selber, da hätte ich mich nie zu einer Zigarette verführen lassen, oder mich unauthentisch zu verhalten. Erst später, das war kurz vor der Matura meinte ich, auch mit dem Rauchen beginnen zu müssen, weil die anderen das ja auch tun, und ich wollte erfahren, was das einem gibt. Dann merkt man plötzlich, dass das gesprächiger macht (Lunge - Zwilling - Merkur), man wird entspannter, und auf einmal unterhält man sich mit Leuten, mit denen man sich sonst nicht unterhalten hätte, weil man keine Themen hat. Aber wenn man raucht, kann man plötzlich mit allen reden...jedenfalls beginnt man sich, von sich wegzubewegen. Bewegt man sich zu weit weg, hat das Folgen. Das symbolisiert für mich irgendwie Saturn. Der sagt dann, hey, was machst du eigentlich??? So fühlt sich das jetzt an!
    Das ist mir eingefallen bei deinem Satz, dass die Zwänge nicht einschränkend sind, wenn das Innenleben geklärt ist. Ist so, wenn man nicht versucht, sich zu verbiegen und sich untreu zu werden.
     
  5. blackandblue

    blackandblue Guest

    hey Lilith,

    hm..
    aber wann nimmst du schranken einfach als gegeben an..?
    wann als zu überwinden..?

    es sind ja auch andere horoskop-faktoren neben saturn irgendwie richtungsgebend und/oder einschränkend..

    es wird ja geren von potenzial geredet.. entwicklungsmöglichkeiten..

    doch wie kann man klar unterscheiden zwischen wahren und doch nur temporären oder vermeintlichen schranken?
     
  6. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Werbung:
    Hallo B&B :)

    Wie wäre es mit Ausprobieren? (Das ist jetzt nicht als Anregung gedacht, sich aufs nächste Hochhaus zu begeben, um zu probieren, ob du fliegen kannst.)

    Lieben Gruß
    Rita
     
  7. blackandblue

    blackandblue Guest

    hi Rita,

    es geht mir nicht ums ausprobieren..
    sondern ums kriegen was ich will..

    und das wird schon ausprobiert ;)
     
  8. Lilith

    Lilith Guest

    Bei temporären oder vermeintlichen schranken denke ich z.B. an Angst, vor Leuten zu sprechen. Am Beginn des Studiums hatte ich eine Höllenangst vor Referaten. Gegen Ende hat es mir fast gar nichts mehr ausgemacht. Da sind es temporäre Schranken, die es zu überwinden gilt.

    Bei als gegebene Schranken empfinde ich es so, dass mich etwas nicht interessiert, weil es nicht meines ist; oder wenn etwas nicht echt ist, vorgetäuschtes Interesse bei Menschen; die was für sich rausholen wollen. Die passen zu ihresgleichen, ist nicht meins. In Zukunft bleibe ich mir treu, so wie ich es früher gemacht habe. Damals hat mich gestört, dass ich für manche als langweilig galt, daher dachte ich, ich müsste was ändern.
     
  9. blackandblue

    blackandblue Guest

    Hey Lilith :)

    ja, verstehe..

    ich hab manchmal so 'attacken, wo ich einfach über alles erhaben sein möchte.. "jenseits von gut & böse"..

    das muss dieses sonne-uranus-dings sein..
    den rahmen sprengen, einfach über allem stehen.. alles haben & sein können nach belieben zu jeder zeit nach laune.. totale ungebundenheit von dem, was die realität eines konkreten spreziellen lebens ausmacht.. einfach wählen können zu jeder zeit alles haben, was man möchte.. ohne kompromisse.. ohne widersprüche, ohne bindende konsequnzen :clown:

    so, soviel zu mir gerade ..
     
  10. norbertsco

    norbertsco Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    1.676
    Ort:
    Altena, Deutschland
    Werbung:
    hallo blackandblue
    diese Thematik ist rein astrologisch gesehen vermutlich sogar leicht zu benatworten.
    Da, wo ich Freiheit habe; da, wo ich kann, wie ich will, das ist der Jupiter; insbesondere der Jupiter-Mars.
    Da, wo ich meine Grenzen habe, das ist der Saturn. Über diese Grenzen sollte ich mich nicht herausbewegen, sonst wird mir gezeigt, was ich nicht darf.
    Dort, wo der Neptun steht, da habe ich meine Schwäche, und vielleicht sogar meinen toten Winkel des Blickfeldes: da bekomme ich gar nicht richtig mit, was passiert.
    Da, wo ich meine Einzigartigkeit habe, das ist der Uranus.
    Allgemein gesehen geht diese Thematik aber viel weiter: wieviel eigene Entscheidungsfreiheit habe ich? In wie weit ist fast alles determiniert, was ich tue, was mir widerfährt und was ich denke.
    Ist die Freiheit, die ich vermeintlich habe, gar keine Freiheit, sondern nur das subjektive Wohlgefühl, das man manchmal hat. Und verwechselt man da dann nicht subjektives Wohlgefühl und Freiheit.
    Ist die Einschränkung des Saturns eventuell gar keine objektive Einschränkung, sondern lediglich eine psychische Deprimiertheit?
    Ist die erfühlte Einzigartigkeit über mich selbst oder das "Erhaben sein wollen" gar nur eine manische Störung?
    Das sind Betrachtungen, die "metaastrologisch" sind und vielleicht eher in die theologischen oder philosophischen Fragen gehören.
    Beste Grüße
    norbertsco
     

Diese Seite empfehlen