1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wo/wie meditieren lernen?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von dani159, 2. November 2010.

  1. dani159

    dani159 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2010
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    hallo ihr! bin neu hier und hab gleich mal zu beginn eine wohl eher blöde frage... wie habt ihr das meditieren gelernt? gibt es sowas wie meditationsunterricht oder gruppen? oder habt ihr euch das alleine beigebracht, mittels cd?
    anscheinend ist meditation sehr mit dem yoga verknüpft... gibt es yoga gruppen, die dann gemeinsam meditieren?:confused:
    wäre sehr lieb wenn sich wer meinen fragen annimmt und mir über seine erfahrungen berichtet!

    liebste grüße

    dani
     
  2. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    mir hat jemand techniken gezeigt und mich so lange vollgetextet bis ich es einfach wissen wollte ...was es damit wirklich auf sich hat
    er hat in mir sone neugier entfacht und dann bin ich ihr erlegen
    und das bereue ich bis heute nicht
     
  3. Ayatala

    Ayatala Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    587
    Hi,

    meditation hat nicht unbedingt etwas mit tun zu tun, ist eventuell etwas was man nicht erlernen kann, weil es nichts zu erlernen gibt. man setzt sich dann einfach hin und macht garnichts mehr, jede konzentration in der meditation hält eventuell eine gewisse richtung der gehirnströme aufrecht, womit eine tiefe der meditation verhindert wird. Das denken soll ja zur ruhe kommen. Und das funktioniert am besten im grösstmöglichen nichtstun, das erlernte, wiederkehrende zeigt sich in diesem sinne als destruktiv, da man das erlernte immer etwas schwerer wieder los wird als das nichterlernte. je grösser das nichtstun desto stärker die gehirnaktivität, es scheint als suche der verstand unbedingt eine lösung um wieder aufstehen zu können, und für diese lösung ist er bereit auch brachliegende bereiche des gehirns ( ein durschnittlicher westlicher bürger kommt mit ca. 20% gehirnaktivität aus, wobei bildung und wohlstand die gehirnaktivität verringern ) wieder zu aktivieren. Yoga hat mit dem eigentlichen nichts zu tun, es verknüpft eher den körper mit etwas geistigem, gedachten, in einer form. Für die form ist denken notwendig, sie ist ohne denken nicht erreichbar. meditation verlässt letztendlich jede form, egal ob geistig oder körperlich. Der yoga ausübende kann durchaus dekadent sein.

    Grüsse
     
  4. Lilatag

    Lilatag Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    430
    Ort:
    Zuhause
    Der Meditierende auch.
     
  5. meinschatz

    meinschatz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    3.410
    Ort:
    Irgendwo zwischen Himmel und Hölle
    Nach meiner Meinung gibt es keine blöde Fragen . Wenn Du es in einer Gruppe lernen möchtest , musst Du schon selber schauen , ob es solche Angebote in deiner Gegend gibt . Mit einer CD finde ich auch nicht schlecht , doch das muss halt auch wieder jeder für sich wissen , was einem da mehr zu sagt . Wünsche Dir viel Erfolg :D
     
  6. raterZ

    raterZ Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2008
    Beiträge:
    584
    Werbung:
    blablub: meditation ist ein sammelbegriff für alle möglichen mentalen techniken.

    wenn du dich für buddhistische meditation interessierst, dann schau mal hier unter der gruppensuche: http://www.buddhismus-deutschland.de

    ansonsten werden dir hier sicherlich noch andere user meditationstechniken aus anderen traditionen empfehlen ;)

    p.s
    eine gruppe ist für den anfang aufjedenfall sehr von nutzen.
     
  7. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Ich habe Sitzmeditation beim Yoga- Unterricht zum ersten Mal kennengelernt. Wir haben immer mit 15 Minütchen Sitzmeditation begonnen und mit 10 Minütchen aufgehört. In der Gruppe war das sehr entspannend und hat mir Spaß gemacht. Ist auch heute noch so.

    Wenn ich dagegen alleine rumsitze, ist es nervig für mich. Tue ich so gut wie nie - allenfalls, um meinem Rücken etwas Gutes zu tun. Für mich gibt es nämlich keine bessere Gelegenheit, mich mal wirklich gerade hinzusetzen. Ich hängen ansonsten obenrum so herum - daher setze ich mich auch mal alleine, wenn ich Rückenschmerzen habe.

    Aber: für mich ist das langweilig alleine. In einer Gruppe ist viiiiiiel schöner. Ich kann den Unterschied schlecht erklären - es geht wie von alleine in einer Gruppe. Wichtig ist vielleicht auch für mich, daß ein Lehrer im Raum ist. Dann gelingt es mir besonders gut.


    Begleitend würde ich lesen. Mal mit Zeit in die Bücherei gehen und kaufen oder ausleihen, was einem zusagt. Es gibt sehr schöne Schriften aus allen möglichen Kulturkreisen, modern oder neu, die erklären, was da eigentlich meditiert und wie. Man sollte aber etwas aussuchen, das einem liegt, damit man sich auch im Gelesenen wiederfindet, wenn man dann meditiert. Ich glaube daß man beim Durchblättern von Büchern ganz gut bemerkt, wo es einen thematisch hinzieht: in's Yoga, in's Zen, in das christliche Stillegebet - alles letztlich eins, aber mit anderen Worten belegt, wenn es um das Beschreiben der Meditation geht.

    Insofern: wenn man es richtig lernen will, wäre mein Veto: ein Lehrer, eine Gruppe, ein Buch. In dieser Reihenfolge. ;-)

    lg
     
  8. kashiraja

    kashiraja Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2009
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Kreis Eichstätt

    Hallo Dani,
    ich hab meditieren gelernt, als es CD's gerade mal für ein bisschen klassische Musik gab.

    Es waren also verschiedene Anleitungen aus verschiedenen Büchern, die ich ausprobierte.

    Man braucht ein bisschen Anleitung, dazu reicht aber recht wenig. Das kann man auswendig lernen und dann..... Immer wieder, vor allem regelmäßig probieren.

    Meditieren lernt man also nur durchs Meditieren. Wenn du nicht zum Guru in dir selbst findest, der dich immer weiter leitet, dann kommst du nicht weit, schon gar nicht mit CD's.

    In Städten gibt es immer wieder Aushänge: "Meditieren lernen." Da kann man auch hinschaun.

    Oder lies mal die "Autobiographie eines Yogi" (Yogananda), lass dich entzünden und bestelle die Lehrbriefe der SRF, da gibts auch Meditationsgruppen.

    Dann gibt es hier online noch was Gutes: www.fyue.de

    LG
     
  9. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    ich meditiere gerne allein
    nur
    es ist okay
    es macht mich unabhängig..seelisch unabhängig
    ich darf dann einfach ich sein ...so wie ich bin...und mich einfach nur fallenlassen
    wenn ich mich tatsächlich einsam fühle
    dann kann ich meinen..lehrer will ich nicht mehr sagen ...dann kann ich jederzeit einen freund sehen ...der auch diese techniken verwendet
    das verbindet dann
    und oft genug hör ich dann sachen ,die mich weiterbringen ...ganz "zufällig" werden da dinge gesagt ...die ich gerade brauchen konnte ...ohne ,dass ich es überhaupt wusste
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen