1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

meditieren lernen

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Smilla, 15. Juli 2009.

  1. Smilla

    Smilla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2009
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    ich würde gerne lernen, richtig zu meditieren, am liebsten in einer gruppe oder eben mit einem lehrer.
    wie habt ihr es gelernt, und wo?
    ich bin für alle tipps dankbar,
    lg
    barbara
     
  2. Azura

    Azura Guest

    Hallo Barbara,

    in Ruhe hinsetzen, dich auf deine Atmung konzentrieren, tief und langsam atmen, sich vorstellen, wie alle Gedanke, die dir durch den Kopf gehen sich auflösen...
    Bis sie sich tatsächlich auflösen. Dann hast du's geschafft :) Ganz allein, ohne Lehrer...

    Du solltest noch darauf achten, dass dein Rücken gerade ist dabei. Ist übrigens egal, ob du liegst oder sitzt. Und für den Anfang ist es auch ok, wenn du dich bewegst, musst also nicht zu einer Salzsäule erstarren :D

    Für den "sanften" Einstieg gibts hier den Thread meditative Atemübungen als Therapie.


    Viel Erfolg.

    Grüße,
    Diana
     
  3. Smilla

    Smilla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2009
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Niederösterreich
    hallo diana,
    danke für deine hilfe, werd ich ausprobieren!
    lg
    barbara
     
  4. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    mit einem zenbuddhisten fing es bei mir an...von dem ging einfach was aus ...was ich noch nie erlebt hatte...dann traf ich einen guru ...einen therapeuten...eine religionsgruppe ...und ganz zum schluss traf ich mich...:D
     
  5. Asoko

    Asoko Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2009
    Beiträge:
    66
    Hallo Smilla

    Es gibt viele Arten der Meditation, je nach Zweck und Lehrer sind sie aufgebaut. Sag mal, warum Du meditieren möchtest, dann kommen hier auch zielgerichtete Informationen, da bin ich mir sicher.

    Persönlich meditiere ich im Gehen, im Stehen, im Sitzen und im Liegen.

    Wenn Du Dich hinsetzt, versuche auf einem dünnen Kissen oder auf einer Matte den Schneider-, den halben Lotus- oder den Lotussitz aus. Wenn Du nicht von anfang an den Lotus kannst, macht das überhaupt nichts. Wenn Du aber später in tiefer Meditation bist, könntest Du ohne Lotus leicht umkippen. Du kannst aber auch auf einem Stuhl meditieren.

    Wie Diana schon geschrieben hat, ist ein gerader Rücken wichtig. Falls Du Dich auf den Boden setzt, ist zu beginn vielleicht ein Kissen im Gesäss eine wertvolle hilfe.

    Setzt Dich hin und konzentriere Dich erstmal auf Deinen Atem. Einige tun das in der Region des Bauchnabels, andere an der Nasenspitze. Verfolge die Ein- und Ausatmung an dem Punkt des Körpers, wo Du sie am besten spürst. Nach 10 tiefen Ein- und Ausatmungen wechsle ich meine Aufmerksamkeit auf meinen Körper. Ich "schaue" mir an, wo ich besonders starke Sinnesreize spüre. Das ist am Gesäss und an den Beinen, die mit dem Boden in Berührung kommen und bei den Händen, die ineinander gelegt sind. Bei Gesäss überprüfe ich auch, ob das Körpergewicht auf beiden Gesässbacken gleichmässig verteilt ist.

    Dann fange ich an, mich von oben nach unten zu entspannen. Jetzt, da ich wieder Haare habe, fange ich mit denen an. Dann kommt die Kopfhaut, die Ohren, die Gesichtsmuskulatur, usw. Wichtig ist die Mundpartie. Kontrolliere, dass Du die Zähne nicht aufeinander beisst.

    Die Schulter sollten leicht nach hinten gezogen, aber dennoch entspannt sein. Achte Dich auch auf Deinen Bauch, eine wichtige Region bei der Meditation.

    Wenn Du auch den kleinen Zeh entspannt hast, kehrst Du zur Atembeobachtung zurück. Sicherlich wirst Du zu beginn immer wieder feststellen, dass Dein HerzGeist-System sich leicht ablenken lässt. Das ist ganz normal, nichts weiter als menschlich. Hole sanft aber bestimmt Deine Aufmerksamkeit auf den Atem zurück. Bedenke, dass jeglicher Druck Gegendruck auslöst. Suche die Qualität und Quantität von Druck, die Du benötigst. Dann wirst Du Fortschritte machen.

    Es kommt nicht auf die Länge, sondern auf die Regelmässigkeit der Meditation an. Besser jeden Tag 15 Minuten meditieren, als 3 Stunden am Sonntag.

    OK ich denke, dass ist für den Anfang mal genug. Schönes meditieren wünsche ich Dir.
     
  6. Smilla

    Smilla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2009
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    danke dir für diese ausführliche schilderung!
    schönen tag wünsch ich dir,
    barbara
     
  7. Verbena

    Verbena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2009
    Beiträge:
    223
    Hallo Smilla,
    falls Du Dich auch für Zen-Meditation interessierst, findest Du hier
    http://www.ursache.at/
    ein sehr gutes Interview mit GENRO Koudela.

    LG :)
    Verbena
     
  8. biego

    biego Guest


    na aber um nicht zu vergessen unsere hoch geschätzte liebe Nefri :banane::banane:
     
  9. Nobody

    Nobody Guest

    Hallo!

    Gelernt habe ich zu Meditieren aus Büchern!

    Hier, einige Filme darüber.

    Learn How To Meditate Part 1 of 5
     
  10. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    ja stimmt ...lieber biego ...da hast du natürlich recht:D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen