1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wo fang ich an, wie mach ich weiter?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von DieKaiserin, 5. Februar 2005.

  1. DieKaiserin

    DieKaiserin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2005
    Beiträge:
    28
    Ort:
    München
    Werbung:
    ]Hi,
    Sooo, ich führ ein relativ Spirituelles Leben, wobei ich nicht unerwähnt lassen möchte das dieses eher aus mir selber raus geschieht, denn das ich tagtäglich irgendeine Lehre anwende.

    Ich beschäftige mich seit ca. 12 Jahren mit Tarot, Astrologie, I Ging und lese regelmäßig Literatur, z.B. OBE, Cayce, Spezzano, Tantra, Magie, Leben und Tod und dergleichen mehr.

    Ich würde mich gern intensiver mit (vorerst) einer Lehre beschäftigen, weiß aber ehrlich gesagt nicht, womit anfangen.

    Ich hatte mir mal ein Buch zugelegt, in welcher ich Magie hätte anwenden können, allerdings störte mich gleich zu Anfang, das ich das relativ Lebensfeindlich empfunden habe, sprich: ich sollte kein Fleisch essen (ich esse wenig, mag aber nicht ganz drauf verzichten), darf nicht rauchen und sollte nach Möglichkeit nach Autors Richtlinien Leben.

    Mit OBE hatte ich mit etwa 25 zwei Erfahrungen, die mir eher Angst gemacht haben und ich habe mich irgendwie nicht mehr getraut da weiter zu machen.


    Ich weiß, das ich mit einer Lehre, welchem mir einen bestimmten Lebenswandel vorschreibt, nicht klarkomme, das ich dies als aufgezwungen empfinden würde.

    Und ich weiß auch, dass ich die Bodenhaftung nicht verlieren möchte, indem ich mich auf Grund von Anweisungen von Menschen und dem Draußen abkapseln soll oder muss.

    Also eher nix, wo ich mich aus dem Leben ins stille Kämmerlein zurückziehen muss, und den Bezug zur Realität verlieren könnte. (Nein, ich möchte jetzt keine Diskussion, was wirkliche Realität ist :escape: )

    [Ich brauch also Eure Hilfe und Euren Rat.


    Ich bin mir bewusst, das ich da Zeit und Disziplin benötige und die bin ich auch gewillt zu investieren, ich weiß halt nur nicht, wie und vor allem mit welchem Bereich ich da anfangen soll.

    Mir reicht es irgendwie nicht mehr, Lehren zu lesen und grob anzuwenden, sondern möchte gern selber intensiv lernen.

    Mir fehlt nur einfach die Richtung.

    Womit habt ihr angefangen? Welchen Ratschlag könnt ihr mir da geben?


    Liebe grüsse

    DieKaiserin
     
  2. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Hab ich überhaupt angefangen??

    Mal scharf nachdenken - es heisst doch immer der Weg sei das Ziel, ein abgedroschener und blöder Spruch. Aber irgendwo ist doch ein Fünkchen Wahrheit mit drin...

    "Wo fang ich an, wie mach ich weiter" - wenn du nichtmal genau weist wodu anfangen sollst, dann sollte die Frage nach dem "wie mach ich weiter" erstmal auf Eis gelegt werden... ;)

    Weiter machen tust du so oder so - alles was du machen musst; Leben und lernen. Wo du genau ansetzen sollst?
    Das wird dir keiner sagen können, denn niemand kennt dich und deine Fähigkeiten besser als du selbst... :)

    Trotz meiner vielleicht leicht wirr klingenden Worte - ich drück dir die Daumen für deinen Weg. ;)
     
  3. Mondwesen

    Mondwesen Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Salzburger Land
    Liebe Kaiserin

    Das einzige was nach meinem Gefühl wirklich sinn macht ist immer und immer wieder den empfindungen des HERZCHAKRAS zu folgen in jedem moment egal was du tust und mit wem du zusammen bist. die LIEBE DEINES HERZENS wird dich leiten, dich schützen, dich befreien von allen zwängen, die du dir auferlegt hast. du kannst anfangen, in dem du in dem wunsch LIEBE ZU LEBEN dich auf dein herzchakra ausrichtest es sich ganz bewußt öffnen läßt, wie z.b. eine blume. du hast dies sicherlich schon oft getan wenn auch zum teil unbewußt. die höchste ebene der spiritualität ist es meiner meinung nach die liebe unseres herzens zu leben in jedem moment.
    Ich habe viel erlebt z.b. außerkörperliche reisen - vielfältigste kontakte zu den unterschiedlichsten wesen von denen ich viel gelernt habe, doch das wichtigste auf das ich immer wieder aufmerksam gemacht werde ist die rückbesinnung auf die empfindungen meines herzens.
    alles liebe
     
  4. Emerald

    Emerald Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Wien
    Hallo (Die)Kaiserin,

    ich habe mit grundlegenden Techniken wie Entspannung, Visualisierung, Meditation und bewusster Gedankengestaltung angefangen. Dabei habe ich einen Selbsterfahrungsprozess begonnen, in dem ich mir Schritt für Schritt immer mehr bewusst wurde, was ich eigentlich machen will (die derzeitige Richtung hat sich quasi von selbst ergeben). Auch ich hatte anfangs kein konkretes Ziel - wollte einfach nur mal schauen was sich so hinter Esoterik/Occultismus/Magie verbirgt (ja, ja, meine Neugier... :) ).

    Die oben genannten Grundtechniken lassen sich übriges prima ins Alltagsleben integrieren:

    • Entspannung (passiv): Wenn dich der Alltag zu zerreiben droht - äusserst effizient. Ausserdem ist ein entspannter Körper bei vielen esoterischen/occulten/magischen Aktivitäten unabdingbar.

    • Visualisation: Übe ich üblicherweise in der U-Bahn (Kombination mit Entspannung, z.B. Droschkenkutschersitz). Was sich mit Eidetik bzw. einem photographischen Gedächtnis so alles anstellen lässt, kann sich jeder selbst gut ausmalen (hoffe ich doch...).

    • Meditation: Ich habe mit Zen-Meditation angefangen - weil ich anfangs auf der "Gurdijeff/Ouspensky-Welle" geritten bin (sich seiner selbst gewahr sein, "inneren Monolog" abschalten usw.). Aber ich denke im meditativen Zustand (aktiv entspannter Körper & bewusste Gedankengestaltung) auch gerne mal über Studien-Themen (ich bin Student) nach. Oft komme ich recht schnell auf eine geeignete Lösung. Ausserdem heißt es ja, dass die Meditation ein vorzügliches Mittel ist sich selbst zu erfahren (was das wohl genau heißt, vermag ich nicht zu sagen, aber ich hatte in der Meditation bereits einige geniale Einfälle, deren Ausführung mein Leben zum Positiven verändert haben).

    • Bewusste Gedankengestaltung: Ich sage dazu normalerweise: Gedanken sind gleichsam Segen wie Fluch - je nachdem wie man/frau damit umgeht - (positive Affirmationen VS negative Affirmationen, oder überhaupt "glasklarer, stiller Gedankensee") nicht nur während der Meditation!!!.

    Diese vier Grundtechniken gut zu beherrschen erfordert ohnehin bei den meisten von uns viel Zeit & Energie (sind ja auch das "Fundament" - oder: Aller Anfang ist schwer?! :stickout3) - daher will ich keine weitere Auflistung machen.

    Auf jeden Fall beschäftige ich mich auf experimenteller, spielerischer Basis mit der Thematik und mache mir nie Hoffnungen, dass ich davon irgendwie profitiere - und doch habe ich stets sehr viel davon gehabt (Bewussterer, besserer Umgang mit mir selbst, anderen Menschen, der Natur, div. aussergewöhnliche Erfahrungen, mehr Selbstkontrolle...).

    Liebe Grüße,

    Emerald
     
  5. Kronos

    Kronos Guest

    Werbung:
    Hallo,

    müßen mußt du gar nix :)
    *istwohllangsammeinlieblingsspruch*

    Emerald hat es ganz ganz kurz erwähnt :D
    Es fing mit der Neugier an und .....

    Liebe Grüße
    Kronos
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen