1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

wie weit geht Glaube an Gott - und wo fängt Esoterik an

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Vanillie, 17. September 2010.

  1. Vanillie

    Vanillie Mitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2004
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    hallo an alle hier, die meinen Beitrag lesen
    ich bin religiös erzogen worden,
    und glaube auch an Gott und beten ist für mich sehr wichtig,
    aber mich interessieren noch viel mehr Dinge und lese viele Bücher über postives Denken, Harmonie, Engeln etc..bin zur Zeit in dieser Welle, und sehe, dass ich auf einer Gradwanderung bin, will aber nicht in die Esoterik reinschlittern. denn das ist ein Glaubensersatz für mich..
    Also möchte ich wissen, wie weit kann man da gehn..
    ohne dass mein Glauben einen Schaden erleidet,...
    danke im Voraus für eure Hilfe
     
  2. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    Esoterik ist kein Glaubensersatz für Religion, es ist das denken selbst...das innere in dir wie Gefühle, Träume oder Suche nach sich und vieles mehr....das eine schliesst das andere nicht aus.
     
  3. blaster

    blaster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2010
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Würzburg
    Bietet dir dein Glaube ein bischen zu wenig. Gott wird dir auch auf sog. Abwegen helfen. Gott mag Abenteurer. Gott ist nicht nur z.B. Katholik. Und vieles, was als Sünde beschrieben ist, muß keine sein.
     
  4. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Wenn du Esoterik als das siehst, was sie im ursprünglichen Wortsinne ist, nämlich die innere Erkenntnis, wird sie dich Gott eher näher bringen als entfernen. Gott kann zur Gewissheit werden.
    Wie weit kann man gehen?
    Hängt ganz von einem selbst ab. Gott gab dir einen freien Willen. Und dieser geht soweit, dass du dich auch von Gott vollständig entfernen kannst.
    Musst du dich selbst beobachten. Wann wird es für dich bedenklich?

    :)

    crossfire
     
  5. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Glauben heißt ja bekanntlich: Nichts Wissen.
    Für mich ist der esoterische Weg, also der Weg nach innen, der Weg des Wissens und nicht mehr der Weg des Glaubens.

    Die Grenze ist da gegeben, wo du für dich selber die Verantwortung übernimmst. Wo du nicht mehr nach Reglen einer Glaubensgemeinschaft lebst, sondern aus deiner tiefsten Überzeugung und eigenem inneren Wissen Entscheidungen triffst.

    Esoterik ist kein Glauben, Esoterik - eher Spiritualität - ist eine Lebenseinstellung.
     
  6. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.318
    Ort:
    Coburg
    Werbung:
    Gott ist Esoterik.
     
  7. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Dann ist Gott eine selbstgestrickte Patchworkdecke aus zusammengeklautem, unausgegorenem Halbwissen?

    Dachte, Gott wäre "anders". Kann mich aber irren. ;)
     
  8. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.204
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Hallo Vanillie,
    Die Frage, die Du stellst ist durchaus berechtigt, lass Dich also nicht beirren.

    Gott hat Dir den freien Willen gegeben und einen Verstand, beides mit der Abssicht, dass Du Dich ihrer auch bedienst und Dir Klarheit über den Sinn und den Zweck des Lebens beschaffst.

    Leider ist es natürlich so, dass sich die grossen Kirchen in den letzten fast 20 Jahrhunderten mehr auf Geld und Macht konzentrierten, denn auf die Bewahrung und die Verbreitung der Wahrheit. Vieles, was die Kirchen ihre Mitglieder in der Vergangenheit zu glauben gezwungen haben war eben blanker Unsinn. Und vieles, was die Esoterik hergibt, entspricht der Wahrheit.

    Das ist das Dilemma - nicht leicht, daraus den richtigen Weg zu finden.

    Aber hier kannst Du Dich auf das Wort verlassen: bitte, und es wird Dir gegeben - soll hier heissen, wenn Du ehrlich suchst, wirst auf den richtigen £Weg geführt.

    lg
    Syrius
     
  9. tweeterl

    tweeterl Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    241
    Puh das ist eine gute Frage, vermutlich bin ich noch nicht so weit. Ich bin auf jeden Fall dermaßen gläubig, dass ich jeden Sonntag in die Kirche gehe.
    Und manchmal denke ich mir auch, dass einige Dinge, die so passieren, kein Zufall sein können.
     
  10. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.318
    Ort:
    Coburg
    Werbung:
    Der Begriff Esoterik kommt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie "nur für Eingeweihte verständlich". Das Gegenteil davon nennt man Exoterik und bedeutet, das Offenbarte.

    Über Gott selbst gibt es kein Wissen!

    Denn man kann nicht etwas beschreiben was Unbeschreiblich ist. Deshalb steht deutlich im biblischen Alten Testament im Buch Deuteronomium Kapitel 5, 8 u. a.:

    "Du sollst dir kein Gottesbildnis machen, das irgend etwas darstellt (über Gott) und sei es am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde. (Und) Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten ihnen zu dienen."

    (Und) "Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht mißbrauchen; denn der Herr läßt den nicht ungestraft, der seinen Namen mißbaucht."
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen