1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie reinigt man seinen Körper?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Nessy, 16. Mai 2004.

  1. Nessy

    Nessy Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2004
    Beiträge:
    86
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo ihr lieben,
    ich hab da mal eine Frage: Wie reinigt man seinen Körper? Ich meine jetzt auch wenn man z.b nich so eine gesunde Ernährung hat :rolleyes:
    Einfach mit Licht(energie) ??? Oder wie könnte man das machen? Ich weiß jetzt sagen einige halt die Ernährung ändern... aber ich finde das is nich so einfach da ich irgendwie auch schokoladen süchtig bin :escape:
     
  2. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Liebe Nessy,

    schön, daß es noch mehr Leute gibt, die Schokoladensüchtig sind. Gerade was gesunde Ernährung angeht, denke ich sollte jeder nicht irgendwelchen Regeln vertrauen, sondern auf sein Gefühl. Ich hasse zum Beispiel gefrorenes oder alles was aus der Kühltruhe kommt. Ich mag das Essen nicht mehr, daß in der Mikrowelle stand ... soll ich jetzt nur weil bestimmte Leute behaupten in Kühlkost, wären noch mehr Vitamine drin und das ganze wär frischer dieses Zeug essen?

    Wenn man ein einigermaßen gutes Körpergefühl hat, sagt ein dieser, was man braucht. Das dann da auch mal so Sachen wie Schokolade dabei sind, was mehr nach Sucht aussieht ok.

    Zur Reinigung bade ich gerne in Meer oder Steinsalz. Das reinigt sowohl den Körper als auch das energetische.

    Ich glaube, daß es nicht so sehr um reinigung geht, sondern auch viel darum, die Blockaden loszuwerden (im ganz körperlichen Sinne) damit alles in Fluß kommt.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  3. spiraltribe

    spiraltribe Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2004
    Beiträge:
    334
    Hmmm, ich hab am Mittwoch meine Kundalini-Reiki-1- Einweihung erhalten. Ich ahbe früher sehr viel geraucht, später aufgehört, nun wieder angefangen. Ich hab Reiki bzgl. meines Rauchens angewandt.

    Nun, vorgestern hab ich gar nicht geraucht, gestern eine Zigarette, danach ist es mir gar nicht gut gegangen, heute hatte ich nach 2 Zügen genug.

    Nun möchte ich selbiges ("programmierung") auf`s Essen bezogen ausprobieren - das ich das esse, was mir gut tut, mir vor nicht förderlichen Nahrungsmittel "graust" und ich einfach dann nicht mehr mag, wenn es für die Ernährung meines Körpers genug ist.

    Bzgl. Schokoladesucht - ich weiß nicht,was du als Sucht bezeichnest, in der Schoki sind jedoch viele gute Sachen drin, die uns gut tun. Ich hab versucht, von sehr fetter und süßer Schoki auf dunklere, nicht so fette Schoki umzusteigen ( Von der roten Lindt auf Kochschoki) und ich muß sagen, mir schmeckt die Kochschokolade mittlerweile am besten. Mit einer Tasse Pfefferminztee dazu, lasse ich jedes After Eight dafür stehen,hab aber nach 2-3 Stücken genug.

    vlg
    andrea

    PS: Glutamat, oder wie man Geschmacksverstärker auch immer nennen mag, hemmen oft die natürliche "Satt-Botschaft" und fördern so ein ungesundes Essverhalten.
     
  4. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Liebe Andrea,

    daß ist ja ein Superhinweis. Woher hast Du diese Info?

    Jetzt weiß ich warum ich immer ein Bögen um alle Fertigprodukte mache und auch kein Glutamat bein Würzen verwende. Vielleicht kann ich noch ein bißchen mehr darauf achten.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  5. spiraltribe

    spiraltribe Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2004
    Beiträge:
    334
    Ist vor kurzen in ein paar Populär-Wissenschaftlichen Fernsehmagazinen a la Galileo gewandert. Dabei wurde auch ein Versuch mit Tieren gemacht, die sich ebenfalls auf das mit Geschmacksverstärkern gewürzte Essen stürzten und das Bio-Futter links liegen liesen. Und Fett wurden.

    Auch ein Test Gourmet-Köche vs. Geschmacksverstärker-Fertigprodukte schnitten die Köche schlecht ab. Der wesentlich intensivere Geschmack ohne gleich zu salzig oder ähnliches zu sein scheint offenbar genau den Geschmack zu treffen.

    Wenn ich chips oder ähliche Produkte, die sehr starkt mit Glutamat gewürzt wurden, bekomme ich einen richtigen "flash"(gerötetes Gesicht, erweiterte Kapillaren, oft gefolgt von kopfschmerzen) dachte früher an Histamine, aber an denen liegt es nicht. Ich krieg es immer nur bei "zuviel Glutamat".

    Irgendwo hab ich nun auch gelesen, und durchaus auch schlüssig erklärt, ich kann mich aber an den Artikel als ganzes nicht mehr erinnern, hauptsächlich nur mehr an die Überschreift, das Glutamat ja irgend eine Funktion im Gehirn hat und ein konstante Zufuhr sich negativ auf das Nervensystem auswirkt....

    vlg
    andrea
     
  6. spiraltribe

    spiraltribe Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2004
    Beiträge:
    334
    Werbung:
    Wertneutrale Info aus
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie :

    Als Glutamat bezeichnet man die ionisierte Form der Glutaminsäure, einer Aminosäure, wie sie bei Dissoziation der Glutaminsäure oder eines ihrer Salze in Wasser vorliegt.


    Glutamat ist der wichtigste erregende Neurotransmitter im zentralen Nervensystem der Wirbeltiere. Es wird synaptisch freigesetzt und bindet an spezifische Glutamat-Rezeptoren.

    Glutamat wird als Geschmacksverstärker eingesetzt. Dazu verwendet man das Natrium-Salz der Glutaminsäure, das Mononatriumglutamat. Glutamat verursacht die elementare Geschmacksempfindung Umami.

    Stern schreibt dazu(http://www.stern.de/wissenschaft/gesund_leben/ernaehrung/index.html?id=513461&q=Glutamat):

    Glutaminsäure
    Künstlicher Geschmacksverstärker aus pflanzlichen und tierischen Rohstoffen, wird mit Hilfe von Enzymen gewonnen, appetitanregend. Es gibt verschiedene chemische Verbindungen, die zu Glutamat führen; alle können bei empfindlichen Menschen Taubheitsgefühle, Kopfschmerzen und Herzklopfen auslösen ("China-Restaurant-Syndrom"); vom häufigen Verzehr wird abgeraten, vor allem für Menschen mit Asthma oder Neurodermitis bedenklich.


    Und hier noch etwas:
    http://www.clusterkopfschmerz.de/Glutamat/glutamat.html

    Was ist Natrium-Glutamat ?

    Natrium-Glutamat ist ein bedeutender Geschmacksverstärker und wird weltweit eingesetzt. Ob Na-Glutamat gesundheitsschädlich ist oder nicht, ist Gegenstand vieler Diskussionen. Die Sichtweise der Deutschen Gesellschaft für Ernährung erfahren Sie hier:http://www.dge.de/Pages/navigation/dge_datenbank/index.htm.

    Sicherlich aus deren Sicht verständlich. Doch einige Dinge will ich einmal aus Sicht des Clusterkopfschmerz-Betroffenen näher beleuchten. Glutamat kann auch Auslöser von Migräne sein.

    Wir nehmen also ca. 8-12 g NaGlutamat am Tag mit der üblichen Ernährung auf, schreibt die DGE. Die Gesamtzufuhr an freiem NaGlutamat, darunter verstehe ich das in natürlicher Form in unbehandelten Lebensmitteln vorhandene NaGlutamat liegt bei 1 g/Tag. Das ist für uns Clusterkopfschmerz-Betroffene eventuell zuviel. Bestätigt wird, daß es eine individuelle Sensibilität gibt. Diese persönliche Schwelle scheint bei mir und einigen anderen Clusterkopfschmerz-Betroffenen sehr niedrig zu sein. So reagiere ich schon auf geringste Mengen NaGlutamat mit heftigsten Attacken. So enthalten z. B. Käse und Tomaten auf natürliche Art sehr viel NaGlutamat. In Tomatenmark, das ja hochkonzentriert ist, ist also noch viel mehr enthalten. Aber auch andere Lebensmittel enthalten wahrscheinlich auf natürliche Weise NaGlutamat. Dem chinesischen Essen wird NaGlutamat in hohen Dosen zugesetzt. Die asiatischen Länder verbrauchen den Löwenanteil der ca. jährlich weltweit produzierten 900000 Tonnen NaGlutamat.

    Bei uns findet man NaGlutamat als Geschmacksverstärker eingesetzt vor allem in Fertiggerichten, Fleisch- und Fischerzeugnissen und in fast allen Fertigsuppen und -sossen. Die sogenannten Speisewürzen sind oft mit hohem Anteil von NaGlutamat versehene Erzeugnisse. Ebenso sieht es mit der immer häufiger benutzten Sojasosse aus.

    Wenn Sie Glutamat meiden wollen, achten Sie auf die E-Nummern 620 bis 625.



    vlg
    andrea
     
  7. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Liebe Andrea,

    danke für die Infos. Ich werde mal meie Kopfschmerzen und das Natriumglutamat beobachten.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  8. Seven

    Seven Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    332
    hab da auch schon eigene kopfschmerzenerfahrung mit glutamat gemacht.
    ist bei einem chinesen in der nähe der arbeit. nach 1/3 verzehr der mahlzeit dort - heftige kopfschmerzen wie wenn eine eisenklaue den kopf einzwickt.
    alle anderen kollegen können dort problemlos essen....
    hab dann einen chinesen bei mir in der nähe des wohnortes ausprobiert, der damit wirbt glutamatfrei und auch cholesterinfreies öl zu verwenden. fazit - keine kopfschmerzen.

    alles liebe
    seven
     
  9. Frank Kramer

    Frank Kramer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2004
    Beiträge:
    6
    Werbung:
    Du kannst den Körper reinigen, klar - indem Du fastest.
    Ist aber nicht für jeden leicht machbar.
    Es gibt aber auch gezielte Darmkuren.
    Die Wirkung finde ich sehr durchschlagend - klasse.
    Bei näheren Fragen kannst Du mir einfach ne Email schicken :rolleyes:

    LG, Frank
     

Diese Seite empfehlen