1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wer kann meinen Traum deuten

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Liebeshauch, 20. Oktober 2008.

  1. Liebeshauch

    Liebeshauch Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2008
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Hallo zusammen

    Vielleicht könnt Ihr ja meinen Traum deuten:

    Ich bin mit einem Mann zusammen, obwohl ich verheiratet bin. Da ist eine tiefe Nähe/Verbundenheit. Wir wollen uns in der Öffentlichkeit nichts anmerken lassen. Doch auch ohne, dass wir uns in irgendeiner Art berühren, wird es scheinbar offenbar. Und da steht plötzlich meine Mutter neben mir und schüttelt den Kopf. Missgestimmt. Sie versteht es nicht. Ich fühle mich schlecht und habe ein schlechtes Gewissen. Nun lässt mich der Traum einfach nicht los. Ich versuch ihn so stehen und gehen zu lassen, doch seit mehreren Tagen, rückt er mir immer wieder ins Bewusstsein.

    (Der Mann ist mir bekannt. Ein Mann, der bei mir ein unbekanntes Gefühl ausgelöst hat: Zwei Seelen miteinander verschmelzen zu lassen. Körperlich läuft da aber absolut nichts)

    Da man sagt, dass Träume nicht immer direkt das Aussagen, was man sieht, sondern auch etwas ganz anderes bedeuten können und ich keine Ahnung von Traumdeutung habe, bin ich für "Übersetzungen" dankbar.

    Es grüsst Euch

    Liebeshauch
     
  2. Alissa80

    Alissa80 Guest

    Hallo Liebeshauch,

    da es diesen Mann real gibt und du dich von ihm seelisch angezogen fühlst, kann man den Traum nur so deuten, wie du ihn beschrieben hast.

    Es fühlst dich zu diesem Mann hingezogen, fühlst eine Vertrautheit zwischen euch. Er hat deine "Seele" berührt.

    Deine Mutter im Traum steht für deine Ratgeberin oder auch dein Gewissen. Du bist praktisch fassungslos über dich selbst.

    Du bist verheiratet und das scheint dir sehr wichtig zu sein. Einen anderen Mann willst du auch gar nicht in deinem Leben und nun kommt er daher und berührt dich in einer Art und Weise, wo du dich zu ihm hingezogen fühlst.

    Tja... viel rumdeuten kann man da nicht. Da ist ein Mann, der etwas an sich hat, was dich berührt hat.

    Alles Liebe dir:blume:
    Alissa
     
  3. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    die frage ist doch -was hat muddi da zu suchen -und was ist mit ihrem mann deinem vater?mutter weiss wo es langgehtund sie will einfluss nehmen und kriegt das auch hin....sie braucht nur einmal mit dem kopf zu schütteln und ist sauer-könnte dieser mann -aber das wäre ja nicht auszudenken jemand sein ...ja das wäre ja nicht auszudenken -ist deine mutter gar eifersüchtig....?das wäre ja nicht auszudenken-also ich behaupte dieser mann ist nicht irgendwer.
    träume kommen aus einer zeit -da konnten wir noch gar nicht sprechen -aber jetzt informieren uns die träume drüber.sie bringen uns zu uns- zu uns ins eigene innere.

    alhw
     
  4. Liebeshauch

    Liebeshauch Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2008
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Sternenatemzug

    Die Ehe meiner Eltern, war alles andere als harmonisch. Mein Vater ist letztes Jahr verstorben. Vor 16 Jahren, ich war 24 Jahre alt, liess sich meine Mutter von ihm scheiden. Ich kannte meinen Vater, seit ich mich erinnern mag, nur als starken Alkoholiker.

    Bzgl. Traum, bin ich gefühlsmässig überzeugt, dass es keine Eifersucht, seitens meiner Mutter ist. Unverständnis, vorwurfsvolles Kopfschütteln, es ist mir effektiv eingefahren. Das Gefühl, sie enttäuscht zu haben. Oder könnte es auch eine Warnung sein?

    Liebe Grüsse

    Liebeshauch
     
  5. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    du sprichst den vater an -genau den hatte ich im sinn-du bist in seiner nähe körperlich passiert nichts aber da ist diese seelenverschmelzung und die mutter bekommt das mit-deshalb ist sie auch missgestimmt und ihr kopfschütteln ist eine wahrnung -ganz genau -da brodelt etwas ganz ungeheuerlich.du fühlst dich schlecht weil du dieser situation nicht ausweichen kannst -da du von deinen eltern abhängig bist in dieser zeit.die wahrnung löst bei dir todesängste aus.das nennt man eine tiefe prägung -die jetzt noch nach jahren wieder an die oberfläche kommt.dieses erlebnis versperrt dir den weg ins eigene innere damit auch in deine eigene gefühligkeit......
    da man die menschen(männlich-weiblich) unbewusst lange mit seinen eltern vergleicht -sind quasi alle männer verboten für dich-da ja keine richtige gefühligkeit aufkommen kann...und darf-laut dem traum.doch träume bieten auch die lösung der probleme an-indem sie die zusammenhänge aufzeigen.

    alhw
     
  6. Liebeshauch

    Liebeshauch Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2008
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Hey Sternenatemzug

    Deine Worte können ja kein "Zufall" sein...

    Ich war vor ca. 2 Monaten in einer energetischen Behandlung, da wurde mir mitgeteilt, dass mein Vater immer noch Platz in meinem Inneren einnimmt, so dass ich für einen Mann kaum Raum habe. Zudem werde ich zukünftig Gefühle intensiver erleben. Gefühle, die ich nie gekannt hätte, hätte ich ja auch nie vermisst. Ausserdem hätte ich meiner Mutter vor langer, langer Zeit ein Versprechen abgegeben, das dürfe/oder durfte aufgelöst werden. Mann, dass muss wohl wirklich wichtig sein - hab dem kaum Bedeutung gegeben.

    Doch selber wär ich nie darauf gekommen. Hab wohl ein Brett vor dem Kopf...

    Doch wie kann ich mir den versperrten Weg zu meiner Gefühligkeit freimachen?
    Schaffe ich das alleine? Wie/wo soll ich nur anfangen?

    Liebe Grüsse
    Liebeshauch
     
  7. Alissa80

    Alissa80 Guest

    Hallo Liebeshauch,

    wär nett, wenn ich auch ein Feedback bekommen würde und nicht einfach über meinen Beitrag hinweggegangen wird.;)

    Liebe Grüße
    Alissa
     
  8. Liebeshauch

    Liebeshauch Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2008
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Schweiz
    Sorry, Alissa, tut mir echt leid. Entschuldige bitte.

    Ich wusste erst auch überhaupt nicht, was ich dazu schreiben sollte, da ich annahm, dass mir ein Traum etwas ganz anderes mitteilen würde, als dass, was man auf den ersten Blick/das erste Gefühl sieht/fühlt.

    Dass ich praktisch fassungslos über mich selbst sein soll, da habe ich mir so meine Gedanken gemacht. Du hast recht. Es kann doch nicht sein, dass ein Mann, den ich kaum kenne und selten sehe, so ein Gefühl auslöst.

    Ich versuche die ganze Geschichte einfach so stehen zu lassen. Keine Gedanken daran zu verlieren. Nur gibt es Momente, da habe ich urplötzlich das Gefühl, dass sich dieser Mann direkt neben mir befindet. Es ist echt dieses Gefühl, dass unsere Seele sich berühren. Ich kann es nicht beschreiben.

    Und nun dieser Traum. Dieses vorwurfsvolle Kopschütteln, obwohl ich ja eigentlich gar nichts dafür kann. Ich hatte ja nicht den Wunsch, dass so was geschieht.

    Durch den Traum, ist das Ganze wieder vermehrt ins Bewusstsein getreten, obwohl ich dem ja eigentlich entgegentreten möchte.

    Liebe Grüsse
    Liebeshauch
     
  9. DrunkenMonkey

    DrunkenMonkey Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.903
    Ort:
    Allemannien
    Hey Liebeshauch. Ich sehe in deiner Mutter auch eine Ratgeberin. Ein Kopfschütteln ist ein Nein-Zeichen, also wie ein Stopschild...du musst dir Klarheit verschaffen. Mußt reif überlegen und nicht in den sauren grünen Apfel beißen. Schau dir den Typen genau an. In erster Linie überstürze Nichts. Warte bis die Straße frei ist. Frei für dich und daß es dir gut geht.
     
  10. Liebeshauch

    Liebeshauch Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2008
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Hallo Drunken Monkey, vielen Dank

    Es ist so, dass ich überhaupt nichts "überstürzen" möchte. Kommt es denn so rüber, dass ich von dem Mann was will? Aus dem Nichts, unvorhersehbar und nicht aus der Suche oder Wünschen nach irgendetwas, ist mir ein unbekanntes, völlig neues Gefühl/Berührung (auf seelischer Ebene) widerfahren. Nachdem ich es geschafft habe, das ganze nicht mehr analysieren zu wollen, kaum mehr Gedanken daran zu verschwenden, da kam der Traum, welcher mich kaum mehr losliess. Somit war/ist die ganze Geschichte wieder voll im Bewusstsein. Langsam schaffe ich es aber wieder, mich zu distanzieren.

    Liebe Grüsse
    Liebeshauch
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen